Startseite » Outdoor » Bergsteigen » Eispickel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Eispickel: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Eispickel Test und Kaufratgeber

Du suchst einen Eispickel für Deine nächste Tour im Schnee? Du bist leidenschaftlicher Kletterer und willst Dich für Deinen ersten Trip bestens ausstatten? Dann bist Du hier ganz richtig, denn wir zeigen Dir alles, was Du über Eispickel wissen musst.

In diesem Beitrag erfährst Du alle wichtigen Informationen rund um den Eispickel. Wir erklären Dir, was ein Eispickel überhaupt ist und wann Du ihn brauchst. Außerdem stellen wir Dir Kriterien vor, auf die Du achten solltest, wenn Du einen Eispickel kaufen möchtest. Zusätzlich stellen wir Dir qualitativ hochwertige Marken vor, die sich beim Thema Wintersport und speziell Eispickel etabliert haben.

Mit all diesen Infos wirst Du – egal ob Anfänger oder Profi-Kletterer – garantiert den perfekten Eispickel für Dich und Deine Tour finden.

Das Wichtigste in Kürze

  • Du solltest Dir vor dem Kauf Deines neuen Eispickel überlegen, wofür Du diesen benutzen möchtest. Brauchst Du ihn zur Unterstützung bei einer leichten Bergtour oder willst Du ihn zum Klettern an Gletschern und Nordwänden einsetzen?
  • Welches Material Du verwendest und welche Länge des Eispickels am besten zu Dir und Deinem gewählten Einsatzgebiet passt, solltest Du individuell festlegen.
  • Bei dem Kauf Deines neuen Eispickels solltest Du auch auf das Material und das Gewicht achten. Je nach eingetragener Norm kannst Du ihn dann für normale oder technische Touren verwenden.
  • Mit entsprechendem Zubehör wie Kappen für die Lauf- und Pickelspitze kannst Du nicht nur Dich vor Verletzungen schützen, sondern auch Deinen Rucksack beim Transport schonen.

Die besten Eispickel: Favoriten der Redaktion

Wir stellen Dir hier unsere Favoriten der Redaktion vor. Da es Eispickel in allen möglichen Varianten und Ausstattungen gibt, kann man schnell den Überblick verlieren. Damit auch Du Deinen passenden Eispickel findest, haben wir hier schon mal eine kleine Vorauswahl getroffen.

Der beste Eispickel für Anfänger

  • Für Anfänger geeignet
  • Leichter Pickel
  • Haue und Schaufel aus Stahl
  • Gut geeignet auch für Schnee und Eis
  • Inklusive einer Handschlaufe

Der hier vorgestellte Eispickel von Petzl ist hervorragend für Anfänger geeignet und kann sogar im Schnee und Eis eingesetzt werden. Du kannst zwischen den Größen 60 cm, 68 cm und 75 cm wählen. Mit 350 Gramm ist dieser Pickel vergleichsweise leicht und daher auch gut für Sommerwanderungen geeignet, wenn noch Altschneefelder auf dem Berg sein sollten.

Die Haue und die Schaufel sind aus gehärtetem rostfreiem Stahl, während der Schaft aus Aluminium besteht. Mit dem Profil der Haue kann diese sicher im Eis platziert werden und ist daher auch perfekt für harten Schnee geeignet. Die Form der Schaufel eignet sich perfekt zum Schlagen von Stufen. Am Pickelkopf kann ein Karabiner oder eine Schlinge befestigt werden. Der Eispickel wird mit einer Handschlaufe geliefert.

Der beste Eispickel mit geradem Schaft

  • Unisex-Eispickel für Erwachsene
  • Ergonomisch geformter Kopf
  • Liegt beim Auf- und Absteigen gut in der Hand
  • Geeignet auch für Steil- und Gletschereis
  • Lieferumfang ohne Handschlaufe

Der Eispickel von Salewa ist mit seinem geraden Schaft perfekt für Bergtouren geeignet. Du kannst zwischen den Größen 53 cm und 65 cm auswählen. Mit diesen Größen ist er nicht nur zum Bergsteigen als Stütze gut geeignet, sondern kann auch für leichte Eisgletscher zum Klettern verwendet werden. Mit 340 Gramm gehört er ebenfalls zu den Leichtgewichten unter den Eispickeln.

Der Pickelkopf ist ergonomisch geformt, damit er beim Auf- und Absteigen perfekt in Deiner Hand liegt. Mit der Haue aus Stahl kann der Eispickel auch für Steil- und Gletschereis verwendet werden. Die Klinge ist 3 mm dickt und sitzt fest im Eis. Die Schaufel ist ebenfalls aus gehärtetem Stahl. Auch hier findet man Öffnungen am Pickelkopf und Schaft, um einen Karabiner einhängen zu können.

Der preisgünstige Hybridpickel

  • In 3 Größen erhältlich
  • Leicht gekrümmter Schaft
  • Spitze aus gehärtetem Stahl
  • Schaft aus Leichtmetall
  • Inklusive einer Handschlaufe

Der Eispickel von Climbing Technology hat einen leicht gebogenen Schaft und eignet sich daher gut für Eiswanderungen und Eiswandklettern. Der Pickel ist in 3 Größen erhältlich – in 50 cm, 60 cm und 70 cm. Die längste Größe wiegt knapp 630 Gramm und ist damit etwas schwerer als der durchschnittliche Hybridpickel.

Der Pickelkopf ist so konzipiert, dass man sich bei klassischen Bergtouren darauf stützen kann und für Gletschertouren einen sicheren Griff hat. Dafür ist die Spitze extra so konzipiert, dass sie einen sicheren Halt im Eis gewährleistet. Die Spitze besteht aus gehärtetem Stahl, während der Schaft aus Leichtmetall ist. Im Lieferumfang ist eine Handschlaufe inklusive. Für einen Aufpreis kannst Du auch direkt noch Schutzkappen dazu kaufen – dann hast Du gleich ein kleines Set.

Der beste Hybridpickel für vielseitige Touren

  • Klassischer Hybridpickel mit vielseitigem Einsatz
  • Ergonomischer Pickelkopf
  • Schaft mit besserem Grip
  • Kopfstück aus gehärtetem Stahl
  • Inklusive einer Handschlaufe

Dieser Eispickel ist ebenfalls von Climbing Technology und ist für vielseitige Einsätze perfekt geeignet. Der Eispickel eignet sich für klassische Schneetouren, aber auch zum Klettern an Nordwänden und Gletschern. Der ergonomisch geformte Pickelkopf ist sowohl für das Abstützen beim Ab- und Aufstiege als auch für ein sicheres Einschlagen in Eis geeignet. Der Eispickel wiegt maximal 530 Gramm und ist in 50 cm, 60 cm und 70 cm erhältlich.

Der Pickelkopf besteht aus gehärtetem Stahl. Der Schaft ist aus Leichtmetall und ist gekrümmt. Damit Du einen noch besseren Halt beim Einschlagen des Eispickels in das Eis hast, ist der untere Griff noch mal extra mit mehr Grip versehen. Auch hier besitzt der Pickelkopf Öffnungen, an denen Du Karabiner oder Seile anbringen kannst. Im Lieferumfang ist zusätzlich eine Handschlaufe enthalten.

Der beste Hybridpickel für technische Touren

  • Für klassische Nordwand-Touren
  • Höhenverstellbare Handauflage
  • Austauschbare Haue
  • 20 Grad gekrümmter Schaft
  • Verbesserte Griffzone

Der North-X Ice Eispickel von Salewa ist perfekt geeignet für technische Touren. Egal ob Nordwände, Mixed- oder Eisgelände oder Gletscher – diesen Eispickel kannst Du überall einsetzen. Das Besondere an dem Eispickel ist die höhenverstellbare Handauflage. Diese reagiert auf den Druck Deiner Hand und unterstützt Dich somit beim Klettern an Eis- und Felswänden.

Der Pickelkopf ist aus gehärtetem Stahl. Die Haue kann sogar ausgetauscht werden, um sie auch feinem Untergrund anzupassen. Der Schaft ist um 20 Grad gekrümmt und garantiert somit, dass der Pickel im Eis perfekt platziert werden kann. Der Griff ist nochmals durch isolierten Kunststoff vor Kälte geschützt und sorgt somit für besseren Grip.

Der beste Wanderpickel

  • Mit Teleskopschaft
  • Kann auf individuelle Größe angepasst werden
  • Pickelkopf aus Aluminium
  • Besonders geeignet zum Wandern und leichten Bergsteigen
  • Inklusive einer Handschlaufe

Dieser Eispickel ist etwas außergewöhnlich, aber perfekt geeignet für Wanderungen mit leichten Bergetappen. Es ist quasi ein Wanderstock mit einem Eispickel am oberen Ende. Mithilfe des Teleskopschafts kann die Länge des Wanderpickels eingestellt werden. Zwischen 60 cm bis 95 cm kann der Wanderpickel stufenlos eingestellt werden.

Zusätzlich befindet sich am unteren Ende noch ein Schneeteller, um den Wanderpickel auch im Gelände mit Schnee einsetzen zu können. Die Handschlaufe bietet einen zusätzlichen Halt und verhindert, dass der Wanderpickel verloren gehen kann. Der Pickelkopf ist aus Aluminium gefertigt und eignet sich daher nicht für Gletscher- oder Nordwände. Mit 530 Gramm liegt der Wanderpickel in der durchschnittlichen Gewichtsklasse.

Kaufratgeber für Eispickel

Hier findest Du alle wichtigen Informationen und Tipps, die Du zu Eispickeln wissen musst. Du erfährst, wofür Eispickel eingesetzt werden, welche unterschiedlichen Eispickel es gibt und auf was Du beim Kauf Deines nächsten Eispickels beachten musst. Außerdem stellen wir Dir noch Marken vor, die die besten und qualitativ hochwertige Eispickel herstellen.

Wofür nutzt man einen Eispickel?

Ein Eispickel wird klassischerweise für Ski- und Wandertouren in den Bergen mit Eis- und Schneeabschnitten verwendet. Dabei kann ein Eispickel ein praktischer Helfer sein, egal ob beim Auf- oder Abstieg.

Bergtouren mit Eispickel

Der Einsatzbereich von Eispickeln ist vielseitig. Hauptsächlich wird er für Bergtouren mit Schnee und Eis verwendet.

Besonders gibt Dir der Eispickel einen festen Halt im Eis beziehungsweise an Eiswänden. Hier wird er in die Eiswand geschlagen und Du kannst dadurch an der Eiswand klettern. Das ist aber auch eher die extreme Variante, in der ein Eispickel zum Einsatz kommt.

Sonst wird der Eispickel hauptsächlich bei Bergtouren verwendet, um Dir hier nicht nur Halt zu geben, sondern auch Deine Kräfte zu schonen. Denn wenn Du einen Eispickel für den Auf- beziehungsweise Abstieg bei Deiner Schneetour verwendest, entlastest Du Deine Beine. Gerade beim Aufstieg kannst Du zusätzlich die Kraft aus Deinen Armen mit einsetzen und musst nicht nur auf Deine Beinkraft vertrauen.

Wie genau Du Deinen Eispickel bei einer Schneetour einsetzen kannst, zeigt dir das folgende Video (englisch):

Welche Eispickel gibt es?

Typischerweise kann man in 3 unterschiedliche Arten von Eispickel unterteilen: in den klassischen Eispickel, den Hybridpickel und den ultraleichten Pickel.

Klassischer Eispickel

Der klassische Eispickel hat einen geraden Schaft, meist aus Aluminium. Der Kopf besteht normalerweise aus Stahl. Dieser Pickel ist mit 400 bis 500 g relativ leicht. Zudem ist er oft recht lang – zwischen 55 cm bis 75 cm – und wird daher hauptsächlich als Stütze am Gletscher genommen. Diese Pickel entsprechen überwiegend der B-Norm und eignen sich gut zum Abfangen oder Bremsen, wenn man auf Schnee oder Firm wegrutscht.

Hybridpickel

Der Hybridpickel hat einen gebogenen Schaft und kann vielseitiger eingesetzt werden. Durch den gebogenen Schaft, kann der Pickel leichter als Zugpickel verwendet werden. Dieser kann besser in das Eis gehauen und platziert sowie besser gegriffen werden. Dieser Pickel ist meist zwischen 50 cm bis 70 cm und wiegt zwischen 300 g bis 600 g, je nach Norm und Material. Nachteile sind, dass der Pickel meistens ungeeignet zum Stützen und “Notbremsen” ist.

Verwendung von Hybridpickel

Hybridpickel finden hauptsächlich Anwendung bei Gletscher- und Eistouren. Willst Du eine herausfordernde Tour besteigen, dann sollte der Hybridpickel passen.

Ultraleicht Pickel

Den ultraleicht Pickel gibt es sowohl mit geradem als auch mit gebogenen Schaft – hier wird viel mehr darauf Wert gelegt, dass er besonders leicht ist. Das schafft man, indem Aluminium oder Carbon für den kompletten Pickel verwendet wird. Daher wiegt dieser auch oft nur zwischen 200 g und 400 g. Leider ist dieser Pickel jedoch nicht so langlebig wie einer aus Stahl. Zusätzlich sind sie oft sehr kurz, meist zwischen 45 cm und 55 cm.

In der folgenden Tabelle haben wir nochmal alles auf einen Blick für Dich zusammen gefasst:

PickeltypVorteileNachteile
Klassischer Pickel
  • für Anfänger geeignet
  • gut zum Abfangen und Bremsen
  • bequem als Stütze verwendbar
  • nur für leichte bis mittlere Touren geeignet
  • meist nur B-Norm
Hybridpickel
  • vielseitiges Einsatzgebiet
  • festeres Platzieren im Eis
  • besseres Greifen und Ziehen
  • sowohl mit B- als auch T-Norm
  • nicht als Stützpickel geeignet
  • Abfangen und Bremsen eher schwierig
Ultraleichter Pickel
  • sehr geringes Gewicht
  • leicht zu transportieren
  • Aluminium- oder Carbonpickel sind nicht so langlebig
  • Spitze oft abgeschrägt
  • als Stütze nicht geeignet

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Eispickeln?

Hier stellen wir Dir unterschiedliche Kriterien vor, die Du bei dem Kauf Deines neuen Eispickels beachten solltest. Wir sprechen hier über folgende Kriterien:

Richtige Länge

Ja, hier gibt es Längenunterschiede und die solltest Du auch beachten, wenn Du sicher mit Deinem Eispickel arbeiten willst. Um herauszufinden, ob der Eispickel die richtige Länge hat, hältst Du den Pickel am Kopf mit ausgestrecktem Arm nach unten. Ist die Spitze des Pickels etwa auf Höhe Deiner Knöchel, stimmt auch die Länge.

Tipp: Wenn Du nicht gerade im Geschäft stehst und trotzdem die Länge Deines zukünftigen Eispickels wissen willst, dann nimm einfach einen Zollstock. Somit kannst Du auch die Spanne zwischen Deiner Hand und Deinem Knöchel ausmessen.

Liegt die gemessene Länge zwischen 2 Größen, dann solltest Du die kleinere Größe wählen. Eine weitere Faustregel ist, dass kürzere Pickel besser fürs Klettern sind und längere gut geeignet fürs Gehen beziehungsweise Wandern.

Wir empfehlen Dir hier, dass Du einfach mal beim Fachpersonal im Fachgeschäft oder Sportgeschäft nachfragst. Diese haben meist eine gewisse Expertise und oft selbst Erfahrungswerte mit denen sie Dir mit Sicherheit weiter helfen können.

Schaft

Gerader oder gebogener Schaft – das ist hier die Frage. Ein gerader Schaft empfiehlt sich für Anfänger. Er ist super für einfache bis mittlere Hochtouren geeignet und hat eine einfache Handhabung.

Je mehr Gewicht bzw. Zug auf den Pickel verwendet wird, umso gekrümmter sollte der Schaft sein. Damit schafft man einen größeren Freiraum für die Hände und die Haue kann in einem spitzeren Winkel in das Eis geschlagen werden. Erfahrene Eiskletterer sollten daher auf einen gekrümmten Schaft setzten.

Kriterien die Du beachten solltest

Neben dem Schaft sind auch die Länge und das Material Deines Eispickels entscheidend. Nur mit der richtigen Wahl wird Deine Tour einzigartig.

Suchst Du einen Eispickel für fast alle Hochtouren, dann bist Du mit einem leicht gebogenen Hybridpickel bestens beraten.

Material

Typisches Material für Eispickel sind Aluminium und Stahl. Da Aluminium ein sehr leichtes Material ist, findet man es im Regelfall an dem Schaft des Eispickel. Manche Modelle sind auch komplett aus Aluminium und dadurch sehr leicht. Sie nutzen sich aber leichter ab. Hauen aus Aluminium werden auch eher für Schnee anstatt Eis verwendet.

Du liebst Gletschertouren und bist viel mit Deinem Eispickel unterwegs? Dann solltest Du zu einem Eispickel mit Stahl-Haue greifen. Dadurch ist Deine Haue auch deutlich langlebiger. Mit dem zusätzlichen Gewicht kannst Du Deinen Eispickel besser ins Eis schlagen. Der einzige Nachteil ist aber, dass Dein Eispickel dann nicht mehr so leicht ist – das könnte Probleme beim Transportieren bereiten.

Tipp: Eine Haue aus Stahl ist langlebiger und kann auch bei Gletschertouren verwendet werden. Dafür ist sie aber deutlich schwerer als eine Haue aus Aluminium.

Aktivität

Du weißt schon, was Du vorhast mit Deinem neuen Eispickel? Dann solltest Du ihn auch nach seinem Einsatzgebiet auswählen. Der klassische Pickel ist hervorragend geeignet für klassische Hochtouren. Auch bei Gletscherwanderungen mit leichtem bis mittleren Schwierigkeitsgrad lässt er sich gut einsetzen.

Du bist bereits etwas erfahrener und packst auch mal schwerere Touren an? Dann passt der Hybridpickel vermutlich am besten zu Dir. Für Hochtouren, die etwas technischer sind oder auch für Gelände mit Firnwänden eignet sich der Hybridpickel am besten.

Jeder Eispickel hat sein Spezialgebiet

Jeder Eispickel hat sein Spezialgebiet, deshalb solltest Du Deinen neuen Eispickel auch nach der Art der Aktivität wählen.

Das Einsatzgebiet des ultraleichten Pickels sind vor allem Skitouren und Touren im Frühsommer, bei denen Du mit Altschneefeldern rechnen musst. Dann solltest Du einen ultraleichten Pickel mitnehmen, denn dadurch sparst Du an Gewicht und kannst ihn leichter transportieren.

Welche Marken stellen qualitative Eispickel her?

Wir wollen Dir ein paar Marken vorstellen, die qualitativ hochwertige Eispickel entwickelt haben und verkaufen. Diese Marken zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich am Markt für Winter- bzw. Tourenequipment etabliert haben – vielleicht hast Du sogar auch schon von einer dieser Marken gehört.

Petzl

Die Firma Petzl gibt es bereits seit den 1930er-Jahren und sie beschäftigt sich seitdem mit allen möglichen Produkten und Leistungen, die man zur Fortbewegung im vertikalen Gelände braucht. Von Gurten über Helme bis hin zu Sicherungs- und Abseilgeräten bekommt man bei Petzl alles, was man zum Klettern mit oder ohne Eis braucht.

Petzl ist nicht nur für die gute Qualität seiner Produkte bekannt, sondern vielmehr wegen seiner einfachen und ergonomischen Produktlösungen. Dadurch bekommt der Kunde zuverlässige und innovative Produkte, die sich stetig weiter entwickeln.

Black Diamond

Black Diamond überzeugt seit 1957 mit ihrem Fortschritt und Design. Hier gibt es eine große Auswahl an Ausrüstung und Bekleidung für Kletterer, Skifahrer, Snowboarder und Wanderer. Neben dem Equipment bieten sie auch gleichzeitig Kleidung für die unterschiedlichen Bergsportbereiche an.

Black Diamond zeichnet sich besonders durch ihre Firmenphilosophie aus – sie wollen ihren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich halten. Wie das geht? Durch Photovoltaikanlagen auf dem Firmensitz, Recycling von über 5000 kg Glas und Förderungen von Nachhaltigkeitsprojekten.

Salewa

Salewa existiert bereits seit 1935 und wurde ursprünglich als Firma für Sattel- und Lederwaren gegründet. Ab 1950 etabliert sich Salewa immer mehr als Bergsteiger-Marke – die ersten Rucksäcke und Steigbügel wurden konzipiert. Bis heute hat sich Salewa zu einer bekannte Marke mit hochwertigen Produkten entwickelt.

Salewa ist tief verwurzelt mit den Dolomiten und beschreibt diese als Heimat. Somit sind sie auch stark mit dem Bergsport verbunden und bringen daher ihre eigenen Erfahrungen in die Entwicklung neuer und alter Produkte. Mit innovativen Ideen verbinden sie sowohl Tradition als auch Zukunft in ihren Produkte.

Was kosten Eispickel?

Je nach Ausstattung und Leichtigkeit fällt der Preis bei Eispickeln unterschiedlich aus. Die meisten guten Modelle kosten um die 60 €. Desto leichter der Eispickel wird, um so teurer wird er üblicherweise auch.

Modelle ab 80 € sind meist noch mit einer Handschlaufe. Preislich darüber liegende Eispickel haben oft noch ein spezielles Feature, sind aus besonderem Material oder von einer höherpreisigen Marke entwickelt worden.

Wo kann man Eispickel kaufen?

Eispickel kannst Du zum Einem im Sportfach- oder Outdoorfachgeschäft kaufen. Hier findest Du nicht nur ausgebildetes Personal, sondern kannst Dich auch direkt von diesem beraten lassen. Außerdem kannst Du hier ein paar Eispickel ausprobieren und nach der passenden Länge schauen. Oft ist jedoch die Auswahl etwas begrenzt.

Zum Anderen haben manche größere Marken, die Eispickel verkaufen auch eigene Geschäfte. Hier findest Du also Experten, die sich mit ihren Produkten bestens auskennen und Dich mit ihrer Expertise beraten können. Hier gibt es dann aber nur Modelle einer Marke, was die Auswahl stark begrenzt.

Weiterhin kannst Du natürlich Deinen nächsten Eispickel auch online kaufen. Hier findest Du nicht nur eine super große Auswahl, sondern kannst auch viele Modelle untereinander vergleichen. Auch ist hier die Preisspanne größer und Du kannst ganz nach Deinem Budget einkaufen.

Wichtiges Zubehör für Deinen Eispickel

Welches Zubehör Du noch zu Deinem Eispickel kaufen kannst, erfährst Du hier.

Schutzhülle für Lauf- und Pickelspitze

Eine Schutzhülle für die Lauf- und Pickelspitze kann als Zubehör nützlich sein. Somit schützt Du nicht nur Deinen Eispickel, sondern auch Deine Kleidung beziehungsweise Deinen Rucksack. Zusätzlich kannst Du Deinen Eispickel damit sicher transportieren. Diese Schutzkappen bestehen meisten aus Kunststoff oder Gummi und liegen preislich oft unter 10 €.

weiteres Zubehör für Eispickel

Neben Deinem Helm, den Du übrigens immer bei Deinen Bergtouren tragen solltest, gibt es noch weiteres Zubehör für Deinen Eispickel das hilfreich sein kann.

Gewichte

Gewichte für Deinen Eispickel solltest Du Dir erst zu legen, wenn Du schon etwas mehr Erfahrung mit Deinen Eispickeln hast. Die Gewichte helfen für ein besseres Gleichgewicht bei der Benutzung des Eispickels. Somit kannst Du zielgenauer Deinen Eispickel in hartes Eis schlagen.

Mit den richtig geformten Gewichten kannst Du Deinen Eispickel auch in Rissen verklemmen. Die Schwere Deiner Gewichte kannst Du je nach Länge und Schwierigkeit der Tour anpassen. Am besten sind Gewichte, die Du wieder abnehmen kannst. Preislich liegen diese oft um die 25 €.

Griptape

Das Griptape für den Schaft Deines Eispickel sorgt für mehr Griffmöglichkeiten und Halt. Hier solltest Du darauf achten, dass das Griptape für Eisgeräte ist, damit es auch bei eisiger Kälte weiterhin an Deinem Eispickel festklebt. Preislich liegt es oft zwischen 6 € bis 10 €.

Eispickel Test-Übersicht: Welche Eispickel sind die Besten?

Wir haben hier eine Test-Übersicht von unterschiedlichen Testseiten zusammengestellt. Die Tests zu den Eispickeln sollen Dir in Deiner Entscheidung helfen, welcher Eispickel zu Dir und Deiner Aktivität passt. Mit dieser Übersicht solltest Du das passende Produkt für Dich finden.

TestmagazinEispickel Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein. Es wurden keine Eispickel getestet.
Öko TestNein. Es wurde kein Test zu Eispickeln gefunden.
Konsument.atNein. Es wurde noch kein Eispickel-Test durchgeführt.
Ktipp.chNein. Es wurde kein Test gefunden.

Wie Du leider feststellen musst, wurden noch keine Produkttests zu Eispickeln durchgeführt. Daher bleiben wir natürlich für Dich dran und aktualisieren diese Seite ständig, damit Du keine Information verpasst. Unter der Beitragsüberschrift findest Du das Datum, an dem dieser Beitrag aktualisiert wurde.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Eispickeln

Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen, die auch hoffentlich Dir behilflich sind.

Was ist der Unterschied zwischen Typ-B und Typ-T bzw. Typ 1 und Typ 2?

Bei Eispickel gibt es eine Einteilung zwischen 2 Type – dem Typ-B beziehungsweise Typ 1 und Typ-T beziehungsweise Typ 2. Diese Typen werden nach der Norm EN 13089 unterteilt.

Der Typ-B beziehungsweise Typ 1 bezeichnet die sogenannten Basisgeräte. Er ist für einen leichteren Einsatz geeignet. In der Regel sind diese Eispickel leichter, preiswerter und dünner. Diese Typ-B Eispickel sind für den Einsatz beim Wandern oder leichten Bergsteigen geeignet. Auch wenn viele Hersteller die Eispickel nicht extra als Typ-B kennzeichnen, haben alle verkäuflichen Eispickel mindestens diese Norm erfüllt.

Der Typ-T beziehungsweise Typ 2 bezeichnet Technikgeräte. Eispickel mit dieser Norm sind für extreme Einsätze ausgestattet. Sie sind deutlich bruchsicherer als der Typ-1 Eispickel. Außerdem können sie bei Gletscherwanderungen oder im Felsengelände angewendet werden. Daher werden diese Eispickel oft von Profis verwendet. Welche Anforderungen für den jeweiligen Typ genau von der Norm EN 13089 verlangt wird, haben wir Dir in der nachfolgenden Tabelle zusammengetragen:

KennzeichnungTyp-B oder Typ 1Typ-T oder Typ 2
Festigkeit des Schafts2,5 kN2,5 kN
Schaftzugbelastung0,6 kN0,9 kN
Rammpickelbelastung2,5 kN4,0 kN
seitliche Festigkeit42 Nm60 Nm

Wie ist ein Eispickel aufgebaut?

Der Pickel hat ganz unten den sogenannten Dorn. Dieser wird in das Eis oder in den Schnee geschlagen, um sich somit stabil auf dem Pickelkopf abstützen zu können. Man kann den Eispickel also gewissermaßen wie einen Spazierstock verwenden. Zwischen Dorn und Pickelkopf ist der Schaft. Dieser ist je nach Körpergröße länger oder kürzer.

Der Pickelkopf besteht aus der Haue und aus der Schaufel. Die Haue ist zackenartig beziehungsweise gezahnt und wird zum Einschlagen in Firn oder Eis verwendet. Die Schaufel wird zum Stufenritzen oder -schlagen verwendet. Auch beim Bremsen in weichem Firn sollte man die Schaufel verwenden.

Sollte ich an meinem Eispickel eine Handschlaufe haben?

Die Frage nach der Handschlaufe ist etwas kontrovers – manche wollen nicht mehr ohne sie, andere finden sie lästig. Mit der Handschlaufe kannst Du Deinen Eispickel nicht verlieren und ihn auch mal am Handgelenk transportieren.

Handschlaufe am Eispickel

Handschlaufe oder keine Handschlaufe – das ist hier die Frage. Je nach Deinem individuellen Gefühl solltest Du wählen, denn beides hat Vor- und Nachteile.

Der Nachteil an Handschlaufen ist jedoch, dass Du Deinen Eispickel nicht mal schnell in die andere Hand nehmen kannst – der flüssige Handwechsel wird also durch die Handschlaufe behindert. Und das kann besonders gefährlich werden, wenn Du fällst.

Hinweis: Eine Handschlaufe kann praktisch sein. Sie ist aber bei Unfällen oder Abrutschen eher gefährlich, da Du den Eispickel nicht schnell in die andere Hand wechseln kannst, wenn es notwendig ist.

Für welche Aktivitäten kann man einen Eispickel verwenden?

Prinzipiell kann man mit Eispickel sogenannte Hochtouren machen. Je nach Schwierigkeitsgrad unterscheidet sich nicht nur der best geeignetste Pickel, sondern auch der Name der Hochtour. Allgemein fallen unter den Begriff Hochtouren leichtere bis mittlere Touren im Eis beziehungsweise Schnee.

Dann gibt es noch die technischen Bergtouren. Diese sind auch Hochtouren, jedoch mit einem deutlich höheren Schwierigkeitsgrad. Daher sind hier erfahrenere Tourer mit dem Hybridpickel unterwegs.

Einsatzbereich Deines Eispickels

Je nach Typ ist Dein Eispickel für die unterschiedlichsten Touren geeignet. Egal ob leichte oder schwere Tour – Dein Eispickel kann Dich immer unterstützen.

Weiterhin kann der Eispickel bei Schneetouren eingesetzt werden. Dort findet er jedoch seine Anwendung überlicherweise nur in den kurzen, steilen Passagen kurz vor dem Gipfel. Die meiste Zeit ist er also im Rucksack, weshalb sich hier der ultraleichte Pickel empfiehlt.

Wenn Du bei Deiner Hochtour Eiskletter-Passagen auf der Route hast, wie beispielsweise an Nordwänden, solltest Du auf jeden Fall 2 technische Eispickel dabei haben. Für reines Eisklettern gibt es eine extra „Eisgeräte“ Klasse, die für diesen speziellen Einsatz besonders gut geeignet ist.

Was ist mit Self-Arrest gemeint?

Self-Arrest beschreibt eine Technik mit der man sich selbst bei einem Sturz im Eis oder Schnee retten kann. Dazu bremst man sich selbst mithilfe des Eispickels ab. Wie genau das funktioniert und was Du beachten solltest, zeigt das folgende Video (englisch):

Weiterführende Quellen

Steigeisen für die perfekte Gletschertour

Der richtige Rucksack für die Berge

Immer sicher unterwegs – Ratgeber zu Kletterhelmen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.