Faltrad: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Falträder im Test

Willkommen bei unserem großen Faltrad Test 2021. Ein Faltrad ist wie der Name schon verrät, ein Fahrrad zum Zusammenklappen. Somit ist es ein praktisches Fahrrad, welches Du nach dem Fahren einfach zusammenklappen und wegtragen kannst. Vor allem für Personen, die das Fahrrad öfters mal in die Bahn mitnehmen müssen, ist das Faltrad praktisch, da es zusammen gefaltet werden kann und somit keine Mitmenschen stört.

Aber wie genau suchst Du Dir ein passendes Faltrad aus? Das verraten wir Dir in unserem Faltrad Kaufratgeber. Außerdem erfährst Du was unsere persönlichen Favoriten sind und wir beantworten Dir die wichtigsten Fragen zum Faltrad.

Das Wichtigste in Kürze

  • Falträder sind leicht und somit perfekt für den Transport in Bus, Bahn, Auto etc. geeignet
  • Es gibt verschiedene Falttechniken
  • Es gibt auch E-Falträder
  • Das Fahrverhalten ist anfangs ungewohnt. Dies ändert sich aber ziemlich schnell
  • Es gibt verschiedene Arten von Falträdern

Die besten Falträder: Favoriten der Redaktion

Im folgenden Abschnitt findest Du unsere Favoriten. Wir haben verschiedene Produkte aus verschiedenen Preisklassen ausgewählt, damit Du ein passendes Klapprad für Dich finden kannst.

Unser hochwertigster: Dahon Vybe i3

  • 20 Zoll groß
  • 13,2 Kg schwer
  • Der Rahmen ist aus Aluminium
  • 3 Gänge
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 105 Kg

Dieses Klapprad ist ein tolles Klapprad für den Alltag. Die 20 Zoll Bereifung ermöglicht leichtgängiges Fahren auch auf unebenem Boden. Der Rahmen ist aus Aluminium. Deshalb ist das Klapprad sehr stabil und mit 13,2 Kilogramm leicht. Außerdem hat das Faltrad eine 3-Gang-Schaltung.

Diese kannst Du je nach Strecke verstellen und mit weniger Anstrengung fahren. Durch das zulässige Gesamtgewicht von 105 Kilogramm und der 20 Zoll Bereifung können auch größere und/oder schwerere Menschen das Faltrad fahren, ohne sich Sorgen zu machen, dass das Fahrrad zusammenklappen könnte. Der Sattel ist weich und ergonomisch gestaltet. Das Zusammenklappen gestaltet sich ziemlich einfach, da keine zusätzlichen Materialien gebraucht werden.

Insgesamt ist das Faltrad ein toller Begleiter für den Alltag

Unser E-Bike Favorit: Saxonette Compact Plus

  • E-Bike
  • 3-Gang-Nabenschaltung
  • mit Rücktrittbremse
  • Aluminiumrahmen
  • 20 Zoll Reifen mit Reflektorstreifen
  • Mit Schutzblechen, Klingel, Ladegerät und Beleuchtung

Dieses Faltrad eignet sich für Leute, die mehr in ein Klapprad investieren können/wollen. Durch sein 36 V Lithium-Akku musst Du nicht mehr so viel Kraft für das Fahren aufbringen. Auch die 3-Gang-Nabenschaltung erleichtert das Fahren, da Du je nach Terrain einen Gang auswählen kannst.

Dadurch dass das Faltrad eine Kipphebelbremse und eine Rücktrittbremse hat, hast Du zwei Möglichkeiten zu bremsen. So kannst Du Dir die Bremsart aussuchen, die für Dich am praktischsten ist. Der Aluminiumrahmen ist stabil aber dennoch leicht. Aufgrund der 20 Zoll Bereifung, kannst Du auch auf unebenem Gelände fahren, ohne besorgt zu sein. An den Reifen sind Reflektorstreifen angebracht, die die Sichtbarkeit in der Dunkelheit erhöhen.

Im Lieferumfang sind zusätzlich Schutzbleche, Beleuchtung, eine Klingel und ein Ladegerät dabei. So musst Du nichts mehr kaufen, damit Dein Klapprad Verkehrssicher ist.

Unser bestes Preis-Leistungs-Verhältnis:Bergsteiger Windsor

  • 20 Zoll Bereifung
  • 6-Gang-Schaltung
  • Vorder- und Hinterradbremse
  • Die Breite des Rahmens lässt sich in Sekunden auf 80 cm zusammenfalten
  • Im Lieferumfang enthalten ist LED-Licht, Klingel, Seitenständer und Reflektoren

Dieses Faltrad ist nicht nur billig, sondern auch ideal für den Stadtverkehr ausgestattet. So hat das Faltrad eine 20 Zoll Bereifung, was ideal für den Stadtverkehr ist und das stabile Fahren ermöglicht. Zudem gibt es eine 6-Gang-Schaltung, welche für leichtgängiges Fahren auf Bergen oder ähnliches gut geeignet ist. Das Faltrad verfügt zudem über eine Vorderrad- und Hinterradbremse, die das Fahrrad schnell und sicher bremsen.

In nur wenigen Sekunden kannst Du das Fahrrad auf nur 80 cm zusammenfalten. Nicht zuletzt ist das Faltrad gut geeignet, weil es durch LED-Licht, Klingel und Reflektoren sicher für den Straßenverkehr ist. Mitgeliefert wird außerdem ein Seitenständer, durch den Du Dein Fahrrad abstellen kannst.

Diese Klapprad ist im Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zu schlagen.

Unser meistausgestatter: Multibrand PROBIKE Folding

  • 20 Zoll Bereifung
  • 6-Gang-Schaltung
  • Rahmen aus Stahl
  • Shimano V-Bremsen
  • Inklusive Front- und Heckleuchten, Kotflügel Set, Heckträger, Klingel, Reflektor für Rad, Multi Tool

Unser vierter Favorit ist das Multibrand Probike Folding. Obwohl es das billigste Klapprad in unserem Ranking ist, sagt dies aber nichts über die Qualität aus. Mit der 20 Zoll Bereifung kommst Du gut in der Stadt zurecht. Zudem kann dieses Fahrrad durch die 20 Zoll Bereifung auch von größeren Personen genutzt werden. Zusätzlich kannst Du je nach Körpergröße sowohl Sattel als auch Lenkrad einstellen.

Durch die 6-Gang-Schaltung kannst Du je nach Bodenbeschaffenheit ein Gang einlegen. Dadurch kannst Du leichter fahren. Der stabile Stahlrahmen sorgt für Sicherheit beim Fahren, denn durch den massiven Stahl, kann das Faltrad nicht einfach während der Fahrt zusammenklappen. Dank der Shimano V-Bremsen kannst Du einfach und sicher Bremsen und Du hast bessere Bremskontrolle.

Im Lieferumfang dabei sind Front- und Heckleuchten, ein Kotflügel Set, ein Heckträger, eine Klingel, Reflektoren für das Rad und ein Multi Tool. Die ermöglichen Dir nicht nur eine sichere, sondern auch angenehme Fahrt.

Unser innovativster: Coolautoparts E-Faltrad

  • 20 Zoll Bereifung
  • Aluminiumrahmen
  • bis zu 25 Km/h
  • 3 Modi zur Auswahl vom elektrischen Modus
  • mit Diebstahlalarm und Smartphone-Halter

Unser letzter Favorit ist das Coolautoparts E-Faltrad. Dieses Faltrad bietet viel Komfort für den alltäglichen Gebrauch. Es hat nämlich eine 20 Zoll Bereifung, mit welcher man im Stadtverkehr ideal aufgehoben ist. Außerdem bietet der Motor viel Komfort. Denn Du kannst beim Fahren zwischen 3 Modi wählen. Diese Modi bieten Dir die Möglichkeit, ohne Motor, mit Unterstützung des Motors und Voll motorisiert zu fahren.

Mit diesem Faltrad kannst Du bis zu 25 Km/h erreichen und somit schnell zu Deiner Destination zu kommen. Der Aluminiumrahmen ist leicht aber stabil. Sicherheit bieten Dir Lichter und Reflektoren.

Das Faltrad zeichnet sich aber nicht nur durch diese Details aus. Besonders an dem Faltrad ist der Diebstahlalarm und der Smartphone-Halter, mit welchem du dein Handy ganz einfach am Lenkrad festmachen um auf Karten etc. zu gucken.

Insgesamt ein tolles Faltrad mit hilfreichen Gadgets.

Ratgeber

Ein Faltrad auszusuchen ist nicht leicht. Du musst verschiedene Aspekte betrachten, damit Du sicher am Straßenverkehr teilnehmen kannst. Um Dir die Auswahl zu erleichtern, haben wir Dir einen Ratgeber und eine Liste mit Kaufkriterien zusammengestellt.

Falträder im Test
Es gibt vieles zu beachten, wenn Du Dir ein Faltrad kaufen möchtest. Aber auf welche Kriterien musst Du genau achten?

Für wen ist ein Faltrad geeignet?

Falträder sind leicht und lassen sich zusammenfalten, sodass sie kleiner werden und besser für den Transport geeignet sind. Du kannst so mit Deinem Fahrrad zur Bahnstation fahren, es dort zusammenfalten, damit es keinen stört und dann von der Bahnstation wieder eine Strecke zur Arbeit zurücklegen.

Auf der Arbeit kannst Du das Faltrad auch wieder ganz leicht zusammenfalten und unter dem Tisch verstauen. Außerdem ist ein Faltrad für dich geeignet, wenn Du in Deiner Wohnung keinen Platz hast um es zu verstauen.

Falttechniken

Zunächst solltest Du Dich entscheiden, ob es Dir wichtiger ist, dass Du Dein Fahrrad besonders schnell oder besonders klein falten kannst. Für Leute, die eher im Stress sind, eignet sich ein Klapprad eher, welches sich schnell falten lässt.

Wenn Du das Klapprad aber aus dem Grund kaufst, dass Du wenig Platz hast um es zu verstauen, solltest Du eher darauf achten, dass es sich klein falten lässt. Damit das Faltrad zusammengeklappt werden kann, haben sie am Rahmen ein oder mehrere Scharniere, die einfach geöffnet werden können. Auch am Sattel und am Lenkrad gibt es ein solches Scharnier.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Falträdern?

Radgröße

Die meisten Falträder gibt es in Größen zwischen 16 und 20 Zoll. Damit Du möglichst leicht und stabil fahren kannst, solltest Du darauf achten, dass die Räder 20 Zoll groß sind. Vor allem größere Menschen sollten darauf achten, dass sowohl Sattel als auch Lenkrad höhenverstellbar sind. So können auch sie möglichst komfortabel Fahrrad fahren.

Aufgrund ihrer Größe dürfen Klappräder ohne Fahrradticket im ICE mitgenommen werden und gehen teilweise im Flugzeug als Handgepäck durch. Nicht zuletzt solltest Du darauf achten, dass das Rad nicht mehr als 12 Kilogramm wiegt, ansonsten wird es zu schwer für den alltäglichen Transport.

Falttechnik/Dauer

Das Falten gestaltet sich bei jedem Faltrad anders. Du kannst aber darauf achten, dass Du das Fahrrad möglichst ohne Werkzeug falten kannst. So verkürzt sich nämlich die Faltdauer.

Maximale Belastung

Beim Kauf solltest Du auf die maximale Belastung achten. Dadurch dass Falträder zusammengefaltet werden können, sind sie oft weniger stabiler und verfügen für mehr Sicherheit über eine maximale Belastung, die auch nie überschritten werden darf.

Verarbeitung

Das Fahrrad sollte stabil sein, damit es beim Fahren nicht einklappt. Am besten sind Falträder aus Aluminium oder Carbon. Wenn Du auch mal längere Strecken mit Deinem Faltrad zurücklegen möchtest, solltest Du Dir überlegen ein eher teureres Modell zu kaufen. Diese sind meistens stabiler und sicherer. Um die Verarbeitung zu prüfen, solltest Du Dir vor allem den Schließmechanismus ansehen. Dieser sollte so stabil sein, dass er sich auf keinen Fall während der Fahrt lösen. Auch die Kette sollte so sitzen, dass sie beim Faltvorgang nicht abspringen kann.

Achtung: Prüfe Dein Faltrad vor jeder Fahrt auf seine Fahrtüchtigkeit.

Ausstattung

Du solltest beim Kauf auf jeden Fall darauf achten, dass das Faltrad eine gute Übersetzung hat. Die Übersetzung vereinfacht das Fahren enorm. Neben der Übersetzung solltest Du auch darauf achten, dass Licht und Schutzbleche dabei sind. Oft sind Falträder nicht mit Licht, Schutzblechen und Klingel ausgestattet. Dies müsstest Du Dir zusätzlich kaufen, wenn Dein Faltrad nach der STVO verkehrstauglich sein soll.

Damit das Fahren angenehm ist, ist es empfehlenswert darauf zu achten, dass das Fahrrad einen Gelsattel und eine Gangschaltung hat.

Für wen lohnt sich ein E-Faltrad?

E-Falträder sind nicht nur teurer, sondern auch schwerer. Sie wiegen durch den Motor bis zu 15 Kg. Der Motor ist meistens Akku- oder Batteriebetrieben und hält ca. 100 Km. Es gibt eine Anfahr- und Schiebehilfe die entweder durch Vorderrad oder Hinterradantrieb funktioniert. Außerdem verhilft der Motor zu einem ausgeglichenen Fahrverhalten.

Somit eignet sich das E-Klapprad für Leute, die nicht so viel Kraft beim Fahren anwenden wollen oder hügelreiche Wege haben, die sie zurücklegen wollen.

Andere Faltradarten

Neben den E-Falträdern gibt es noch City-Bikes, Mountainbikes und Rennräder.

City-Bikes

Die bekannteste Art sind die City-Bikes. Diese gibt es in zwei verschiedenen Versionen. Einmal die kleine Version (ab 16 Zoll), die eher für Pendler geeignet sind und die große Version (bis 26 Zoll), die auch für lange Strecken gut verwendet werden können. Die Konstruktionsweise ist speziell für den Stadtverkehr gemacht. So ist der Einstieg niedrig, was das Auf- und Absteigen leichter macht und sie haben wenig Rollwiderstand, was das Fahren vereinfacht. Zudem können sowohl Sattel als auch Lenkrad eingestellt werden.

Mountainbikes

Da City-Bikes oft nicht gut für Gebirgsreiche Gegenden oder Gelände geeignet. Mountainbikes hingegen haben einen stabileren Aluminium- oder Carbonrahmen. Auch die Scharniere sind mehr gesichert, damit sie sich beim Fahren nicht lösen. Außerdem gibt es beim Mountainbike eine ausgeprägtere Gangschaltung, eine hydraulische Bremse und ein anderes Reifenprofil.

Rennrad

Das Rennrad ist speziell dafür konstruiert höhere Geschwindigkeiten zu erreichen. So kannst Du die Vorteile eines Klapprads nutzen und nicht auf die Geschwindigkeit verzichten. Auch längere Strecken sind mit diesem Rad kein Problem. Da die Sitzhaltung auf diesem Rad anders ist, solltest Du Dir vor dem Kauf Gedanken machen, wie Du Gepäck mitnehmen willst.

Wo kann man ein Faltrad kaufen?

Du kannst Fahrräder sowohl im Laden Vorort als auch im Online-Shop kaufen. Der Vorteil beim Vorort kaufen ist, dass Du die Verkäufer bei Problemen fragen kannst, sie nach ihrem Rat fragen kannst und Du das Faltrad direkt ausprobieren kannst.

Bei Online-Shops ist der Vorteil, dass Du mehr Auswahl hast und Du Dir keine Sorgen um den Transport machen musst. Außerdem kannst Du Dir Online auch Kundenrezensionen anschauen, die Dir die Kaufentscheidung leichter machen. Weitere Vorteile beim Kauf in Online-Shops sind, dass Du die technischen Daten immer zur Hand hast, Du Dir Anfahrtszeit und -kosten sparst, Du nicht an Öffnungszeiten gebunden bist und die Räder meist günstiger sind.

Wichtiges Zubehör für Falträder

Auch für ein Faltrad brauchst Du einiges an Zubehör. Dieses Zubehör ist für Deine eigene Sicherheit, die Pflege deines Klapprads oder für das einfache nutzen wichtig.

Schloss

Nicht immer kannst Du Dein Faltrad mitnehmen und es irgendwo verstauen. Damit es trotzdem vor Diebstahl geschützt ist, lohnt es sich ein Fahrradschloss zu kaufen.

Pumpe

Pumpen sind nicht nur bei normalen Fahrrädern wichtig. Auch bei Falträdern gehen die Reifen mal Platt. Um in diesem Fall trotzdem weiter fahren zu können, brauchst Du eine Pumpe. Es eignet sich vor allem eine kleine Handpumpe. Diese kannst Du ganz einfach in Deinem Ranzen verstauen.

Beleuchtung

Nicht jedes Faltrad ist beim Kauf mit Beleuchtung ausgestattet. Damit Du trotzdem sicher am Straßenverkehr teilnehmen kannst, brauchst Du Vorder- und Rückleuchten.

Schutzbleche

Auch Schutzbleche sind oft nicht im Lieferumfang von Falträdern dabei. Schutzbleche sind wichtig, damit Du vor Dreck und Spritzern geschützt bist. Für Falträder eignen sich besonders Schutzbleche zum stecken.

Tasche oder Hülle für Reisen

Wenn Du vor hast Dein Fahrrad auf Reisen zum Beipiel im Flugzeug mit zu nehmen, ist eine Tasche praktisch. Dein Faltrad ist so vor zum Beispiel Kratzern geschützt und kann leichter transportiert werden.

Gepäckträger, Fahrradtaschen

Gepäckträger sind auch nicht immer im Lieferumfang dabei. Wenn Du aber öfters etwas mitnimmst solltest Du Dir überlegen einen Gepäckträger oder alternativ auch Fahrradtaschen zu kaufen. Der Transport verschiedener Sachen gestaltet sich so einfacher.

Schutzkleidung, Fahrradhelm, Warnweste, Reflektoren

Diese Sachen (bis auf die Reflektoren) sind in Deutschland keine Pflicht. Dennoch solltest Du Dir überlegen diese Sachen zu kaufen, denn sie tragen massiv zu Deinem eigenem Schutz bei. Vorallem Radhelme können Dir im Falle eines Unfalls Dein leben retten.

Hinweis: Nicht alle Falträder verfügen über die Ausstattung, die für ein Verkehrssicheres Rad nötig sind. Informiere Dich was fehlt und kaufe dies unbedinngt nach.

Faltrad Test-Übersicht: Welche Falträder sind die Besten?

Testmagazine testen seit Jahren viele Produkte verschiedenster Kategorien auf ihre Qualität. Um die bestmöglichste Qualitätskontrollezu erreichen, gibt es viele verschiedene Testaspekte. In diesem Abschnitt erfährst Du ob es Faltrad Tests gab und wie diese Tests verlaufen sind.

Testmagazin PLATZHALTER Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Nein, es gibt kein Test zu Falträdern
Öko Test Nein, es gibt kein Test zu Falträdern
Konsument.at Nein, es gibt kein Test zu Falträdern
Ktipp.ch Nein, es gibt kein Test zu Falträdern

Wie Du siehst gibt es noch keine Tests zu Falträdern. Sobald es jedoch Test zu Falträdern geben sllte erfährst Du das hier.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Falträdern

In diesem Abschnitt beantworten wir Dir die wichtigsten Fragen zum Thema Faltrad.

Passt das Faltrad in mein Auto/Kofferraum?

Meistens passen Falträder ins Auto oder in den Kofferraum. Wenn Du aber ein sehr kleines Auto hast, lohnt es sich das Fahrrad im zugeklappten Zustand auszumessen um zu gucken, ob es in Dein Auto passt.

Wie viel kostet ein Faltrad?

Einfache Falträder kannst Du schon an 200 €. Jedoch gibt es bei diesen Modellen oft kein Zubehör wie Licht oder eine Gangschaltung. Wenn Du ein hochwertiges Faltrad kaufen möchtest, musst Du mit Preisen bis zu 500 € rechnen. E-Falträder kosten bis zu 1300 €

Welche Rahmenhöhe brauche ich?

Damit Du keine Haltungsschäden kriegst und möglichst ohne viel Aufwand Fahrrad fahren willst, brauchst Du eine zu Deiner Köpergröße passende Rahmenhöhe. Neben der klassischen Methode, bei der Du Dich neben das Fahrrad stellst und Deikne Hüfte mit dem Sattel auf einer Höhe sein sollen, gibt es noch eine akkuratere Methode. Bei dieser Methode gleichst Du Deine Körpergröße mit der folgenden Tabelle ab:

Körpergröße Rahmenhöhe
160–165 cm 15″-16″
165–170 cm 16″-17″
170–175 cm 16,5″-17,5″
175–180 cm 17,5″-18,5″
180–185 cm 18″-19″
185–190 cm 19″-20,5″
190–195 cm 20,5″-22″

Weiterführende Quellen

https://www.fahrradmagazin.net/fahrrad-checkliste/

https://www.fahrrad-xxl.de/beratung/fahrrad/welche-rahmengroesse/

https://www.adfc.de/artikel/vorschriften-zur-fahrradbeleuchtung

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑