Startseite » Musik & Instrumente » Musik machen & produzieren » Blasinstrumente » Fagott: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fagott: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Fagott - Test, Vergleich, Kaufratgeber
5/5 - (1 vote)

Fagott – ein etwas sonderbarer Name für ein nicht sehr herkömmliches Instrument, das aber schon in der Musikgeschichte unter großen Künstlern, wie Mozart, seinen Platz fand.

Aus dem italienischen Wort „fagotto“, was so viel, wie „Bündel“ bedeutet, lässt sich auch die Bauweise des Klangkörpers herleiten. Der weiche, aber doch durchdringende Ton des Fagotts hat einen hohen Wiedererkennungswert, denn nicht umsonst wurde es 2012 zum Instrument des Jahres gekürt.
Um Dir dieses einzigartige Holzblasinstrument hier ein wenig näherzubringen, sei es aus puren Interesse, oder der Auslebung Deiner musikalischen Ader, folgen nun aktuelle Fagott Tests.

 Das Wichtigste in Kürze

  • Es existieren verschiedene Arten von Fagott – und somit auch verschiedenste Tonfarben.
  • Das Fagott ist ein hochwertiges Holzblasinstrument, das schon im 17. Jahrhundert in Orchestern gespielt wurde.
  • Aufgrund der guten Abstimmung auf den individuellen Spieler, der Auswahl der Größe, der Tonlage und dem Abstand der Griffanlage, ist das Fagott auch gut für Musikanfänger oder Kinder geeignet.

Die besten Fagotte: Favoriten der Redaktion

Da es vor allem bei Instrumenten und auch bei den Fagott nicht leicht ist, im Anbetracht des Preises und der qualitativen Auswahl einen Überblick behalten, haben wir Dir hier ein paar Kaufvorschläge vorbereitet:

Oscar Adler & Co. Basson 1361 Orchester

  • Holzart: Riegelahorn
  • 27 Klappen
  • besitzt eine mit Hochglanz versilberte Griffanlage/ Mechanik
  • gewölbte Griffe
  • zwei weitere S-Bögen sind mit enthalten, sowie ein gefüttertes Etui und weiteres Zubehör

Dieses „Orchester-Plus“ – Modell von der bekannten Fagott- und Holzblasinstrumente Hersteller-Marke Oscar Adler & Co., schneidet in seiner Bewertung im Online-Shop Thomann, ausnahmslos im hohen Bereich ab. Das Fagott ist hochwertig angefertigt, die Griffanlage hochglanzversilbert, mit insgesamt 27 Klappen. Umfangreiches Zubehör sowie ein Instrumentenkoffer ist im Preis zudem mit dabei. Außerdem hat das Fagott einen warmen, angenehm klingenden Ton, die gewölbten Griffe geben ein komfortables Spielerlebnis.  Auch bei nötiger Reparatur des Instruments zeigt die Marke Zuverlässigkeit und schnelles Arbeiten.

Aufgrund der sehr hochwertigen Verarbeitung dieses Fagott wäre dieses Modell aber wohl eher für fortgeschrittene Musiker oder Musikerinnen geeignet.

Guntram Wolf Fg 4 Plus Quart Bassoon

  • Fagottino, das auch für Kinder sehr gut geeignet ist
  • Holzart: Ahorn
  • versilberte Griffanlage
  • kein weiterer S-Bogen dabei
  • Koffer und Zubehör mit inbegriffen

Das Quartfagott von der Marke Wolf ist durch seine Größe unter anderem auch sehr gut für Kinder geeignet. Es zählt zu den Fagottino und ist im F gestimmt. Auch hier ist ein Koffer und nützliches Zubehör mit dem Instrument zusammen in der Lieferung dabei.

Zu beachten ist jedoch, dass das Fagott etwas höher gestimmt ist, als das gewöhnliche Fagott – was es aber gleichzeitig auch zu einem guten Soloinstrument für moderne und historische Literatur macht und es damit sehr vielfältig einsetzbar ist. Vom “musikalischen Effekt”, der optisch und akustisch sehr gut tönt, bis zum Bass für kleinere Musikgruppen oder Ensembles, gibt das Fagottino eine sehr weite Spannbreite. Das Instrument ist 92,5 cm groß und wiegt 1,2 kg.

Oscar Adler & Co. Fagott 1357/125 Jubiläum

  • „Jubiläums-Instrument“, gilt als limitiertes Produkt
  • Holzart: Ahorn, lackierter Korpus
  • mit Hochglanz versilberte Griffanlage
  • 23 Klappen
  • Instrumententasche und Zubehör mit inbegriffen
  • kein zusätzlicher S-Bogen

Ein weiteres Fagott der Marke Adler, ein „Jubiläums-Instrument“, empfiehlt sich bei der Instrumentensuche auch näher anzuschauen. Der Korpus des Fagott ist lackiert, was es optisch ansprechend macht, außerdem sind die Griffe, wie bei dem vorherigen Fagott dieser Marke auch hochglanzversilbert. Die Griffanlage ist mit 23 Klappen, 5 Rollen und einer Daumen Ab-Klappe gut ausgestattet. Unter dem auch hier beigefügten Zubehör finden sich unter anderem ein Etui, ein Haltegurt und Reinigungstücher.

Wichtig im Hinterkopf zu behalten ist jedoch, dass dieses Fagott als Jubiläumsprodukt der Marke nur limitiert erhältlich ist.

Schreiber WS 5013-2-0 Bassoon

  • Holzart: Bergahorn
  •  21 Klappen
  •  kindgerechte Klappenmechanik
  • versilberte Griffanlage
  • 2 S-Bögen mit im Zubehör enthalten, sowie ein Koffer und ein gefüttertes Etui

Auch die Marke Schreiber ist dafür bekannt, gute und hochwertige Holzblasinstrumente, so wie auch Fagott herzustellen. Das hier aufgeführte Instrument ist besonders für Kinder oder Musikanfänger geeignet, aber auch ein Fortgeschrittener wird mit dem Kauf dieses Fagott nicht viel falsch machen.

Ein paar der Klappen und Griffe sind für ein erleichtertes Spielen verlängert, jedoch weist es klanglich und von der Tonart keine Unterschiede zu dem Fagott mit “Standard-Griffanlage” auf, da der Korpus die herkömmlichen Maße eines Fagott aufweist.

Zum Zubehör und einem Etui werden außerdem zwei S-Bögen mitgeliefert.

Guntram Wolf Fg 5 Plus Quint-Bassoon

  • Quintfagott/Fagottino, bedeutet das dieses Fagott eine Quinte höher ist.
  • Übliche Fagottgriffweise
  • Holzart: Bergahorn
  • versilberte Griffanlage
  • Etui/Koffer inbegriffen

Zuletzt hier noch ein weiteres Fagottino von der Marke Wolf – aber ein Quintfagott. Das Instrument ist im G gestimmt und hat eine gewöhnliche Griffanlage mit moderner Mechanik. Der Korpus besteht aus Bergahorn und ist mit Naturkautschuk ausgefüttert. Mit einem Gewicht von nur knapp einem Kilogramm ist das Fagott sehr handlich, ein Etui ist, wie bei den anderen Modellen auch dabei.

Kaufratgeber für ein Fagott

Wie jedes Instrument, weist auch das Fagott eine Menge facettenreiche Arten und Dinge auf, die Dir beim Kauf und Deiner schlussendlichen Entscheidung bewusst sein sollten. Unser Kaufratgeber soll dir die Qual der Wahl erleichtern und dabei helfen, ein auf Deine Bedürfnisse abgestimmtes Instrument zu finden.

Welche Arten von Fagotts gibt es?

Zunächst widmen wir uns den Fagott-Arten:

Gewöhnliches Fagott

Das gewöhnliche, oder herkömmliche Fagott besteht aus 19 Tonlöchern und ist ca. 1,35 hoch. Dieses Fagott erzeugt einen allgemein klaren, runden Ton, der in der Tiefe voll ist und in der Höhe eine zarte Tenor-Stimme annimmt.

Fagottino

Das Fagottino ist kleiner, als das herkömmliche Fagott und eignet sich auch durch seine Leichtigkeit sehr gut für Kinder. Es besitzt dieselben Griffe, wie sein größerer Verwandter, ist aber eine Oktave höher, im C gestimmt.

Pikkolo-/Alt-/Tenor-Fagott

Diese Art von Fagott ist im G gestimmt, das heißt, um eine Quinte höher als das normale Fagott.

Doppel-/Quint-/Quartfagott

Dieses Fagott gehört zu den tiefsten Holzblasinstrumenten im Orchester und zeichnet sich auch dadurch aus. Das Doppelfagott ist im F gestimmt und somit deutlich tiefer, als das normale Fagott. Besondere Beliebtheit hatte das sogenannte „Kontrafagott“ vor allem im 17. Und 18. Jahrhundert. Fagottisten nutzen es jedoch auch heute noch als Nebeninstrument.

Fakt am Rande: Aufgrund seines tiefen Tons ist das Quartfagott am besten als Begleitinstrument oder als Bass eines Orchesters gedacht und kann nur begrenzt als Soloinstrument genutzt werden.
Das Fagott als Orchesterinstrument

Vor allem das Quartfagott ist aufgrund seiner tiefen Tonlage am besten als Begleitinstrument im Orchester gedacht.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Fagott?

Damit Du Dir einen kleinen Überblick darüber verschaffen kannst, auf welche Einzelteile des Fagott Du beim Kauf besonders achten solltest, haben wir Dir hier ein paar Punkte aufgezählt.

S-Bogen

Der S-Bogen ist der Teil beim Fagott, der das Mundstück, auch Doppelrohrblatt, mit dem Klangkörper verbindet. Seinen Namen hat der S-Bogen durch seine Form, die meist gebogen verläuft. S-Bögen gibt es aus verschiedenem Material, abhängig davon verändert sich der Preis und die Qualität des Instruments. Der S-Bogen spielt auch eine große Rolle beim Klang des Fagotts. Teile sind in Silber, Gold, Messing oder aber auch Platin erhältlich. Messing beispielsweise ist sehr beliebt, da das Metall leichter zu pflegen ist, ein hoher Spielkomfort besteht und die Klangfarbe sehr weich und angenehm klingt.

Rohr

Ohne den S-Bogen beträgt die Länge des Rohrs circa 56 cm. Die Öffnung, also das untere Ende des Fagotts mündet in zwei Röhren, die direkt nebeneinander liegen. Im Doppelloch, auch „Stiefel“ genannt, verlaufen parallele Bohrungen, die durch ein Messingteil verbunden sind. Das klingt zunächst kompliziert, jedoch ist diese spezielle Öffnung essentiell wichtig für den Luftdurchgang und den damit resultierenden Klang des Fagotts.

Wichtig: Das Doppelrohrblatt des Fagotts besteht meist aus Pfahlrohr und muss nach einiger Zeit gewechselt werden!

Wasserablauf

Ein Wasserablauf ist dahingehend wichtig, damit die Flüssigkeit, die beim Spielen entsteht, entweichen kann und das Instrument durch die Feuchtigkeit keine kostspieligen Schäden davonträgt.

Griffanlage

Die Griffanlage des Fagotts sollte auf die Größe deiner Hände abgestimmt sein, damit Du beim Spielen keine Probleme hast, mit den Fingern an verschiedene Griffe und Klappen zu kommen. Vor allem bei Kindern sollte auf den richtigen Abstand geachtet werden.

Griffanlage des Fagott

Die Griffanlage des Fagott sollte an den individuellen Spieler angepasst sein, sodass dieser problemlos an alle Griffe herankommt.

Welche Marken stellen qualitative Fagott her?

Hier sind einige Marken von Holzblasinstrumenten, die sich auf Fagott spezialisiert haben:

Adler/Mönnig

Der Betrieb Gebrüder Mönnig und Oscar Adler, der sich auf die Anfertigung von Holzblasinstrumenten spezialisiert hat, existiert schon seit 140 Jahren. Neben den Fagott findet man dort auch Klarinetten und Oboen.

Yamaha

Yamaha gehört wohl zu den bekanntesten Marken unter Instrumenten aller Art. Auch für Fagott bietet Yamaha eine große Auswahl und eine damit einhergehende Preisvariabilität.

Schreiber

Der ursprüngliche Gründer der Marke Schreiber, W.Schreiber, beschäftigte sich zunächst mit der Reparatur von Holzblasinstrumenten, ab 1951, begann das Geschäft aber auch selbst Instrumente anzufertigen. Schreiber ist bekannt für seine hochwertige und präzise Herstellung.

Walter

Die Firma Rudolf Walter u. Co Holzblasinstrumentenbau GmbH wurde 1992 in Ludwigsburg gegründet.

Tipp: Seit 1995 werden die Fagotte in den neuen Geschäftsräumen in Pleidelsheim hergestellt.

Wo kann man eine Fagott kaufen?

Um ein Fagott zu kaufen, gibt es einige Möglichkeiten. Ein Musikgeschäft aufzusuchen, wäre daher praktisch, weil Du Dich dann somit direkt vor Ort von einer Fachberatung bei Deiner Instrumentenwahl helfen lassen kannst.

Wenn Du Deinen Kauf von zu Hause aus tätigen möchtest, bietet das Internet Dir aber auch zahlreiche Online-Shops, bei denen Du Dich erkundigen kannst.

Tipp: Es gibt auch private Anbieter, die Instrumente gebraucht, aber in dennoch gutem Zustand verkaufen. Wenn Du ein Fagott günstiger erwerben möchtest, könnte das ein guter Weg für Dich sein!

Wie viel kosten Fagott?

Der Preis eines Fagott hängt von der Herstellung, dem Gebrauchsmaterial, dem Anbieter und der Tatsache ab, ob es neu oder gebraucht ist.

Auf jeden Fall sollte Dir aber bewusst sein, dass das Fagott, wie viele andere Instrumente sehr hochwertig ist, die Preisspanne, also von ungefähr unter 800 Euro bis über 10000 Euro variieren kann.

Wichtiges Zubehör für die Fagott

Im Folgenden findest Du ein paar nützliche Items, die Du zusätzlich zu Deinem Fagott gut gebrauchen könntest:

  • Bogen-Bürste für den S-Bogen
  • Mundstücke
  • Tragetasche
  • Notenständer

Bogen-Bürste für den S-Bogen

Damit der Korpus des Fagott sauber bleibt und keine Schäden entstehen, solltest Du nach Benutzung des Instruments den S-Bogen mit der Bogen-Bürste reinigen.

Mundstücke

Einen Satz an Zusatz- Mundstücken zu besitzen ist aus dem Grund gut, da diese in mehreren Längen erhältlich sind und man dadurch mehr Möglichkeit hat, verschiedene Tonlagen zu probieren.

Mundstücke des Fagott

Die Mundstücke des Fagott bestehen meist aus Pfahlrohr und müssen öfter gewechselt werden.

Einen Notenständer und eine Tragetasche zu besitzen, ist zudem empfehlenswert. Ein Notenständer ermöglicht es Dir, Deine Notenblätter so aufzustellen, dass Du trotzdem bequem auf Deinem Instrument spielen kannst. Die Tragetasche hat vor allem dann einen hohen Nutzen, wenn Du viel mit Deinem Fagott unterwegs bist und Dein Instrument sicher aufbewahren willst.

 Fagott Test-Übersicht: Welche Fagott sind die Besten?

Hier findest Du eine Übersicht zu den besten Fagott-Tests. Leider wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Fagott getestet.

TestmagazinFagott-Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestBislang ist kein Test vorhanden.------
Öko TestBislang ist kein Test vorhanden.------
Konsument.atBislang kein Test vorhanden.------
Ktipp.chBislang kein Test vorhanden.------

 FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Fagott

Mögliche Fragen, die jetzt eventuell noch offen sein könnten, findest Du hier:

Wie pflege ich mein Fagott?

Zunächst solltest Du den Korpus und die Klappen des Fagott nach jeder Benutzung mit einem trockenen Tuch abwischen. Das reicht hierbei völlig aus, Reinigungs- oder andere Lösungsmittel solltest Du nicht benutzen.

Empfehlenswert wäre außerdem, die gesamte Mechanik des Fagott, also die Achsen und die Spitzschrauben mindestens einmal im Jahr mit einem speziellen Mechanik-Öl einzuölen.

Wenn Du Dir das Fagott gerade erst zugelegt hast und es noch sehr neu ist, ist es besser, nicht länger als 30 Minuten am Tag darauf zu spielen. Vermeide außerdem Luftfeuchtigkeit, lasse das Instrument demnach in einem geöffneten Etui liegen. Solltest Du eine Pause beim Spielen machen, lege das Fagott nicht auf eine Oberfläche, sondern stelle es auf einen Fagott-Ständer.

Wie kann ich das Fagott stimmen?

Ein Fagott wird in den allermeisten Fällen schon fertig gestimmt geliefert. Wichtig ist dabei, dass der S-Bogen abschließend im Korpus sitzt.

Tipp: Willst Du Dein Fagott auf eine bestimmte Tonlage stimmen sind Faktoren, wie Temperatur, Akustik des Raumes und Qualität des Instruments ausschlaggebend!

Wann sollte das Rohrblatt des Fagotts ausgetauscht werden?

Qualitative und auch etwas teurere Rohrblätter aus Pfahlrohr halten je nach Nutzung drei bis zehn Wochen. Es sind auch Rohrblätter aus Kunststoff erhältlich, die zwar längere Zeit benutzt werden können, den Klang des Fagott aber stark beeinflussen.

Weiterführende Quellen

Mit diesem Quiz kannst du dein Wissen über Fagott unter Beweis stellen!

Die Geschichte des Fagott.

Fagott können nicht nur im Orchester, sondern auch im Duett sehr schön klingen. Hör Dich doch mal in dieses Stück!

Ein Gedanke zu „Fagott: Test, Vergleich und Kaufratgeber“

  1. Ein hochwertiges Fagott kostet mindestens 20000€.
    Für 10000€ kann man gute gebrauchte kriegen mit viel Glück von den besseren Marken.
    Von den Fagotten die Ihr hier empfohlen habt kämen für mich nur Walter-Fagott oder
    Yamaha-Fagott in Frage.
    Die sind für 10000€ nicht zu bekommen. Höchstens das jemand ein gebrauchtes verkauft
    dann aber zugreifen.
    Es kommt auch darauf an wo jemand spielt im Symphonie – Orchester oder im gehobenen Blasorchester.
    Im Blasorchester genügt auch eine günstigeres Fagott. Wichtig stimmt das Fagott
    bei den kritischen Tönen ( z. B. A oder B ?)
    Billiges Fagott kann im Symphonie-Orchester Ärger geben.
    Da das Königsfagott Heckel nicht zu haben ist sind ältere Püchner 20-40 Jahre alt generalüberholt zu empfehlen denn diese waren in dieser Zeit die Nummer 2 nach Heckel.
    Dann haben jedoch Yamaha und Walter Fagott aufgeholt.
    Wie die neuen Püchner jetzt im Vergleich sind kann ich nicht beurteilen.Auf jeden Fall auch wahnsinnig teuer. Ich kenne nur einige Berufsfagottisten die die älteren püchner spielen.
    Es gibt auch einige Fagottausbilder z. B. mein Fagottlehrer die sagen das ein gutes Schreiberfagott eine sehr gutes Preisleistung Verhältnis hat.
    Die sind noch bezahlbar da könnte das mit den 10000€ hinhauen.
    Oscar Adler und Gebr. Mönnig meinen jetzt auch 10000€ oder 12000€ für ein Fagott zu verlangen.
    Ich möchte nur erwähnen die hat man früher für 4000DM oder 5000DM bekommen.
    Warum die plötzlich so teuer sind weis ich nicht.
    Ich habe mit einem Fagottkollegen gespielt der hatte so eins und da war halt ein großer klanglicher Unterschied auch in der Stimmung zu meinem.
    Das ist meine Meinung und meine Erfahrung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.