Startseite » Sport » Fahrradtacho: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fahrradtacho: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fahrradtacho am Fahrradlenker

Du fährst gerne Fahrrad? Egal, wie alt Du bist, ob Du ein Profiradler bist, das Rad nur nutzt, um von A nach B zu kommen, oder Dich irgendwo dazwischen befindest, Du hast Dich doch bestimmt schon öfter gewundert wie schnell Du mit Deinem Rad eigentlich bist. Ein Fahrradtacho gibt Dir eine Antwort auf diese Frage. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Fahrradtacho Tests.

Unsere Favoriten

Der beste Fahrradtacho für den Gelegenheitsfahrer: Sigma BC500
“Großes Kino für kleines Geld.”

Der leistungsstärkste Fahrradtacho: Wahoo Elemnt Bolt
“Ich bin begeistert von dem kleinen Zwerg!”

Der beste Fahrradtacho für Hobbysportler: Garmin Edge 520 Plus
“Ich würde das Gerät jederzeit an Hobbysportler im Radbereich weiterempfehlen.”

Der unkomplizierteste Fahrradtacho: CicloMaster CM 4.11
“Ein Fahrradcomputer der sich auf das Wesentliche beschränkt.”

Der beste Fahrradtacho in der unteren Preisklasse: Spgood Fahrradcomputer
“Man hat was Zuverlässiges am Lenker.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Fahrradtachos haben in den 1990ern ihren Aufschwung erlebt und sich seitdem weiter entwickelt.
  • Fahrradtachos sind für jeden geeignet. Es gibt verschiedenste Ausführungen für verschiedenste Bedürfnisse; vom Gelegenheitsradler zum Profi.
  • Die wichtigsten Funktionen sind Geschwindigkeit, zurückgelegte Strecke am Tag/insgesamt und Zeit.
  • Funktachos bieten verschiedene Vorteile gegenüber verkabelten Tachos. Dazu gehören eine einfachere Installation, meist mehr Funktionen, kein kaputtes Kabel als Fehlerquelle. Dafür sind sie meist ein wenig teurer und es müssen zwei Batterien gewechselt werden, welche allerdings sehr langlebig sind.

Die besten Fahrradtachos: Favoriten der Redaktion

Hier stellen wir Dir unsere Favoriten genauer vor.

Der beste Fahrradtacho für den Gelegenheitsfahrer: Sigma BC500

Was uns gefällt:

  • Display gut lesbar
  • passt an alle Reifengrößen
  • nur notwendigste Funktionen
  • wetterfest
  • abnehmbar
Was uns nicht gefällt:

  • Kabelbinder nicht enthalten

Redaktionelle Einschätzung

Dieser kleine Fahrradtacho besticht durch seine Einfachheit in den angebotenen Funktionen. Diese sind: Geschwindigkeit, Tageskilometer, Gesamtkilometer, Tageszeit und die Dauer, die Du an dem Tag gefahren bist. Dieser Fahrradtacho ist perfekt für Dich, wenn Du Dein Fahrrad gelegentlich mal herausholst und aus Neugier wissen willst wie schnell Du bist.

Natürlich ist dieser Fahrradtacho auch der perfekte Begleiter, wenn das Fahrrad nur genutzt wird, um zum Einkaufen zu fahren. Auch als ein erster Fahrradcomputer für Kinder ist dieses Gerät geeignet. Die Abnehmbarkeit des Computers bietet eine Möglichkeit Diebstähle zu vermeiden. Zu bemängeln ist, dass für die Montage keine Kabelbinder mitgeliefert werden.

Der leistungsstärkste Fahrradtacho: Wahoo Elemnt Bolt

Was uns gefällt:

  • aerodynamisches Design
  • dazugehörende App
  • Navigation
  • komplett kabellos
  • Tasten gut bedienbar
Was uns nicht gefällt:

  • hoher Akkuverbrauch der App

Redaktionelle Einschätzung

Dies ist ein Fahrradtacho für Profis und solche die es werden wollen. Der Wahoo Elemnt Bolt ist mit vielen verschiedenen Funktionen ausgerüstet. Von der essenziellen Geschwindigkeit, über eine Navigation mit Karte auf dem Display zu Benachrichtigungen, wenn Du auf Deinem Handy eine Nachricht bekommst.

Den Fahrradcomputer kannst Du bequem mit Deinem Handy verbinden; alle Daten, die das Gerät beim Fahren aufzeichnet, werden direkt in der Handyapp gespeichert. Auch kannst Du andere Fahrrad-Apps wie Strava integrieren. Allerdings hat die zu diesem Fahrradtacho zugehörige App dadurch einen recht hohen Akkuverbrauch. Die Montage dieses Geräts ist einfach und da dieser Fahrradtacho vollkommen kabellos ist, auch recht schnell geschehen.

Der beste Fahrradtacho für Hobbysportler: Garmin Edge 520 Plus

Was uns gefällt:

  • einfache Tastenbedienung
  • Navigation mit vorinstallierter Europa Fahrradkarte
  • dazugehörende Handyapp
  • Bluetooth-Kopplung mit Handy
  • gut erkennbares Display
Was uns nicht gefällt:

  • Wir konnten nichts finden

Redaktionelle Einschätzung

Der Garmin Edge 520 Plus ist genau der richtige Fahrradtacho für den ambitionierten Radsportler und die ambitionierte Radsportlerin. Dieses Gerät bietet viele Funktionen, die einzeln über eine einfache Tastenbedienung angesteuert werden können. Trotz der kleinen Größe des Fahrradcomputers ist das, was auf dem Display angezeigt wird sehr gut lesbar. Egal ob das die aktuelle Geschwindigkeit ist, oder die Fahrradkarte der Region, in der Du Dich gerade befindest.

Wenn Du ein Fahrradtacho suchst, dass Dir dabei hilft Dein Training zu überwachen, so hast Du mit diesem eine gute Wahl getroffen. Der Garmin Edge 520 Plus hat Möglichkeiten seine eigenen Trainingsseiten zu konfigurieren. Trotz laufender Benutzung hält der Akku dieses Fahrradcomputers lang und Du musst Dich nicht am Ende jeden Tages daran erinnern ihn aufzuladen.

Der unkomplizierteste Fahrradtacho: CicloMaster CM 4.11

Was uns gefällt:

  • gut lesbares Display
  • nur die nötigsten Funktionen
  • widerstandsfähig
  • einfache Montage
  • automatischer Sleep-Modus
Was uns nicht gefällt:

  • Magnet nur für die Befestigung an runden Speichen ausgelegt

Redaktionelle Einschätzung

Der CicloMaster CM 4.11 ist der perfekte Fahrradtacho für alle, die es gerne unkompliziert haben wollen. Dank der automatischen Schlaf-Funktion muss nicht an das An- und Ausschalten bei jeder Fahrradfahrt gedacht werden. Wenn Du fährst, zeigt Dir dieser Fahrradtacho groß Deine aktuelle Geschwindigkeit an.

Darüber siehst Du Deine Durchschnittsgeschwindigkeit und darunter die Strecke, die Du zurückgelegt hast. Alternativ kannst Du den Fahrradcomputer auch so programmieren, dass die aktuelle Uhrzeit angezeigt wird. Dank der Einfachheit dieses Fahrradtachos ist es auch gut für Kinder geeignet.

Dadurch, dass dieses Gerät keine Knöpfe besitzt, kann es ein wenig zur Fummelei werden das Gerät zum ersten Mal einzurichten. Die Montage des Geräts ist allerdings wieder sehr einfach. Da es über Funk mit dem Sensor kommuniziert, musst Du keine Kabel verlegen. Der Magnet, der zum Sensor gehört, ist allerdings nur auf runde Speichen ausgelegt.

Der beste Fahrradtacho in der unteren Preisklasse: Spgood Fahrradcomputer

Was uns gefällt:

  • Display mit Beleuchtung
  • viele Funktionen
  • wetterfest
  • einfache Montierung
  • automatische Schlaffunktion
Was uns nicht gefällt:

  • Abkürzungen auf dem Tacho und Bedienungsanleitung auf Englisch

Redaktionelle Einschätzung

Dieser Fahrradtacho ist für alle, die mehr als nur die Basisfunktionen haben wollen. Dieses Gerät kann Dir unter anderem anzeigen wie lange Du gefahren bist, wie weit Du insgesamt und am Tag gefahren bist, oder wie lang Deine letzte Strecke war. Und solltest Du auch einmal in der Nacht mit Deinem Fahrrad fahren, so kannst Du das Display dieses Fahrradtachos mit einem Knopfdruck kurz aufleuchten lassen. Das Display verdunkelt sich dann auch schnell wieder, sodass es Dich nicht ablenkt.

Ein Manko an dem Fahrradtacho ist, dass die Abkürzungen auf dem Display, sowie die Bedienungsanleitung auf Englisch ist. Doch unterscheidet sich die Montierung dieses Geräts nicht von anderen Funk-Fahrradtachos.

Fahrradtacho am Fahrradlenker vor Bergen

Fahrradtachos sind für fast jede Situation geeignet

Ratgeber für Fahrradtachos

Wenn Du Dir noch nicht ganz sicher bist, welcher Fahrradcomputer der Richtige für Dich ist, haben wir Dir hier die wichtigsten Merkmale und Anforderungen herausgesucht und gesammelt. Doch zuerst:

Wie funktioniert ein Fahrradtacho?

Bei den meisten Fahrradtachos muss am Rad ein Magnet und ein Sensor angebracht werden. Der Sensor misst wie oft der Magnet in einer bestimmten am Sensor vorbeikommt und der Fahrradcomputer errechnet dadurch die Geschwindigkeit. Mithilfe der Reifengröße Deines Fahrrads kann so auch die Strecke errechnet werden, die Du schon zurückgelegt hast.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Fahrradtachos?

Unfraglich sind die Funktionen das Wichtigste bei einem Fahrradtacho. Doch welche Funktionen ein Fahrradcomputer haben kann, haben wir hier zusammengesucht. Außerdem beschäftigen wir uns mit der Frage Funk oder Kabel?

Funktionen

Ein Fahrradtacho kann heutzutage viele Funktionen haben. Du musst Dir darüber im Klaren sein, was Du von Deinem Fahrradcomputer willst. Je mehr Funktionen ein Fahrradtacho hat, desto teurer wird es, in der Regel.

Willst Du nur ein Gerät für Deine Kinder, reicht vermutlich eins welches die Schnelligkeit, gesamte Kilometerzahl und für den Tag, und die Uhrzeit anzeigt. Diese Funktionen sind in allen digitalen Fahrradtachos enthalten. Weitere Funktionen, die ein Fahrradcomputer haben kann sind:

  • Trittfrequenz-Messung mit extra Sensor an der Tretkurbel
  • barometrische Höhenmessung
  • Messung von Steigung, bzw. Gefälle
  • Herzfrequenz-Messung mit extra Brustgurt
  • Messung verbrauchter Kilokalorien
  • Temperaturanzeige
  • Navigation
  • Übertragung der Daten auf einen Computer oder ein anderes Gerät.

Wenn Du nur in Deiner Freizeit mit dem Rad fährst, wirst Du mit einem Fahrradtacho mit sehr vielen Funktionen wahrscheinlich nicht glücklich und ein Großteil dieser Funktionen wird nicht genutzt werden. Ein Fahrradtacho sollte von Hause aus Wetterfest sein. Es ist unvermeidlich, dass Du beim Fahrradfahren auch mal im Regen landest.

Installation

Grundsätzlich gesehen ist es recht einfach ein Fahrradtacho an Deinem Fahrrad zu installieren. In nur fünf Schritten kannst Du die meisten Geräte an Deinem Fahrrad anbringen.

  1. Befestige den Magneten an einer Speiche des Vorderrades.
  2. Befestige den Sensor auf gleicher Höhe wie den Magneten am Fahrradrahmen. Achte darauf, dass der Sensor nicht in die Speichen kommt.
  3. Wenn es ein Fahrradtacho mit Kabel ist, wickle das Kabel um den Fahrradrahmen oder Bremskabel bis hoch zum Lenker, wo Dein Fahrradcomputer befestigt sein soll. Achte darauf, dass das Kabel nicht zu straff oder zu locker ist.
  4. Befestige Dein Fahrradtacho mit der mitgelieferten Halterung, Kabelbindern oder ähnlichem an Deinem Fahrradlenker.
  5. Programmiere Deinen Fahrradcomputer mit den nötigen Daten, wie der Größe Deines Fahrradreifens.

Und dann kannst Du auch schon losfahren.

Genauere Anleitungen werden zu Deinem neuen Fahrradtacho mitgeliefert, aber in der Regel gibt es keine großen Abweichungen zu unseren fünf Schritten.

Im folgenden Video kannst Du Dir ansehen wie man die exakte Reifengröße ausmisst, sodass Dein Tacho dann auch genau Deine Geschwindigkeit angibt.

Funk oder Kabel

Funk oder Kabel, das ist hier die Frage. Auch wenn Shakespeare diese Frage etwas anders formuliert hat, so ist sie doch relevant. Bei einem Funk-Fahrradcomputer fällt zuerst unser Schritt 3 der Installation weg. Dementsprechend ist die allgemeine Installation etwas schneller und einfacher, als bei Geräten mit Kabel. Durch das fehlende Kabel fällt auch die Fehlerquelle Kabelbruch oder Wackelkontakt raus.

Allerdings müssen bei drahtlosen Fahrradtachos ab und an zwei Batterien gewechselt werden, anstatt eine wie beim verdrahteten Cousin. Einmal eine im Fahrradcomputer selbst und noch eine im Sensor. Die Batterie im Sensor entfällt bei einem Gerät mit Kabel. Sollte es zu einer Funkunterbrechung zwischen Sensor und Gerät kommen, so kann es Abweichungen in den angezeigten Daten kommen. In der Regel sind diese Abweichungen aber unbedeutend.

Egal ob Funk oder Kabel, achte darauf, dass Dein Fahrradtacho abnehmbar ist. Damit verhinderst Du einen möglichen Diebstahl Deines Geräts.

Welche Marken stellen qualitative Fahrradtachos her?

Hier haben wir ein paar Marken herausgesucht, die verschiedenste qualitative Fahrradcomputer herstellen.

Sigma Sport

Sigma Sport ist ein deutsches Unternehmen, welches seit 1982 immer auf dem neusten Stand ist was Radsport und Technik angeht. Das Unternehmen zeichnet sich durch gute Qualität zu fairen Preisen aus. Die Fahrradcomputer von Sigma Sport sind sehr genau und unanfällig für Störungen, ebenso sind sie resistent gegen Fallschaden.

Garmin

Garmin ist ein Unternehmen, welches in den USA zu Hause ist. Sie haben sich auf viele verschiedene Sportrichtungen spezialisiert und bieten teurere, aber hochwertige Geräte an. Das Unternehmen schätzt Ehrlichkeit, Integrität und Respekt gegenüber Business Partnern und Kunden. Ihr Ziel ist es marktführend in all ihren gewählten Feldern zu sein und ihre besten Produkte weiterführend zu entwickeln.

Wahoo

Wahoo ist ein relativ junges Unternehmen aus Atlanta in den USA. 2009 gegründet hat es sich mit innovativen Produkten für den Fahrradsport einen Platz zwischen den älteren und größeren Konkurrenten geschaffen. Wahoo entwickelt seine Produkte unter der Prämisse “Das muss noch besser gehen” immer weiter.

VDO

VDO ist eine Marke des Automobilzulieferers Continental AG und hat seinen Sitz in Deutschland. Die Marke fabriziert seit Beginn ihrer Entstehung Tachometer für verschiedenste Fortbewegungsmittel. Neben den Tachometern ist die Marke bekannt für verschiedenste technische Autoteile, welche Weltweit vielfältig in unterschiedlichsten Fortbewegungsmitteln eingesetzt werden.

CicloSport

CicloSport stellt seit 1980 Fahrradcomputer her, war also schon eine vertraute Marke, als die Fahrradtachos in den 1990ern ihren Aufschwung erfuhren. Seitdem hat die Firma ihre Geräte immer weiter entwickelt und bietet jetzt robuste und vertrauenswürdige Geräte an auf dem höchstmöglichen technischen Stand.

Wo kann man ein Fahrradtacho kaufen?

Wenn Du nach einer persönlichen Beratung suchst, dann geh in Deine Fahrradläden oder Baumärkte vor Ort. Wenn Du Dir sicher bist, in dem, was Du suchst, dann findest Du in den Online-Shops verschiedener Fahrradläden und Baumärkten, sowie auch auf Amazon oder Ebay verschiedenste Fahrradcomputer. Manchmal bieten auch Discounter wie Aldi oder Lidl günstige Fahrradtachos an.

Wie viel kosten Fahrradtachos?

Es gibt sehr günstige Fahrradtachos, die Du schon ab einem Preis von 10 Euro bekommst. Wenn Du allerdings eins mit mehreren Funktionen haben willst, kannst Du nach Geräten zwischen 20 und 50 Euro gucken. Nach oben ist dem Preis keine Grenze gesetzt.

Hinweis: Wenn Du ein vernünftiges Gerät haben möchtest, halte Dich von den ganz günstigen Fahrradtachos fern. Diese sind meist schlechter in der Verarbeitung und halten dementsprechend nicht so lange.

Wichtiges Zubehör für die Fahrradtachos

Das wichtigste Zubehör für einen Fahrradtacho ist ein Fahrrad. Dabei ist egal, ob Du ein Hollandrad, Reiserad oder Tourenrad hast. In der Regel kann man davon ausgehen, dass Du schon ein Fahrrad besitzt, wenn Du Dich nach einem Fahrradtacho umsiehst.

Es ist vorteilhaft, wenn Du kleinere Kabelbinder zur Hand hast. Diese werden leider nicht immer zu Deinem neuen Fahrradtacho mitgeliefert und bieten außerdem meist einen besseren Halt als mitgelieferte Gummibänder. Kabelbinder sind außerdem hilfreich das Kabel bei einem kabelgebundenen Fahrradcomputer an dem Fahrradrahmen zu befestigen. Und ob Funk oder Kabel irgendwann sind die Batterien leer. In der Bedienungsanleitung und dem Batteriefach des Geräts steht welche Batterien Dein Fahrradtacho benötigt

Was bedeuten die Abkürzungen auf meinem Fahrradtacho?

Wir haben hier ein paar gebräuchliche Abkürzungen gesammelt, die Du möglicherweise auf einem Fahrradtrachometer finden kannst. Je nach Hersteller kann es natürlich sein, dass die Abkürzungen abweichen.

  • SPD: Speed. Deine derzeitige Geschwindigkeit.
  • DST: Distanz. Wie weit Du schon insgesamt gefahren bist.
  • AVS: Average Speed. Deine Durchschnittsgeschwindigkeit.
  • ALTI: steht für Altitude, also die Höhe, in der Du Dich befindest.
  • CAD: Cadence; zu Deutsch die Trittfrequenz. Mit manchen Fahrradcomputern lässt sich diese überwachen. Mithilfe dieser Daten kannst Du beispielsweise Dein Training optimieren.
  • NFC: Near Field Communication. Wenn Dein Radcomputer diese Funktion hat, kann er Daten auf Dein Handy übertragen.

Fahrradtachos Test-Übersicht: Welche Fahrradtachos sind die Besten? Das sagt Stiftung Warentest

Hier findest Du eine Übersicht zu den besten Fahrradtacho-Tests und einen kurzen Überblick zu dem Test, den Stiftung Warentest durchgeführt hat.

TestmagazinFahrradtacho Test vorhanden?VeröffentlichungsjahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2010JaKlick hier
Öko TestBisher kein Test vorhanden
Konsument.atBisher kein Test vorhanden
Ktipp.chJa2014NeinKlick hier

Stiftung Warentest

Im Jahre 2010 hat Stiftung Warentest 19 Fahrradcomputer dem Test unterzogen. 13 davon waren einfache; die anderen 6 multifunktionale Geräte. Natürlich erfassen die multifunktionalen Geräte mehr Daten und sind deshalb auch teurer, als die einfachen Fahrradtachos. Von den getesteten Multifunktionsgeräten ließen sich bei allen die Daten auf den eigenen Computer übertragen.

Ob über Kabel oder über Funk, Stiftung Warentest konnte keine Probleme oder Abweichungen in der Übertragung feststellen. Bei einem Gerät, dem Garmin Edge 305HR, konnte sogar die gefahrene Strecke vermessen und geographisch abgespeichert werden. Eine Karte zum Navigieren konnte in dem Gerät aber nicht hinterlegt werden. Die Zeit, die die Batterien durchgehalten haben, war bei allen Geräten mit Batterien ungefähr gleich: eine Saison lang. Einzig das Gerät mit einem Akku musste nach 10 Stunden wieder aufgeladen werden.

Die Montage lief bei allen Fahrradtachos ähnlich unproblematisch ab. Es gab nur Unterschiede in den mitgelieferten Befestigungen. Je nach Funktionalität des Fahrradcomputers dauert die Einstellung seine Zeit. Bei den einfachen Geräten, in die nur die Reifengröße eingegeben, sowie die bevorzugten Maßeinheiten ausgewählt werden muss, verging kaum Zeit. Bei den multifunktionalen Geräten, zu denen beispielsweise außerdem noch eine Software auf dem Computer installiert werden musste, dauerte die Einrichtung wesentlich länger.

Hinweis: Fahrradcomputer haben sich seit dem Test von Stiftung Warentest weiterentwickelt. Die dort getesteten Geräte sind heutzutage womöglich nicht mehr aktuell.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Fahrradtachos

Im Folgenden haben wir noch einige Fragen gesammelt, die Dir bei der Suche nach Deinem passenden Fahrradtacho gekommen sein könnten.

Für wen ist ein Fahrradtacho geeignet?

Jeder, der Fahrrad fährt, kann ein Fahrradtacho an seinem Fahrrad anbringen. Dank der großen Breite an Funktionen, die verschiedene Modelle haben können, ist für jeden was dabei.

Wie funktioniert ein Fahrradtacho?

Bei den meisten Fahrradtachos muss am Rad ein Magnet und ein Sensor angebracht werden. Der Sensor misst wie oft der Magnet in einer bestimmten am Sensor vorbeikommt und der Fahrradcomputer errechnet dadurch die Geschwindigkeit. Mithilfe der Reifengröße Deines Fahrrads kann so auch die Strecke errechnet werden, die Du schon zurückgelegt hast.

Wie genau sind Fahrradtachos?

Die meisten Fahrradtachos sind genauer als die Tachos, die in Autos eingebaut werden. Abweichungen können auftreten, wenn Du Deine Reifengröße falsch eingegeben hast.

Fahrradtacho mit Funk oder Kabel?

Funk-Fahrradtachos sind einfacher in der Installation und schließen die Fehlerquelle eines kaputten Kabels aus. Sie haben meist auch mehr Funktionen als die kabelgebundene Variante. Dadurch sind sie auch meist etwas teurer. Außerdem haben Funkgeräte einen höheren Energieverbrauch und es werden zwei Batterien benötigt: Eine im Gerät selbst und eine im Funksender. Allerdings sind beide Varianten sehr energiesparsam, sodass die Batterie nur selten gewechselt werden muss.

Lieber Fahrradtacho oder eine Handy-App?

Bei einem Fahrradtacho musst Du Dir weniger Sorgen um verschiedene Dinge machen. Fahrradtachos sind dafür ausgelegt lange Akkulaufzeiten zu haben, Stürzen zu widerstehen, wasserfest zu sein, haben ein Display, welches auch bei starkem Sonnenlicht gut zu erkennen ist. Einige Fahrradcomputer haben auch ein eingebautes Navi. Wenn Du nur ab und zu Rad fährst, wirst Du vermutlich kein Fahrradtacho mit Navi-Funktion brauchen, weil es genügend Handy Apps gibt, die Dich mit Deinem Rad ans Ziel bringen. Aber für jeden, der öfter auf sein Rad steigt ist ein Fahrradtacho eine gute Anschaffung.

Welche Alternativen zu einem Fahrradtacho gibt es?

Die günstigste Variante ist eine Handy-App, die Du einfach herunterladen und starten kannst. Oder wenn Du eine Smartwatch hast, gibt es für diese auch verschiedene Apps, mit der Du Deine Geschwindigkeit beim Fahrradfahren tracken kannst. Teurer wird es, wenn Du Dir ein GPS Gerät anschaffst.

Kann ich mein Fahrradtacho auch für mein Motorrad oder Roller nutzen?

Ja. Fahrradtachos sind genauer als die eingebauten Tachos für motorisierte Zweiräder. Außerdem bieten sie zusätzlich ergänzende Funktionen, wie die Durchschnittsgeschwindigkeit oder einen Tageskilometerzähler. Du musst nur bei der Installation genauer aufpassen, dass nichts verrutschen kann.

Weiterführende Quellen

Montage eines Fahrradcomputers: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.