Cityrad: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Buntes Cityrad vor Kiosk

Das angesagte Rad für die Stadt ist nicht nur eine gute Transport-Alternative für Umwelt und Gesundheit, sondern bietet auch im Alltag einige praktische Vorteile.
Welche das sind und welches Cityrad am besten zu Dir passt, kannst Du hier mithilfe unseres großen Cityrad-Tests herausfinden. Klick Dich einfach durch und finde Dein Traumrad! In diesem Beitrag möchten wir uns außerdem aktuellen Cityrad Tests widmen.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Cityrad ist Dein perfekter Begleiter für den Alltag in der Stadt. Es überzeugt vor allem in den Kategorien Komfort, Optik und Eignung.
  • Die Rahmenform des Damenrads und des Herrenrads unterscheiden sich vor allem im Einstieg. Der Tiefeinstieg des Damenrads punktet dabei aber nicht nur für die Frau mit viel Komfort und Sicherheit.
  • Das Cityrad ist bereits mit allen wichtigen Komponenten für sicheres Fahren nach der StVO
    ausgestattet. Direkt nach dem Kauf kann es also losgehen!
  • Besonders für kürzere Strecken und Komfort orientierte Fahrradfahrer eignet sich das Cityrad!
  • In Bezug auf Rahmenmaterial, Bremsen und Radgröße gilt es sich möglichst gut zu informieren, damit dem perfekten Fahrspaß nichts mehr im Wege steht.

Die besten Cityräder: Favoriten der Redaktion

Hier findest Du einen Überblick zu den geeignetsten Cityrädern, die der Markt momentan zu bieten hat. Vielleicht wirst ja auch Du fündig!

Licorne Bike Stella – Das beste Damenrad zu niedrigem Preis

  • Farbauswahl zwischen beige, mint, rosa, schwarz und weiß möglich
  • Auswahl der Größe möglich: Das 24”-Modell eignet sich gut für Mädchen, das 26”-28”-Modell eignet sich perfekt für Damen
  • Das Cityrad ist bereits mit Vorder- und Rücklicht ausgestattet
  • Das Rad ist bei Auslieferung zu 85 % montiert
  • 21-Gang Shimano Kettenschaltung für breite Einsatzbereiche im städtischen Straßenverkehr
  • Entspricht der StVO in vollem Umfang

Das Damenfahrrad Stella ist durch die Möglichkeit der Farb- und Größenauswahl bei einem breiten Publikum sehr beliebt. Kleinere Größen eignen sich perfekt für Mädchen im Jugendalter, die größeren Größen (26”-28”) ermöglichen aber auch erwachsenen Frauen (ab 1,60 m) den größtmöglichen Cityrad-Fahrspaß zu niedrigem Preis.

Bei der Online-Bestellung wird das Cityrad in 85 %-igem Zustand geliefert. Dies bedeutet, dass Gangschaltung und Bremsen bereits montiert sind und Du lediglich noch die richtige Einstellung für Dich finden musst!
Lenker, Klingel, Vorderlicht, Sattel, Schutzbleche, Pedale und Vorderrad musst Du selbst anbringen. Licorne unterstützt Dich dabei allerdings mit Hilfe eines Montagevideos. Den Link zum Video findest Du auf der Verpackung!

Beim Bremsentyp handelt es sich um Linear Pull – Bremsen. Der Innenzug verläuft hierbei in einem nach oben gebogenen Röhrchen zwischen den Bremsarmen quer.
Die 21-Gang Shimano Kettenschaltung ermöglicht eine sanfte Übersetzung für jeden Fahrstil und Straßentyp.

KHE Fixie FX 01 – 2018 – Das beste Herrenrad zu niedrigem Preis

  • Das Gesamtgewicht des Cityrads für Herren liegt bei nur 10,5 kg, was für diese Modelle sehr niedrig ist.
  • 28”-Laufrad kombiniert Abrollverhalten und Handling auf optimale Weiße
  • Blauer Diamant-Rahmen macht das KHE Fixie zum stilsicheren Alltagsbegleiter.
  • Keine Schaltung vorhanden, da das KHE Fixie ein 01-Gang-Rad ist
  • Beinahe geräuschloser, aber dynamischer Antrieb, der Dich schnell von A nach B bringen kann

Link zu dem Fahrrad: hier

Das besondere am KHE Fixie FX 01, ist seine Eigenschaft ein 01-Gang-Rad zu sein. Durch die Einstellung des Antriebs wird Dich dies jedoch in keinem Fall behindern. Die sportliche Rahmenform und der einzigartige Antrieb des Rades werden dich schnell und ohne wildes Abstrampeln entspannt durch deinen Alltag transportieren.

Die verbauten Felgenbremsen sorgen außerdem für ein sicheres und sanftes Stehenbleiben, was das KHE Fixie zu einem geeigneten Tourenbike werden lässt.

Auch die angebrachten KENDA-Reifen tragen dazu bei. Die am Reifen vorzufindenden Seitenstollen bilden den nötigen Grip, den es auch auf längeren Radtouren mit befestigtem Untergrund benötigt.

Zum Lieferzeitpunkt ist das Fahrrad bereits beinahe zu 100% fertig montiert. Lediglich die Pedale müssen angebracht und der Lenker sollte eingestellt werden. Die hierzu benötigten Werkzeuge werden mitgeliefert. Das Rad kann über verschiedenste Zahlungsinstitute oder auch in Ratenzahlung bzw. über Deinen Arbeitgeber geleast, bezahlt werden. Bei Nichtgebrauch und in der Originalverpackung schenkt dir Fahrrad-XXL.de sogar ein 100-tägiges Rückgaberecht. Zurückgeben wirst Du dieses Cityrad zu derart günstigem Preis aber wohl sicher nicht.

Via Veneto by Canellini CTB Frau Vintage Retro – Das beste Cityrad im Retrostil für die Frau

  • Unverwechselbares Design im Retrostil in verschiedenen Farbkombinationen erhältlich
  • Enthält zum Zeitpunkt der Lieferung: batteriebetriebenes Vorder- und Rücklicht, seitliche
    Ledertasche in Braun und Weidenkorb zur Befestigung am Lenker
  • Das Gesamtgewicht des CTB Frau Vintage Retro liegt bei 15 kg
  • Aluminium wurde als Rahmenmaterial gewählt und sorgt für Stabilität im Alltagsgebrauch
  • Die Rahmenhöhe von 46 cm wird für eine Körpergröße von 1,55 m – 1,70 m, die Rahmenhöhe von 50 cm wird für eine Körpergröße ab 1,70 m empfohlen.

Das unverwechselbare Design des CTB Frau Vintage Retro der Marke Via Veneto by Canellini stammt aus dem Herzen Italiens und lässt jedes Retro-Herz höher schlagen. Gleichzeitig ist es trotz guter Qualität sehr erschwinglich und wird in fertigem Zustand, inklusive Leuchten, Gepäcktasche und Korb geliefert.

Der Gepäckträger dient außerdem dazu einen Kindersitz zu befestigen und das Rahmenmaterial Aluminium sorgt für beständigen Schutz vor äußeren Beschädigungen, wie Stürze oder Wettereinflüssen.

Bei der Gangschaltung handelt es sich um eine Shimano TX50 6 speed, die Dir mit 6 Gängen ein problemloses Fortbewegen in der Stadt ermöglicht.

Passat Classic – Das beste Cityrad im Retrostil für den Mann

  • Durch die Möglichkeit zur aufrechten Sitzposition, besonders komfortabel im städtischen
    Fahrradbetrieb
  • Stilsicheres Design, dank klassisch gehaltener Rahmenform
  • 7-Gang Nabenschaltung ermöglicht das Fortbewegen auch an schwierigeren Stellen in der Stadt
  • Verkehrssichere Ausstattung mit zwei Bremstypen: V-Brake vorne und zusätzlicher Rücktrittbremse
  • Wird mit verbauter Nabendynamo-Lichtanlage geliefert

Link zu dem Fahrrad, hier

Das Cityrad Passat Classic überzeugt vor allem durch seinen unverkennbaren Retro-Look und gesundem Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Design ermöglicht aber nicht nur einen stilsicheren Auftritt, sondern auch eine aufrechte Sitzposition für viel Komfort im Straßenverkehr.

Die bereits angebrachten Vor- und Rückleuchten ermöglichen vorne alle Vorteile, die ein Nabendynamo bieten kann und hinten sogar die Ausstattung mit einer Standlichtfunktion.

Durch den doppelten Schutz von Vorder- und Rückbremse, kann der Fahrspaß gleich nach Lieferung und StVO getreu starten.

Der Anbieter macht es möglich, dass das Rad über verschiedenste Zahlungsinstitute oder auch in Ratenzahlung beziehungsweise über Deinen Arbeitgeber geleast bezahlt werden kann.

Bei Nichtgebrauch und in der Originalverpackung schenkt Dir Fahrrad-XXL.de sogar ein 100-tägiges Rückgaberecht.

Carver Cityzen E LTD RT – 400 Wh – Das beste E-Bike City

  • schicker Aluminiumrahmen mit Tiefeinsteiger-Optik für bequemes Auf- und Absteigen
  • Angeschweißter Gepäckträger mit verbautem Akku für schlichtes Design
  • Selle Basano-Sattel bietet viel Komfort und breite Sitzfläche
  •  8-Gang Nabenschaltung macht Nutzung in breitem Einsatzgebiet möglich
  • Der Bosch-Mittelmotor Active Line unterstützt bis zu einer maximalen Geschwindigkeit von 25 km/h
  • 450 Wh – Akku macht auch längere Radtouren möglich

Link zu dem Fahrrad, hier

Das schöne Design vom Carver Cityzen in der Elektroversion wird sicherlich auch Dich begeistern. Doch auch in Qualität steht das E-Bike City vergleichbaren Modellen in nichts nach. Der stabile Aluminiumrahmen sorgt mit der Tiefeinsteiger-Option für ausreichend Sicherheit beim Auf- und Abstieg. Für zusätzlichen Komfort und eine ergonomische Sitzhaltung ist ein deutlich nach hinten geneigter Rahmen verbaut.

Ausgestattet ist das E-Bike City aber zudem mit allen für die StVO geltenden Komponenten, wie Front- und Rückleuchte, nötige Reflektoren und Klingel. Der angebrachte Kettenschutz schützt zudem auch Dich vor Kettenschmiere und die Kette vor äußeren Einflüssen.

Die Schaltung wird praktischerweise mit Drehgriff betätigt, was das Schalten zu einem Kinderspiel werden lässt und die Kontinental-Reifen in beigem Design auch im Schaltvorgang problemlos übersetzen lassen.

Der Motor von Bosch Active Line sorgt für eine gleichmäßige Unterstützung bis zur erreichten Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Und auch der praktischerweise im Gepäckträger verbaute Akku macht, dank seiner 450 Wh – Leistung längere Radtouren möglich.

Kaufratgeber für Cityräder

Hier findest Du nun die wichtigsten Informationen für den Kauf Deines Cityrads.
Viel Spaß beim Erkunden!

Was genau ist ein Cityrad?

Das Cityrad unterscheidet sich von anderen Radtypen vor allem in den Kategorien Komfort, Optik und Eignung. Während andere Radtypen eher mit Sportlichkeit und Technik punkten, überzeugt das Cityrad mit bequemer Sitzposition, einfacher Handhabung und Stil.

Klassisches Cityrad in romantischer Atmosphaere
Es gibt verschiedenste Modelle des Cityrads. Wie gefällt Dir die Retro-Version?

Durch seine Beschaffenheit eignet es sich besonders gut für Kurzstrecken und kleinere, komfortorientierte Radtouren.

Das Stadtrad ist außerdem bereits beim Kauf mit den für die Straßensicherheit wichtigsten Komponenten wie Schutzblech, Beleuchtung, Klingel und Gepäckträger ausgestattet.
Dem sofortigen Fahrerlebnis steht also nichts mehr im Wege!

Für wen eignet sich ein Cityrad?

Das Cityrad ist ideal für den Alltag in der Stadt: von zu Hause zur Arbeit, danach zum Sport und dann noch schnell den Einkauf erledigen – das Cityrad bringt Dich ganz einfach und mit Stil überall hin.
Die unterschiedlichen Rahmenformen machen das Stadtrad außerdem sowohl für den Mann als auch für die Frau sehr attraktiv.

Worauf Du beim Kauf Deines Cityrads besonders achten solltest und welche Ausstattung am besten zu Dir und Deinem Alltag passt, kannst Du hier herausfinden!

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Cityrädern?

Hier findest Du eine Zusammenstellung der wichtigsten Kriterien, die Dich in diesem Prozess unterstützen können:

Rahmenform

Das Cityrad bietet zwei verschiedene Rahmenformen, die sich im klassischen Sinne in die Rahmenform für die Frau und die Rahmenform für den Mann kategorisieren lassen. Diese Kategorisierung ist auf den optimalen Nutzen, den die jeweilige Rahmenform bietet, zurückzuführen.

Selbstverständlich können beide Rahmenformen aber auch von beiden Geschlechtern gefahren werden. Entscheide am besten selbst welches Rad am besten zu Dir passt!

Damenrahmen Citybike
Der Rahmen für die Frau überzeugt als Tiefeinsteiger.
Damenrad

Der Damenrahmen zeichnet sich im Wesentlichen durch einen tieferen Einstieg aus. Der Tiefeinsteiger sorgt für einen komfortablen Auf- und Abstieg. Dies bietet nicht nur Sicherheit, sondern erleichtert das Radfahren auch für beeinträchtigte Personengruppen.
Anzumerken ist, dass das Gewicht des Tiefeinsteiger oft höher ist als das Gewicht des Herrenrad-Modells. Insbesondere bei montiertem Kindersitz, ist ein tieferer Einstieg aber unbedingt zu empfehlen, da der zusätzliche Sitz das Ein- und Absteigen normalerweise erschwert.

Sportliches Herrenrad in der Stadt
Der Herrenrahmen punktet vor allem mit sportlichem Stil.
Herrenrad

Der Herrenrahmen überzeugt im direkten Vergleich hingegen mit einem sportlicheren Aussehen und geringerem Gewicht. Für Herren, die auf der Suche nach besonderem Komfort beim Radfahren sind, ist der Tiefeinsteiger aber auf jeden Fall auch eine gute Wahl.

Rahmenmaterial

Das Rahmenmaterial ist eine der wichtigsten Komponenten – wenn nicht sogar das Herzstück – jeden Fahrrads. Auch deshalb gilt es die verschiedenen Vor- und Nachteile der Materialien genau zu kennen, um sie mit den eigenen Bedürfnissen abstimmen zu können.
Die nachfolgende Tabelle bietet Dir einen schnellen Überblick über die jeweiligen Stärken und Schwächen der Materialien. Hierzu wurden die wichtigsten Kategorien im Bereich Rahmenmaterial ausgewählt und jeweils eine Rangliste der in dieser Kategorie am besten abschneidenden Materialien erstellt. Überzeug Dich selbst!

Hinweis: STW steht für “Stiffness to Weight”. Dargestellt wird das Verhältnis zwischen Steifheit und Gewicht.
Gewicht Steifheit und Komfort STW – Wert Haltbarkeit
1. Carbon 1. Titan 1. Carbon 1. Titan/Stahl
2. Alu/Titan 2. Stahl 2. Alu 2. Alu
3. Stahl 3. Carbon 3. Titan 3. Carbon
4. Alu 4. Stahl
a. Stahl

Der Stahlrahmen gilt gemeinhin als die Rahmenart, die Nostalgie und Technik zu einem nahezu perfekten Grad miteinander verbindet. Dabei zeichnet sich der Stahlrahmen vor allem durch ein Material aus, was vor Beständigkeit nur so trotzt.

Äußere Einwirkungen wie Wetter oder Stürze können Stahl kaum etwas anhaben. Trotzdem gilt Stahl als relativ weiches Material, was sich positiv auf den Fahrkomfort auswirken kann. Fans von steifen und eher leichten Materialien, sollten allerdings die Finger vom Stahlrahmen lassen! Stahl ist sehr schwer und durch seine weiche Beschaffenheit nicht zur Steifheit geeignet.

b. Aluminium

Ganz anders als Stahl verhält sich Aluminium. Es ist sehr leicht und überwiegend steif. Der Transport des Fahrrads wird dadurch zwar erleichtert, doch der Fahrkomfort kann abnehmen. Zweiteres kann mithilfe von Federgabeln und Sattelstützen aber ausgeglichen werden.

Worin der Alu-Rahmen aber auf jeden Fall mit großem Abstand punkten kann, ist der Alltag. Durch seine leichte Beschaffenheit kann das Rad auch an schwierigen Stellen sicher abgeschlossen werden und der Transport im Zug, in den Fahrradkeller oder über Rampen ist kein Problem.

Auch Dein Geldbeutel wird sich über den Griff zum Aluminiumrahmen freuen: Das Material gilt als eher preiswert.

c. Titan

Titan gilt gemeinhin als die beste Vereinbarung der Vorteile von Stahl und Aluminium. Es ist leicht wie der Alu-Rahmen, aber weich wie der Stahlrahmen. Man könnte deshalb meinen, dass es sich bei Titan um den perfekten Kompromiss handelt. Leider aber ist Titan sehr teuer, was es zu einem sehr selten verwendeten Material für Fahrradrahmen werden lässt.

d. Carbon

Carbon ist ein eher teures Material, was eng mit seiner erstklassigen Beschaffenheit zusammenhängt. Carbon verbindet Steifheit mit erstklassigem Komfort und einem weichen Fahrerlebnis. Außerdem unterliegt es keinem Alterungsprozess, bleibt also auch über einen langen Zeitraum sehr beständig. Der Nachteil von Carbon ist, dass es sehr empfindlich ist und äußere Einwirkungen, wie Wetter oder Stürze, kaum unverletzt überstehen kann. Für ein Alltagsrad – wie das Cityrad – ist Carbon daher eher weniger geeignet.

Cityrad-Rahmen im Sonnenlicht
Das Gewicht ist ein wichtiger Faktor für den Alltag mit Cityrad.

Gewicht

Wie bei der Wahl zum richtigen Rahmen schon deutlich wurde, spielt vor allem das Gewicht Deines Cityrads eine wichtige Rolle. Dass das Citybike mit allen Komponenten für ein sicheres Fahren nach der Straßenverkehrsordnung bereits ausgestattet ist, spiegelt sich auch im Gewicht wider. So wiegen die meisten Cityräder zwischen 13 und 20 kg, wobei die schwereren Modelle oft zusätzlich mit einem Elektromotor ausgestattet sind.

Gewicht eingespart werden kann durch das Weglassen von Federgabeln und gefederter Sattelstütze beziehungsweise von Korb und Gepäckträger. Hier gilt zwischen Fahrkomfort und Gewicht abzuwägen und mit dem eigenen Alltag möglichst genau abzustimmen.

Radgröße

Die Radgröße von Fahrrädern wird immer anhand der Reifengröße angegeben. Die Reifengröße wird in Zoll (Abkürzung: Anführungszeichen oben – z.B. 24”) angegeben. 1 Zoll sind umgerechnet 2,54 cm.

Rahmengröße

Um die richtige Radgröße zu finden, solltest Du die zu dir passende Rahmengröße berechnen, denn sie ist für die Wahl zum passenden Fahrrad von großer Wichtigkeit. Die richtige Rahmenhöhe kann mithilfe zweier unterschiedlicher Verfahren bemessen werden.

Die erste Variante richtet sich nach der Körpergröße.  Die folgende Tabelle zeigt Dir, an welche Rahmengröße Du Dich mit Deiner Körpergröße am besten halten solltest:

Körpergröße Rahmengröße Entspricht ca. in cm
155 – 165 cm 16 – 17″ 43 – 47 cm
165 – 170 cm 18 – 19″ 48 – 50 cm
172 – 175 cm 18 – 19″ 51 – 53 cm
175 – 180 cm 20 – 21″ 54 – 56 cm
180 – 185 cm 21 – 22″ 56 – 58 cm
185 – 190 cm 22 – 23″ 57 – 59 cm
190 – 195 cm 23 – 24″ 60 – 62 cm
195 – 200 cm 24″ > 64 cm

Gemeinhin gilt diese Variante allerdings als eher ungenau.

Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich an der eigenen Schrittlänge orientieren. Hierfür muss die Innenlänge der Beine gemessen werden.

Stelle Dich dazu barfuß mit dem Rücken an eine gerade Wand und klemme ein Buch (oder eine Wasserwaage) so weit oben wie möglich zwischen Deine Beine. Messe nun den Abstand vom Buch zum Boden.

Nun gilt folgende Rechnung: Schrittlänge x 0,66 = Rahmenhöhe in cm

Für Jugendräder gilt: Schrittlänge x 0,226 x 2,54 = Rahmenhöhe in cm

Falls Du keine Lust hast selbst zu rechnen, hast Du hier die Möglichkeit ganz einfach und bequem die richtige Rahmengröße für Dich zu ermitteln.

Tipp: Liegt der ermittelte Wert zwischen zwei Radgrößen, entscheide Dich für die kleinere, wenn Du tendenziell eine sportliche Fahrweise wählst. Die größere Radgröße solltest Du wählen, wenn Du eher lange Strecken mit Deinem Cityrad zurücklegen möchtest.

Schaltung und Gänge

In Bezug auf die Schaltung und die Anzahl der Gänge gilt bei Fahrrädern immer die Faustregel: “Je bergiger der Einsatzbereich, desto mehr Gänge werden benötigt!”
In der Regel sind Cityräder mit einer Nabenschaltung von 3 bis 11 Gängen ausgestattet, was für den täglichen Stadtverkehr auf jeden Fall ausreichen sollte. Im Gegensatz zur Kettenschaltung ist die Nabenschaltung am Hinterrad verbaut und liegt nicht offen am Rad. Der Vorteil liegt dabei darin, dass sie von äußeren Einflüssen wesentlich besser geschützt ist. Der Nachteil ist ihr höheres Gewicht.

Bremsen

Bremsen sind, was die Sicherheit im Straßenverkehr angeht, eine der wichtigsten Komponenten. Sie sollten deshalb von einer gewissen Hochwertigkeit sein, um auch kraftvolles, schnelles Bremsen zu ermöglichen.

Handbremse beim Cityrad
Bremsen gehören zur Sicherheit im Straßenverkehr unbedingt dazu.
Handbremse

Die meisten Cityräder sind mit klassischen Felgenbremsen ausgestattet. Das Positive an Felgenbremsen ist ihr günstiger Preis und ihr leichtes Gewicht. Ein Nachteil ist, dass die Bremsbacken beim Bremsvorgang direkt auf die Felge drücken. So besteht die Gefahr, dass sowohl Bremsbacken wie auch Felgen schnell abgenutzt werden.
Anders sieht es bei hochwertigeren hydraulischen Scheibenbremsen aus. Sie überzeugen durch Langlebigkeit und Zuverlässigkeit, da die Bremsbacken hier auf Scheiben drücken, die an der Radnabe befestigt sind und Abnutzung somit vorgebeugt wird.

Rücktrittbremse

“Die Rücktrittbremse gibt es doch gar nicht mehr”, könnte man meinen.
Nicht so beim Citybike: Das Fahrrad für die Stadt ist eines der einzigen Radmodelle, was größtenteils noch mit der guten alten Rücktrittbremse zum Stehen kommt.
Eine ausschließliche Rücktrittbremse kann bei einem sportlichen Fahrstil allerdings nicht empfohlen werden, da nicht aus jeder Pedalstellung die optimale Bremsleistung erreicht werden kann. Hinzu kommt, dass die Leistungsgrenze bei einem Gesamtgewicht von Fahrrad und Fahrer bei 120 kg bereits erreicht ist.

Achtung: Mittlerweile ist gesetzlich vorgeschrieben, dass zusätzlich zur Rücktrittbremse mindestens eine andere Bremse vorhanden sein muss.
Darauf solltest Du beim Kauf Deines Cityrads auf jeden Fall achten!

Cityrad-Reifen

Die Standardbreiten von Cityrad-Reifen belaufen sich üblicherweise auf 38-45mm. Diese Breite sorgt vor allem für eine hohe Pannensicherheit und niedrigen Verschleiß. Aufgrund ihrer Beschaffenheit sind Cityrad-Reifen aber schwerer als so manche sportliche Bereifung.

Wichtig: Achte unabhängig von der Reifenbreite, immer auf den richtigen Reifendruck! Dieser liegt bei 3,5 – 4.5 bar. Diese Empfehlung ist bei den meisten Reifen auf der Seitenflanke aufgedruckt.

Sattel und Lenker

Da das Cityrad vor allem auf Komfort setzt, sind natürlich auch Sattel und Lenker danach ausgerichtet. Die klassischen Lenker sind stark nach oben gebogen und auf verschiedene Höhen einstellbar. So soll eine aufrechte Sitzposition ermöglicht werden.
Um dem gerecht zu werden, handelt es sich bei den Sätteln der Citybikes klassischerweise eher um breite Gel-Sättel mit Federung.

Beleuchtung

In der Regel gibt es drei verschiedene Arten von Beleuchtung bei Fahrrädern:

  • Die batteriebetriebene Leuchten
  • akkubetriebene Leuchten
  • Dynamo-Licht

Prinzipiell kannst Du selbst entscheiden, welche Art am besten zu Dir und Deinem Lebensstil passt.

Batterie- und akkubetriebene Lampen sind oft ganz einfach durch Klicksysteme an das Fahrrad ab- bzw. anzubringen und überzeugen deshalb mit großem Diebstahlschutz. Dynamo betriebene Leuchten haben den Vorteil direkt vom Rad mit Strom versorgt zu werden.
Auf dem Markt wirst Du verschiedene Beleuchtungsmodelle für verschiedene Radtypen vorfinden. Viele Unterschiede gibt es dabei allerdings nicht. Die einzige Unterscheidung orientiert sich am Einsatzbereich, in welchem Du Dein Fahrrad nutzen wirst. So sind unterschiedliche Leuchten beispielsweise unterschiedlich stark vor Wasser geschützt.

Hinweis: Orientiere Dich am IPX-Wert der Leuchten, um den Grad des Schutzes festzustellen. Ab einem Wert von IPX4 ist die Leuchte Wasser-geschützt. IPX7 bietet die höchste Stufe an Schutz.

Die besten Fahrradbeleuchtungen findest Du in unserer Fahrradbeleuchtungs Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Abbildung Fahrradweg
Das Cityrad ist schon beim Kauf StVO-sicher.

Straßenzulassung

Da das Cityrad sich vor allem für das Fahren auf städtischen Straßen eignen soll, ist es beim Kauf bereits mit allen Komponenten für ein sicheres Fahren nach der StVZO ausgestattet.

Zur Sicherheit kannst Du dies auch noch einmal überprüfen. Gefordert sind im Wesentlichen: zwei unabhängig voneinander funktionierende Bremssysteme, ein Warnsignal (z.B. Klingel), sowie eine funktionierende Vorder- und Rückbeleuchtung.

Welche Marken stellen qualitative Cityräder her?

Hier findest Du 3 Marken, die sich durch ihre Qualität bei der Herstellung von Cityrädern bewährt haben:

Prophete

Prophete ist ein deutsches Unternehmen, was auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblickt. Immer schon überzeugte die Marke mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und zahlreichen modernen Designs.

Diamant

Diamant zählt zu den ältesten Fahrrad-Herstellern Deutschlands und überzeugt immer noch vor allem mit hoher Qualität. Die Marke gehört sicher nicht zu den billigsten Fahrrad-Herstellern, ein langwieriger Fahrspaß ist jedoch garantiert!

KS Cycling

KS Cycling ist eine noch relativ junge Marke. Erst seit 15 Jahren werden ihre Fahrräder verkauft. Durch die modernen Designs und guter Qualität zu günstigen Preisen überzeugen sie allerdings auf ganzer Länge!

Wo kann man ein Cityrad kaufen?

  •  Amazon
  • Fahrrad.de
  • Fahrrad-xxl.de

Es gibt sowohl verschiedenste Online-Anbieter, die Cityräder anbieten, als auch unzählige lokale Anbieter vor Ort. Im Online-Sortiment wirst Du oftmals eine riesige Auswahl an Citybikes finden. Ein Nachteil ist, dass ein Probefahren vor dem Kauf oft nicht möglich ist. Andersherum verhält es sich mit dem lokalen Anbieter vor Ort. Hier kann das Fahrrad zwar ausprobiert werden, doch die Auswahl ist oft sehr begrenzt.

Wie viel kosten Cityräder?

Die Preisspanne der Cityräder ist wie bei fast allen Fahrrädern relativ groß. Sie liegt ca. zwischen 200 Euro und 3700 Euro. Mit zusätzlichem Elektromotor kann es auch noch teurer werden. Doch aufpassen! Der Preis spiegelt nicht immer auch die Qualität wider.

Wie pflegt man ein Cityrad richtig?

Zur Oberflächenversiegelung ist der Kauf eines Schutzwachses beziehungsweise eines Pflegemittels auf Nanotechnologie-Basis auf jeden Fall empfehlenswert. So können Korrosions- und Lackschäden, sowie Rostspuren vorgebeugt werden. Das Auftragen von Silikonspray vermeidet die Anhaftung von starken Verschmutzungen. Wichtig ist, dass Felgen und Bremsen mit diesen Mitteln bestenfalls nicht in Berührung kommen sollten.

Für die Fahrradkette eignen sich am besten dafür vorgesehene Kettensprays, die zahlreich auf dem Markt zu finden sind. Eine regelmäßige Pflege der Kette ist ratsam, um für eine lange Lebensdauer und weniger Reparaturkosten zu sorgen.

Wichtiges Zubehör für das Cityrad

Natürlich gehört zum passenden Cityrad auch das richtige Zubehör. Worauf Du beim Kauf achten solltest, zeigen wir Dir hier:

Helm

Helme gehören zu sicherem Fahrradfahren in der Stadt unbedingt dazu. Es lässt sich kaum einen Grund finden, den immer moderner werdenden Kopfschutz nicht zu tragen! Denn sind wir mal ehrlich: Besonders im städtischen Straßenverkehr zieht der Fahrradfahrer bei Unfällen auf jeden Fall den Kürzeren. Immer sicherer und gleichzeitig leichter werdende Helme können Dich vor Schlimmerem bewahren.

Die besten Fahrradhelme findest Du in unserer Fahrradhelm Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Großer Fahrradkorb für die Stadt
Der Fahrradkorb am Lenker ist ein nützlicher Alltagsbegleiter.

Korb

Egal ob es sich um Einkäufe, die Aktentasche, den Tourenrucksack oder das Unizeug handelt: Alles möchte auch auf dem Fahrrad transportiert werden.

Einen passenden Korb für das Cityrad gleich mitzukaufen, ist deshalb sehr zu empfehlen. Es gibt zwei Möglichkeiten den Korb sicher und fest am Fahrrad zu befestigen: Entweder am Gepäckträger oder vorne am Lenker. Am besten wählst Du selbst, welche Option besser zu Dir passt!

Sicher ist, dass der Fahrradkorb durch verschiedenste Designs und immer besser werdende Befestigungsmethoden, ein sowohl modischer als auch praktischer Begleiter für den Fahrrad-Alltag ist, der auch Dich begeistern wird!

Wetterfeste Kleidung

Wer kennt es nicht? Du stehst morgens auf und der erste Blick aus dem Fenster verdirbt Dir schon den Tag. Wie sollst Du bei diesem Wetter nur trocken und ohne zu Erfrieren zur Arbeit kommen?

Wir haben die Antwort: die Auswahl der richtigen Kleidung wird dafür sorgen, dass jeder Tag – wetterunabhängig – zu einem guten Erlebnis auf dem Rad wird. Wind- und vor Wasser schützende Jacken lohnen sich deshalb auf jeden Fall. Zusätzlich kannst Du Dich auch noch über passendes Schuhwerk oder ideal gepolsterte Fahrradhosen informieren. Denn denk daran: Jedes passende Kleidungsstück kann Deinen Alltag auf dem Cityrad verbessern!

Cityrad Test-Übersicht: Welche Cityräder sind die Besten?

Hier kannst Du eine Übersicht über die wichtigsten Testergebnisse im Citybike-Bereich finden:

Testmagazin Cityrad-Test vorhanden? Veröffentlichungs-Jahr Kostenloser Zugang Mehr erfahren
Stiftung Warentest Ja, es ist ein Test vorhanden. 2002 Ja Hier klicken
Öko Test Nein, es liegen keine Tests vor.
Konsument.at Ja, es gibt einen Testbericht über Cityräder. 2002 Ja Hier klicken
Ktipp.ch Ja,  es wird auf die Testergebnisse von “Velojournals” verwiesen. 2006 Ja Hier klicken

Der Test von Stiftung Warentest stellt leider keine aktuelle Übersicht über Cityrad-Modelle dar. Er ist von 2002 und es ist sicher sinnvoll die Testergebnisse auf neueren Seiten noch einmal nachzuprüfen, denn auch in der Fahrrad-Welt haben sich Technik und Preise in den letzten Jahren verbessert.

Lohnenswert ist der Artikel also vor allem für diejenigen, die sich nochmal genauer darüber informieren möchten, was ein Cityrad im Vergleich zu anderen Fahrrädern auszeichnet und auf welche technischen Qualitätsmerkmale man beim Kauf besonders achten sollte. Diesbezüglich hat sich auch in den letzten Jahren kaum etwas verändert.

Ähnlich sieht es leider auch mit den Testergebnissen von Konsument.at aus. Auch dieser Test stammt aus dem Jahre 2002 und sollte deshalb unbedingt mit aktuellen Ergebnissen gegengeprüft werden. Wer sich aber für genauere Beschreibungen von Schaltung, Bremssystemen, Federungen und vielen weiteren technischen Komponenten am Fahrrad interessiert, kann sich die Ergebnisse auf jeden Fall durchlesen. Auch sie sollten aber lediglich dazu benutzt werden herauszufinden auf welche technischen Details beim Cityrad-Kauf geachtet werden sollte.

Leider handelt es sich auch bei den Testergebnissen von Ktipp.ch um sehr alte Testergebnisse aus dem Jahr 2006.  Sie sind lediglich eine Zusammenfassung der besten Test-Modelle eines Tests von “Velojournal”. Die jeweiligen Modelle sind hier also inklusive Preis und Markenname aufgeführt. Aus aktueller Sicht, lohnt es sich deshalb kaum dem Test besondere Bedeutung zu schenken, da sich die Modelle in den letzten Jahren sicherlich verändert haben.

Das besondere beim Test von Autobild.de ist, dass die Ergebnisse verschiedenen Untergruppen von Cityrädern zugeordnet sind (z.B. Damenfahrrad, Kinderfahrrad etc.). So kannst Du auswählen welches Modell Dich interessiert und erhältst ein vor-sortiertes Ergebnis. Langes Suchen bleibt Dir also erspart.

Bewertet wird anhand der Amazon-Bewertungen, Fahrkomfort und Stabilität, Ausstattungsmerkmale und Besonderheiten, Beleuchtung, sowie Maße und Gewicht. Zum Schluss werden dann noch einmal die genauen Vorteile des vorgestellten Modells für Dich zusammengefasst. Alles geschieht in tabellarischer Form, was Dir einen schnellen und differenzierten Überblick ermöglicht.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Cityrad

Zum Schluss findest Du hier noch einmal die wichtigsten Antworten zu Deinen Fragen!

Welche Größe muss mein Citybike haben?

Die Größe von Fahrrädern wird anhand der Reifengröße bemessen und in Zoll angegeben. 1 Zoll sind dabei umgerechnet 2.54 cm. Die passende Größe für Dein Cityrad kannst Du anhand Deiner Körpergröße oder Schrittlänge herausfinden. Um einiges genauer ist jedoch Dich an Deiner Schrittlänge zu orientieren. Mit der Rechnung Schrittlänge x 0,66 = Rahmenhöhe in cm kannst Du dann die richtige Rahmenhöhe für Dich herausfinden.

Welche Reifen sollte mein Cityrad am besten haben?

Die allermeisten Citybikes für Erwachsene verzeichnen eine 28” Bereifung. Lediglich bei etwas kleineren Cityrädern ist auch eine 26” Bereifung möglich. Prinzipiell liegt die Breite der meisten Cityrad-Reifen bei ca. 38-45 mm. Welches Profil am besten zu Dir passt, hängt von hauptsächlichen Strecken ab, für die Du Dein Rad verwendest.

Reifen mit weniger Profil haben den Vorteil, einen engen Kontakt zwischen Reifen und Fahrbahn zu garantieren. Auf matschigem bzw. losem Untergrund haben sie aber kaum Halt.
Reifen mit mehr Profil sind zwar schwerer, aber lassen sich auch auf schwierigem Untergrund nutzen.

Wo kann ich ein Cityrad reparieren lassen?

Falls Du Dein Cityrad bei einem lokalen Händler vor Ort gekauft hast, hast Du hier auch oft die Möglichkeit Dein Rad reparieren zu lassen. Sicherlich gibt es in Deiner Stadt aber auch noch andere Werkstätten für Fahrräder, die Dir weiterhelfen können.

Falls Du Dein Cityrad im Internet gekauft hast, solltest Du aber auch keine Probleme haben: Die meisten Fahrradhändler im Internet haben mittlerweile Vertragswerkstätten in beinahe jeder Stadt. An diese Werkstätten kannst Du Dich bei Problemen jederzeit wenden.

Kann man ein Citybike auch ausleihen?

In den meisten Städten Deutschlands sind mittlerweile verschiedenste Anbieter zu finden, die Cityräder auch zum Ausleihen zur Verfügung stellen. Am besten informierst Du Dich dazu direkt in Deiner Stadt.

Zu den größten Anbietern im Raum Europa zählt mittlerweile nextbike.de. Das besondere bei Nextbike ist, dass verschiedene Tarife angeboten werden, die Dir das Ausleihen für unterschiedlich lange Zeiträume ermöglichen. Zur Benutzung musst Du Dich lediglich registrieren und ein Konto erstellen, dass Du nach Bedarf mit Geld online aufladen kannst.
Schau am besten nach, ob Nextbike auch in Deiner Stadt verfügbar ist!

Gibt es Cityräder mit elektronischem Antrieb?

Das Cityrad kann auch als E-Bike City, also mit elektronischem Antrieb gekauft werden. Der Vorteil bei einem E-Bike City ist, dass auch mittlere Distanzen ohne ins Schwitzen zu kommen zurückgelegt werden können.

Üblicherweise werden von den Herstellern Zusatzmotoren mit einer Leistung von bis zu maximal 250 Watt verbaut. Fahrradwege und Fußgängerzonen können so also auch mit elektronischer Unterstützung befahren werden.

Die Preisspanne eines E-Bike City liegt zwischen 700 Euro und 5000 Euro.

Welcher Sattel ist der beste Sattel für mein Cityrad?

Der Sattel ist besonders beim Cityrad eines der wichtigsten Komponente für möglichst viel Komfort. Da die Sitzposition hier tendenziell sehr aufrecht ist, lastet noch mehr Körpergewicht auf dem Sattel, als es bei anderen Fahrradtypen der Fall ist.

Bei den meisten Cityrädern sind deshalb breite Gel-Sättel und zusätzlich federnde Sattelstützen verbaut. Generell gilt jedoch: Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte den Sattel und das Sitzgefühl vor dem Kauf unbedingt in einer Filiale vor Ort testen!

Welche Beleuchtung eignet sich am besten für mein Cityrad?

In der Regel gibt es drei verschiedene Arten von Beleuchtung bei Fahrrädern. Die batterie- und akkubetriebenen Leuchten sowie das Dynamo-Licht.

Prinzipiell kannst Du selbst entscheiden, welche Art von Beleuchtung am besten zu Dir und Deinem Fahrrad passt.

Achte beim Kauf am besten auf den IPX-Wert. Er gibt an wie stark die Leuchte vor Wasser geschützt ist.

Welches Gewicht sollte mein Cityrad am besten haben?

Das Besondere am Cityrad ist, dass es beim Kauf bereits mit allen Komponenten für ein sicheres Fahren in der Stadt ausgestattet ist. Dies spiegelt sich auch im Gewicht wider: Cityräder wiegen in der Regel zwischen 13 und 20 kg, wobei die schwereren Modelle oft zur Kategorie der E-Bike-City gehören.

Trotzdem gilt natürlich: je leichter das Rad, desto unproblematischer der Alltag. Leider muss für leichtere Materialien aber oft auch ein bisschen tiefer in den Geldbeutel gegriffen werden.

Deshalb solltest Du am besten selbst entscheiden, wie wichtig mehr Leichtigkeit für Deinen Fahrrad-Alltag ist.

Wie viele Gänge sollte mein Cityrad am besten haben?

In der Regel sind Cityräder mit einer Nabenschaltung von 3 bis 11 Gängen ausgestattet, was für den täglichen Stadtverkehr auf jeden Fall ausreichen sollte.

Als Faustregel gilt jedoch: “Je bergiger der Einsatzbereich, desto mehr Gänge werden benötigt!”

Welcher Korb eignet sich am besten für mein Cityrad?

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten wie Du zusätzlichen Stauraum rund um Dein Rad schaffen kannst:

  • Der Korb am Lenker kann durch das Lenken gut ausbalanciert werden und Du hast Dein Hab und Gut immer im Blick.
  • Der Korb am Gepäckträger überzeugt oft mit mehr Volumen, als der Korb am Lenker
  • Fahrradtaschen am Gepäckträger oder Vorderrad punkten mit einfachem Transport von und zum Fahrrad.

Die besten Fahrradkörbe findest Du in unserer Fahrradkorb Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Die besten Fahrradtaschen findest Du in unserer Fahrradtaschen Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Weiterführende Quellen

Falls Du Dich noch weiter informieren möchtest, findest Du hier noch ein paar andere spannende Artikel zum Thema:

  • Was zum sicheren Fahrradfahren einfach und unbedingt dazu gehört, findest Du hier.
  • Ganz zum Schluss noch ein wissenschaftlicher Artikel zum Fahrradfahren. Viel Spaß damit!

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑