Startseite » Sport » Wassersport » Aquabike: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Aquabike: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Aquabike Kaufratgeber
5/5 - (3 votes)

Du liebst es Fahrrad zu fahren, aber es ist Dir in den herbstlichen und winterlichen Jahreszeiten einfach zu Kalt? Kein Problem, das Aquabike ist die perfekte Alternative für die kalte Zeit. Aber keine Sorge, Du kannst das Aquabike zu jeder Jahreszeit verwenden, solange Du ein großes Wasserbecken besitzt.

Alle wichtigen Informationen, Kaufkriterien, empfehlenswerte Produkte und eine Recherche zu aktuellen Aquabike Tests findest Du hier.

Das Wichtigste in Kürze

  • Fahren mit dem Aqua Bike ist gelenkschonender als das herkömmliche Fahrrad fahren.
  • Aqua Biking verbessert des Herz-Kreislaufs-Systems und Deiner Kondition.
  • Nach dem Aquabiken entsteht durch die Drainagewirkung des Wassers kein Muskelkater.
  • Mit dem Aqua Bike werden fast alle Muskelgruppen beansprucht.

Die besten Aquabikes: Favoriten der Redaktion

Im Folgenden stellen wir Dir einige empfehlenswerte Aqua Bikes vor:

Der Bestseller: AquaKinetics Aquarider “Plus”

  • Ergonomische Sitz- und Rahmengeometrie
  • Extrem tiefer, breiter Einstieg für Rheuma-, Hüft- und Kniepatient*innen
  • Hochlegierter Edelstahl
  • Eigengewicht: 25 Kilogramm
  • Maximale Belastbarkeit: 180 Kilogramm

Das AquaKinetics Aquarider „Plus“ ist optimal für die Aquafitness geeignet. Der ergonomische Sitz- und die Rahmgeometrie wurden wissenschaftlich geprüft und in einem Radlabor getestet.

Das Aquabike besitzt eine 10-fach einstellbare Sattelhöhe und eine 14-fache einstellbare Lenkerhöhe. Zusätzlich ist der Lenker breit und ergonomisch geformt. Der extrem tiefe und breite Einstieg ist ideal für Rheuma-, Hüft- oder Kniepatient*innen.

Das hochwertige Gleitlager führt zu einer spielend leichten Verstellung der Lenker- und Sattel-, sowie Wassertiefanpassung. Das Aquabike hat eine maximale Belastbarkeit von 180 Kilogramm.

Das beste Aquabike für die Regeneration: Beco SharkBike “Compact”

  • Geeignet für Kliniken, Rheaeinrichtungen und Schwimmbäder
  • Widerstandsplatte aus Plexiglas
  • Sattel und Lenker mehrfach verstellbar
  • Zwei Transportrollen und vier Saugnäpfe
  • Maximale Belastbarkeit: 110 Kilogramm

Das Beco SharkBike „Compact“ ist ein echtes Multitalent, da es sowohl den gesamten Körper als auch Deine Ausdauer trainiert. Das Aquabike besteht aus rostfreiem Edelstahl und ist speziell für den Einsatz im Chlor- und Thermalwasser geeignet.

Durch die vier Saugknöpfe ist für einen festen Stand am Beckenboden gesorgt. Mithilfe der zwei Rollen gelingt Dir ein einfacher Transport. Für eine bequeme Sitzposition während des Trainings lassen sich Sattel und Lenker individuell einstellen.

Durch die Arretierbolzen ist der Widerstand verstellbar und Du kannst zwischen einem geringen, mittleren oder langen Widerstand wählen. Das maximale Belastungsgewicht liegt bei 110 Kilogramm.

Das beste Aquabike für Hochleistungsaktivitäten: BPM Aquabike „Two“

  • Stationäres Aquabike für Hochleistungsaktivitäten
  • Elegantes italienisches Design
  • Mechanische Einstellung der Intensität
  • Vier transparente Saugknöpfe
  • Maximale Belastbarkeit: 120 Kilogramm

Das BPM Aquabike “Two” eignet sich für ein effektives Ganzkörpertraining. Zudem wird es als stationäres Aquabike für Hochleistungsaktivitäten genutzt. Durch die hochwertig verarbeiteten Materialien und den Edelstahlrahmen mit ovalem Profil ist das Aquabike äußerst stabil.

Das Bremssystem garantiert eine verbesserte Fließeigenschaft. Außerdem sorgt das Widerstandspedal aus Polyethylen für flüssigere Bewegungen und mehr Kraft. Der lackierte Lenker bietet einen verbesserten Griff und lässt sich manuell in verschiedene Positionen verstellen.

Das Aquabike ist in mehreren Farben erhältlich und hat eine maximale Belastbarkeit und 120 Kilogramm.

Das leichteste Aquabike: Aquabike Vario Pack Sport

  • Eigengewicht: 12 Kilogramm
  • Mit Flaschenhalterung
  • Rahmen aus eloxiertem Aluminium
  • Sattel und Lenker sind höhen- und tiefen verstellbar
  • Komfort-Sattel

Das Aquabike Vario Pack Sport ist ein leichtes, verstellbares Aquabike, das für den regelmäßigen Einsatz im Pool entwickelt wurde. Durch sein geringes Eigengewicht, welches 12 Kilogramm beträgt, und den Tragegriff ist eine ideale Verstellbarkeit gewährleistet.

Das Aquabike kommt mit einer Flaschenhalterung geliefert, sodass Du einen leichten Zugriff auf Deine Trinkflasche hast während des Trainings. Zudem erhältst Du eine Isolierflasche, die doppelwandig ist und so die Temperatur Deines Getränkes regulieren kann.

Mit dem Komfort-Sattel einer Unisex-Geometrie wird die Reibung während Deines Trainings reduziert. Der Rahmen des Aquabikes besteht aus Aluminium und ist daher sehr leicht.

Kaufratgeber: Alles was Du über das Aquabike wissen musst

In diesem Teil erfährst Du alles rund um das Aquabike.

Was ist ein Aquabike?

Ein Aquabike –   zu Deutsch Wasserfahrrad – ist ein Fahrrad, welches Du ausschließlich im Wasser nutzt. Genauer gesagt, nutzt Du das Aquabike in einem großen Schwimmbecken. Mit diesem Sportgerät wird das Aquacycling durchgeführt.

Die Sportart des Aquacyclings ist deutlich gelenkschonender als das herkömmliche Fahrrad fahren.

Wie fördert das Aquacycling die Gesundheit?

Das Aquacycling ist besonders bekannt für seine gelenkschonende Wirkung, die durch das Wasser und den damit einhergehenden Auftrieb bewirkt wird. Im Wasser lastet nämlich nur circa ein Zehntel des Gewichtes auf Gelenken, Bändern und Muskeln.

Zusätzlich wird durch das Umspülen des Wassers die Durchblutung gefördert und die Herzfrequenz gesenkt. Dadurch wird die Fettverbrennung gefördert und Du verlierst schneller Körpergewicht.

Interessant: Besonders vorteilhaft am Aquabiking ist die Anwendung bei der Rehabilitation nach Sportunfällen oder orthopädischen Eingriffen.

Für wen eignet sich ein Aquabike?

Ein Aquabike oder die Sportart des Aquacyclings eignet sich prinzipiell für jede Altersgruppe. Egal ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Senioren, durch die Verstellbarkeit des Wasserfahrrades ist eine individuelle Anpassung an die jeweilige Person möglich.

Zudem ist das Aquabike auch für jede Leistungsgruppe gedacht. Falls Du noch ein/e Anfänger*in oder sogar schon fortgeschrittener bist, kannst Du die Intensität Deines Workouts ganz einfach anpassen.

Tipp: Selbst Wettkampfsportler*innen oder Leistungssportler*innen können sich mit dem Aquabike optimal in Form halten.

Welche Arten des Aquabikes gibt es?

Grundsätzlich sind alle Aquabikes gleich aufgebaut. Du kannst diese lediglich mithilfe ihres Zubehörs unterscheiden.

Basic

Das Basic-Aquabike eignet sich ideal für Einsteiger*innen. Bei dem Basic Modell sind die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten auf ein Minimum reduziert, sodass Du beispielsweise nur einen konstanten Tretwiderstand hast. Zudem sind diese Modelle besonders kostengünstig.

Standard

Die Standard-Modelle sind die meisten handelsüblichen Aquabikes. Diese Wasserfahrräder verfügen über ein Paddel, die zwischen den Pedalen des Wasserfahrrades befestigt sind. Dadurch wird beim Treten der Pedale ein Widerstand erzeugt.

Allerdings lässt sich der Widerstand bei den Standard-Modellen nur grob einstellen, sodass die Intensität des Trainings von der Dauer des Workouts abhängt.

Profi

Das Profi-Modell wird eher seltener produziert. Vorteilhaft an diesem Modell ist, dass Du den Widerstand mit einer Stufenschaltung oder einem Drehknauf einstellen kannst. Mithilfe des verstellbaren Widerstandes kannst Du die Intensität Deines Workouts individuell einstellen.

Aqua-Tube

Falls Du keine Möglichkeit hast an einem Aquacycling-Kurs teilzunehmen oder über kein ausreichend großes Wasserbecken verfügst, gibt es noch die Möglichkeit, ein Aqua-Tube zu kaufen. Das Aqua-Tube ist wie eine Wanne, in der je nach Größe ein oder zwei Wasserfahrräder reinpassen.

In diesem Video kannst Du sehen, wie ein Aqua-Tube aufgebaut ist.

Bevor wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien des Aquabikes vorstellen sind in der nachfolgenden Tabelle alle Vor- und Nachteile des Wasserfahrrades aufgezählt.

Vorteile von AquabikesNachteile von Aquabikes
Besonders gelenkschonend durch die Anwendung im WasserKann nur im Wasser genutzt werden
Förderung der DurchblutungBenötigt ein ausreichend großes Wasser- oder Schwimmbecken
Dient zur Rehabilitation nach Sportunfällen oder orthopädischen Eingriffen

Die wichtigsten Kaufkriterien eins Aquabikes

In diesem sind alle Kriterien aufgelistet auf die Du beim Kauf eines Wasserfahrrades achten solltest.

Bremssysteme

Um den Widerstand beim Aquabike zu verstellen, gibt es verschiedene Bremssysteme. Hierbei funktionieren alle mechanisch, da die elektronischen Bremssysteme im Wasser nicht einsetzbar sind. Es lassen sich Wasserbremsen und reibschlüssige Bremsen voneinander unterscheiden. Dennoch gibt es auch einige Wasserfahrräder ohne Bremsen.

Wasserbremsen

Bei einem System mit einer Wasserbremse wird die Fläche und der sogenannte Strömungswiderstandskoeffizient des Widerstandskörpers, die Winkelgeschwindigkeit, die Bremsfläche um die Welle gedreht wird und ein Hebelarm genutzt.

Durch die 800-mal höhere Dichte des Wassers im Vergleich zur Luft wird der Widerstand  bei der Verdopplung der Trittfrequenz verachtfacht.

Reibschlüssige Bremse

Bei einer reibschlüssigen Bremse wird ein Bremskörper mit einer einstellbaren Kraft auf eine rotierende Welle gedrückt. Dabei wird je nach Anpressungsdruck der Welle der Reibungswiderstand und folglich die für Dich zu erbringende Leistung erhöht.

Tipp: Hierbei spielt Deine Trittfrequenz keine Rolle.
Ohne Bremse

Neben den unterschiedlichen Bremssystemen gibt es ebenfalls Wasserfahrräder ohne Bremsen. Hierbei wirken ausschließlich Deine Beine im Wasser als Bremse. Somit ist die Bremskraft flächen- und oberflächenabhängig. Auch hier spielt Deine Trittfrequenz keine Rolle.

Wassertiefe

Die Wassertiefe nimmt einen entscheidenden Faktor beim Aquabiking ein. Wenn Du zu flach im Wasser sitzt, kannst Du keinen runden Tritt vollziehen, da der Oberschenkel bei der runden Bewegung in der obersten Stellung aus dem Wasser ragt und so der Widerstand unterbrochen wird.

Wenn Du zu tief im Wasser sitzt, hast Du so viel Auftrieb, dass Dein Gewicht nicht mehr auf dem Sattel bleiben kann. Somit wird eine runde und harmonische Tretbewegung nahezu unmöglich.

Schwimmbecken für ein Aquabike

Die Wassertiefe ist entscheidend für Deinen Erfolg beim Aquabiken.

Verstellbarkeit des Sitzes

Du kannst das Aquabike auf Deine individuelle Körpergröße einstellen. Achte daher darauf, dass das Wasserfahrrad an Sattel und Lenker horizontal und vertikal anpassbar ist. Des Weiteren kannst Du Deine Sitzposition auch durch verstellbare Fußteile anpassen.

Sicherheit

Um während Deiner Trainingseinheit maximale Sicherheit zu gewährleisten, sollte Dein Aquabike folgende Merkmale aufweisen

  • Rostschutz durch eine spezielle Beschichtung
  • Standfußschutz für alle Beckenarten
  • Schrauben und Muttern aus rostfreiem Edelstahl

Zubehör

Gerade beim Aquabiking ist es wichtig, dass Du einen Badeanzug trägst, der Deine Brust ausreichend stützt. Wenn Dein Badeanzug nicht gut hält, kann es sein, dass die sich wiederholenden Bewegungsabläufe an Deiner Brust scheuern.

Um Deine Füße nicht zu verletzen, solltest Du rutschfeste Badeschuhe tragen.

Die richtige Badekleidung beim Aquabike

Gerade beim Aquabike ist es besonders wichtig, dass Du die richtige Badekleidung trägst, um das optimale Trainingsergebnis zu erzielen.

Wie viel Kostet ein Aquabike?

Je nach Qualität und Verwendungszweck ist ein Aquabike zwischen 700 € und 2200 € erhältlich.

Wo kann man ein Aquabike kaufen?

Ein Aquabike kannst Du entweder online auf fachgerechten Seiten kaufen oder im Einzelhandel, der sich auf Aquafitness spezialisiert hat. Oftmals gibt es Wasserfahrräder auch im herkömmlichen Sportgeschäft.

Welche Marken stellen qualitative Aquabikes her?

Im folgenden werden wir Dir einige Marken vorstellen, die qualitative Aquabikes herstellen.

Aqua-Kinetics

Aqua-Kinetics hat sich auf jede mögliche Form der Aquafitness spezialisiert. Dafür stellen sie seit Jahrzehnten verschiedene Aquafitness-Geräte her. Unter anderem auch das Aquabike.

AquabikeX

Die Marke AquabikeX hat sich auf Rehabilitation im Wasser spezialisiert. Sie stellen verschiedene Geräte für die Aquafitness her oder Zubehör, die Dich im Wasser unterstützen.

Die besten Aquabikes im Test: Test-Übersicht

Hier findest Du eine Zusammenfassung von gängigen Test-Magazinen die sich mit dem Aquabike befasst haben.

TestmagazinAquabike-Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestBislang kein Test vorhanden------
Öko TestBislang kein Test vorhanden------
Konsument.atBislang kein Test vorhanden------
Ktipp.chBislang kein Test vorhanden------

Bislang hat sich noch keins der gängigen Test-Magazine mit dem Aquabike beschäftigt. Sobald Tests vorhanden sind, werden diese in der Tabelle aktualisiert.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zum Aquabike

Hier findest Du die am häufig gestellten Fragen und Antworten zum Aquabike

Wie pflege ich das Aquabike?

Sobald Du mit Deinem Workout zu Ende bist, solltest Du das Aquabike aus dem Wasser nehmen. Spüle es dann mit Wasser ab. Achte darauf, dass Du auch unter dem Sitz spülst. Danach kannst Du Dein Wasserfahrrad abwischen.

Tipp: Für eine sorgfältige Pflege kannst Du das Aquabike auch mit speziellen Reinigungsmitteln abspritzen.

Wieso sollte ich mit dem Aquabiking beginnen?

Das Aquabiking birgt viele Vorteile und gesundheitsfördernde Aspekte. Gerade bei Gelenkprobleme, wie zum Beispiel Kniebeschwerden, oder Übergewicht eignet sich ein Aquabike besonders. Du spürst nur ein Drittel Deines Körpergewichts und hast somit quasi einen nahezu schwebenden Zustand.

Mithilfe des Aquabikings hast Du einen höheren Kalorienverbrauch, da der Wasserwiderstand unbewusst die Leistung Deines Körpers erhöht. Zusätzlich wird Dein Herz-Kreislauf-System verbessert.

Ein weiterer positiver Aspekt die Anti-Zellulitis-Wirkung, da das Aquacycling Deine Haut strafft und Deinen Körper formt.

Kann man in der Schwangerschaft ein Aquabike benutzen?

Das Aquabike eignet sich ideal während der Schwangerschaft, da das Wasser Dich quasi trägt. Auch hier spürst Du nur circa ein Drittel Deines Körpergewichtes und Deine Gelenke werden nur sanft beansprucht. Zudem besteht kein Sturzrisiko.

Wie viele Kalorien verbrauche ich beim Aquacycling?

In circa 30 Minuten kannst Du bis zu 600 Kalorien während des Aquacycling verbrauchen. Durch Deinen Aufenthalt im kalten Wasser verbrennt Dein Körper mehr Kalorien, um nicht auszukühlen.

Weiterführende Quellen

Hier findest Du verschiedene Übungen, die Du mit dem Aquabike machen kannst.

Hier findest Du weitere Aquafitness Sportarten und Übungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.