Einer Kajak: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Einer Kajak

Für lange ausgedehnte oder kurze Touren eignet sich das Einer Kajak bestens. Egal für welches Gewässer mit diesem Kajak hast Du ein sicheres Kanu an Deiner Seite. Zudem eignet es sich perfekt für Anfänger*innen, da sich Kajaks sowohl für den sportlich ambitionierten Paddler als auch für den Gelegenheitspaddler, der einfach nur etwas Ruhe und Entspannung auf dem Wasser sucht, eignen.

Alles was Du über das Einer Kajak wissen musst, eine umfangreiche Kaufberatung und Tests findest Du hier.

Das Wichtigste in Kürze

Die besten Einer Kajaks: Favoriten der Redaktion

Hier findest Du die besten Einer Kajaks, die es auf dem Markt gibt.

Der Bestseller: Aufblasbares Kajak

  • Maße: 274 x 76 x 33 Zentimeter
  • Inklusive Luftpumpe und Paddel
  • Maximales Gewicht: 100 Kilogramm
  • Material: Vinyl und Kunststoff.
  • TÜV geprüft

Das aufblasbare Kajak von Intex gilt als Bestseller. Es ist für eine Person geeignet. Bei einer Gesamtmaße von 274 x 76 x 33 Zentimeter hast Du eine 153 Zentimeter lange und 58 Zentimeter Breite Sitzfläche zur Verfügung. Die Altersempfehlung des Herstellers beträgt 10 Jahre.

Das aufblasbare Kajak besitzt ein flaches Profil, um optimale Sicht zu gewährleisten. Zudem hat es ein sportliches und stromlinienförmiges Design, um Dir ein leichtes Paddeln zu ermöglichen. Es besteht aus Kunststoff und einer robusten Vinyl Konstruktion.

Zusätzlich wurde das Cockpit so konstruiert, dass Du mehr Komfort und ausreichend Platz hast. An beiden Enden befinden sich Halteleinen und ein Gepäcknetz für mehr Stauraum. Die Rückenlehne ist verstellbar und besitzt einen aufblasbaren Sitz.

Das beste aufblasbare Kajak: Drop Stitch Hochdruck

  • In drei Minuten aufgepumpt
  • Gesamtgewicht: 18 Kilogramm
  • Maße: 380 x 64 Zentimeter
  • Hauptmaterial: 100 % phthalatfreies Polyvinylchlorid
  • Schnelltrocknend

Das aufblasbare Kajak von Drop Stitch ist in der Mixfarbe Hellzingrau und Neon Blutorange erhältlich. Das Kajak verfügt über zwei praktische Abladeflächen. Die Maximalbeladung inklusive Fahrer*in beträgt 125 Kilogramm.

Das Kajak liefert ein starkes Gleitverhalten dank einer V-Form, sodass weniger Reibung auf dem Wasser entsteht. Des Weiteren ist ein großer Sitzkomfort gegeben, da die Sitzfläche aus dichtem Schaumstoff besteht. Dieser Sitzkomfort ist ideal für Ganztagstouren.

Im Inneren des Kajaks gibt es variabel einstellbare Fußstützen. Zur Verstärkung der Stabilität wurden die abriebstarken Stellen gestärkt. Zudem ist das Kajak schnelltrocknend, da es wasserdicht und einfach mit einem Handtuch abzutrocknen ist.

Das beste Kajak mit Hartschale: Mambo Soleil

  • Für Einsteiger*innen geeignet
  • Gute Kippstabilität
  • Vorgeformter Sitz und breite Fußstützen
  • Maximales Gewicht: 130 Kilogramm
  • Kenterstabil

Das Mambo Soleil Kajak mit Hartschale bietet einen gewissen Nutzkomfort durch einen vorgeformten Sitz und breite Fußstützen. Zudem verfügt das Kajak über eine Kenterstabilität, da es selbstentleerend und somit unsinkbar ist.

Des Weiteren hat das Kajak ein angenehmes Gleitverhalten, da es stabil und leicht zu manövrieren ist. Das Maximalgewicht beträgt 130 Kilogramm inklusive Fahrer*in und Gepäck. Zudem ist viel Raum geboten, da es vorne und hinten eine Ablage für Kanutonnen gibt.

Zusätzlich gibt es Paddelhalter. Das Eigengewicht des Kajaks beträgt 20 Kilogramm und das Material besteht aus rotationsgeformtes Polyethylen.

Das beste Sit-on-Top Kajak: Seaflo Sit-on-Top Kajak

  • Mit Paddel und Angelrufhalter
  • Farbe: rot
  • Material: Polyethylen
  • Eigengewicht: 17 Kilogramm
  • Maximale Zuladung: 130 Kilogramm

Das Sit-on-Top Kajak von Seaflo wurde für spaßliebende Paddler entwickelt. Das Herstellungsverfahren in Blasformen von Polyethylen macht das Kajak extrem leicht und seine Länge macht es relativ schnell und äußerst effizient.

Der Bogenkiel und sein hochgezogener Bug sorgen für gute Manövrierbarkeit und lassen es gut über Wellen gleiten. Es ist mit einer bequemen Rückenlehne und einer wassergeschützten Luke ausgestattet, die zusätzlichen Stauraum unter dem Deck bietet. Im Heck befindet sich eine zusätzliche Ablage mit Gepäcknetz und im Bug eine Ablage mit Gummiseilen.

Direkt vor dem Sitz befindet sich eine Ablage für Trinkflaschen und die Aufnahme für den mitgelieferten Angelrutenhalter. Für den leichten Transport gibt es zwei Griffe auf Höhe des Sitzes sowie einen Griff am Bug, welcher in Kombination mit der Rolle im Skeg für einen sehr leichten Transport sorgt.

Kaufratgeber: Alles wissenswerte rund um das Einer Kajak

Alles, was Du über ein Einer Kajak wissen musst, wie Du es steuerst, pflegst und richtig bedienst, findest Du hier. Zusätzlich haben wir Dir noch die wichtigsten Kaufkriterien aufgelistet.

Was ist ein Einer Kajak?

Ein Kajak gehört zum Kanusport und ist die am meisten verbreitete Bootsklasse. Das Einer Kajak wird von einer sitzenden Person mit einem Doppelpaddel bewegt. Zudem ist das Einer Kajak der perfekte Allrounder, da er sich für alle Wasserwandertouren eignet.

Ein Einer Kajak ist sicher, geräumig, groß und bietet sehr hohe Anfangs- und Endstabilität. Das großzügig gestaltete Cockpit erlaubt auch großen Paddlern über lange Zeit eine komfortable Sitzposition.

Zudem kannst Du lange Touren mit dem Einer Kajak unternehmen, da es über einen großen Gepäckraum verfügt.

In dieser Tabelle findest Du alle Vor- und Nachteile von Einer Kajaks.

Vorteile von Einer Kajaks Nachteile von Einer Kajaks
Schnell und wendig Relativ starre Sitzposition
Vielseitig einsetzbar Geringe Zuladungsmöglichkeiten
Einfach zu erlernende Fahrtechnik Höherer Aufwand beim Beladen
Auch als Schlauch- und Faltboot erhältlich Nicht als Badeboot geeignet
Günstige Einstiegsmodelle Weniger für Familienausflüge geeinigt
Bestens geeignet für sportlich Ambitionierte

Wie steuere ich das Einer Kajak richtig?

Ganz einfach: Das Paddel wird in der Regel abwechselnd auf der rechten und der linken Seiten des Bootes eingesetzt. Dennoch gibt es verschiedene Techniken auf die wir jetzt detaillierter eingehen.

Vorab die richtige Paddelhaltung sieht wie folgt aus:  Das Paddel knapp über den Kopf in die Höhe halten. Die optimale Griffbreite ist erreicht, wenn Ober- und Unterarm einen 90-Grad Winkel bilden.

Kajak mit Steueranlage

Das Kajak mit einer Steueranlage ist die einfachste Variante, um ein Kajak zu bedienen. Dabei wird ein am Heck angebrachtes drehbares Ruder über einen Seilzug mit Fußpedalen verbunden und gesteuert.

Kajak ohne Steueranlage

Besitzt Dein Einer Kajak keine Steueranlage, kannst Du das Boot über die Art der Paddelschläge steuern. Eine Richtungsänderung nach rechts wird durch einen starken Paddelschlag links unterstützt. Dabei wird rechts nur mit wenig Kraft gezogen.

Die Wirkung kannst Du verbessern, indem man das Paddel links weiter ausgesetzt ins Wasser einsticht und damit den Hebel vergrößert. Auf der rechten Seite kannst Du dafür das Paddel nach dem Durchziehen hinten länger im Wasser lassen, was einer Steuerung mit einem Ruder ähnelt.

In die andere Richtung steuerst Du entsprechend entgegengesetzt.

Kajak mit Kanten

Bei Booten mit sehr gutem Geradeauslauf oder bei stärkeren Richtungsänderungen kommt zusätzlich das Kanten zum Einsatz. Das Kanten bezeichnet beim Kanufahren die kontrollierte Erzeugung einer seitlichen Schräglage des Kanus.

Dabei Du verlagerst Deinen Schwerpunkt mehr auf eine Seite des Bootes. Paddelst Du normal weiter, dann ändert das Kajak seine Richtung zu der vom Kippen abgewandten Seite. Bei einer Rechtskurve kippst Du nach links und unterstützt mit einem kräftigen linken Schlag die Richtungsänderung. Bei einer Linkskurve verhältst Du Dich entsprechend entgegengesetzt.

Beachte: Die Wirkung dieser Technik kann aber sehr stark mit der Form des Bootsrumpfes und von den Gewässerverhältnissen variieren.

In diesem Video werden Dir zusätzlich die wichtigsten Basics beim Paddeln erklärt.

Welche Muskelgruppen werden beim Einer Kajak-Fahren trainiert?

Im Allgemeinen trainierst Du in jedem Paddelsport vor allem die Muskulatur Deines Oberkörpers. Die am häufigsten beanspruchten Muskelgruppen beim Kajak fahren sind Armmuskeln, Schultermuskeln, Bauchmuskeln und Rückenmuskeln.

Aufgrund der kurzen und kräftigen Paddelschläge werden diese Gruppen beansprucht.

Tipp: Wärme Deine Muskeln vor jeder Kajaktour auf, um Verletzungen oder Zerrungen zu vermeiden.

Welche Arten von Einer Kajaks gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Einer Kajaks, auf die wir weiter unten näher eingehen.

Wanderkajak, Tourenkajak und Seekajak

Das Wanderkajak was auch oft als Touren- oder Seekajak beschrieben wird, kannst Du nicht nur in der Einer, sondern auch als 2er oder 3er Kajak nutzen. Dieses Kajak ist speziell für längere Strecken geeignet.

Vom Aufbau her sind diese Ruderboote meist langgezogen bieten ausreichend Platz für Stauraum, den Du bei Deinen Outdoor-Aktivitäten benötigst. So kannst Du auch eine Tour über mehrere Tage rudern.

Wildwasserkajak

Aufgrund ihrer Form und Länge sind Wildwasserkajaks – wie ihr Name schon sagt – speziell für unruhige Gewässer und kurze intensive Touren geeignet. Wildwasserkajaks tragen das Synonym Rodeoboote und sind meist für eine Person geeignet, da kurze und kraftvolle Schwünge erforderlich sind.

Faltkajak

Der Vorteil an Faltkajaks ist, dass sie sich in ihre Einzelteile zerlegen lassen. So kannst Du sie platzsparend überall hin transportieren. Die einfache Handhabung eignet sich speziell für Leute, die nur gelegentlich Kajak fahren und deren Stauraum begrenzt ist.

Interessant: Bei den Olympischen Spielen gibt es eine eigene Disziplin für Faltkajaks.

Aufblasbare Kajaks

Aufblasbare Kajaks oder auch Inflatables genannt, lassen sich ganz einfach Transportieren und Lagern. Sobald die Luft entlassen ist, kannst Du das Kajak angenehm in einen Rucksack verstauen.

Zudem weist das aufblasbare Kajak ein geringes Eigengewicht auf und ist ideal für spontane Ausflüge geeignet. Fortschritte in den Produktionsverfahren haben dazu geführt, dass die Hüllen moderner Inflatables mittlerweile steinhart und für Einsteiger kaum von festen Kajaks unterscheidbar sind.

Im Folgenden sind alle Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Einer Kajaks aufgezählt.

Art des Einer Kajaks Vorteile von Einer Kajaks Nachteile von Einer Kajaks
Wanderkajak Viel Stauraum
Auch als 2er 3er oder 4er Kajak erhältlich
Lange Form hilft bei langen Trips
Transport ist schwer
Bei unruhigem Gewässer schwer zu manövrieren
2er oder 3er Kajaks kaum alleine fahrbar
Wildwasserkajak Drehfreudig
Schnelle Richtungswechsel
Perfekt für unruhiges Gewässer
Perfekt für kurze und intensive Touren
Wenig Stauraum
Nicht für lange Touren geeignet
Lange gerade Strecken sind anstrengend
Faltkajak Nimmt wenig Platz ein
Leicht transportierbar
Auch als 2er 3er oder 4er Kajak erhältlich
Lange Form hilft bei langen Touren
Muss immer auf- und abgebaut werden
Hoher Zeitaufwand
Geringere Staumöglichkeit
Aufblasbare Kajaks Einfacher Transport und Lagerung
Geringes Eigengewicht
Stabile Hülle

Windanfällig
Langsamer als Festrumpf- oder Faltkajaks
Gewisser Pflegeaufwand

Wie pflege ich ein Kajak richtig?

Die Pflege Deines Kajaks ist abhängig vom Material. Grundsätzlich gilt für jedes Kajak folgendes:

Bei einer längeren Lagerung sollte das Kajak unbedingt vor UV-Strahlen geschützt sein oder in einem Bootshaus verstaut sein. Zudem solltest Du, wenn möglich jeden Kontakt mit Steinen vermeiden. So vermeidest Du zum einen Kratzer und zum anderen undichte Stellen.

Kann ich ein 2er oder 3er Kajak auch alleine fahren?

Wenn Du eine Alternative hast, solltest Du darauf verzichten ein 2er oder 3er Kajak alleine zu fahren. Obgleich dies tendenziell möglich wäre. Dennoch würde es ziemlich schwer werden solche Kajaks unter Kontrolle zu halten.

Speziell wenn Wind aufkommt, wirst Du Probleme haben das Kajak unter Kontrolle zu halten, da dies für mehrere Leute konzipiert ist.

Die wichtigsten Kaufkriterien des Einer Kajaks

In diesem Teil findest Du alle wichtigen Kriterien, auf die Du bei einem Kauf achten solltest.

Eigengewicht

Das Eigengewicht des Kajaks spielt eine wesentliche Rolle. Hier greift die Faustregel, je leichter ein Kajak, desto leicht ist es fortzubewegen. Zudem spart es Energie. Das Eigengewicht des Kajaks hängt ebenfalls mit dem Material zusammen.

Maximale Zuladung

Mit der maximalen Zuladung kannst Du berechnen, wie viel Gepäck Du mit auf Dein Kajak nehmen kannst. Die maximale Zuladung erhältst Du mit folgender Rechnung:

Maximale Zuladung minus das addierte Körpergewicht.

Material

Das Material aus dem Dein Kajak ist, ist ein wesentlicher kaufentscheidender Faktor. Die verschiedenen Materialien haben unterschiedliche Vor- und Nachteile, die Du in der Tabelle ablesen kannst.

Arte des Materials Vorteile Nachteile
Kunststoff Pflegeleicht und bequem
Leicht und einfach zu transportieren
Leicht zu flicken
Geringe Widerstandsfähigkeit
Geringe Zuladung
Leicht zu kentern
Holz Widerstandsfähig und kenterresistent
Schlagfest (z.B. Steine)
Hohe Zuladung möglich
Schweres Eigengewicht
Erfordert viel Pflege
Kaum bis gar nicht zu flicken
Schwerer Transport
Aluminium Widerstandsfähig und kenterresistent
Schlagfest (z.B. Steine)
Hohe Zuladung möglich
Kaum bis gar nicht zu flicken
Schwerer Transport
Polyethylen Besonders robust und langlebig Vergleichsweise schwer
Glasfaserverstärkter Kunststoff (GFK) Etwas leichter als PE Kajaks
Einfach zu reparieren
Kostengünstig
Weniger robust
Laminate aus Carbon oder Aramid Noch leichter und robuster als GFK-Kajaks
Teuer, da gefertigt aus Handarbeit
Kommen allerdings nicht an die Robustheit von PE-Kajaks heran
PVC  Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis Material nur etwa 10-15 Jahre haltbar
PVC bedarf einer kontinuierlichen Pflege
Ethylen-Propyläen-Dien-Kautschuk (EPDM) Hält erhöhten Belastungen und hohem Druck stand
Jahrzehntelange Haltbarkeit
Deutlich teurer als PVC

Größe

Durch die Größe Deines Kajaks kannst Du einiges beeinflussen. Je länger ein Kajak, desto geeigneter ist es für Geraden und lange Strecken. Des Weiteren bieten längere Kajaks mehr Stauraum. Je kürzer ein Kajak, desto weniger ist es, bietet allerdings auch weniger Stauraum an.

Geschlossen oder offen?

Du solltest Dir zunächst bewusst werden, welche Art von Kajak Du haben möchtest. Man unterscheidet zwischen geschlossenen und offenen Kajaks. Die geschlossene Variante ist die traditionelle Bauweise, die man am häufigsten auf dem Wasser beobachten kann.

Durch die geschlossene Bauweise bist Du durch ein Verdeck vor Spritzwasser gut geschützt. Allerdings erfordert dieses Verdeck etwas Geschick bei Einstieg.

Bei einem offenen Kajak handelt es sich um ein Sit-on-Top Kajak, dabei sitzt Du auf dem Boot. Ein Kentern mit diesen Booten ist relativ schwierig und wenn es einmal doch passiert, fällt man aus dem Boot und man ist automatisch frei.

Allerdings eignen sich offene Kajaks eher für die sommerliche Jahreszeit.

Einer Kajak fahren auf einem See
Offene Einer Kajaks eignen sich sehr gut für einen Ausflug während einer sommerlichen und warmen Jahreszeit.

Extras

Es gibt verschiedene Zusätze, die Du Dir neben Deinem Kajak besorgen kannst, um Dein Erlebnis zu verbessern.

Paddel

Die mitgelieferten Paddel Deines Kajaks stellen sich meist als qualitativ minderwertig heraus. Daher ist es zu empfehlen, dass Du Dir extra Paddel kaufst die auf Deine Körpergröße und Deine individuellen Vorlieben zugeschnitten sind.

Tragetaschen

Tragetaschen sind grundsätzlich nur bei aufblasbaren Kajaks empfohlen und vereinfachen den Transport. Diese kannst Du bereits für geringes Geld erwerben.

Reparatur-Set

Reparatur-Sets sind sehr wichtig, wenn Dir bei einer Tour ein Stein oder ein Felsen einen Riss in Dein Kajak bringt. Dieses ist ebenfalls für geringes Geld zu erwerben.

Pumpe

Eine Pumpe ist nur bei aufblasbaren Kajaks wichtig. Hierfür empfehlen wir Dir eine Zwei-Wege-Pumpe. Damit ist das Kajak schnell aufgepumpt.

Welches Zubehör gibt es für das Einer Kajak?

Du solltest Dir unbedingt eine Schwimmweste zulege, da sie zu jeder gut geplanten Kajaktour gehört. Viele Kajak-Unfälle nehmen ein böses Ende, weil der Insasse keine Schwimmweste getragen hat. Gerade beim Kentern mit dem Boot sorgt eine Schwimmweste für sofortigen Auftrieb.

Des Weiteren schützt Dich ein isolierter Neoprenanzug vor dem kalten Wasser. Zudem sorgen leichte Paddelschuhe aus Neopren mit einer griffigen Sohle für den nötigen Halt auf nassen Steinen und halten die Füße warm.

Einer Kajak fahren im ruhigen Gewässer
Da Du Dich mit Deinem Einer Kajak meist auf offenem Gewässer befindest, solltest Du stets Deine Sicherheit im Auge haben und dementsprechende Kleidung tragen.

Was kostet ein Einer Kajak?

Die Preise eines Kajaks können sehr stark voneinander variieren. Dabei solltest Du Dich an Deinen Verwendungszweck orientieren und an die Häufigkeit Deiner Verwendung. Demnach kannst Du Einer Kajaks in einem Preisrahmen zwischen 100 € und 600 € erwerben.

Wo kann man ein Einer Kajak kaufen?

Einer Kajaks kannst Du sowohl im Onlineshop als auch in einem Fachgeschäft kaufen. Je nachdem wie gut Dein Wissen ist, solltest Du Dir vor dem Kauf ein Bild der Kajaks in einem Geschäft machen. Dadurch kannst Du Dich je nach Bedarf beraten lassen.

Hier findest Du Onlineshops, bei denen Du ein Einer Kajak kaufen kannst:

  • amazon.de
  • kanu.de
  • ebay.de
  • Kanu-kajak-onlineshop.de
Tipp: Mittlerweile geht der Trend eher zum Kauf im Onlineshop.

Welche Marken stellen qualitative Einer Kajaks her?

Mittlerweile gibt es sehr viele Hersteller, die qualitativ hochwertige Einer Kajaks herstellen. Wir stellen Dir hier drei Hersteller aus unterschiedlichen Bereichen vor.

Gumotex

Gumotex ist ein tschechischer Hersteller, welcher vor allem im Preis-Leistungs-Verhältnis als unschlagbar gilt. Sie produzieren seit 60 Jahren Kajaks und haben sich besonders im Bereich Luftkajak etabliert.

Lettmann

Lettmann produziert seit 1964 Kajaks und deren Zubehör. Zudem fallen sie stets durch ihre Innovationen auf. Sie haben sich besonders im Bereich Wildwasserkajaks etabliert.

Seabird

SeaBird Designs ist nach eigenen Angaben der größte Kajakhersteller in Norwegen. Das seit 2006 produzierende Unternehmen exportiert seine Kajaks weltweit. Sie haben sich vor allem im Bereich Touren- und Seekajaks etabliert.

Welche Alternative gibt es zu Einer Kajaks?

Einer sehr dem Kajak ähnelnde Alternative ist der Kanadier. Des Weiteren gibt es das Stand-Up Paddling, was auch als SUP bezeichnet wird oder das Sit-on-top Kajak.

Kandier

Der Kanadier ist ein offenes Boot, in dem der/die Sportler*in drinsitzt. Dieses Boot ist sehr leicht zu manövrieren und somit besonders für Anfänger*innen geeignet. Des Weiteren wird Dir in diesem Boot viel Stauraum und daher ebenfalls für längere Touren geeignet. Allerdings kommt dieses Kanu nur sehr langsam voran, da es mit einem Stechpaddel gesteuert wird.

Sit-on-Top Kajak

Bei einem Sit-on-Top Kajak sitzt Du auf dem Kanu drauf anstatt darin. Wenn Du mit diesem Boot kentern solltest, kann dies nicht sinken. Da es so wackelig ist, ist es trotzdem nicht für unruhige Gewässer geeignet. Zudem hat es keinen Stauraum und daher auch nicht für größere Touren empfehlenswert.

Stand-Up Paddling

Stand-Up Paddling oder auch SUP genannt ist eine Sportart, bei der Du aufrecht auf einem Board stehst, welches Du mit einem Stechpaddel steuerst. Dieses Board ähnelt sehr einem Surfboard. Diese Alternative ist allerdings nicht für Großtouren gedacht.

Einer Kajak Alternative
Das SUP ist eine der möglichen Alternativen für das Einer Kajak. SUP wird an vielen Urlaubsorten und Badesees angeboten. Dennoch eignet es sich nicht für Großtouren.

Einer Kajak Test-Übersicht: Die besten Einer Kajaks

Damit Du Dich vor Deinem Kauf umfangreich informieren kannst, haben wir für Dich alle wichtigen Tests und Berichte von unterschiedlichen Magazinen in der untenstehenden Tabelle zusammengefasst.

Testmagazin Einer Kajak Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Bislang kein Test vorhanden
Öko Test Bislang kein Test vorhanden
Konsument.at Bislang kein Test vorhanden
Ktipp.ch Bislang kein Test vorhanden

Bislang hat sich noch keins der gängigen Test-Magazine mit dem Einer Kajak auseinandergesetzt. Sobald es neue Tests gibt, werden wir diese in die Tabelle einfügen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Einer Kajaks

In diesem Teil sind die am häufig gestellten Fragen zu Kajaks aufgezählt und natürlich auch für Dich beantwortet.

Welches Paddel ist das Richtige für mich?

Bei einem Kajak benutzt Du ein Doppelpaddel. Hierbei musst Du Dich für das richtige Paddel an Deiner Körpergröße orientieren. Wenn Du das Paddel aufrecht auf den Boden stellst, solltest Du mit ausgestrecktem Arm das Paddelblatt oben noch gut mit den Fingern umfassen können.

Des Weiteren kannst Du Dich an Deiner Paddelbreite, Bootsbreite und Fitnesszustand orientieren.

Tipp: Viele Paddel sind teilbar und lassen sich um bis zu 10 cm verstellen – ideal, wenn mehrere Personen das Paddel nutzen.

Welche körperlichen Voraussetzungen braucht man zum Kajak fahren?

Grundsätzlich benötigst Du zum Kajakfahren keine besonderen körperlichen Voraussetzungen. Dennoch wäre es vom Vorteil, wenn Du vor allem im Oberkörper gut trainiert bist, da das Paddeln eine Sportart ist von vor allem dieser beansprucht wird.

Was ist sicher: alleine Kajak fahren oder Canadier fahren?

Deutlich weniger Leute gehen mit einem Canadier, der mit einem einseitigen Paddel gefahren wird, auf Tour. Somit liegt der Trend eher beim Kajak fahren. Zudem ist alleine Kajak fahren sicherer, da es leicht im Gewicht ist. Durch das leichte Gewicht lässt sich das Kajak besser manövrieren als vergleichsweise ein Canadier.

Die doppelseitigen Paddel erlauben schnelle Drehungen und ermöglichen das Erreichen höherer Geschwindigkeiten

Wohin kann ich mein Gepäck verstauen?

Das Einer Kajak hat spezielle Stauflächen, in denen Du Dein Gepäck verstauen kannst. Du in die vom Cockpit abgeschottete Ladeluke Dein gesamtes Gepäck lagern. Meist haben diese Stauflächen ein Fassungsvermögen von etwa 100 bis 200 Litern.

Kleine Gegenstände wie eine Trinkflasche oder eine Gewässerkarte kannst Du problemlos ins Decknetz vor dem Cockpit stecken und mit einem Karabiner fixieren.

Wie schnell wird ein Kajak?

Je schmaler und länger ein Kajak ist, desto schneller kann es gepaddelt werden. Ein Tourkajak kommt beispielsweise auf eine maximale Geschwindigkeit von etwa 10-12 km/h.

Weiterführende Quellen

Wenn Du Dich noch tiefer mit dem Thema Einer Kajak und Kajak fahren auseinandersetzen möchtest, haben wir hier für Dich weiterführende Informationen.

Hier findest Du Informationen zu Befahrungsregelungen und möglichen Gefahren in Deutschland.  Beachte, dass Du Dich immer vorher informieren musst, wo das Kajak fahren erlaubt ist.

Hier findest Du die schönsten Orte in Europa, um Kajak oder Kanu zu fahren.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑