Startseite » Freizeit » Garten » Elektrogrill: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Elektrogrill: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Elektrogrill Test

Wenn die Temperaturen so langsam steigen, können die meisten es kaum abwarten, den Grill zum ersten Mal anzuschmeißen. Die Sommerzeit ist Grillsaison und gilt somit als eine der Lieblings-Beschäftigungen nicht nur für Deutsche, sondern auch für Menschen rund um den Globus. Aber manchmal wünscht man sich eine Alternative zu dem lästigen Rauch, der Asche und dem Ruß.

Ein Elektrogrill macht es möglich, das leckere Gemüse oder Fleisch auch ohne offenes Feuer zu genießen und deswegen haben wir für Dich einige Elektrogrill Tests untersucht und zeigen Dir in diesem Beitrag eine geeignete Auswahl.

Unsere Favoriten

Der beste Elektrogrill mit 2 separaten Grillflächen: WMF Lono Master-Grill auf Amazon
“Ein hochwertiger Mehrzweckgrill mit Stil.”

Der mobilste Kugelgrill: Suntec Elektrogrill BBQ-9493 auf Amazon
“Der Allrounder Grill für den Campingplatz.”

Der beste Tischgrill mit XXL-Grillfläche: Severin KG 2397 Tischgrill auf Amazon
“Ein perfekter Tischgrill für viele Gäste.”

Der beste Kontaktgrill: Tefal Optigrill GC705D auf Amazon
“Ein Must-have für jede Küche.”

Der beste Tischgrill mit Glasdeckel: Rosenstein & Söhne Elektrogrill auf Amazon
“Ein elektronischer Tischgrill für drinnen.”

Der beste Kombi-Elektrogrill: George Foreman Grill 2in1 Elektrogrill auf Amazon
“Ein einfacher souveräner Kugelgrill als Stand- oder Tischgrill.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Dein Elektrogrill sollte eine Leistung von mindestens 2.000 Watt haben
  • einzeln entnehmbare Bestandteile erleichtern Dir das Reinigen
  • eine Mischung aus glatter und geriffelter Grill-Oberfläche ist sehr praktisch
  • Wind- und Spritzschutz sind ein Muss für die Nutzung im Garten oder auf dem Balkon
  • die Grillfläche sollte antihaftbeschichtet sein

Die besten Elektrogrills: Favoriten der Redaktion

Um Dir Deine Suche nach einem geeigneten Elektrogrill zu erleichtern haben wir unsere Favoriten zusammengestellt und werden sie Dir im Folgenden vorstellen.

Der beste Elektrogrill mit 2 separaten Grillflächen: WMF Lono Master-Grill

Was uns gefällt:

  • 2 getrennt regulierbare Grillflächen
  • herausnehmbare und spülmaschinenfeste Fettauffangschale
  • abnehmbarer Wind- und Spritzschutz
  • leistungsstarke 2.400 Watt
  • durch Standfuß erweiterbar
Was uns nicht gefällt:

  • hoher Preis

Redaktionelle Einschätzung

Der Lono Master-Grill von WMF ist für Menschen, die bereits Grill-Erfahrungen mitbringen. Durch die Aufteilung des Grills lassen sich verschiedene Fleisch-, Fisch- oder Gemüsesorten getrennt und mit individueller Temperaturregelung erhitzen. Somit kannst Du Grillgut mit unterschiedlichen Anforderungen trotzdem gleichzeitig garen, sodass keiner Deiner Gäste warten muss.

Durch sein edles Design ist der E-Grill von WMF bereits bei vielen Käufern beliebt und die positiven Rezensionen zeigen, dass der Kauf nicht bereut wurde. Außerdem kannst Du für einen fairen Aufpreis aus Deinem Tischgrill ein Standgrill machen und erhältst dadurch eine zusätzliche Ablagefläche für das Grillgut.

Die Grillplatte, Fettauffangschale und der Windschutz sind laut Hersteller spülmaschinenfest und erleichtern dadurch die Reinigung sehr. Die Grillfläche beider Heizplatten zusammen beträgt 28 x 50 Zentimeter und ist daher für genügend Grillgut geeignet. Auch, wenn dieser E-Grill zu den hochpreisigen Geräten gehört lohnt sich seine Anschaffung allemal. Aufgrund seiner zahlreichen Funktionen und guten Leistung möchten wir ihn Dir klar empfehlen.

Der mobilste Kugelgrill: Suntec Elektrogrill BBQ-9493

Was uns gefällt:

  • abnehmbare Abdeckhaube mit Temperaturanzeige
  • als Stand- und Tischgrill verwendbar
  • klappbar und durch 2 montierte Räder einfach zu transportieren
  • zusätzliche Ablagefläche und Grillbesteckhaken direkt neben dem Grill
  • regulierbares Thermostat mit insgesamt 5 Stufen
Was uns nicht gefällt:

  • hoher Preis

Redaktionelle Einschätzung

Der kugelförmige elektronische Grill von Suntec ist perfekt für den Garten, Balkon oder Campingplatz geeignet. Du kannst dieses Modell zusammenklappen und dank der montierten Räder schnell und einfach transportieren. Auch sorgt der Deckel dafür, dass sehr wenig bis gar keine Rauchentwicklung entsteht, sodass Du andere Mitmenschen dadurch nicht störst. Besonders praktisch ist auch die Temperaturanzeige, welche Du außen auf dem Deckel vorfinden kannst. Mit dieser Funktion ist indirektes Grillen mit niedrigen Temperaturen oder auch scharfes Anbraten möglich.

Die antihaftbeschichtete Grillfläche ist 46×35 cm groß und besteht aus 3 geriffelten Elementen und einer glatten Oberfläche, worauf Du Grillgemüse legen kannst. Direkt neben der Grillfläche ist eine feste Ablagefläche montiert, damit Du dort Dein Grillbesteck einhängen oder das Grillgut ablegen kannst.

Insgesamt erweist sich dieser Elektrogrill von Suntec als ein echter Allrounder und ist für alle Anlässe geeignet. Durch die angebauten Räder bleibst Du hiermit stets mobil, weswegen wir ihn auch ganz klar für Camper empfehlen können.

Der beste Tischgrill mit XXL-Grillfläche: Severin KG 2397 Tischgrill

Was uns gefällt:

  • sehr preiswert
  • antihaftbeschichtete XXL-Grillfläche
  • 2.200 Watt hohe Leistung
  • Abnehmbare Fettauffangschale und Zuleitung
  • einfaches Verstauen aufgrund der flachen Form
Was uns nicht gefällt:

  • Grillplatte nicht einzeln herausnehmbar und somit nicht leicht zu reinigen

Redaktionelle Einschätzung

Der Tischgrill von Severin erinnert wegen seiner länglichen Grillfläche auf den ersten Blick an ein Raclette-Gerät. Doch mit seiner XXL-Grillplatte mit einer Größe von 59,5 x 34,5 cm ist der Elektrogrill um einiges größer als jeder Raclette-Grill. Auf der glatten antihaftbeschichteten Grillfläche lässt sich laut Hersteller optimal japanisches Teppan Yaki und noch viele weitere Speisen zubereiten. Insgesamt kannst Du hier viele Speisen gleichzeitig grillen, weswegen sich dieser Elektrogrill super für größere Grillabende lohnt.

Die Temperatur kannst Du mithilfe von 5 verschiedenen Stufen regeln und das Gerät zeigt Dir durch eine Kontrolleuchte an, wann es vorgeheizt ist. Aufgrund seiner flachen Form ist der E-Grill von Severin leicht zu verstauen und nimmt in der Küche nicht viel Platz weg. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich dieses Modell super für einen größeren Grillabend eignet und darüber hinaus sehr erschwinglich ist.

Der beste Kontaktgrill: Tefal Optigrill GC705D

Was uns gefällt:

  • 6 automatische Programme für Fisch-, Brot- oder Fleischzubereitung
  • intelligente Sensoren messen die Dicke des Grillguts
  • Auftaufunktion für gefrorene Zutaten
  • Gratis OptiGrill App mit Rezeptideen für den Kontaktgrill
  • für drinnen und draußen geeignet
Was uns nicht gefällt:

  • wegen kleiner Grillfläche nicht für große Grillabende geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Dieser elektronische Kontaktgrill von Tefal sollte in keiner Küche fehlen. Er dient nämlich nicht nur als herkömmlicher Grill, sondern auch als Sandwich- und Toast-Maker. Da hier die Hitze von oben und unten ausgestrahlt wird, werden Deine Speisen schneller und ausführlicher erhitzt. Das Gerät erkennt sogar die Dicke der Speise und stellt daraufhin automatisch das geeignete Grill-Programm für Dich ein.

Überschüssiges Fett, das beim Zusammenklappen beispielsweise aus dem Steak heraustropft wird von einer Auffangschale aufgehalten und sorgt so für ein sauberes Grillerlebnis. Für eine einfache und schnelle Reinigung kannst Du diese Schale und die beiden Gussplatten einzeln entnehmen und in der Spülmaschine säubern lassen.

Etwas, dass diesen E-Grill besonders macht, ist die kostenlose App OptiGrill, in der Du zahlreiche Rezepte für den Kontaktgrill vorfindest. Der Hersteller Tefal hat hier einen wirklich innovativen und smarten E-Grill geschaffen, weswegen wir ihn Dir mit gutem Gewissen weiterempfehlen möchten.

Der beste Tischgrill mit Glasdeckel: Rosenstein & Söhne Elektrogrill

Was uns gefällt:

  • Glasdeckel dient zur Hitzeverteilung und als Wind- und Spritzschutz
  • alle Bestandteile sind einzeln entnehmbar und daher leicht zu reinigen
  • sehr gut für den Tisch geeignet dank seiner kompakten Größe
  • 2 verschiedene Zonen für unterschiedliches Grillgut
Was uns nicht gefällt:

  • keine Erweiterungsmöglichkeiten zu einem Standgrill

Redaktionelle Einschätzung
Dieser kompakte Tischgrill mit Glasdeckel von Rosenstein & Söhne ist für Grillabende geeignet, die drinnen oder auf dem Balkon stattfinden. Der Glasdeckel lässt sich, ohne heiße Finger zu bekommen, öffnen und wieder verschließen. Er schützt Dich nicht nur vor heißen Fettspritzern, sondern verteilt so die Hitze optimal.

Die Temperatur ist einfach über eine Schaltfläche zu regeln und laut Anbieter kannst Du Glasdeckel, Grillplatte (abnehmbarer Stromanschluss) und Auffangschale auch im Geschirrspüler reinigen. Um verschiedenes Grillgut garen zu können, hat Rosenstein & Söhne zwei verschiedene Grillzonen verbaut. Aufgrund der etwas kleineren Grillfläche würden wir diesen elektronischen Tischgrill für die Nutzung von ein bis zwei Personen empfehlen.

Der beste Kombi-Elektrogrill: George Foreman Grill 2in1 Elektrogrill

Was uns gefällt:

  • Universal Grill mit großer Grillfläche (Durchmesser 44,5 cm) für bis zu 15 Portionen
  • Temperaturanzeige außen auf dem Deckel
  • leistungsstarke 2.400 Watt
  • Cool-Touch-Griff verhindert Verbrennungen
  • als Tisch- oder Standgrill verwendbar
Was uns nicht gefällt:

  • keine Ablagefläche

Redaktionelle Einschätzung
Das Modell des Herstellers George Foreman kann als Stand- und Tischgrill für die Innen- und Außennutzung verwendet werden. Je nach Situation kann der E-Grill entsprechend umgebaut werden. Der kugelförmige Deckel verhindert eine Rauchentwicklung und hält zusätzlich die Wärme im Garraum. Außerdem sorgt ein außenliegendes Thermometer für zielgenaues Grillen Deiner Speisen.

Zum besseren Abfließen von Fett und Öl wurde eine speziell abgewinkelte Grillplatte eingebaut, welche nach der Nutzung entnommen und in den Geschirrspüler geräumt werden kann.

Wegen seines schmalen Standfußes nimmt der Kugelgrill nicht viel Platz ein und ist daher super für kleinere Balkone oder Gärten geeignet. Trotz der schmalen Größe bietet die Grillfläche mit einem Durchmesser von 44,5 cm genug Platz für maximal 15 Portionen. Einem großen Grillabend steht hiermit also nichts im Wege!

Kaufratgeber für Elektrogrills

Wir haben für Dich die wichtigsten Themen rund um den Elektrogrill zusammengefasst, sodass Dir die Auswahl leichter fällt.

Elektronischer Kugelgrill

Grillen ohne lange Vorbereitungszeit: Mit dem elektronischen Grill sparst Du Dir Holz hacken und Anfeuern.

Wie funktioniert ein Elektrogrill?

Bei einem Elektrogrill wird die Wärme nicht mit offener Flamme erzeugt, sondern mithilfe von Heizelementen (ähnlich wie bei einem Wasserkocher), die mit Strom aus der Steckdose angetrieben wird. Über diesen Heizelementen, oftmals in Spiralform, befindet sich das Grillrost oder eine Metallplatte, auf die Du Dein Grillgut legen kannst. Die Temperatur kannst Du bei den meisten Modellen über einen Regler einstellen und als Überhitzungsschutz verfügen die Geräte eine Auffangschale, die zuvor mit Wasser gefüllt werden muss. In diese Schale gelangt beispielsweise das Fett, was von den gegrillten Speisen tropft, und verhindert so eine Rauchentwicklung.

Welche verschiedenen Elektrogrill-Typen gibt es?

Die elektronischen Grills lassen sich in 5 verschiedene Arten unterteilen, welche wir Dir hier gerne erläutern möchten:

Tischgrill

Diese Form des E-Grills kannst Du, wie der Name schon verrät, bequem auf den Tisch stellen und von dort aus Dein Grillgut immer im Auge behalten, wenden und auflegen. Ähnlich wie beim Raclette kann hier jeder seine Speisen auf den Grillrost legen und nehmen, sobald es fertig ist – also perfekt geeignet für gemeinsames Grillen!
Außerdem eignet sich der Tischgrill dank seiner kompakten und praktischen Art auch für den alltäglichen Gebrauch und ist daher sehr beliebt.

Standgrill

Ein Standgrill ähnelt dem herkömmlichen Holzkohlegrill am meisten, weil man hier im Stehen grillen kann und für viele beim klassischen Grillabend dazu gehört. Ein großer Vorteil des stehenden E-Grills ist, dass es dadurch mehr Platz auf dem Tisch für Salate und andere Speisen gibt.

2 in 1 Kombigeräte

Die praktischen Kombigeräte vereinen Tisch- und Standgrill und sind daher individuell einsetzbar. Der eigentliche Tischgrill wird auf das Untergestell gesetzt, sodass er auch als Standgrill verwendet werden kann. In dem Untergestell ist oftmals eine Ablage integriert, wo man das Grillwerkzeug einhängen kann.

E-Grills mit Deckel “Kugelgrill”

Diese Art des elektronischen Grills ist besonders effektiv, da durch eine geschlossene Haube die Wärme nicht so schnell entweichen kann und somit das Grillgut schonend gegart wird.

Klappbarer E-Grill “Kontaktgrill”

Bei einem Kontaktgrill wird die Speise nicht nur von unten erhitzt, sondern auch von oben von einer zusätzlichen Grillplatte. Der Vorteil davon ist, dass das Grillgut von beiden Seiten gleichzeitig gebraten wird und somit nicht gewendet werden muss. Den Kontaktgrill kannst Du beispielsweise für Fleisch, Fisch oder auch Sandwiches verwenden.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien für den Elektrogrill?

Hier findest Du wichtige Eigenschaften auf die Du beim Kauf eines E-Grills achten solltest

Grillfläche (Material)

Die E-Grills weisen teilweise unterschiedliche Beschaffenheiten der Grillfläche vor. Grundsätzlich kannst Du zwischen Grillrost und Grillplatte unterscheiden. Bei der Grillplatte kannst Du Dich dann wiederum entweder für eine glatte oder für eine geriffelte Oberfläche entscheiden. Eine geriffelte Fläche gibt Deinem Grillgut das typische Muster.
Wenn Du Dich für den Grillrost entschieden hast, dann wird die Reinigung ein wenig anspruchsvoller, da durch die Gitterstäbe das Fett runtertropft.

Größe

Die Größe des E-Grills solltest Du an Deinen Gebrauch anpassen: Möchtest Du sehr oft auch Freunde oder Familie begrillen? Dann lohnt sich ein größeres Gerät mit breiter Grillfläche. Wenn Du aber immer nur alleine oder zu zweit grillst, dann reicht ein kompakter Tischgrill völlig aus. Diesen kannst Du auch einfacher verstauen als einen Standgrill.

Wattleistung

Prinzipiell lässt sich sagen: je höher die Wattleistung, desto besser das Grillergebnis. Denn wenn der Grill eine stärkere Leistung hat, so hat er eine kürzere Aufheizzeit und grillt die Speisen auch schneller. Daher empfehlen wir E-Grills mit einer Leistung ab mindestens 2.000 Watt.

Extras

Bei manchen Modellen gibt es neben dem Elektrogrill noch zusätzliche Funktionen wie eine Ablagefläche neben den Heizstäben für Grillgut.

Mann steht am Elektrogrill

Dieser Kugelgrill besitzt eine zusätzliche Ablagefläche über dem eigentlichen Grillgitter – besonders praktisch für Grillgemüse oder das Warmhalten von bereits gegrillten Speisen.

Wie verwende ich einen E-Grill?

Zunächst solltest Du darauf achten, dass Dein Elektrogrill sicheren Stand hat und weit genug weg von leicht entzündlichen Gegenständen platziert ist. Außerdem muss die Elektronik vor Wasser geschützt werden. Sollte Dein Grill dauerhaft draußen stehen, solltest Du vor Verwendung unbedingt Acht geben, dass der E-Grill vollständig getrocknet ist.

Bevor Du den Grill an den Strom anschließt, musst Du die Auffangschale mit Wasser füllen. Wie viel Liter benötigt wird, steht immer in der Gebrauchsanleitung des jeweiligen Modells. Dann kannst Du den E-Grill einschalten und lässt ihn vorheizen. Da für ein gutes Grillergebnis hohe Temperaturen notwendig sind, ist dieser Schritt wichtig. Um Dich selbst vor der Hitze zu schützen, verwende immer eine Grillzange und bei Bedarf auch Grillhandschuhe.

Hinweis: Achte unbedingt darauf, dass niemand über das Stromkabel fallen kann und der Elektrogrill sicher steht.

Welche Marken stellen qualitative Elektrogrills her?

Um Dir einen Überblick zu verschaffen, haben wir Dir sieben verschiedene Anbieter herausgesucht, bei denen Du mit gutem Gewissen einen E-Grill kaufen kannst.

Severin

Seit mehr als 50 Jahren produziert das Unternehmen Severin Elektrokleingeräte, um den Kunden das tägliche Leben so einfach wie möglich zu machen. Mit Hauptsitz in Deutschland wurde Severin bereits zum Top-Innovator ernannt.

Weber

Die Marke Weber ist der Anbieter schlechthin, wenn es um Grillgeräte geht. Seit 1952 hat sich das Unternehmen auf Grills aller Art spezialisiert und seitdem eine umfassende Produktpalette aufgebaut – hier wird jeder fündig.

Tefal

Der Name Tefal ist ein Kurzwort aus Teflon und Aluminium und steht für den Hersteller von Kochgeschirr und Haushaltskleingeräte. Mit Erfindungen von beispielsweise dem ersten kabellosen Bügeleisen steht Tefal für Innovation.

WMF

Die Marke WMF ist bekannt für hochwertiges Kochgeschirr, Gläser und auch moderne Küchengeräte wie beispielsweise Standmixer oder der Elektrogrill. WMF ist eine Traditionsmarke aus Baden-Württemberg und daher vielen deutschen Kunden vertraut.

Suntec

Das deutsche Unternehmen Suntec bietet zahlreiche Produkte aus dem Home-Equipment an. Das Ziel von Suntec ist es, den Komfort der Menschen in ihren eigenen vier Wänden mit modernen und innovativen Produkten zu erhöhen.

Rosenstein & Söhne

Rosenstein & Söhne haben sich auf die Entwicklung und Herstellung von Küchengeräten spezialisiert. Bei diesem Anbieter kannst Du von der Popcorn-Maschine bis hin zum elektronischen Tischgrill alles kaufen.

George Foreman Grills

Die Marke George Foreman ist weltweit einer der größten Hersteller von Fitnessgrills. Der Name geht auf den berühmten Boxchampion George Foreman zurück, der als Sportler großen Wert auf eine gesunde Ernährung und eine gesunde Lebensweise legte. Inspiriert durch diese Lebenseinstellung wurde der erste George Foreman fettreduzierende Fitnessgrill in den USA produziert.

Wo kann ich einen elektrischen Grill kaufen?

Die elektronischen Grillgeräte werden von vielen Anbietern verkauft. In den bekannten Baumärkten wie Bauhaus, Hornbach oder Obi findest Du eine große Auswahl und kannst sie Dir vor Ort ansehen und Dich beraten lassen. Genauso fündig wirst Du auch bei Saturn oder Media Markt und wenn Du doch lieber online bestellen möchtest, dann kannst Du das bei amazon.de, real.de oder otto.de.

Wie viel kosten Elektrogrills?

Der Preis hängt hier von der Art des elektronischen Grills ab. Kompakte Geräte für den Tisch gibt es ab 35 Euro bis ca. 150 Euro. Die beliebteste Form Standgrill ist meistens etwas teurer (75 Euro bis ungefähr 300 Euro), weil hier einfach mehr Material verarbeitet wird.

Was ist besser: Elektro-, Holz- oder Gasgrill?

Da bei der Verwendung des E-Grills kein Brennmaterial benötigt wird, ist die Rauchentwicklung geringer als beim Holzkohlegrill oder dem Gasgrill. Daher eignet sich der elektronische Grill hervorragend für den Einsatz auf dem Balkon oder sogar in der Wohnung.

Der Gasgrill wird immer beliebter. Die Temperaturregulierung funktioniert genauso schnell und unkompliziert wie bei einem Elektrogrill und der Einsatz von Gas ist sicherer als die klassische Grillkohle. Außerdem reduziert sich bei dem Gasgrill die Vorheizzeit auf wenige Minuten.

Auch wenn die Verwendung des Holzkohlegrills mit einiger Vorarbeit, wie Holz hacken und Anfeuern, verbunden ist, so gehört es für viele Menschen zu einem klassischen Grillabend dazu. Die offene Feuerstelle ist nämlich nicht nur zum Grillen gut, sondern erfüllt auch die Funktionen eines gemütlichen Lagerfeuers, bei dem man zusammensitzen kann. Im Gegensatz zu einem elektronischen Grill ist man hier aber stark wetterabhängig und demnach nicht so flexibel.

Holzkohlegrill

Gibt es Geschmacksunterschiede?

Echte Grillexperten erkennen den Unterschied zwischen dem leicht rauchigen Geschmack des Fleischs vom Holzkohlegrill gegenüber dem Geschmack von Speisen, die mit Elektro- oder Gasgrill gebraten wurden. Trotzdem muss man sagen, dass mit dem Elektro- oder Gasgrill sehr viel Zeit eingespart wird und super für Menschen geeignet ist, die den rauchigen Geschmack ohnehin vielleicht nicht mögen.

Wo liegen die Unterschiede zwischen einem Flächengrill und einem Kontaktgrill?

Allgemein lässt sich sagen, dass beide Grilltypen ein gleichermaßen gutes Grillergebnis liefern. Der Unterschied liegt darin, dass der Kontaktgrill schneller gart, da sowohl von oben als auch von unten Hitze ausgestrahlt wird. Jedoch fehlt dort meist der Platz für mehrere Speisen, den wiederum der Flächengrill bieten kann. Die Grillzeit ist zwar länger, aber durchschnittlich kann hier mehr Grillgut gebraten werden.

Was verbraucht ein E-Grill?

Der Stromverbrauch eines E-Grills ergibt sich aus der Wattleistung und der Betriebsdauer. Durchschnittlich weisen die elektronischen Grills eine Leistung von 1.800 bis 2.500 Watt auf. Diese Angabe bezieht sich darauf, wie viel Leistung der Grill maximal im Dauerbetrieb aufnimmt. In der Einschaltphase ist der Stromverbrauch am höchsten, da hier erst einmal die Temperatur aufgebaut werden muss. Nach Erreichen der Grilltemperatur kannst Du die Intensität mittels Schalter regulieren. So schaltet das Thermostat die Stromzufuhr für die Heizstäbe an und aus, was natürlich den Stromverbrauch reduziert.

Bei Geräten mit einem Deckel ist der Stromverbrauch durchaus geringer, weil die Haube die Wärme im Garraum erhält.

Wie reinige ich einen Elektrogrill?

Wenn Du einen Elektrogrill mit einem einfachen Grillrost und offenen Heizelementen hast, dann musst Du diese vor der Reinigung entnehmen. Die Auffangschale, die Du vor dem Grillen mit Wasser gefüllt hast, kannst Du ohne weitere Bedenken abspülen und reinigen.

Am besten reinigst Du den Grillrost mit einer Bürste. Die Grillrückstände an Heizstäben oder Heizelementen lassen sich etwas schwerer entfernen. Allerdings solltest Du versuchen, diese behutsam abzukratzen.

Wenn Du einen elektrischen Grill mit einer beschichteten Grillplatte hast, kannst Du den Grill bedenkenlos mit Wasser, Spülmittel und Spülbürste abwaschen.

Nachdem Du Deinen Grill gereinigt hast, solltest Du ihn vollständig trocknen lassen, bevor Du ihn wieder verwendest.

Wichtiges Zubehör für Elektrogrills

  • Grillzange
  • Reinigungsutensilien
  • Grillhandschuhe
  • Grillmatte
  • Abdeckung

Elektrogrill Test-Übersicht

Diese Tabelle zeigt Dir, welche seriösen Testseiten bereits einen Test zu elektronischen Grills durchgeführt haben.

TestmagazinElektrogrill Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJa2020NeinHier klicken
Öko TestNein, es ist kein Test vorhanden.
Konsument.atJa2020NeinHier klicken
Ktipp.chJa2020NeinHier klicken

Wie Du sehen kannst, liegen zu Elektrogrills viele aktuelle Test-Berichte vor. Leider sind die meisten nicht kostenlos einsehbar. Um Dir trotzdem eine Übersicht zu bieten, haben wir Dir im Folgenden das Wichtigste zu den vorhandenen Tests zusammengefasst. Sobald es kostenlose Test-Berichte gibt, werden wir sie Dir selbstverständlich an dieser Stelle zeigen und verlinken.

Stiftung Warentest

Im Mai 2020 hat Stiftung Warentest 12 verschiedene Elektrogrills getestet. Es wurden 6 Flächengrills und 6 Kontaktgrills ausgewählt, worunter auch einer unserer Favoriten, der George Foreman Grill 2in1 Elektrogrill, fällt. Insgesamt wird in 8 Seiten ausführlich über verschiedene elektronische Grills berichtet.

Konsument.at

Das österreichische Testmagazin Konsument.at hat ebenfalls 12 elektronische Grillgeräte anhand des Grillergebnisses, der Haltbarkeit, Sicherheit und Handhabung untersucht. Leider hast Du auch hier erst gegen Zahlung Einsicht in den Testbericht.

Ktipp.ch

Das Schweizer Konsumentenmagazin hat im Frühjahr 2020 ebenfalls E-Grills getestet. Leider gibt es auch hier keine kostenlose Möglichkeit die Ergebnisse oder die getesteten Grillgeräte einzusehen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Elektrogrills

Um Dir alle weiteren Fragen beantworten zu können, haben wir hier die Fragen zusammengestellt, die am meisten zum Thema Elektrogrill gestellt werden.

Warum braucht ein Elektrogrill Wasser?

Das Wasser in der Auffangschale dient als Überhitzungsschutz für die Heizspiralen und fängt zusätzlich überschüssiges Fett auf.

Wie lange muss der Elektrogrill vorheizen?

Abhängig von der Modellart kann es bis zu 10 Minuten dauern bis der E-Grill die optimale Temperatur erreicht hat.

Wie heiß wird ein E-Grill?

Die heutigen Geräte können Temperaturen über 260 Grad erreichen und bieten somit den Holzkohlegrills die Stirn.

Welches Öl für Elektrogrill?

Achte darauf, ein hitzebeständiges Öl zu verwenden. Beim Grillen steigen die Temperaturen stark an. Daher ist es besonders wichtig zu wissen, wie heiß Dein Öl überhaupt werden darf. Avocadoöl hat beispielsweise einen sehr hohen “Rauchpunkt” und ist daher hervorragend fürs Grillen.

Wusstest Du, dass die Hitzebeständigkeit eines Öls “Rauchpunkt” genannt wird? Der Rauchpunkt gibt an, wie heiß Dein Öl werden darf. Wenn es zu heiß wird, zersetzen sich die Fettsäuren.

Wie unterscheiden sich die Garzeiten zwischen einem Elektrogrill und einem konventionellen Grill?

Hier haben wir Dir eine kleine Übersicht zusammengestellt wie sich die Garzeiten für Schweinesteak, Bratwurst, Lachsfilet und gefüllte Zucchini unterscheiden:

Elektrogrill Geschmackunterschiede

Kann ich den Elektrogrill in meiner Wohnung benutzen?

Mit weit geöffneten Fenstern ist das möglich, Du solltest, aber beachten, dass jeder Grill Rauch von sich gibt, so auch ein elektrisch betriebener Grill. Dies passiert, wenn das heiße Fett auf die Heizstäbe tropft. Die Rauchentwicklung ist zwar nicht so lästig wie beim Holzkohlegrill, kann trotzdem relativ stark sein, je nachdem was man grillt. Im schlimmsten Fall kann der Rauch und die Gerüche auch in Nachbarwohnungen dringen, was wegen unzulässiger Geruchsbelästigung mit Bußgeld verhängt werden kann. Daher empfehlen wir ganz klar, wann immer es möglich ist, sollte der E-Grill draußen verwendet werden.

Hinweis: In manchen Wohnungen ist das Betreibenen eines Grills ausdrücklich verboten. Achte deswegen vor Verwendung Deines Grills, ob es überhaupt erlaubt ist.

Weiterführende Quellen

Rezepten für Elektrogrills: Mehr erfahren

Grillen auf dem Balkon in einer Mietwohnung: Mehr erfahren

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.