Startseite » Sport » Wassersport » Aufblasbares Kajak: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Aufblasbares Kajak: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Aufblasbares Kajak test

Suchst Du Deine nächste sportliche Herausforderung oder möchtest mal wieder etwas Neues ausprobieren? Dann sind aufblasbare Kajaks genau das Richtige für Dich. Neben all den Vorzügen eines “normalen” Kajaks, haben Luftkajaks den Vorteil, dass sie günstiger sowie schneller sind und sich daneben wesentlich leichter transportieren lassen. Ist Deine Neugierde geweckt? Dann auf in Dein Abenteuer. Damit Du einen Überblick gewinnst, haben wir für Dich unten aufblasbare Kajaks im Test. Dazu erwartet Dich ein Vergleich der besten Aufblasbaren Kajaks und ein ausführlicher Ratgeber rund um Aufblasbare Kajaks.

Unsere Favoriten

Das beste aufblasbare Kajak für eine Person: Intex Schlauchboot Challenger K1 auf Amazon
“Alleine die ideale auf dem See genießen und sich treiben lassen”

Das längste aufblasbare Kajak: Sevylor Kayak Yukon auf Amazon
“Großer Paddel-Spaß bei viel Platz für 2 Personen”

Das beste aufblasbare Kajak mit integriertem Entwässerungsventil: Bestway Hydro-Force Ventura Kajak-Set auf Amazon
“Ein wenig Wasser im Kajak – kein Problem mit dem Entwässerungsventil”

Das leichteste aufblasbare Kajak: Bestway Hydro-Force Kajak Cove Champion auf Amazon
“Leicht im Gepäck für den nächsten Urlaub am Meer”

Das beste aufblasbare Kajak mit mit verstellbaren Sitzen: AM Aqua Marina Kajak Laxo auf Amazon
“Stabile und einfache Lenkung durch die zwei Finnen”

Das beste aufblasbare Kajak im sportlichen Design: Intex – Aufblasbares Kajak auf Amazon
“Für alle Wassersportler im sportlichen Design”

Das bequemste aufblasbare Kajak: Am Aqua Marina 2er Kajak Betta auf Amazon
“Angenehme Fahrt auf den bequemen Sitzkissen”

Das beste aufblasbare Kajak mit Bugfenster: Sevylor Sit on Top Kajak auf Amazon
“Einblicke in die Unterwasserwelt durch das Bugfenster genießen”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

Damit Du das Wichtigste auf einen Blick siehst, gibt es hier eine kurze Zusammenfassung.

  • Es gibt verschiedene Formen eines aufblasbaren Kajaks. Durch den leichten Ein- beziehungsweise Ausstsieg eignet sich ein Sit-On-Top Kajak am besten für Einsteiger.
  • Das Luftkajak ist mittlerweile nicht weniger Sicher, als ein normales Hartschalenkajak.
  • Aufblasbare Kajaks haben ihren größten Vorteil vor allem in dem Transport sowie in der Lagerung.

Die besten aufblasbaren Kajaks: Favoriten der Redaktion

Ob alleine oder lieber zu zweit – wir haben für Dich unsere 8 Favoriten aufgeführt, damit Du das beste aufblasbare Kajak für Deine Bedürfnisse findest.

Das beste aufblasbare Kajak für eine Person: Intex Schlauchboot Challenger K1

Was uns gefällt:

  • besteht aus hochwertigem Kunststoff
  • mit einem Schlauchboot-Paddel (218 cm), einer Finne sowie einer Luftpumpe in einer praktischen Tragetasche geliefert
  • sehr komfortabel für eine Person
  • robust bis zu einem Gewicht von 100 kg
  • im Rucksack tragbar mit 11 Kilogramm
Was uns nicht gefällt:

  • das Falten ist nicht so einfach

Dieses aufblasbares Kajak ist bei weitem das Günstigste in unserer Favoriten Liste. Geeignet ist es für eine Person und hat eine maximale Tragkapazität von 100 kg. Trotz seines niedrigen Preises verwendet der Hersteller bei dem Kajak ein sehr hochwertiges Material. Das Hoch-molekulare PVC hält Benzin, Öl und Salzwasser stand. Besonders widerstandsfähig ist es gegen Beschädigungen durch Abtrieb, Druck sowie UV-Einstrahlungen. Dadurch kann das Wasser und die manchmal rauen Bedingungen dem Boot nichts anhaben.

Gleichzeitig kann durch das Material ein höherer Luftdruck entstehen, der für mehr Stabilität sorgt. Die stromlinienförmige Bauform ermöglicht ein leichteres Paddeln. Das Cockpit ist extrem bequem und bietet dem Fahrer Platz. Der Sitz kann verstellt werden und hat eine angenehme Rückenlehne. Des Weiteren sorgen die speziellen Boston-Ventile für ein schnelles Füllen und Entleeren der Luftkammern. Ebenso ist das Kajak TÜV/GS geprüft, sodass den Wasserspaß nichts mehr im Weg steht.

Gewicht: 11 kg | Länge: 274 cm | Breite: 76 cm | Tiefe: 33 cm

Die Liste aller Einer-Kajaks findest Du in unserer Einer-Kajak Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Das längste aufblasbare Kajak: Sevylor Kayak Yukon

Was uns gefällt:

  • 2 Personen aufblasbares Kajak mit großem Stauraum
  • robuste und widerstandsfähige Polyersterhülle sowie PVC Boden und Seitenkammern
  • gepolsterte Sitze mit verstellbaren Gurten um die Rückenlehne anzupassen
  • in einem innovativen Packsack geliefert
  • inklusive Reparatur-Set und abnehmbare Finnen
Was uns nicht gefällt:

  • recht hohes Eigengewicht
Sevylor ist bekannt für qualitativ hochwertige, relativ erschwingliche aufblasbare Kajaks. Das Yukon bildet hierbei keine Ausnahme. Die robuste Nylonhülle, die auswechselbaren PVC-Seitenkammern sowie PVC-Bodenkammern mit Stegen sind von höchster Qualitität. Der Hüllenboden aus gewebeverstärktem Material Tarpaulin sorgt für hohe Steifheit und Schutz. Durch den hohen Luftdruck von 0,06 bar hält das Kajak Wellen und stärkeren Strömungen stand. Bei der Entwicklung des Yukon waren höchster Fahrkomfort sowie praktisches Handling von höchster Priorität. Die Form bietet Schutz vor eindringendem Wasser.

Sowohl der Sitz als auch die Fußstütze lassen sich auf verschiedene Körpergrößen einstellen. Das Kajak hat einen großzügigen Stauraum und eignet sich sehr gut für Ausrüstungen und Gepäck.Des Weiteren hat es ein abnehmbares und wasserdichtes Staufach für all die Dinge, die nicht Nass werden sollen. Dadurch eignet sich das Boot auch für länger Touren.

Gewicht: 21 kg | Länge: 390 cm | Breite: 89 cm | maximale Belastung: 210 kg

Das beste aufblasbare Kajak mit integriertem Entwässerungsventil: Bestway Hydro-Force Ventura Kajak-Set

Was uns gefällt:

  • mit integriertem Entwässerungsventil
  • sehr widerstandsfähig: Vinyl und mit einer resistenten Nylonschicht umgeben
  • 2 Paddel, eine Finne, eine Pumpe sowie ein Reparatur-Set enthalten
  • ausreichend Platz für 2 Personen
  • belastbar bis 200 kg durch solide I-Beam-Konstruktion aus PVC
Was uns nicht gefällt:

  • Sitzlehne etwas tief
Ein sehr stylisches und sportliches Design hat das aufblasbare Ventura Kajak-Set von Bestway. In der trendigen orange-schwarz Kombi ist das Boot ein echter Hingucker. Daneben verfügt es über diverse praktische Features. Die Nylonschicht sorgt dafür, dass das Kajak resistent gegen Sonne, Öl und Meerwasser ist. Von daher ist es für den Einsatz in Flüssen, Seen oder Meeren bereit. Die zwei einstellbaren Sitze sind mit Aufbewahrungsfächern ausgestattet und sind auf verschiedene Körpergrößen anpassbar.

Für die Richtungsstabilität verfügt das aufblasbare Kajak über eine abnehmbare Finne. Zusätzliche Stabilität wird über die solide I-Beam-Konstruktion aus PVC erreicht. Das Kajak ist für maximal zwei Personen geeignet und hält bis zu 200 kg aus. Die beiden abnehmbaren Seitenluftkammern und die drei Luftkammern sind dank der Ventile sowie der Handpumpe schnell be- und entlüftet.

Gewicht: 21 kg | Länge: 330 cm | Breite: 94 cm | Tiefe: 48 cm | maximale Belastung: 200 kg

Das leichteste aufblasbare Kajak: Bestway Hydro-Force Kajak Cove Champion

Was uns gefällt:

  • aufblasbares Kajak mit aufblasbarem Sitz für 1 Person
  • besteht aus strapazierfähigen PVC-Material
  • wiegt aufgepumpt nur 8,5 kg
  • Halteleine mit eingebauten Seildurchführungen ermöglicht ein komfortableres Ein- und Aussteigen
  • mitgeliefert wird ein Alu Paddel, eine Handpumpe, Reparaturflicken sowie eine abnehmbare Finne
Was uns nicht gefällt:

  • die Griffe sind bei langen Fahrten etwas unangenehm
Das äußerst günstige Kayak-Modell von Bestway bietet Spaß für Groß und Klein. Maximal kann eine Person damit fahren. Insgesamt ist das Boot mit bis zu 100 kg belastbar. Der Sitz ist aufblasbar und sorgt für ein komfortables Cockpit. Genügend Platz bietet der Stauraum hinter dem Sitz, wo sogar ein großer Rucksack hinpasst. Durch die Ventile ist es schnell be- beziehungsweise entlüftet. Die Halteleine mit eingebauten Seildurchführungen machen den Ein- sowie Ausstieg komfortable. Die abnehmbare Finne sorgt für mehr Manövrierfähigkeit.

Das Kajak ist aus strapazierfähigem PVC-Material gefertigt. Die AirHammer Handpumpe pumpt das Boot in Minutenschnelle auf. Das mitgelieferte Paddel lässt sich praktisch zusammenfalten. Es verfügt über ausreichend Platz für Proviant, Ersatzausrüstung oder ein Reparatur-Set. Für den Transport kann das aufblasbare Kajak sowohl zusammengefaltet wie auch zusammengerollt werden. Dadurch ist es kompakt in seiner Form und nimmt wenig Platz ein.

Gewicht: 8,5 kg | Länge: 275 cm | Breite: 81 cm | Tiefe: 45 cm | maximale Belastung: 100 kg

Das beste aufblasbare Kajak mit mit verstellbaren Sitzen: AM Aqua Marina Kajak Laxo

Was uns gefällt:

  • mit verstellbaren Sitzen für 2 Personen
  • aus stabilen PVC Material
  • flache Unterseite sowie die zwei Finnen bieten eine herausragende Richtungsstabilität
  • inklusive zwei Finnen, zwei Sitze, ein Paddel sowie einer Fußpumpe
  • mit 15 kg optimal für das Urlaubsgepäck
Was uns nicht gefällt:

  • Wir konnten keinen negativen Punkt finden.
Mit den sehr langlebigen Polyester-Rumpfabdeckungen und dem großzügig verfügbaren Platz ist das LAOX ideal für Anfänger sowie fortgeschrittene Paddler. Das Kajak eignet sich sowohl für die Nutzung auf Flüssen sowie für Seen. Die Bodenabdeckung und die Seitenwände sind aus extra starkem PVC gefestigt. Das macht das Boot äußerst UV-Resistent und langlebig. Die V-Form sorgt für eine angenehme und schneller Fahrt. Das Hochleistungs-Finnensystem bietet eine hervorragende Richtungsstabilität und sorgt für eine leichterer Lenkbarkeit.

Ein weiteres Highlight sind die Sitze. Diese sind verstellbar, haben eine hohe Rückenlehne, eine bequeme Polsterung sowie mehrere Taschen zur Aufbewahrung. Insgesamt hat es leider nur eine maximale Zuladung von 155 kg. Deswegen solltest Du trotz der praktischen Bungee-Kordeln am Bug zur Gepäcksicherung, diese nicht extrem belasten. Die Fußpumpe sorgt für ein schnelles aufpumpen und die Tragetasche macht den Transport sehr angenehm.

Länge: 320 cm | Breite: 95 cm | maximale Belastung: 155 kg

Das beste aufblasbare Kajak im sportlichen Design: Intex – Aufblasbares Kajak

Was uns gefällt:

  • komfortabel sitzen mit Fußstützen
  • aus robusten 3-lagigem und 0,75 mm dickes Vinyl
  • Sitze sind verstellbar sowie aufblasbar
  • im Paket sind 2 Doppelpaddel sowie eine Handpumpe
  • das sportliche Design
Was uns nicht gefällt:

  • erhöhtes Gewicht beim Transport
Das 2 Personen aufblasbare Kajak von Intex ist ideal geeignet für Dein Freizeitvergnügen. Der Boden in Stegkonstruktion, also ähnlich dem einer Luftmatratze, sorgt für eine komfortable Handhabung. Zusätzlich bietet er den nötigen Auftrieb und Stabilität. Ebenso ist das Sitzen sehr angenehm, vor allem das Cockpit bietet viel Platz. Bequem ist auch durch die verstellbaren Rückenlehnen. Insgesamt kann das Kajak 180 kg tragen, dadurch solltest Du eher weniger Ausrüstung oder Gepäck einplanen. Solltest Du es lediglich für den See- beziehungsweise Strandtag nutzen, ist das Gepäck kein Problem.

Das spezielle Boston-Ventil sorgt für ein schnelles Füllen sowie Entleeren der Hauptluftkammern. Die Luftpumpe lässt sich einfach transportieren und damit ist Dein Kajak schnell einsatzbereit. Mit den stabilen seitlichen Haltegriffen und den Angelruten-Lücken kannst Du Dein Hobby Angeln mit diesem Boot ausleben.

Gewicht: 21,5 kg | Länge: 384 cm | Breite: 58 cm | Tiefe: 32 cm | maximale Belastung: 180 kg

Das bequemste aufblasbare Kajak: Am Aqua Marina 2er Kajak Betta

Was uns gefällt:

  • ideal für 2 Personen für den Freizeitgebrauch
  • Sitzkissen werden aufgeblasen und sind äußerst bequem
  • aus langlebigem, strapazierfähigem PVC
  • verstellbare Fußstützen bieten hervorragenden Komfort
  • mitgeliefert werden Finnen, 2 Paddel sowie eine Tragetasche
Was uns nicht gefällt:

  • nur für stille Gewässer
Das Kajak von Aqua Marina bietet das perfekte Schlauchboot für den Freizeitspaß. Denn durch das niedrige Gewicht ist es sehr leicht zu transportieren. Sogar die Sitze sind aufblasbar, wodurch das gesamte Boot wenig Platz einnimmt. Mit den Fußstützen und den verstellbaren Rückenlehne ist die Fahrt sehr angenehm. Durch die praktische mitgelieferte Fußpumpe ist das Kajak rasch aufgepumpt und einsatzbereit. Die hochwertige I-beam Struktur im Boden und die Bootsleinwände, die zusätzlich mit PVC verstärkt sind, sorgen für die nötige Festigkeit und Steifheit.

Das aufblasbare Kajak ist aufgrund seiner Bauweise eher als Freizeitkajak zum Paddeln am Strand oder nahe einem Ufer geeignet, weniger für längere Touren. Trotzdem sorgen die beiden mitgelieferten Finnen für eine stabile Fahrweise und ermöglichen leichtes Manövrieren. Dank der Tragetasche kann das Kanu einfach verstaut sowie gelagert werden. Die Paddel lassen sich zudem einklappen.

Gewicht: 13,5 kg | Länge: 412 cm | Breite: 80 cm | maximale Belastung: 155 kg

Das beste aufblasbare Sit-On-Top Kajak: Sevylor Sit on Top Kajak

Was uns gefällt:

  • integriertes Bugfenster für Unterwasser-Beobachtungen
  • extrem robuste Nylon-Außenhülle sowie 2 PVC-Seitenkammern
  • mitgelieferte Finnen machen ein leichtes Manövrieren möglich
  • aufblasbares Sit-On-Top Kajak ideal für Kind und Elternteil
  • leichtes Transportgewicht mit 8,5 kg
Was uns nicht gefällt:

  • durch geringes Gewicht leer sehr windanfällig – beim Schnorcheln ungünstig
Dieses Kajak ist ein Sit-on-Top Kajak für ein bis zwei Personen. Durch das geringe Gewicht eignet es sich hervorragend für Schnorchel- und Tauchausflüge. Dank der Finne ist es sehr spursicher und ermöglicht ein leichtes Manövrieren. Dank des Jumbo-Ventils kann das Boot einfach aufgeblasen und wieder entlüftet werden. Der mitgelieferte Manometer ermöglicht das Bestimmen des Drucks, welchen Du für Dein Kajak benötigst. Für einen höchstmöglichen Komfort gibt es zwei verstellbare Sitze mit hoher Rückenlehne.

Die Gepäckmitnahme für Deine Ausflüge ist dank der Spanngurte am Heck kein Problem. Die extrem robuste Nylonhülle sowie der Boden aus gewebeverstärktem Tarpaulin schützen vor Abtrieb und Beschädigungen. Mit den bequemen Sitzen und den stabilen Fußstützen ist eine angenehme Fahrt garantiert. Ein Highlight des Kajaks ist das transparente Bugfenster. Dies ermöglicht eine atemberaubende Sicht auf den See- oder Meeresboden.

Gewicht: 8,5 kg | Länge: 296 cm | Breite: 84 cm | maximale Belastung: 150 kg

Kaufratgeber für aufblasbare Kajaks

All die Dinge, die Du beim Kauf eines Luftkajaks beachten musst, können Dich schnell überfordern. Damit Dir das nicht passiert, haben wir im folgenden Kriterien zusammengefasst, auf die Du achten solltest.

Was ist der Unterschied zwischen einem Luftkajak und einem Hartschalen-Kajak?

Kajaks bilden mit Kanadiern die Untergruppen von Kanus. Ursprünglich aus der Arkis stammend, ist ein Kajak im Prinzip ein Paddelboot, das durch Doppelpaddel fortbewegt wird. Im Gegensatz zu anderen Booten sitzen alle Insassen eines Kajaks in Fahrtrichtung.

Hartschalen-Kajaks

Wie das Kajak gebaut wurde, hat einen Einfluss auf das Gewicht, die Fahreigenschaft und den Preis. Hartschalen Kajaks sind feste Boote, die aus einem Stück gefertigt wurden.

Material

Festrumpfkajaks gibt es in verschiedenen Größen und Arten und bestehen aus unterschiedlichen Materialien. Das am häufigsten verwendete Material ist Polyethylen. Es ist günstig und sehr robust. Das Material ist außerdem schwer, stabil und langlebig. Mittlerweile hat sich aber auch Glasfaserverstärkter Kunststoff etabliert. Diese Kajaks sind leichter, jedoch auch empfindlicher und teurer.

Gewicht

Feste Kajaks sind aufgrund ihres Gewichts und ihrer Größe eher unhandlich zu transportieren. Des Weiteren können Solofahrten oder der Transport erschwert werden. Ebenso sind Hartschalen-Kajaks teurer in der Anschaffung.

Da dies sehr viele Informantionen waren, hast Du hier noch einmal alle Vor- und Nachteile auf einem Blick.

Vorteile von HartschalenkajaksNachteile von Hartschalenkajaks
Langlebigteuer in der Anschaffung
robustes und stabiles Materialnimmt viel Platz bei der Lagerung ein
Vor allem für den regelmäßigen Gebrauch geeignetschwer zu transportieren

Aufblasbare Kajaks

Aufblasbare Kajaks, auch Luftkajaks genannt, sind genau das, Kajaks zum Aufblasen. Im Gegensatz zu Hartschalen-Kajaks sind sie keine festen Boote aus einem Stück, sondern nur eine Hülle, die vor der Benutzung erst aufgepumpt werden muss.

Material

Luftkajaks bestehen meist aus PVC oder Polyurethan. Das Material und die Stabilität wurden über die Jahre so hin verbessert, dass aufblasbare Kajaks den festen in Nichts nachstehen. In der Fahreigenschaft, Stabilität und Haltbarkeit ähneln sie immer mehr ihren Vorgängern. Mittlerweile besteht durch das hochwertige Produktionsverfahren nicht mehr die Gefahr, dass nach wenigen Fahrten die Luft entweicht. Die Kanus sind dank ihres Materials reißfest, robust und Wetter resistent. Sie haben sogar Vorteile gegenüber festen Kanus.

Gewicht

Dank ihres geringen Gewichts, sind sie sehr leicht zu transportieren und zu liefern. Aus Luftkajaks wird nach der Benutzung die Luft wieder herausgelassen. Dadurch haben sie ein sehr geringes Packmaß und können ohne Probleme in einem größeren Rucksack Platz finden.

Auch hier haben wir für Dich die wichtigesten Informationen zusammengefasst.

Vorteile von aufblasbaren KajaksNachteile von aufblasbaren Kajaks
günstigerbenötigt eine Pumpe
sehr kompakt/ einfache Lagerungweniger langlebig
einfacher transport/ passt in einen RucksackRisse können schneller entstehen

Welche Arten von aufblasbaren Kajaks gibt es?

Ebenso wie bei Hartschalen-Kajaks gibt es bei der aufblasbaren Variante verschiedene Arten. Unterschieden werden sie anhand ihrer Bauweise, ihrer Nutzungsart und ihres Einsatzgebietes.

Sit-in Kajak

Sit-in Kajak ist wohl die bekannteste Art von Kajak. Hier sitzt Du, wie der Name schon verrät, im Inneren des Bootes und Deine Beine sind unter dem Bootsdeck. Einzig der Oberkörper ragt aus dem Kajak heraus. Da der Körperschwerpunkt näher am Wasser ist, liegt das Kajak sicherer im Wasser. Durch den zusätzlichen Spritzschutz wird vermieden, dass Wasser in das Boot gelangt. Daher eignet es sich auch gut im Winter oder bei unruhigem Gewässer.

Sit-on-Top Kajak

Im Gegensatz zum Sit-in Kajak sitzt Du bei der Sit-on-Top Variante auf dem Kajak. Diese Art ist am einfachsten zu bedienen und können sehr schlecht Kentern, sodass der Wiedereinstieg schnell gelingt. Die Kajaks sind breiter gebaut und leichter zu lenken, weshalb sie sich gerade für Einsteiger eignen. Das Sit-on-Top Kajak hat keinen Spritzschutz und sollte eher in Ufernähe beziehungsweise in ruhigen Gewässern genutzt werden.

Wanderkajak

Das Wanderkajak, oft auch Touren- oder Seekajak genannt, ist speziell für längere Strecken konzipiert worden. Durch seine lange Form, haben sie enorm viel Stauraum, welcher für Verpflegung oder ein Zelt genutzt werden kann. Des Weiteren gibt es das Boot als 2er, 3er und sogar als 4er Kajak. Durch seine Größe ist es jedoch schwer zu transportieren und in unruhigen Gewässern zu manövrieren.

Wildwasserkajaks

Durch ihre Bauweise sind sie perfekt für unruhiges Gewässer und kurze Touren geeignet. Sie sind im Gegensatz zu Wanderkajaks klein sowie meist nur für eine Person geeignet. Durch ihre Größe sind kurze und kraftvolle Schläge notwendig. Sie lassen sich sehr schnell drehen und die Richtung wechseln.

Wie funktioniert ein aufblasbares Kajak?

Ein Luftkajak funktioniert relativ simple. Du kannst es im Prinzip mit einer Luftmatratze vergleichen. Vor dem Beginn müssen die Kajaks aufgepumpt werden und nach Gebrauch wird die Luft wieder ausgelassen. Der Boden des Bootes hat üblicherweise klassische Luftschläuche, auch I-Beam Boden genannt, ähnlich wie bei der Luftmatratze. Dieser wird separat aufgepumpt, ebenso die zwei Seitenwände. Das Kajak hat also drei Luftkammern zum Aufblasen.

Aufpumpen kannst Du Dein Kajak durch Fuß-, Hand- oder elektrische Pumpe. Diese unterscheiden sich in Kosten und Aufwand. Dir ist es überlassen, wann Du Dein Kajak aufpumpst. Nur als Hülle lässt es sich natürlich wesentlich leichter transportieren. Möchtest Du jedoch sofort nach der Ankunft starten ist es vor aufgepumpt sinnvoller. Für den Transport eignet sich ein passender Autodachaufsatz

Tipp: Die elektrische Pumpe lässt sich problemlos an den Zigarretenanzünder in Deinem Auto anschließen.
Sonderform Drop-Stich
Die Drop-Stich Technologie bewirkt, dass das Luftkajak ähnlich formstabil wie ein Hartschalen-Kajak ist. Mit dem verwendeten Fasergewebe (Polyester oder Nylon) werden die Innenwände der Luftkammern mit tausenden Textilfäden verwoben. Dadurch können die Kammern mit einem deutlich höheren Luftdruck aufgepumpt werden. So ist das Boot steif und stabil. Zusätzlich wird auf dem Gewebematerial eine wasser- und luftdichte Beschichtung aufgetragen.

Wie sicher ist ein Luftkajak?

Die Produktion der aufblasbaren Kajaks hat sich im Laufe der letzten Jahre stark weiterentwickelt, sodass eine hohe Sicherheit gewährleistet ist. Die Fahrt mit einem Luftkajak ist demnach nicht viel weniger Sicher als eine normale Kajaktour.

Bei einer Kajaktour kann es dazu kommen, dass die Witterungsbedingungen beziehungsweise das Gewässer unterschätzt wird. Um Gefahren zu vermeiden, solltest Du Dich, gerade als Anfänger, immer innerhalb einer Gruppe bewegen. Des Weiteren ist eine Schwimmweste quasi Pflicht, denn sie schützt Dich, wenn Du kentern solltest. Das Wichtigste ist jedoch immer Ruhe zu bewahren.

Der einzige Nachteil bei aufblasbaren Kajaks ist, dass diese Einreisen oder Platzen könnten, sie also Luft verlieren. Deshalb solltest Du immer ein Reparaturset dabei haben. Am besten findest Du in solch einem Fall das nächste Ufer oder eine Sandbank und schaust, wo es Luft verliert. Durch die neue Technik und Bauweise kommt dies jedoch sehr selten vor und auch Hartschalen Kajaks können Lecks haben.

Für wen eignet sich ein Luftkajak?

Da Luftkajaks in der Anschaffung wesentlich günstiger als normale Kajaks sind, bieten sie sich vor allem für Anfänger an, oder für Menschen die es einmal ausprobieren möchten. Durch ihren Aufbau können sie zu jedem Seeausflug mitgenommen werden. Aufblasbare Kajaks eigenen sich ebenso für Gelegenheits-Paddler, die nur ab und zu die Lust zum Kajakfahren verspüren. Durch ihr Material sind sie weniger lang haltbar und stabil wie Hartschalenkajaks.

Hund in aufblasbaren Kajak

Sogar Hunde haben ihren Spaß in einem aufblasbaren Kajak.

Wie transportiert man ein aufblasbares Kajak?

Aufblasbare Kajaks können auf zwei verschiedene Arten transportiert werden. Entweder Du packst sie nur als Hülle ein. Dann passt die luftleere Hülle sogar in einen großen Rucksack. Dies ist mit der größte Vorteil von Luftkajaks, da Du nicht extra einen Anhänger oder ein Dachträger für Dein Auto benötigst.

Du kannst natürlich auch das Kajak vorher aufpumpen, damit Du die Luftpumpe nicht mitnehmen musst. Dann ist es wie ein Hartschalen-Kajak zu transportieren. Entweder auf einem Anhänger oder Autodach.

Achtung: Achte darauf, dass Du das Kajak mit Sicherheitsgurten gut befestigt hast.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei aufblasbaren Kajaks?

Wenn Du überlegst Dir ein aufblasbares Kajak anzuschaffen, gibt es bestimmte Kriterien, nach denen Du Dich richten kannst. Wir haben die wichtigsten im Folgenden zusammengefasst.

Material

Aufblasbare Kajaks gibt es in verschiedene Materialien zu kaufen. Die Bootshaut sollte dabei immer aus einem besonders dicken und robusten Material sein. Das Material ist ein entscheidendes Kriterium, da dies die Langlebigkeit und die Einsatzmöglichkeit des Kajaks bestimmt.

PVC

PVC oder auch Polyvinyl Chloride ist mit Abstand das am häufigsten benutze Material bei Luftkajaks. Für einen stärkeren Widerstand wird das PVC meist mit Nylon verbunden, wodurch es auch reißfester wird. Zwar hält es UV-Strahlen aus, jedoch sollte das Boot nicht für eine zu lange Zeitspanne in der Sonne liegen, sodass es nicht kaputtgeht.

Nitrilon

Nitrilon besteht aus Nitril, einem synthetischen Gummi. Dieses Material ist umweltschonender als PVC. Der Baustoff ist sehr strapazierfähig, robust sowie Durchstichbeständig. Im Gegensatz zu PVC verschleißt es weniger schnell.

Hypalon

Das Material hält UV-Strahlung wesentlich besser aus als PVC. Jedoch kosten Kajaks aus diesem synthetischen Gummi mehr, da das Material schwieriger zu verarbeiten ist. Doch verschleißt es nicht so schnell, weswegen es sich als Investition auf jeden Fall lohnen würde. Um günstigere Modelle anbieten zu können, kombinieren manche Hersteller PVC mit einer Hypalonschicht.

Gewicht

Das Gewicht eines aufblasbaren Kajaks ist stark abhängig von dessen Größe. Beim Kauf spielt es eine entscheidende Rolle. Wenn Du nämlich Dein Boot mit dem Fahrrad oder zu Fuß transportieren möchtest, solltest Du Dich eher für eine leichte Variante entscheiden. Aufblasbare Kajaks haben den Vorteil, dass sie sehr klein werden können und sogar in einen Rucksack passen. Doch sagt dies noch nicht viel über das Gewicht aus.

Das Gewicht schwankt von Modell und Hersteller. Ungefähr wiegen die Luftkajaks zwischen 7 und 20 kg. Bei dem Transport mit dem Fahrrad oder zu Fuß empfiehlt sich also die leichte Variante von 7 bis 12 kg.

Länge

Kajaks kommen in unterschiedlichen Längen vor. Abhängig ist das zum einen von der möglichen Personenanzahl, zum anderen von dem Verwendungszweck. Solokajaks sind wesentlich kürzer als die 2er,3er oder sogar 4er Variante. Kajaks, die Du für Touren verwenden möchtest, sind länger und für ruhigere Gewässer ausgelegt. Kürzere Boote eignen sich für wildes beziehungsweise unruhiges Gewässer.

Je länger das Kajak, desto höhere Geschwindigkeiten können erreicht werden. Doch leidet darunter die Stabilität. Für Anfänger eignet sich ein Luftkajak, das kürzer und breiter ist, da dies die noch nötige Sicherheit und Stabilität gibt.

Traglast

Ein Luftkajak steht in Dingen Traglast einem festen Frontkajak in nichts nach. Die meisten können 100 kg bis 300 kg tragen. Dabei muss sowohl das Gewicht der Passagiere (ink. Klamotten; trocken oder nass), der Ausrüstung sowie des Gepäcks und des Proviants bedacht werden. Vor allem die Ausrüstung wird häufig im Gewicht unterschätzt, weshalb sich eine genaue Überprüfung empfiehlt.

Des Weiteren ist es nicht ratsam, dass Luftkajak bis zum Maximum auszulasten, da ein hohes Gewicht die Fahreigenschaften beeinflusst. So ist es weniger wendig sowie schnell und das Paddeln ist wesentlich anstrengender.

Kajak mit Ausrüstung

Bei der Berechnung der Traglast darfst Du auf keinen Fall die Ausrüstung vergesse.

Personenanzahl

Luftkajaks gibt es für verschieden viele Personen. Die gängigsten Varianten sind Solo- oder Tandemkajaks. Dabei passen jeweils 1 beziehungsweise 2 Personen in ein Boot. Manche Kajaks sind so konzipiert, dass Du ein Zweier-Kajak auch alleine benutzen kannst. Bei der Entscheidung welches Kajak zu Dir passt, musst Du Dir die Frage stellen, ob Du lieber Solo oder mit einer weiteren Person auf Tour gehst.

Bei Anfängern bietet sich ein Ein-Personen-Boot an, da dass synchron Paddeln nicht einfach ist und geübt werden muss. Ansonsten fährst Du mit Deinem Partner nur im Zickzack. Des Weiteren wiegen sie weniger und können einfach transportiert werden.

Solltest Du einen Familienausflug mit einem Kajak planen, gibt es mittlerweile aufblasbare Kajaks mit 3 Sitzen und ordentlich Stauraum für die Versorgung. In seltenen Fällen gibt es auch 4er Kajaks, auch welche mit 2 Sitzen für Kindern sowie 2 für Erwachsene.

Einsatzgebiet

Möchtest Du lieber mit Deinem Kajak in die wilde See stechen oder unruhiges Gewässer erkunden? Oder hast Du doch lieber eine gemütliche Tour auf einen ruhigen Fluss oder einen Angelausflug geplant? Das Einsatzgebiet Deines Kajaks ist entschieden für die Art des Bootes.

Meer

Bei Fahrten auf dem Meer empfiehlt sich ein längeres Kajak. Längere Kajaks können gut Geschwindigkeit aufbauen, ohne dabei ihre Stabilität zu verlieren. Dies ist besonders beim Wellengang wichtig. Die Wände sind auch höher als bei der kürzeren Variante, weshalb Wasser nicht so leicht eindringen kann. Anfänger sollten sich zur Sicherheit jedoch immer an Strandnähe aufhalten.

Unruhiges Gewässer/Wildwasser

Bei reißerischen Flüssen und Stromschnellen ist ein Wildwasserkajak genau das richtige. Diese Luftkajaks sind speziell für solche Situation geeignet. Denn sie sind kleiner, wendiger und verfügen über Öffnungen wodurch das hereingeschwappte Wasser wieder abfließen kann. Des Weiteren haben sie einen Stauraum, der wasserdicht ist, damit Dein Gepäck nicht nass wird.

Flüsse

Für Flüsse eignet sich ein Touren oder Wanderkajak. Diese sind in der Regel länger und weniger wendig. Sie bieten Platz für Gepäck und meist mehrere Personen. Für die Geradeausfahrt verfügen sie über eine Finne, eine Richtungsflosse, die die Richtungsstabilität wahrt.

Pedale

Es gibt aufblasbare Kajaks, die mit Pedalen fortbewegt werden können. Diese funktionieren ähnlich wie ein Tretboot. Durch das abwechselnde treten der Pedale, wie beim Fahrrad, bewegt sich das Luftkajak fort. Die Pedale befinden sich dabei vor den Sitzen, d.h. bei einem Tandemkajak gibt es dem entsprechend auch zweimal Pedale.

Du kannst entscheiden, ob Du lieber Treten oder Paddeln möchtest, beides ist möglich. Die Pedale lassen sich vom Kajak einfach entfernen, sodass es platzsparend zusammengelegt werden kann. Diese Form von Kajak ist jedoch wesentlich teurer als normale aufblasbare Kajaks.

Tipp: Die Pedalen lassen sich individuell verstellen, sodass sie auf jede Körpergröße angepasst werden können.

Spritzschutz

Um das Eindringen von Wasser zu verhindern, oder wenigstens zu verringern gibt es Kajaks mit Spritzdecken oder externen Spritzschutz. Hierbei wird zwischen zwei Arten von Luftkajaks unterschieden.

Geschlossene Kajaks

Diese Bauweise besitzt eine bereits integrierte Spritzdecke. Das Verdeck bedeckt, abgesehen von den Sitzluken, das komplette Boot. Des Weiteren ist es mit den Seiten des Kajaks fest verbunden und kann nicht abgenommen werden. Vor allem im Wildwasser oder bei längeren Touren ist diese Bauweise fast notwendig, da das Kajak, im Inneren, so gut wie immer trocken bleibt.

Die Sitzluken können durch eine Spritzschürze komplett verschlossen werden. Dadurch ist das Eindringen von Wasser unmöglich und Du im Winter gleichzeitig vor Kälte geschützt wirst. Diese Form des Luftkajaks ähnelt am meisten den Festrumpfkajaks.

Offene Kajaks

Offene Kajaks besitzen kein fest verbundenes Verdeck. Die Bauweise ermöglicht einen leichteren Ein- und Ausstieg, da die Beine freier bewegt werden können. Die Sitze können flexibel angeordnet werden und sind nicht auf die Sitzluke angewiesen. Durch das fehlende Verdeck kann Wasser viel leichter eindringen. Von daher ist es für wärmere Monate, ruhigere Strecken sowie Familien gedacht.

Offene Kajaks können noch mit einer Spritzdecke ausgestattet werden. Dadurch hast Du die Möglichkeit entweder offen oder geschlossen paddeln zu können, es verbindet also die Vorteile der zwei Bauweisen.

Kinder in aufblasbaren Kajak

Ob klein oder groß, Kajakfahren ist für jeden immer ein großes Vergnügen.

Welche Alternativen gibt es zu aufblasbaren Kajaks?

Hartschalenkajak

Was Du unter einem normalen Kajak verstehst, ist wahrscheinlich ein Hartschalenkajak beziehungsweise ein Festrumpfkajaks. Diese Kajaks bestehen aus Kunststoff, Holz oder Aluminium. Aufgrund ihres Materials benötigen sie keinen Aufbau und sind sofort einsatzbereit. Die Festrumpfkajaks sind des Weiteren stabiler und haben deshalb eine bessere Fahreigenschaft. Jedoch sind sie wesentlich schwerer als Luftkajaks und deutlich aufwendiger im Transport.

Faltkajak

Faltkajaks entsprechen in ihren Eigenschaften ihren Namen, sie lassen sich nämlich falten. Sie bestehen aus zwei Hauptelementen, dem Gerüst sowie der Bootshülle. Die Hülle wird, vor der Benutzung, über das Gerüst gezogen. Durch das Gestell wird das Kajak stabil und behält seine Form.

Faltkajaks lassen sich einfach Lagern und Transportieren, da sie eine geringe Größe annehmen können. Anders als das aufblasbare Kajak, müssen Faltkajaks aufwendig auf- und abgebaut werden. Das Gestänge wird zusätzlich von vielen als unangenehm und störend bei Fahrten empfunden.

Hypride Kajaks mit Drop-Stitch

Diese Form kombiniert ein Luftkajak, mit Drop-Stitch Technologie, und ein Faltkajak. Der Boden oder die Seitenwände werden mit Luft aufgepumpt und das Kajak bestehen zusätzlich aus einer Konstruktion aus Gestänge. Dabei gibt dies dem Kajak die Struktur, vor allem eine ausgeprägte Kielstruktur. Diese Kajaks sind sehr stabil und bieten eine hervorragende Fahreigenschaft. Die Boote sind jedoch schwerer als normale Luftkajaks und auch teurer.

Welche Marken stellen qualitative aufblasbare Kajaks her?

Der Markt für aufblasbare Kajaks ist sehr groß. Hier sind einmal die bekanntesten.

Grabner

Das Österreicher Unternehmen Grabner ist seit 40 Jahren Weltmarktführer im Bereich Wasserboote. Dabei setzt die Firma auf qualitativ hochwertige Handarbeit sowie auf eine umweltfreundliche und nachhaltige Produktion. Die Bootshaut enthält kein PVC oder sonstige Schadstoffe und wird nach höchsten EU Umweltstandards in Deutschland hergestellt. Des Weiteren kann sie zu 100 % recycelt werden und ist einfach zu reparieren.

Des Weiteren bieten die Kajaks von Grabner eine hohe Sicherheit und Stabilität, durch höchste Luftdichtheit. Die Modelle sind extrem langlebig und lohnen sich auf jeden Fall als Investition.

Gumotex

Gumotex produziert seit über 60 Jahren Schlauchboote. Die Boote sind handgefertigt und nicht aus PVC. Die Firma hat sich vor allem auf Luftkajaks spezialisiert und ist daher sehr erfahren in diesem Bereich. Im Fokus steht der Komfort und Platz des Kajaks. Die Luftboote sind bequem und bieten genügend Stauraum für eine Ausrüstung oder das Gepäck.

Die meisten aufblasbaren Kajaks von Gumotex werden in einem wasserdichten Rucksack geliefert und sind besonders leicht, sodass es einen angenehmen Tragekomfort hat. Des Weiteren produzieren sie äußerst umweltfreundlich. Durch die eingesetzte natürliche und synthetische Gummimischung sind die Luftkajaks nachhaltig sowie sehr langlebig.

Alpacka Raft

In Amerika vor rund 2 Jahrzehnten gegründet, ist Alpack Raft eine erfolgreiche Firma im Bereich Luftboote. Das Unternehmen startete als Zusammenarbeit zwischen Mutter und Sohn, welche noch heute aktiv in der Firma mitwirken. Beide sind erfahrene Kajakfahrer und wissen daher genau worauf es ankommt. Die Designs wurden von ihnen selbst erprobt, um genau auf die Bedürfnisse aller Kajakfahrer eingehen zu können. Alle aufblasbaren Kajaks werden in Mancos Colorado per Hand hergestellt.

Spreu Boote

Die Firma Spreu-Boote zählt seit ihrer Gründung 1992 zu den führenden Herstellern von zuverlässigen sowie hochwertigen Schlauchbooten. Eines ihrer Hauptziele ist es ein höchstmögliches Maß an Sicherheit und Komfort zu bieten, damit jede Tour zu einem sorgenfreien Erlebnis wird. In enger Zusammenarbeit mit Raftingfirmen testen sie alle ihre Luftkajaks und entwickeln sie stetig weiter.

Ebenso setzt das Unternehmen auf beste Qualität. Alle Schlauchboote werden zu 100 % handwerklich aus CSM hergestellt. Dies ist ein sehr robustes Material was gegen UV-Strahlung und Seewasser beständig ist. Auch garantiert es eine besonders lange Haltbarkeit.

Soar

Der Name Soar stammt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie Irgendwo auf einem Fluss (Somewhere on a river). Wörtlich übersetzt steht es für Schweben, sich erheben. Dieses Gefühl möchte das Unternehmen auch bei ihren Luftkajaks vermitteln. Die amerikanische Firmer zeichnet sich durch ihre extrem robusten Boote aus. Dadurch eignen sie sich, anders als die üblichen Schlauchboote, ausgezeichnet für den Verleih sowie Touren- und Expeditionsveranstaltungen.

Sevylor

Sevylor fokussiert sich seit 1948 auf qualitativ hochwertige, erschwingliche, aufblasbare Wasser-Sport- und Freizeitprodukte. Als einer der Marktführer zeichnen sie sich durch einzigartiges Design sowie originelle Erfindungen aus. Neben einer großen Auswahl an Kajaks und Kanus verkaufen sie auch Luftboote und Sit-on-Tops.

Wo kann man ein aufblasbares Kajak kaufen?

Du kannst Dein Kajak im Geschäft oder Online kaufen.

Geschäft

Der Vorteil von aufblasbaren Kajaks liegt ganz klar im Transport, sodass ein Kauf in einem Geschäft einfach möglich ist. Sportgeschäfte wie Decathlon bieten diese ganzjährig an. Saisonal bedingt haben auch Läden wie Aldi oder Kaufland Luftkajaks im Angebot. Diese sind jedoch nicht von einer gleichwertigen Qualität wie sie in Sportläden zu finden ist. Von daher sind sie eher für den Strandspaß oder auszuprobieren geeignet.

Online

Wenn Du Dein Kajak lieber über das Internet bestellen möchtest, gibt es auch hier diverse Möglichkeiten.

Hersteller

Du kannst Dir Dein aufblasbares Kajak direkt auf der Seite des Herstellers holen. Die meisten haben auf ihrer Webseite einen eigenen Online-Shop. Der Vorteil hier ist, dass der Hersteller sich sehr gut mit seinen Produkten auskennt und sich meist auf den Verkauf von Luftkajaks spezialisiert hat. Die meisten Hersteller haben auch ein Forum, wodurch Du direkt mit ihnen Kommunizieren sowie eine Beratung aufsuchen kannst.

Amazon

Amazon ist ein online Versandunternehmen. Es bietet eine große Menge an aufblasbaren Kajaks an. Der Vorteil hier ist, dass Du die einzelnen Marken miteinander direkt vergleichen kannst. Des Weiteren helfen Dir die Rezensionen die für Dich richtige Entscheidung zu treffen. Nichts ist hilfreicher als Erfahrungsberichte echter Kunden. Ebenso kannst Du Dein Luftkajak ohne Probleme zurücksenden, solltest Du Dich umentscheiden.

Ebay

Ebay ist ein amerikanisches Unternehmen, wo gebrauchte Gegenstände von privaten Haushalten sowie Firmen verkauft werden. Hier findest Du das ein oder andere Luftkajak. Luftkajaks kannst Du gebraucht kaufen, vor allem wen sie eher dem Spaß dienen. Du solltest auf jeden Fall auf den Zustand achten, nicht dass Du viel in die Reparatur investieren musst. Da aufblasbare Kajaks jedoch nicht extrem teuer sind, lohnt sich die Investition in ein neues Boot.

Wie viel Kostet ein aufblasbares Kajak?

Der Preis ist stark abhängig von der Größe, Bauweise, Qualität und Ausstattung des Luftkajaks. Günstige Modelle sind bereits ab 100 € erhältlich. Je nach Modell haben diese eine relativ dünne Bootshaut aus PVC-Folie sowie einen niedrigen Luftdruck. Billige Kajaks sind eher zum Freizeitspaß an ruhigen Flüssen oder in Strandnähe geeignet.

In der mittleren Preisklasse, das heißt zwischen 200 € und 500 €, sind die aufblasbaren Kajaks für das gelegentliche Paddeln oder kurze Touren auf ruhigen Gewässer geeignet. Sie sind, im Gegensatz zu der günstigen Variante, mit einem höheren Luftdruck sowie einem robusteren Material ausgestattet.

Wer keine Kompromisse eingehen will und ein Modell, dass dem Festrumpfkanu möglichst ähnlich ist, haben möchte, der sollte sich ein Luftkajak ab 1000 € zulegen. Sie haben einen höheren Luftdruck, zusätzliche Konstruktionselemente (Drop-Stitch) und einen schnittigen Rumpf. Die Fahreigenschaften dieser aufblasbaren Kajaks sind hervorragend.

Wichtiges Zubehör für Dich und Dein Kajak

Neben Deinem Kajak benötigst Du noch obligatorisches Zubehör, bevor Du starten kannst. Viele Modelle werden bereits mit zusätzlichem Zubehör geliefert, doch ist meist nicht alles dabei, was Du brauchst.

Kajakfahrer mit Schwimmwesten

Ein absolutes Muss-Zubehör beim Fahren von aufblasbaren Kajaks sind Schwimmwesten. Diese sorgen für Deine Sicherheit!

Pumpe

Eine Pumpe bei einem Luftkajak ist unabdingbar. Je größer das Kajak, desto mehr Luft benötigt es. Die Luftkammern werden mit Druck bis zu 0,2-0,3 bar aufgepumpt, bei der Drop-Stick Methode sind sogar bis zu 0,7 bar möglich. Zum Vergleich: normale Schlauchboote haben 0,1 bar. Bei den Pumpen gibt es verschiedene Arten und Modelle.

Handpumpe

Die Handpumpe ist zwar die günstigste Art, jedoch gleichzeitig die anstrengendste. Abhängig von Deiner eigenen Kraft und Größe Deines Bootes, braucht es 5 bis 8 Minuten bis das Kajak vollständig aufgepumpt ist. Der Vorteil, neben dem Preis, ist die einfache Handhabung. Des Weiteren benötigt sie keinen Anschluss, alleine Deine Körperkraft reicht aus.

Fußpumpe

Viele empfinden die Fußpumpe als eine angenehme Alternative zur Handpumpe. Sie muss ebenso nicht angeschlossen werden und kann alleine durch den Fuß betrieben werden. Da die Meisten im Bein mehr Kraft haben, als in den Armen kann das Aufpumpen schneller vonstattengehen sowie weniger aufwändig sein. Fußpumpen befinden sich in einem ähnlichen Preisrahmen wie Handpumpen.

Elektrische Pumpe

Elektrische Pumpen sind die schnellste und bequemste Methode Dein Kajak aufzupumpen. Wesentlich schneller und ohne eigene Kraft ist das Boot aufgebaut und einsatztauglich. Du benötigst jedoch einen Zugang zu Strom um Deine Pumpe in Betrieb nehmen zu können. Dazu eignet sich der Zigarettenanzünder des Autos sehr gut. Diese Art ist wesentlich teurer und schwerer als Hand- beziehungsweise Fußpumpe.

Paddel

Das Doppelpaddel ist mit Abstand das wichtigste Zubehör eines Kajaks. Dies gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Es variiert in Größe und Gewicht sowie im Material. Da ein aufblasbares Kajak wesentlich breiter als ein Festrumpfkajak ist, empfiehlt sich hier ein längeres Paddel.

Rucksack

Viele aufblasbare Kajaks kommen bereits in einem passenden wasserdichten Rucksack geliefert. Für den Transport sind diese extremst praktisch. Die leere Hülle findet hier Platz und das Luftkajak kann bequem mitgenommen werden. Meist findet sich hier für weitere Kleinigkeiten noch Raum. Nachdem das Kajak aufgepumpt ist, kann dieser auch für das Gepäck oder den Proviant umfunktioniert werden.

Schwimmweste

Eine Schwimmweste ist ein Muss für die Sicherheit und jeder Paddler sollte eine tragen. Zwar gibt es in Deutschland, wie in anderen Ländern, noch keine Schwimmwestenpflicht, doch gehört die Weste, wie der Helm beim Skifahren, zum Sicherheitsstandard. Vor allem bei Wildwasser und schnellen Strömungen kannst Du leicht mit Deinem Kajak kentern und das Wasser dich mitreisen.

Reparaturset

Wenn Du auf längeren Touren unterwegs bist, ist ein Reparaturset obligatorisch. Steine oder Felsen können Risse in das Kajak bringen. Um Deine Sicherheit und Weiterfahrt zu garantieren, kannst Du diese Löcher schnell mit Deinem Reparaturset flicken.

Aufblasbare Kajaks Test-Übersicht: Welche Kajaks sind die Besten?

Um Dir bei Deinem Luftkajak-Kauf zu helfen, haben wir eine Testtabelle mit allen relevanten Tests zusammengestellt.

Testmagazinaufblasbares Kajak Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein, leider hat Stiftungwarentest hierzu noch keinen Test///
Öko TestNein, leider gibt es hier noch keinen Test///
Konsument.atNein, leider hat Konsument.at hierzu noch keinen Test///
Ktipp.chNein, leider gibt es noch keinen Test///

Da aufblasbare Kajaks noch relativ neu auf dem Markt sind, gibt es hierzu leider noch keine Tests. Wir  überprüfen und aktuallisieren jedoch stetig unsere Seiten. Sobald zu diesem Thema Tests zur Verfügung stehen, werden wir sie mit aufnehmen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu aufblasbaren Kajaks

Sicherlich hast Du noch Fragen. Im Folgenden sind Antworten zu den häufig gestellten.

Wie lagere ich ein Luftkajak richtig?

Ein aufblasbares Kajak ist recht einfach zu lagern. Während ein Hartschalenkajak bis zu 4 m in der Länge einnehmen kann, und mit Wandhalterungen oder Gurtsystemen an Decke beziehungsweise Wand befestigt wird, ist ein Luftkajak sehr klein. Es kann aufgerollt in einem Rucksack verpackt werden. Die meisten Wohnungen haben dafür genügend Stauraum.

Wie repariere ich ein Luftkajak?

Die Reparatur eines aufblasbaren Kajaks ist abhängig von dem verwendeten Material. Die meisten Reparatursets werden mit einer Anleitung geliefert. Es gibt auch Sets die eine schnelle Lösung, insbesondere für PVC-Kajaks, bietet. Die Stelle reinigen, einen Kleber auf einen Flicken auftragen und diesen einige Minuten festdrücken. Schon ist das Loch geflickt.

Weiterführende Quellen

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.