Startseite » Musik & Instrumente » Musik machen & produzieren » Streichinstrumente » Cello: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Cello: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Cellos im Test

Ob als Soloinstrument, im Streichquartett oder Orchester – Das Cello ist aus der Welt der klassischen Musik nicht wegzudenken. Aber auch im Jazz, Pop und Rock findet sich das charakteristische Instrument wieder. Diese Vielschichtigkeit und sein weicher tiefer Klang machen ihn zu einem Favoriten vieler Musikliebhaber. In diesem Beitrag haben wir die wichtigsten Kaufkriterien gesammelt und widmen uns außerdem aktuellen Cello Tests.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Cello ist ein vielseitiges Streichinstrument.
  • Violoncellos sind vom Aufbau und der Funktion einer Geige ähnlich. Lediglich die Proportionen machen den entscheidenden Unterschied.
  • Der richtige Streichbogen und gute Saiten sind das A und O.
  • Es gibt eine Reihe an Zubehör, das Du Dir anschauen solltest.
  • Ein gutes Cello kann auf den ersten Blick eher teuer wirken. Bei der richtigen Pflege hält es dafür aber sehr lange.
  • Die klassische Größe bei Erwachsenen liegt bei 4/4.

Die besten Cellos: Favoriten der Redaktion

Die Auswahl an Cellos ist groß. Es ist nicht immer ganz einfach ein passendes zu finden, weil es viel zu beachten gibt. Wir haben Dir unsere Favoriten zusammengestellt.

Das Günstigste: Thomann Classic

  • Die Größe beträgt 4/4, es ist daher ein ,,ganzes Cello”
  • Die Decke besteht aus dem Massivholz einer Fichte
  • Das Griffbrett ist aus Ebenholz gefertigt
  • Am Saitenhalter befinden sich vier Feinstimmer
  • Einen Bogen und eine Cellotasche bekommst Du kostenlos als Zubehör dazu
  • Das Cello ist eines der günstigsten, das man finden kann

Dieses Cello ist unschlagbar im Preis. Du bekommst nicht nur ein Cello, sondern ein ganzes Set. Neben dem Instrument werden Bogen und Kolophonium gleich mitgeliefert. Das heißt, Du kannst gleich loslegen zu spielen. Zusätzlich findest Du eine Cellotasche, das heißt, Du hast die Möglichkeit es aufzubewahren und zu transportieren.

Von Bedeutung ist außerdem das Material. Dadurch, dass die Decke aus massiver Fichte besteht, kann ein starker kraftvoller Ton gewährleistet werden. Es ist kein Profi-Modell, aber gut für den ersten Kontakt mit dem Streichinstrument geeignet. Wenn Du also zum ersten Mal Cello spielst und auch noch keinerlei Zubehör besitzt, ist dieses Set ideal für Deinen Beginn.

Das Einsteiger-Modell: Stentor SR1108 Cello Student II 4/4

  • Das Modell ist ein Student II
  • Die Größe ist 4/4, das heißt, es ist ein ,,ganzes Cello”
  • Korpus und Decke bestehen aus Massivholz
  • Ein Bogen und eine Cellotasche werden kostenlos mitgeliefert
  • Dieses Cello ist gut für Laien geeignet

Dieses Cello ist ideal für Dich, wenn Du ein brauchbares Modell für Deine Anfänge suchst. Das Material vom Korpus ist massiver Ahorn und von der Decke massive Fichte. Daher bekommst Du einen schönen Klang mit Basscharakter, einem guten Lautstärkeverhältnis und kraftvolle Töne.

Hier ist es kein Problem, wenn Du noch keinerlei Zubehör hast, weil das wichtigste gleich mitgeliefert wird. Du bekommst einen guten Bogen, den Du nicht ewig suchen und zusätzlich kaufen musst. Außerdem kannst Du Dein Cello gleich transportieren und aufbewahren, weil sich eine Tasche in diesem Set befindet.

Wenn Du also gerade damit anfängst Cello zu spielen und direkt solide loslegen willst, passt dieses Cello-Set am besten zu Dir.

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis: Roth & Junius RJCE

  • Die Größe ist 4/4, das heißt, es ist ein ,,ganzes Cello”
  • Gute Verarbeitung mit Massivholz
  • Das Cello ist nach traditioneller Instrumentenbaukunst hergestellt
  • Ist vielschichtig bespielbar ohne an Klangqualität einzubüßen
  • Inklusive Bogen und Tasche
  • Am Saitenhalter sind vier Feinstimmer angebracht
Dieses Cello bietet Dir das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Verarbeitung erfolgt in Europa nach traditioneller Art. Dafür wird qualitativ hochwertiges Holz verwendet, das an der Decke und dem Boden massiv ist. Neben dem Cello bekommst Du einen Bogen, eine Tasche und das Cello ist mit Feinstimmsaitenhalter ausgestattet. Daher kannst Du direkt anfangen zu spielen und hast keinerlei Probleme mit deinem Start.

Ob tragende tiefe Basstöne oder anspruchsvolle Melodien, klanglich stellt dieses Cello seine Vielschichtigkeit unter Beweis. Ein Meisterinstrument ist es nicht, aber die Qualität sticht für den Preis sehr heraus. Es ist trotz seiner Erschwinglichkeit sehr gut für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet. Mit präziser Fertigung, einer anspruchsvollen Klangqualität und wichtigem Zubehör, ist die Freude am Musizieren fast garantiert.

Das Fortgeschrittenen-Modell: Yamaha VC 7SG44

  • Die Größe ist 4/4, das heißt, es ist ein ,,ganzes Cello”
  • Das Cello wurde handgefertigt hergestellt
  • Es wurde hochwertiges massives Holz für die Decke und den Boden ausgewählt
  • Am Saitenhalter befinden sich vier Feinstimmer
  • Das Cello gibt es inklusive Bogen, Tasche und Kolofonium
Dieses Cello ist gut für Fortgeschrittene geeignet. Es bietet eine sehr gute Klangqualität, die durch ihre weiche und wärme gekennzeichnet ist. Um die Saiten ideal und leicht zu stimmen, ist dieses Cello mit Feinstimmsaitenhaltern ausgestattet.

Neben den Feinstimmern, gibt es wichtiges Zubehör dazu. Neben einem für das Cello essenziellen Bogen wird gleich das zum Spielen notwendige Kolophonium mitgeliefert. Daher steht dem sofortigen musikalischen Erlebnis nichts mehr im Wege. An die Zeit nach dem Spielen wurde auch gedacht. Dafür gibt es eine Cellotasche zusätzlich.

Die Verarbeitung ist durch hohe Qualität gekennzeichnet. Die Herstellung als solche ist handgefertigt erfolgt. Auch das massive Holz wurde Hand-selektiert ausgewählt. Wenn Du ein qualitativ hochwertiges Cello suchst, das vergleichsweise erschwinglich ist, passt dieses Modell am besten zu Dir.

Das Meister-Modell: Lothar Semmlinger No. 135 4/4

  • Die Größe ist 4/4, das heißt, es ist ein ,,ganzes Cello”
  • Das Cello ist ein Meisterinstrument und auch für professionelle Cellisten geeignet
  • Der Boden, die Zargen und der Hals sind geflammt
  • Die Saiten sind von: A und D → Larsen Chromstahl medium, G und C → Thomastik Spirocore Wolfram medium
  • Sehr gute Verarbeitung mit bestem massivem Holz im Stradivari Stil
Dieses Cello ist für professionelle Cellospieler geeignet. Das Meisterinstrument ist für jeden Cellisten ideal, der ein sehr gutes Modell mit einer top Herstellung sucht. Gebaut wurde es im klassischen Stradivari Stil. Der geflammte Boden, die achtsam ausgewählten Saiten und das Qualitäts-Material sorgen für Dein perfektes Spielerlebnis.

Nicht nur die Verarbeitung zeugt von höchster Qualität, sondern auch der Klang sticht sehr heraus. Die tiefen Saiten sind kraftvoll und warm, die hohen sind klar und ausgewogen. Das Cello ist auch gut für Spieler geeignet, die Teil eines Orchesters oder eines Quartetts sind.

Das Qualitäts-Cello: Rainer W. Leonhardt Master Cello

  • Die Größe ist 4/4, das heißt es ist ein ,,ganzes Cello”
  • Geflammter Boden und Zargen aus massivem Ahorn und Korpus handlackiert
  • Die Saiten sind von: A und D → Thomastik Versum, G und C → Thomastik Spirocore
  • Das Cello wurde Deutschland hergestellt und ist zusätzlich zertifiziert
  • Griffbrett, Wirbel und Saitenhalter bestehen aus Ebenholz
  • Mit vier Feinstimmern ausgestattet
Dieses Cello sticht durch seine exzellente Qualität heraus. Es ist durch eine sehr hochwertige Produktion gekennzeichnet. Es wurde mit alt-abgelagerten Tonhölzern gefertigt. Der geflammte Boden und die kastanienbraune Handlackierung sorgt für das optimale Aussehen. Die Qualität ist außerdem noch einmal durch ein zusätzliches Zertifikat gewährleistet.

Währenddessen sorgen die gut gewählten Saiten für eine optimale Klangqualität. Tiefe Bässe sind genauso mühelos zu spielen wie höhere Melodien. Die Vielschichtigkeit eines Cellos kannst Du hier problemlos unter Beweis stellen. Dieses Instrument passt zu jedem, der gerne mal etwas tiefer in die Tasche greift, um ein perfektes langfristiges Spielerlebnis zu erfahren.

Kaufratgeber für Cellos

In unserem Kaufratgeber findest Du alle wichtigen Infos rund um das Cello und Hinweise, auf die Du beim Kauf achten solltest.

Wie ist ein Cello aufgebaut und wie funktioniert es?

Der Aufbau des Cellos ist der einer Violine ähnlich. Lediglich die Maße und Proportionen machen den entscheidenden Unterschied. Würde man die Proportionen der Violine beibehalten und nur die Größe anpassen, müsste das Cello viel größer sein.

Das Cello ist ein Streichinstrument, das heißt die Saiten des Instruments müssen mit einem Bogen gestrichen oder den Fingern gezupft werden. So werden Schwingungen erzeugt, die ins Äußere und Innere des Korpus gelangen. Der Korpus ist der Klangkörper des Cellos. Dieser verstärkt die Schwingungen. Das führt dazu, dass der Ton trag- und hörbar wird.

Während die rechte Hand klassischerweise die Saiten schwingt, befindet sich die linke Hand am Griffbrett. Dort kann man durch präzises Runterdrücken die Saite ,,verkürzen”. Je länger eine Saite ist, desto tiefer der erzeugte Ton. Wenn Du also die Saite weiter unten am Griffbrett drückst, ist die Frequenz der Schwingung und Tonhöhe höher.

Die Saiten sind quer über das Cello gespannt. Sie beginnen am Wirbel, der sich unterhalb der Schnecke befindet und enden am Saitenhalter im unteren Teil des Korpus. Der Wirbel bildet dabei den Kopf des Cellos. Ganz unten befindet sich der Stachel, auf dem das Cello steht. Das Material des Cellos besteht größtenteils aus verschiedenen Klanghölzern. Lediglich der Stachel besteht aus Metall.

Zusammenfassung: Der Klangkörper verstärkt die Schwingungen der Saiten und der Ton wird hörbar.

Was ist die richtige Größe bei einem Cello?

Die richtige Größe Deines Cellos lässt sich daran festmachen, wie groß Dein Arm ist. Prinzipiell ist die Größe nur bei Kindern entscheidend.

An diesen Größen kannst Du Dich orientieren:

CellogrößeArmlängegeschätztes Alter
1/10Ab 34 cm3-5 Jahre
1/8Ab 42 cm4-7 Jahre
1/4Ab 45 cm5-8 Jahre
1/2Ab 50 cm6-9 Jahre
3/4Ab 56 cm7-10 Jahre
4/4Ab 60 cmAb 10 Jahren

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien beim Cello?

Es gibt verschiedene Kriterien, an denen Du Dich beim Kauf Deines Cellos orientieren kannst. Wir haben Dir die wichtigsten zusammengefasst.

Klang

Der Klang ist eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Cellos. Dieser kann allerdings sehr unterschiedlich ausfallen. Der Klang kann sehr ruhig und tief sein, aber auch sehr kräftig und höher. Die Saiten sind maßgeblich für eine gute Klangqualität verantwortlich.

Größe

Die Größe eines Cellos ist bei Erwachsenen klassischerweise 4/4. Das empfiehlt sich ab einer Armlänge von ca. 60cm. Für Kinder (schätzungsweise unter 10 Jahren) gibt es verschiedene andere Cello-Größen. Diese kannst Du unter unserem vorherigen Punkt nachschauen.

Saiten

Cello-Saiten Test

Die Saiten sind maßgeblich für die Klangqualität verantwortlich.

Das Angebot an Saiten ist vielfältig und groß. Alle sind mit einem dünnen Metalldraht umsponnen. Wie du an einen Saitenwechsel herangehst erfährst du weiter unten. Prinzipiell gibt es drei Typen mit jeweils besonderen Merkmalen. Es gibt Kunststoffsaiten, Darmsaiten und Stahlsaiten.

  • Kunststoffsaiten: Die Vorteile von Kunststoffsaiten sind vielschichtig. Ein großer Vorteil ist die Resistenz gegen Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Der Klang ist klar und durch ihre Weiche sind sie leicht zu greifen.
  • Darmsaiten: Darmsaiten sind die traditionell verwendeten Saiten eines Cellos. Der größte Vorteil ist der Klang. Sie klingen kraftvoll, warm und weich. Außerdem kann man sie gut greifen. Das Problem ist allerdings die Haltbarkeit. Sie reagieren nämlich sehr empfindlich auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit.
  • Stahlsaiten: Stahlsaiten haben den Vorteil sehr stabil zu sein und lange zu halten. Allerdings klingen Stahlsaiten nach. Das ist bei Streichinstrumenten eher unerwünscht.
Zustand

Den Zustand des Cellos abschätzen zu können ist bei gebrauchten Modellen sehr wichtig. Kleinere Makel sind eher unproblematisch. Bei Rissen oder Dellen sollte man allerdings vom Kauf absehen. Im Zweifel kann man bei unterschiedlichen Geigenbauern nachfragen wie der Zustand einzuschätzen ist.

Echtheit

Im Inneren des Instruments findet sich ein Etikett, das die Echtheit nachweisen kann. Wenn ein Cello anonym ist, sollte der Preis dementsprechend angepasst werden.

Welche Marken stellen qualitative Cellos her?

Cellos ist gibt es von allen möglichen Marken. Einige stechen dabei aber durch ihre besondere Qualität und Beliebtheit unter Musikern heraus.

Gewa

Gewa kümmert sich um mechanisch-akustische Musikinstrumente. Das Traditionsunternehmen setzt seit 1925 auf Qualität, Treue und Langfristigkeit. Umweltfreundlichkeit und soziale Verantwortung werden großgeschrieben. Durch ihre Erfahrung ist Gewa zu einem der führenden Unternehmen der Branche geworden.

Stagg Music

Stagg Music begann in den 1970ern als Gitarrenhersteller. Seit dem wächst das Unternehmen immer weiter und genießt großen Erfolg auf dem Weltmarkt. Die Philosophie ist eng mit der Passion zur Musik verbunden. Die Leitsätze sind eine Mischung aus Engagement, Qualität und Leidenschaft.

Roth & Junius

Roth & Junius ist eine Eigenmarke von Thomann. Thomann ist Europas größtes Musikhaus. Namhafte Hersteller, Direktheit und niedrige Kosten zeichnen diese Marke aus.

Yamaha

Yamaha wurde 1887 gegründet. Durch ein authentisches Auftreten und Innovation überzeugen sie viele Musikliebhaber von ihren Produkten. Eine Reihe an bekannten Musikern nutzen ihre Instrumente und ihr Zubehör.

Wo kann man ein Cello kaufen?

Es gibt Musikläden, selbstständige Geigenbaumeister oder auch Online-Händler. Welches davon einem mehr zusagt, ist Geschmackssache. Wichtig ist nur, dass es die Möglichkeit gibt das Instrument auszuprobieren.

Wenn man sich unsicher ist, hilft es den Cellolehrer oder einen erfahrenen Cellospieler nach Rat zu fragen.

Wie viel kosten Cellos?

Für den Preis eines Cellos ist der Zustand, das Alter und der Hersteller ausschlaggebend. Es gibt sie in allen Preisklassen. Einsteigermodelle findest Du schon ab 300 Euro.

Für ein brauchbares Cello solltest Du etwa 600-1.000 Euro einplanen. Das eignet sich gut für Anfänger, um einen passablen Klang zu erzeugen, ohne ein kleines Vermögen auszugeben.

Gute Modelle bewegen sich allerdings so gut wie immer im vierstelligen Bereich. Ein klassisches Modell in dem Bereich findest Du zwischen 3.000 und 6.000 Euro.

Nach oben gibt es kaum Grenzen. Handgefertigte, professionelle und neue Cellos von namhaften Herstellern bewegen sich schnell im fünfstelligen Bereich.

Kindercellos findet man meist in einem Bereich zwischen 300 und 600 Euro. Dabei sollte man allerdings beachten, dass Kinder schnell aus der geeigneten Größe raus wachsen. Es bietet sich daher an anfangs kleinere Cellos zu leihen. Wenn das Kind alt genug für ein gutes und eigenes 4/4 Cello ist, kann es langfristig gebraucht werden kann.

Wichtiges Zubehör für das Cello

Das richtige Zubehör ist mit einer der essenziellsten Faktoren für Dein Cello. Damit Du den Überblick nicht verlierst und herausfinden kannst welches am besten zu Dir und Deinem Cello passt, haben wir Dir eine Übersicht zusammengestellt.

Bogenstange

Die Bogenstange Deines Bogens muss sehr belastbar sein. Die ständige Spannung darf das Material nicht verbiegen. Weit verbreitet und gut geeignet sind Bogenstangen aus Hartholz oder Carbon-Stangen.

Behaarung

Die Behaarung Deines Bogens besteht aus Pferdehaar. Diese kann unterschiedlich stark gespannt werden und kommt in den direkten Kontakt mit den Saiten des Cellos.

Cellokoffer

In einem Cellokoffer kannst Du Dein Cello gut transportieren, denn er besteht meist aus robustem Material. Standardmäßig findet sich im Cellokasten eine Halterung für deinen Bogen und eine Stelle, in der du Zubehör lagern kannst.

Kolophonium

Kolophonium ist ein Harz, mit dem regelmäßig der Bogen Deines Cellos eingerieben werden muss, damit der Klang zustande kommt. Dieses gibt es in den verschiedensten Ausführungen, da der Härtegrad individuell an Dein Cello und Bogen angepasst werden kann. Grundsätzlich gilt, dass sich für Anfänger ein Standard-Kolophonium eignet. Wenn Du allerdings Saiten aus Stahl hast, empfiehlt sich ein härteres Harz. Bei diesem Produkt geht probieren über studieren.

Parkettschoner

Der Stachel Deines Cellos drückt auf den Boden. Das kann unerwünschte Spuren hinterlassen. Um Schäden zu verhindern, bietet sich deshalb ein Parkettschoner an. Dieser sorgt auch gleichzeitig für Stabilität beim Spielen. Du findest ihn in unterschiedlichen Ausführungen. Ob am Stuhl befestigt oder am Boden, ob fest oder frei einsetzbar – Für jeden Wunsch findet sich ein Angebot.

Pflege

Es ist wichtig gut mit Deinem Cello umzugehen, damit es immer in einem top Zustand bleibt. Um präventiv gegen die verschiedensten Strapazen vorzugehen, bieten sich deshalb Reinigungs- und Pflegemittel an. Insbesondere der Lack sollte nur mit speziellen Mitteln gepflegt werden. Mehr Pflegetipps findest Du unten.

Stimmgerät

Mit bloßem Gehör ein Instrument zu stimmen wird erst mit der Zeit leichter. Insbesondere für Anfänger bietet sich deshalb ein Stimmgerät an. Aber auch für erfahrene Cellospieler kann ein Feinstimmer helfen. Es ist immer ein praktischer und schnell einsetzbarer Begleiter.

Dämpfer

Wie es der Name schon verrät, dämpft ein Dämpfer den Klang des Cellos. Auch da gibt es wieder verschiedene Ausführungen. Ein Holzdämpfer ist das klassische Modell. Dieser lässt sich leicht aufstecken und wieder abnehmen. Hier gilt meist: Je massiver das Material, desto stärker der Effekt.

Stuhl

Es gibt Stühle, die speziell für das Cello da sind. Ihre Höhe ist verstellbar, damit das Spielen für jede Körpergröße so angenehm wie möglich gestaltet werden kann. Außerdem gewährleistet so ein Stuhl eine optimale Sitzhaltung beim Cellospielen.

Instrumentenständer

Auf ein Instrumentenständer kann Dein Cello platziert werden, wenn Du gerade nicht spielst. So hast Du es immer griffbereit. Noch wichtiger ist aber, dass Du Dein Cello immer fest und sicher gelagert hast.

Notenständer

Während Du spielst, kannst Du Deine Noten durch einen Notenständer gut sichtbar vor Dir halten. Dieser ist höhenverstellbar und sorgt dafür, dass Du alles immer in einem guten Blickfeld hast. Mehr kannst Du in unserem erfahren. Die besten Notenständer findest Du in unserer Notenständer-Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Tonabnehmer

Um die Töne Deines Cellos zu verstärken, kannst Du Tonabnehmer verwenden. Dabei gibt es grundsätzlich drei verschiedene Typen.

  • Mikrofon: Ein Mikrofon nimmt Töne und Geräusche auf, um sie anschließend zu verstärken.
  • Transducer: Ein Transducer ist ein Kontakt-Tonabnehmer. Dabei werden die Schwingungen des Cellos in elektrische Spannung umgewandelt.
  • Nanoflex: Ein Nanoflex nimmt die Schwingungen deines Cellos auf. Der Klang ist sehr gut, weil ein NFX von Nebengeräuschen abgeschirmt ist.
Wichtiger Hinweis: Ohne Bogen und Kolophonium kann man das Cello nicht spielen.

Cello Test-Übersicht: Welche Cellos sind die Besten?

Verbrauchermagazine führen regelmäßig Tests zu den verschiedensten Produkten und Dienstleistungen durch. Diese können Dir dabei helfen eine passende Auswahl zu treffen. Deshalb haben wir Dir eine Übersicht der wichtigsten Testmagazine zusammengestellt.

TestmagazinCello Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestJein, zur Versicherung des Instruments2013JaHier klicken
Öko TestNein------
Konsument.atNein------
Ktipp.chNein------

Stiftung Warentest: Ein Cello kann oftmals viel kosten. Deshalb bietet sich eine Versicherung an. Instrumentenversicherungen sind sehr individuell und es gibt einige Punkte zu beachten. Stiftung Warentest hat vier Versicherungen getestet. Insbesondere während des Transports können Schäden verursacht werden. Für Orchester und Vereine bieten sich Gruppenverträge an. Wichtig ist es außerdem zu vergleichen und zu schauen, ob elektronisches Zubehör in einer Extra-police versichert wird.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Cello

In unserem FAQ beantworten wir Euch noch weitere wichtige Fragen.

Wie kann ich Cello spielen lernen?

Cello Test Musiknoten

Beim Cello-Spielen gilt: Übung macht den Meister!

Das Cellospielen kann man mit einem Lehrer lernen oder sich selbst beibringen. Letzteres ist allerdings eher etwas für fortgeschrittene Cellospieler. Du kannst das breite Angebot an Lehrbüchern nutzen, um Dein Können zu vertiefen.

Nach einem Cellolehrer in Deiner Stadt kannst Du Dich z.B. über das Internet erkundigen. Wenn Du keinen passenden finden solltest, bieten sich auch Online-Kurse an.

Was das reine Spielen angeht, ist es wichtig viel und regelmäßig zu üben. Ein Streichinstrument wie das Cello ist herausfordernd, aber je mehr Erfahrung Du mit dem Halten, Greifen und Streichen sammelst, desto leichter fällt es Dir mit der Zeit.

Lohnt sich der Kauf von gebrauchten Cellos?

Gebrauchte Cellos haben den Vorteil günstig zu sein. Die Qualität sollte allerdings für ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis auch stimmen. Deshalb solltest Du auf ein paar Punkte achten, damit es sich wirklich lohnt:

  • Funktioniert das Cello noch problemlos?
  • Gibt es Schäden? (z.B. am Lack oder Holz)
  • Sind alle dazugehörigen Unterlagen/Papiere vorhanden?
  • Was für Zubehör ist dabei?
  • Wie sieht der Preis bei vergleichbaren Cellos aus?

Worin liegt der Unterschied von Cello und Geige?

Der größte Unterschied von Cello und Geige sind die Größen bzw. die Proportionen des Instruments.

Vorteile vom CelloNachteile vom Cello
Weniger Präzision erforderlichDie Lage muss öfter gewechselt werden
Hand wird weniger verdrehtDie Tonabstände sind größer

Wie viel wiegt ein Cello im Durchschnitt?

Ein Cello wiegt je nach Modell unterschiedlich viel. Das hängt mit den verwendeten Materialien und der Herstellung zusammen. Durchschnittlich bewegt sich das Gewicht bei etwa 4 kg.

Ab wann kann man das Cello spielen lernen?

Das Cellospielen kann man schon als kleines Kind erlernen. Sobald man groß genug für die kleinste Cellogröße ist, kann man schon loslegen. Das ist ein 1/10 Cello. Dieses ist geeignet ab einer Armlänge ab 34 cm und ca. 3 Jahren.

Was ist die Geschichte des Cellos?

Das Cello ist im 15. und 16. Jahrhundert entstanden. Anfangs konnte es drei bis sechs Saiten haben. Die viersaitigen Modelle sind erst mit der Zeit zum Standard geworden.

Der Cellobauer Antonio Stradivari ist dabei besonders hervorzuheben, da er im 17. Jahrhundert den Schallkörper etwas verkleinert hat. Diese Form und Größe hat sich bis heute noch gehalten.

Interessanter Fakt: Cello ist die Abkürzung von Violoncello. Das ist italienisch und heißt ,,Kleine Großviola” – eine Anspielung auf die verschiedenen Größenverhältnisse.

Wie verhält sich das Cello im Orchester?

Das Cello ist eine Oktave tiefer als die Bratsche. Es gehört im Allgemeinen zu den tiefen Streichern. In einem klassischen Sinfonieorchester befinden sich acht bis zehn Cellisten, die auch Solos übernehmen. Das einzige Streichinstrument, das größer und tiefer ist, ist der Kontrabass.

Dieses Orchester besteht ausschließlich aus Cellos:

Wie pflege ich mein Cello richtig?

Es ist wichtig sorgsam mit dem Cello umzugehen. Bestenfalls reinigst Du dein Cello nach jedem Spielen mit einem Mikrofasertuch. Außerdem ist das richtige Pflegemittel wichtig, um keine Schäden zu verursachen. Du solltest spezielle Mittel verwenden und keine handelsüblichen Reiniger.

Sollte es schwerwiegende Verunreinigungen und Schäden geben, kannst Du Dich an einen Geigenbaumeister wenden, der Dein Cello fachmännisch reinigt.

Wie muss ich mit meinem Bogen umgehen?

Wichtig ist es den Bogen immer zu entspannen, sobald Du nicht mehr spielst. Die Haare Deines Bogens solltest Du dabei allerdings nicht berühren. Außerdem ist es wichtig sparsam mit dem Kolophonium umzugehen und Staubreste nach dem Spielen zu entfernen.

Wie lagere ich mein Cello richtig?

Du solltest einen sicheren festen Platz für dein Cello finden. Dein Cello sollte dabei vor Sonneneinstrahlung, Temperaturunterschieden und hoher Luftfeuchtigkeit geschützt sein. Es bietet sich ein Instrumentenständer in einer schattigen Zimmerecke an.

Was ist beim Saitenwechsel zu beachten?

Wenn Du Deine Saiten auswechseln willst, sind ein paar Punkte zu beachten:

  • Deine Saiten sollten gewechselt werden, wenn sie schlecht klingen, verfärbt sind oder sich die Umwicklung gelöst hat.
  • Wechsle alle Saiten aus, damit es keine Klangunterschiede zwischen alt und neu gibt.
  • Spanne immer nur eine Saite gleichzeitig ab.
  • Wenn Du alle vier abspannst, kann der Steg verrutschen.

Weiterführende Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.