Startseite » Sport » Skaten » Aggressive Skates: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Aggressive Skates: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Aggressive Skates ist eine Extremsportart.

Du liebst es Inline Skates zu fahren, aber Dir fehlt das Abenteuerliche daran? Dann sind Aggressive Skates genau das richtige für Dich. Mit diesen Skates kannst Du Tricks erlernen und nicht einfach nur längere Strecken fahren. Durch den Extremsport erhältst Du den Adrenalinkick, den Du brauchst. Weiter unten auf der Seite haben wir aktuelle Aggressive Skates Tests für Dich zusammengefasst. Und Du wirst erfahren, auf was Du alles achten musst bei einem Kauf von aggressiven Stunt Skates.

Unsere Favoriten

Der beste Aggressive Skate für Jugendliche: Roces Jungen Inlineskates M12 UFS Inliner “Günstig und hochwertig.”

Der beste Aggressive Skate zum grinden: K2 Inline Skates Unnatural Erwachsene Softboot “Ausgezeichnete Dämpfung mit einzigartigem Halt.”

Der beste Aggressive Skate für die Straße: K2 Inline Skate Front Street für Erwachsene “Elegante Konstruktion mit schlichtem Design.”

Der beste Aggressive Skate für Anfänger:Razor Shift Two Aggressive Inline Skate
“Großartig robust mit attraktivem Feinschliff.”

Der stabilste Aggressive Skate: Rollerblade NJ Team Unisex Street Inline Skate “Hier wird Einzigartigkeit durch die breiten Räder geboten.”

Der beste High End Aggressive Skate:Powerslide HC Evo Pro 90
“High Quality und High End.”

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Aggressives Skaten ist eine Extremsportart.
  • Bei dem Kauf von den Rollerblades solltest Du vor allem auf die Rollen, die Schiene und das Kugellager achten.
  • Es gibt unterschiedliche Schuharten, je nachdem wie oder wo Du skaten möchtest.
  • Du solltest Dir zusätzliche Protektoren zulegen, um Dich vor Verletzungen zu schützen.
  • Durch das Inline Skaten werden viele Muskelgruppen gestärkt und die Ausdauer auch.

Die besten Aggressive Skates:Favoriten der Redaktion

Du fragst Dich sicherlich, welcher Schuh von Aggressive Skates der beste auf dem Markt ist. Wir haben den Markt analysiert und möchten Dir in diesem Teil die Favoriten des Herausgebers vorstellen. Wir haben unsere Favoriten anhand der Produktbeschreibungen und Rezensionen ausgewählt.

Der beste Aggressive Skate für Jugendliche: Roces Jungen Inlineskates M12 UFS

Was uns gefällt:

  • der Schuh ist günstig
  • dadurch das die Schiene aus Nylon mit Glasfasern besteht, ist er sehr stabil
  • die Schale ist sehr hochwertig
  • der Innenschuh hat eine gute Polsterung
  • der Skater ist gut gedämpft

Was uns nicht gefällt:

  • ABEC Bewertung liegt nur bei fünf

Redaktionelle Einschätzung

Der Skate ist am besten für Jugendliche geeignet, weil es bei diesem Schuh die Größen 39 bis 41 gibt. Er ist ein Klassiker und günstig im Gegensatz zu anderen Stunt Skates. Die äußeren Rollen haben eine Größe von 58 Millimeter und der Härtegrad liegt bei 88A. Die inneren Rollen sind 42 Millimeter groß. Das Gewicht des Artikels ist 2,9 Kilogramm. Das ABEC des Kugellagers liegt bei fünf und die Farbe des Schuhs ist schwarz. So gut wie alle Käufer des Trick Inliners sind sehr begeistert.

Die Schiene besteht aus Nylon und wurde durch Glasfaser verstärkt. Daher ist er sehr stabil. Dieser Inliner besteht aus einem Anti-Rocker-Setup. Das bedeutet, dass die Schiene perfekt zum grinden ist. Die Schale ist sehr hochwertig und besteht aus stabilen Kunststoff. Die Schnalle des Verschlusses ist aus Aluminium. Bei dem Innenschuh liegt eine gute Schaumpolsterung vor und er besitzt eine Einlegesohle. Dies führt dazu das der Rollerblades gut gedämpft ist.

Der beste Aggressive Skate zum grinden: K2 Unnatural Inline Skates

Was uns gefällt:

  • Du hast einen stabilen Halt durch das zusätzliche Band am Schaft
  • das Fußbett ist stoßgedämpft und ist extra verstellbar
  • guter Komfort und Passform
  • es gibt traditionelle Schnürung, wodurch Du selber entscheiden kannst, wo mehr Druck sein soll
  • Du kannst überall grinden

Was uns nicht gefällt:

  • ABEC Bewertung liegt nur bei fünf

Redaktionelle Einschätzung

Das Modell hat eine Kunststoffummantelung am Schaft. Folglich bekommt der Schuh eine bessere Unterstützung und Stabilität. Durch zusätzliche Bänder am Schaft erhältst Du einen stabilen Halt. Die Rollen sind 60 Millimeter groß und haben einen Härtegrad von 88A. Die Bewertung des ABEC für das Kugellager liegt bei fünf.

Das Fußbett ist stoß gedämpft und extra verstellbar. Die Schiene wurde für den optimalen Grind und perfekten Freestyle designt. Infolgedessen ist der Schuh perfekt für das Grinden, da Du beim wieder aufkommen auf den Boden nicht so einen harten Druck spürst. Egal ob es ein leerer heruntergekommener Schwimmpool, ein verlassenes Parkhaus oder urbane Spielplätze sind, mit diesem Skate fühlst Du Dich dort richtig aufgehoben.

Der Softboot sorgt für sehr guten Komfort und eine optimale Passform. Du hast bei diesem Inliner eine traditionelle Schnürung, sodass Du selber auswählen kannst, wo Du mehr Druck brauchst und wo nicht. Der Aggressive Skate ist schwarz braun.

Der beste Aggressive Skate für die Straße: K2 Inline Skate Front Street

Was uns gefällt:

  • die Räder und das schlichte Design verbessern die Stabilität
  • der Stoßdampfmechanismus bietet viel Sicherheit
  • die Schnalle wurde durch eine elegante Konstruktion befestigt
  • die maximale Dämpfung ist sehr ansprechend
  • Du kannst die Rollen austauschen

Was uns nicht gefällt:

  • kein LED Licht für Nachtskater

Redaktionelle Einschätzung

Der Softboot hat eine optimale Passform mit einem hohen Komfort. Am Schaft liegt eine Kunststoffummantelung vor, wodurch es zu einer zusätzlichen Unterstützung und ausreichend Stabilität für Kunststücke kommt. Die Rollen haben eine Größe von 58 Millimeter und einen Härtegrad von 88A. Du kannst allerdings auch 61 Millimeter Rollen verwenden, wenn Du damit besser zurechtkommst, aber die musst Du Dir separat kaufen. Die Räder weisen auf eine hohe Sicherheit beim Fahren auf.

Die Stabilität des Skaters wird als überdurchschnittlich beschrieben und das Design als sehr sicherheitsversprechend. Der Aggressive Skate liegt sehr flach, weshalb Du den Schwerpunkt gut senken kannst. Dadurch erhöhst Du Deine Stabilität in dem Schuh. Zudem besteht eine große Oberfläche, somit kannst Du Dein Gleichgewicht gut halten.

Die Schale ist außergewöhnlich robust und deswegen auch kratzfest. Die Schnürsenkel und die Schnalle sind immer fest, was ein riesiger Vorteil ist. Ein weiterer guter Punkt des Schuhs ist das Du Knöchel Unterstützung hast. Dementsprechend hast Du immer den richtigen Halt.

Der beste Aggressive Skate für Anfänger: Razor Shift Two Aggressive Inline Skate

Zum Produkt

Was uns gefällt:

  • die Stoßdämpfer bieten viel Sicherheit
  • die Räder sind sehr robust
  • durch das Breitraddesign entsteht viel Stabilität
  • die Schnürsenkel sind elegant konstruiert
  • die Schale hat ein attraktives Design

Was uns nicht gefällt:

  • der Rahmen muss verbessert werden

Redaktionelle Einschätzung

Der Razor Shift besitzt eine sehr fortgeschrittene Konstruktion. Die Schale besteht aus hochgestemmt Material und ist kratzfest. Durch das Material bietet der Schuh dem Knöchel Unterstützung. Außerdem hat die Schale ein attraktives Design. Das Fußbett hat eine sehr feste Konstruktion mit stoß dämpfenden Mechanismen. Demzufolge wird die Auswirkung des Sturzes reduziert.

Die Schnürsenkel und Schnallen wurden so konstruiert, dass sie nicht irgendwo hängen bleiben können. Die Schnürsenkel sind aus hochfestem Material. Selbst bei starker Reibung reißen sie nicht. Nennenswert ist, dass der Aggressive Skate eine hohe Langlebigkeit aufweist.

Die Rollen haben eine Größe von 62 Millimeter und der Härtegrad ist 92A. Die Grindrollen sind 42 Millimeter groß. Das Kugellager weist bei der ABEC Bewertung das höchst mögliche auf, nämlich die neun. Der Schienen Typ ist Anti Rocker. Der Innenschuh besteht aus Schaum, PU-Leder und Mikrofiber. Der Stunt Skate ist schwarz. Dadurch, dass der Schuh sehr Stoß dämpfend wirkt und zusätzlich mit einer Knöchel-Unterstützung ausgestattet ist, eignet er sich perfekt für Anfänger.

Der stabilste Aggressive Skate: Rollerblades NJ Team Unisex Street Inline Skate

Was uns gefällt:

  • die Konstruktion ist sehr robust und langlebig
  • durch die breiten Räder entsteht mehr Stabilität und Sicherheit
  • durch die Stoßdämpfer entsteht ein neuer Stil
  • durch das flache Design verringert sich das Unfallrisiko
  • der Rahmen ist sehr langlebig

Was uns nicht gefällt:

  • schnelle Risse und Verschleiß

Redaktionelle Einschätzung

Der stabile Aggressive Skate hat eine elegante Konstruktion. Diese bietet viel Sicherheit und Haltbarkeit. Der Innenschuh ist sehr gedämpft. Aus diesem Grund ist es in dem Schuh auch bequem.

Zudem besitzt der Skate einen Stoßdämpfer, welcher für die Ferse sehr vorteilhaft ist. Die Räder weisen eine hohe Stabilität auf. Dies kommt daher das die Räder aus einer hohen robusten Konstruktion sind, um intensiven Reibungen standzuhalten. Er ist nicht nur für Profis, sondern auch für Anfänger geeignet, durch den einzigartigen Stil und da er ziemlich sicher ist.

Der Rahmen ist sehr vielseitig und besteht aus Zytel-Material. Dieses Material ist bekannt für seine Langlebigkeit. Das Schloss des Inliners hält immer zu und kann jedes Hindernis überwinden. Auch dieser Rollerblade hat eine Anti-Rocker-Schiene. Durch die großen Lücken an den Rädern kommt es zu geringeren Blockaden zwischen den Rädern.

Nennenswert ist auch, dass der Roller-Skate sehr flach liegt, was das Unfallrisiko verkleinert. Durch die Gesamtkonstruktion des Inlineskates ist er sehr stabil.

Der beste High End Aggressive Skate: Powerslide HC Evo Pro 90

Zum Produkt

Was uns gefällt:

  • durch weniger Vibration wird der Muskel geschont und Du hast eine bessere Ausdauer
  • der Skater ist sehr stabil
  • Du hast mehr Kontrolle beim Fahren
  • der niedrige Schwerpunkt ist gut für Deine Stabilität
  • Du hast in dem Schuh eine bessere Kraftübertragung

Was uns nicht gefällt:

  • die Skater sind sehr teuer

Redaktionelle Einschätzung

Der Powerslide ist ein High End Artikel. Dieser besitzt eine Hitze-formbare Polsterung. Es gibt 3 Rollen mit einer Größe von je 90 Millimeter. Die Schale besteht aus super leichtem Carbon. Der Aggressive Skate besteht nicht nur aus hochwertigen Material, sondern hat auch eine lange Lebensdauer.

Du kannst mit diesem Skate eine hohe Geschwindigkeit erreichen. Durch den niedrigen Schwerpunkt, den der Stunt Skate besitzt, kannst Du Tricks leichter ausführen. Außerdem hat der Schuh das Trinity Konzept. Das bedeutet das dieser nur drei Räder besitzt, wodurch der Radstand sehr gering wird. Du kannst auch das zweite und dritte Rad in der Höhe verstellen, alles je nach Deinen Vorlieben.

Zudem wird durch das Konzept die äußeren beiden Montagepunkte nach außen versetzt, wodurch die Schiene zu einem Art-Tunnel wird. Das Verschlusssystem besteht aus Schnürung, Schnalle und Klettverschluss. Der Innenschuh ist auch mit in dem Trick Skate integriert. Mit diesem Schuh kannst Du maximale Performance erreichen.

Kaufratgeber für Aggressive Skates

In diesem Abschnitt findest Du alles, auf was Du achten musst bei einem Kauf von Aggressive Skates.

Was sind aggressive Skates?

Aber was sind Aggressive Skates eigentlich? Sie sind für ein extrem härteres und anspruchsvolleres Skaten entwickelt worden. Mit den Rollerblades kannst Du Sprünge und Slides üben, sowie Slalom fahren und Tricks erlernen. Die Inlineskates sind auch gute Alleskönner, da diese auch für Anfänger im normalen Inliner fahren geeignet sind, weil Du dadurch mehr Grip auf dem Boden hast.

Durch die Wendigkeit, die die Schuhe besitzen, werden diese auch oft für Inline-Hockey und Basketball verwendet. Die Roller-Skates bieten auch eine hervorragende Stabilität und sind angenehm zu tragen. Du solltest die auf jeden Fall tragen, wenn Du Tricks auf dem Skatepark, in der Metro, U-Bahn, Halfpipes, Laderampen, Treppengeländer oder Treppenstufen üben möchtest.

Für wen sind Aggressive Skates geeignet?

Aggressive Skates sind vor allem für Fortgeschrittene geeignet, also die, die schon Inliner oder Rollerblades oder ähnliches gefahren sind. Denn dadurch fährst Du mit mehr Sicherheit und Stabilität. Das benötigst Du um ordentliche Stunts und Tricks zu vollbringen, die Du mit den Aggressive Skates durch ihre Robustheit perfektionieren kannst.

Allerdings sind die Stunt-Skates auch für Anfänger geeignet, die sich noch nicht an das Inlinerfahren getraut haben. Durch die Skates bekommst Du mehr Stabilität und Gefühl und kannst mit denen erstmal richtig fahren lernen. Falls Du Dir zu unsicher bist und Angst vor dem Fallen hast, sind Aggressive Skates die richtige Anfängervariante für Dich.

Wie funktionieren Aggressive Skates?

Deine Beine solltest Du nicht zu weit auseinander stellen und Deine Knie sollten leicht gebeugt sein, dadurch bekommst Du einen sicheren Stand und bessere Beweglichkeit.

Leg zuerst ein Bein etwas zurück und dann drückst Du Dich vom Boden ab. Danach überträgst Du Dein Gewicht auf den anderen Fuß. Am besten ist es, wenn Du die nächsten Schritte schräg nach vorne machst. Und so kannst Du immer mehr Schwung nehmen, um schneller zu sein und weniger um langsamer zu sein. Wenn Du das Fahren dann raus hast, kannst Du mit den Stunts anfangen.

Bei was kann man Aggressive Skates verwenden?

Aggressive Skates kannst Du überall verwenden, Du brauchst nur etwas worauf Du grinden kannst, aber dadurch, dass sie so robust ist,  kannst Du es fast überall machen. Egal ob auf einem Ausflug, in der Stadt oder im Park. Am besten sind natürlich Skateparks. Jedoch funktioniert es beispielsweise auch auf den Heimweg von der Arbeit und Du grindest auf dem Treppengeländer die Treppe hinunter oder ähnliches.

Selbst auf einem Baumstamm sind sie benutzbar, Du brauchst nur die richtigen Skates. Also wie Du merkst, gibt es so gut wie keinen Grund sie nicht irgendwo mitzunehmen und Freude am skaten zu haben.

Was sind die Vorteile und Nachteile von Aggressive Skates?

Hier haben wir Dir noch Vor- und Nachteile bei der Verwendung von Aggressive Skates aufgeführt.

Vorteile von Aggressive SkatesNachteile von Aggresive Skates
Du kannst sie überall mithin nehmenteure Anschaffung
überall anwendbargroße Verletzungsgefahr
robustes Material
große Auswahl an verschiedenen Skates für verschiedene Zielgruppen
Zubehör wie Helm oder Schienbeinschützer
besseres Gleichgewicht
einzigartiges Erlebnis/einzigartiger Sport

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei Aggressive Skates?

In diesem Abschnitt findest Du alles, auf das Du bei einem Kauf von aggressive Skates achten musst.

Rollen des Aggressive Skates

Die Aggressive Skates Rollen sind kleine Kunststoffrollen, wodurch sich eine besondere Härte ergibt. Sie eignen sich besonders gut für das Park- und Streetskating.

Durchmesser der Rollen

Der Durchschnitt solcher Rollen liegt zwischen 50 und 64 Millimeter. Weit verbreitet sind 55, 56 und 57 Millimeter. Die Anti Rocker beziehungsweise Grindrollen haben 40 bis 47 Millimeter. Mit kleineren Rollen wirst Du es einfache haben Stunts zu machen.

Härtegrad der Rollen

Die reguläre Härte der Rollen liegt bei 85 bis 95 A. Die durchschnittlichen Aggressive Rollerblades Rollen besitzen eine Härte von 89 bis 92 A. Die Grindrollen müssen 98 bis 105 A haben. Allgemein müssen die Rollen sehr widerstandsfähig sein und vor allem langlebig. Härtere Rollen erleichtern das Grinden, denn wenn Du auf der Oberfläche mit Deinem Aggressive Skate bist bleibst Du durch diese besser haften. Die Dämpfung ist allerdings nicht so effektiv wie bei weicheren Rollen.

Wichtig! Das Grinden bezeichnet das Entlang rutschen auf zum Beispiel dem Treppengeländer.
Fahrverhalten der Rollen

Bei Aggressive Skates ist die Reibung auf dem Untergrund geringer und die Rollen gleiten einfach darüber. Weswegen Du mehr Kontrolle und Stabilität spüren wirst. Du kannst leicht Deinen Schwerpunkt verlagern, ohne dabei zu stolpern. Für lange Strecken sind die Aggressive Inline Skates eher ungeeignet, denn Du wirst merken das Du einen erhöhten Kraftaufwand bei der Fortbewegung aufwenden musst. Zudem wirst Du eine geringere Endgeschwindigkeit erlangen. Deswegen sind die Rolles-Skates mehr für Stunts und Tricks geeignet.

Kugellager des Aggressive Skates

Das Kugellager sorgt dafür, das das Rad sich dreht. Du solltest es regelmäßig austauschen, da es immer unter einer hohen Belastung steht. Sie bewirken, dass Du bessere Voraussetzungen hast Stunts auszuführen und beeinflussen deutlich die Qualität und Geschwindigkeit. Hochwertige Kugellager halten Rollen in guter Form. Zudem reiben sie auch nicht so stark aufeinander, wodurch Du weniger Mühe bei der Fahrt hast.

Kugellager der aggressive Skates im Detail

ABEC Bewertung des Kugellagers

ABEC heißt ausgesprochen „Annular Bearing Engineering Commitee“. Dieses Komitee untersucht die Qualität der Kugellager. Sie achten auf die Genauigkeit der Lager in der Produktion, denn es sollten möglichst keine Abweichung des Lagers von dem genauen Abmaß geben.

Es gilt nicht je höher der ABEC Wert, desto hochwertiger die Lager. Sondern je höher die Zahl, desto höher die Genauigkeit. Die Bewertung wird nur mit ungeraden Zahlen angegeben. Das günstigste hat hierbei die drei, das meistgenutzte die fünf und sieben und für Skater die eine sportliche und schnelle Fahrt bevorzugen die neun, welche auch auf Hochwertigkeit hinweist.

Größe des Aggressive Stunt Skates

Die meisten Aggressive Inlineskates kannst Du mit einer Größentabelle vergleichen. Du solltest aber darauf achten, dass Du die Schuhe nicht zu locker kaufst, denn dann kannst Du umknicken oder Du rutschst aus. Und sie sollten auch nicht zu eng sein, denn dann bekommst Du Druckstellen und unangenehme Reibungen am Fuß.

Hinweis: Die Stunt-Skates weiten sich nach mehreren benutzen aus.

Schiene des Aggressive Skates

Die Schienen sind mit der wichtigste Komponente. Denn sie entscheiden über das Feeling beim Grinden und Fahren. In Anlehnung daran kann sich durch die Schienen auch die Balance, die Wendigkeit sowie die Rutsch Geschwindigkeit ändern.

Bei Kontakt mit Hindernissen entscheiden sie auch über das Aufprallverhalten und den Eintrittswinkel. Daraus resultiert, dass Du bei den Schienen sehr darauf achten musst, welche Du Dir kaufst, denn sie können alles am Fahrverhalten ändern. Die Schienen bestehen meist aus robusten Kunststoff. Sie können auch aus hochwertigen Aluminium bestehen, was besser wäre aber das ist auch gleich viel teurer.

Wichtig! Alle Aggressive Roller-Skates die Standardgemäß das UFS (Universale-Frame-System) besitzen sind besser als andere. Denn Du kannst dabei alle Komponenten, wie der Schuh, die Rollen und das Kugellager austauschen. Ein weiterer Vorteil ist das Du dadurch einen individuellen Schuh kreieren kannst.
Größe von der Schiene

Die folgende Tabelle zeigt Dir bei welcher Schuhgröße, welche Länge mit welchen Schienenbereich Du kaufen solltest.

SchienenbereichGröße des SkatesLänge der Schiene
S36-40250 mm
M41-43260 mm
L44-47270 mm
Schienenarten von Aggressive Trick Skates

Bei den Schienenarten kommt es ganz darauf an wo Du skaten möchtest. In diesem Abschnitt haben wir alle Arten aufgelistet und Dir alles erklärt, was Du wissen musst.

Anti-Rocker-Schiene des Aggressive Skates

Diese Schiene besitzt zwei gleich große Rollen außen und zwei gleich große Rollen in der Mitte. Die Rollen in der Mitte werden auch Grindrollen genannt, weil sie das Grinden erleichtern. Diese sind schmal und extra hart. Die Grindrollen berühren den Boden nicht, weswegen die Laufeigenschaft vermindert wird. Sie lässt sich besser einrasten, wenn Du mehr Kontrolle über den Schuh haben möchtest. In der Skater Szene wird die Schiene als Standard-Setup bezeichnet.

Freestyle Schiene des Aggressive Skates

Bei diesem Setup fehlen zwei Rollen in der Mitte. Stattdessen hast Du eine widerstandsfähige Plastikplatte in der Mitte die auch zum Grinden benutzt werden kann. Durch diese Platte kannst Du auf Gegenständen Grinden, auf denen Du es sonst nicht könntest, wie zum Beispiel ein Baumstamm. Für Anfänger ist die Freestyle Schiene sehr vorteilhaft, weil Du dabei Treppenabsätze und Geländer leichter treffen kannst und besser die Balance behältst.

Flat Schiene des Aggressive Skates

Die Flat Schiene besitzt vier gleich große Rollen, die das Fahren wendiger machen sollen. An der Außenseite der zwei mittleren Rollen sind Grindplatten befestigt. Dieses Setup ist vor allem für Skateparks geeignet. Du hast bei der Schiene eine gute Kraftübertragung. Infolgedessen wirst Du eine hohe Schnelligkeit bekommen und gute Wendigkeit in Rampen.

Tri Rocker Schiene des Aggressive Skates

An der Tri Rocker Schiene befinden sich drei identische Rollen. Das verbleibende Achsenloch ist leer oder wird mit einer Anti-Rocker-Rolle versehen. Mit diesem Setup bist Du schnell und wendig, andererseits kannst Du aber auch Grinden. Durch die fehlende Rolle erhöht sich die Geschwindigkeit und das Risiko von blockierenden Rollen verkleinert sich.

Powerblading Schiene des Aggressive Skates

Bei der Powerblading Schiene haben die Rollen eine Größe von 72 bis 80 Millimeter. Bei diesem Setup hast Du ein schnelleres Drehmoment und daher auch eine höhere Geschwindigkeit. Aus diesem Grund ist die Stabilität nicht so gut. Diese Schiene ist eher für das normale cruisen ausgelegt, Du kannst aber auch eingeschränkt grinden.

Schuhe des Aggressive Stunt Skates

Die Boots stärken den Schutz um das Gelenk und um den Fuß. Auch bei den Schuhen gibt es unterschiedliche Kaufmöglichkeiten. Diese haben wir Dir alle hier genauer erklärt.

Hardboot-Skates ohne Skin des Aggressive Skates

Dieser Hartschalen Schuh besteht aus einer robusten Kunststoffschale mit herausnehmbaren Innenschuh. Dieser Innenschuh ist meist noch mit einem Schockabsorber versehen. Der Hardboot zeichnet sich vor allem durch seine Stabilität und seine Robustheit aus. Der Skate ist einfach aufgebaut und besitzt hohe stabile Manschetten an der Kunststoffschale. Durch diese Verlängerung werden das Sprunggelenk, die Ferse und die Wadenbeinmuskeln mehr stabilisiert. Diese Manschetten werden mittels Schaftschale an der gewünschten Position fixiert.

Die Sohle der Skates wird durch zwei Stützrahmen im vorderen und hinteren Teil verstärkt. Die gehärtete Plastikplatte im mittleren Bereich der Sohle rundet die Konstruktion ab.

Hinweis: Es gibt Hartschalen auch mit Karbon. Der Vorteil davon ist das diese auch nach langer und intensiver Nutzung sich nicht verformen. Der Nachteil ist das die aber auch sehr teuer sind.
Hardboot-Skates mit Skin des Aggressive Skates

Die Hardboot-Skates mit Skin sind mit Stoff- oder Lederbezug versehen. Dies führt zu einer optischen Aufwertung. Wegen der Anfälligkeit des Materials gibt es allerdings eine schnellere Abnutzung der Bezüge.

Softboot Skates des Aggressive Skates

Bei dem Softboot sind die Außenhaut und das Innenleben aus mehreren Stoffschichten gefertigt. Dies macht den Schuh leichter und flexibler. Der Nachteil ist das er anfälliger für Verschleiß ist. Deswegen gibt es heutzutage fast nur noch Softboots, die sich im Aufbau Hardboots ähneln. Das bedeutet das zusätzlich noch ein Innenschuh verwendet wird. Diese modernen Schuhe werden auch teilweise mit Plastikstreben verstärkt.

Hybrid Skates des Aggressive Skates

Hybrid Skates sind eine Kombination verschiedenster Materialien. Die Lagen bestehen aus Stoff, Plastik und Leder. Dieser Skate ist äußerst leicht. Die weiteren Merkmale des Schuhs sind der minimalistische Aufbau und das geringe Volumen.

XSJADO Skates des Aggressive Skates

Die Skates haben einen ähnlichen Aufbau wie Snowboardschuhe. Du steigst mit einem speziellen Schuh in den Skate ein. Mit diesem kannst Du auch problemlos normal laufen. Dieser besteht aus Kunststoff oder einem Materialmix. Die Schale des Schuhs sorgt für den nötigen Halt. Er ist sehr flexibel und Tricks zu erlernen ist sehr einfach.

Schale des Aggressive Stunt Skates

Trick Skates sind mit einer Schale an exponentiellen Stellen verstärkt. Dies führt dazu das Du Schläge und harte Landungen standhalten kannst. Die Schalen sind sehr haltbar und verlängern die Lebensdauer des Boots. Aufgrund der Verstärkung sind sie dann schwerer als andere Schuhe. In der Regel sind die Verschleißteile ersetzbar.

Innenschuh des Aggressive Trick Skates

Der Innenschuh bezieht sich auf den Schuh. Er stützt den Fuß und den Knöchel. Die dicke Polsterung minimiert Verletzungen bei harten Landungen. Er ist speziell für aggressive Materialien hergestellt worden. Durch ihn hast Du keine wackelige Passform mehr. Außerdem hast Du einen besseren Halt um den Knöchel und auf der Ferse.

Welche Marken stellen qualitative Aggressive Skates her?

Um Dich bei der Wahl des richtigen Aggressive Skates zu unterstützen, haben wir Dir hier eine Übersicht an Herstellern von Stunt Skates zusammengestellt.

Roces

Roces ist die bekannteste Marke für Aggressive Skates. Das Unternehmen wurde 1952 gegründet. Die Marke ist der Weltmarktführer in Design und Produktion von Inline Skates. Sie verwenden nur die besten Materialien und Komponente. Roces steht für Sicherheit, Verlässlichkeit, Komfort und Performance.

Powerslide

Powerslide wurde 1994 gegründet. Sie besitzen ein Patent von dem drei-Punkt-Montagesystem. Die Qualität des Unternehmens wird stets kontrolliert und die Zulieferer werden mit großer Vorsicht ausgewählt.

K2

K2 wurde 1961 gegründet. Sie sind sehr auf Anfänger spezialisiert. Das Unternehmen versucht immer die beste Stabilität, Schnelligkeit und Komfort zu garantieren. Der berühmteste Stunt Skate ist der „K2 Inline Skates Unnatural“.

USD

USD entstand im Jahr 1997, also ist es das jüngste Unternehmen von den vier. High Quality und High End sind die Eigenschaften, die die Marke immer versucht umzusetzen. 2013, 2014 und 2016 hat der Betrieb die Auszeichnung „blader of the year“ erhalten. Der bekannteste Trick Inliner ist der „USD Transformer Inline Skate 2021“.

Wo kann man einen Aggressive Skates kaufen?

Deine Roller-Skates kannst Du Online oder im Fachgeschäft kaufen. Im folgenden Artikel geben wir Dir einen Überblick über die Vor- und Nachteile.

Sportfachgeschäft

Wenn Du ein Anfänger bist, wirst Du Dich im Sportgeschäft wohlfühlen. Hier kannst Du Vorteile erzielen, da Du Experten vor Ort hast, die Dir alles erklären können, was Du wissen musst. Du kannst dort auch die Skates testen und sicher sein, die passenden Rollerblades für Dich gefunden zu haben. Der Nachteil ist, dass nur eine begrenzte Anzahl von Marken und Modellen vorhanden sind. Darüber hinaus sind die Inline-Skates in Fachgeschäften teurer, aber Du hast auch perfekte Vorschläge von dem Personal.

Online-Versandhändler

Online-Versandhändler, wie Amazon, bieten Dir viele Modelle zur Auswahl. Außerdem ist der Preis nicht so hoch. Ein weiterer Vorteil ist, dass Du die gekauften Aggressive Skates zurückschicken kannst, wenn Du sie nicht magst. Bei Verkäufern wie Amazon musst Du normalerweise keine Rücknahme Gebühren zahlen.

Der offensichtliche Nachteil hierbei ist, dass Du keine professionelle Beratung erhalten kannst, wie wenn Du persönlich dort wärst. Mit Käufer-Bewertungen kannst Du Dir jedoch auch einen Überblick darüber geben, welche Produkte Du kaufen solltest und von welchen Du Dich am besten fernhalten solltest.

Wie viel kosten Aggressive Skates?

Bei Aggressive Skates kannst Du Dir Schuhe in aller Preisklasse kaufen. Für Frauen oder Jugendliche gibt es beispielsweise den Skate „USD Transfer Skate 2021“, welcher in der untersten Preisklasse liegt, nämlich 100 bis 200 Euro.

Wenn Du Dir einen Aggressive Skate kaufen willst, der in der mittleren Preisklasse liegt solltest Du mit 200 bis 300 Euro rechnen. Ein Beispiel Inliner wäre hierfür der „K2 Unnatural Inline Skate“.

Das obere Preissegment liegt bei über 300 Euro, wenn Du Dir in der Klasse einen Trick Skate kaufen möchtest, könntest Du zum Beispiel in den „Powerslide Aeon XXL Aggressive Skate“ investieren.

Welche Alternativen zu Aggressive Skates gibt es?

Der Aggressive Skate ist der perfekte Inlineskate, wenn Du einen Extremsport ausführen willst. Jedoch gibt es auch Alternativen, die nicht so gefährlich sind, wenn Du zum Beispiel einfach nur eine Feierabendrunde laufen möchtest.

Rollschuhe als Alternative zum Aggressive Skate

Der Rollschuh ist für jede Altersgruppe geeignet. Diese sind vor allem empfehlenswert, wenn Du einfach nur in Deiner Freizeit laufen willst. Du kannst auch Rollschuh-Kunstlaufen ausführen, was auch nicht so gefährlich ist wie Aggressive Skates. Genaueres findest Du hier.

Rollerblades als Alternative zu aggressive Skates

Rollerblades kannst Du als Alternative zu Aggressive Skates nutzen. Sie haben anstatt vier Räder hintereinander, zwei Räder jeweils rechts und links an der Seite, sowie vorne am Schuh eine Bremse.

Freeskates als Alternative zum Aggressive Skate

Freeskates sind perfekt für Slalom und Kunstlauf. Sie haben ein hervorragendes Handling und Du kannst damit super im Skatepark fahren. Mehr dazu findest Du hier.

Inliner als Alternative zum Aggressive Skate

Inliner passen zu Dir, wenn Du Dich sportlicher betätigten willst, Übungen in Geschicklichkeit oder wenn Du es als platzfreundliches Verkehrsmittel nutzen willst. Im Gegensatz zu Aggressive Skates besitzen Inliner Bremsen.

Kinder Inliner als Alternative zum Aggressive Skate

Kinder Inliner sind genau das richtige, wenn Du lange Strecken fahren möchtest. Sie sind genau das gleiche wie normale Inliner nur für Kinder gemacht. Wenn Du dazu mehr erfahren willst, dann klicke hier.

Wichtiges Zubehör für die Aggressive Skates

Um noch mehr Spaß und Sicherheit beim skaten zu haben, bieten viele Hersteller praktisches Zubehör für Deinen Aggressive Skate an. Dieses kannst Du entweder gleich mit dem Inliner erwerben oder bei Bedarf später nachkaufen.

Helm als wichtiges Zubehör

Beim Skaten wird meist ein Hartschalenhelm verwendet. Dieser wird auch als Skatehelm bezeichnet, und wird auch beim Skateboard fahren getragen. Der Helm hat Innenpolster wodurch Dein Kopf gut geschützt ist und weich umgeben. Diese haben meist einen magnetischen Verschluss und ein IAS-System. Dieses System bedeutet, dass der Helm sich an jede Kopfform anpasst. Die Skatehelme haben außerdem Luftlöcher.

Tipp: TÜV-Zertifizierte Helme haben eine bessere Qualität als nicht TÜV-Zertifizierte.

Knieschoner als wichtiges Zubehör

Unter den Knieschoner gibt es zwei verschiedene Arten. Mehr dazu findest Du in diesem Abschnitt.

Soft Protector als wichtiges Zubehör

Soft Protektoren bestehen aus anschmiegsamen Materialien aus Textilien und Polsterung. Diese Protektoren schützen vor allem gegen Stöße, Verletzungen und Schürfungen. Sie passen sich den Bewegungen an.

Hard Protector als wichtiges Zubehör

Hard Protektoren haben eine weiche Polsterung und eine Schale aus Kunststoff oder Hartplastik. Diese Protektoren schützen das Gelenk auf harten Untergründen, im Gegensatz zu Soft Protektoren.

Handgelenkschützer als wichtiges Zubehör

Handgelenkschützer sind Protektorenflächen am Handinneren oder um das Gelenk selbst. Der Stoß wird an entsprechenden Stellen aufgefangen. Sie schützen durch Kunststoffprotektoren vor Verletzungen und Schürfwunden. Außerdem fördern sie die Durchblutung und wärmt die Muskeln. Allerdings können die Protektoren bei Bewegungen stören.

Schienbeinschützer als wichtiges Zubehör

Schienbeinschützer sind ähnlich wie die beim Fußball. Es handelt sich um eine Schaumstoff-ummantelte Schutzplatte, welche aus Hartplaste besteht, die Dich vor Verletzungen schützt. Bei vielen Protektoren für Skater hängen die Schienbeinschützer mit dem Knieschoner zusammen.

Impact-Shorts als wichtiges Zubehör

Impact-Shorts sind gepolsterte Protektoren. Sie haben eine Länge wie normale Shorts und sollen den Oberschenkel, die Hüfte und das Steißbein schützen. Damit die Shorts nicht so auffällt, kannst Du die auch unter einer weiten Hose tragen. Sie ist sehr elastisch und schützt vor Stürzen und Schürfwunden. Sie können Dich ein bisschen einschränken in Deiner Bewegung, aber Du kannst Dich daran gewöhnen.

Jugendlicher fährt mit Aggressive Skates über Skateparkrampe

Aggressive Skates Test-Übersicht: Welche Aggressive Skates sind die Besten?

Gute Aggressive Skate Tests sind selten. Wie Du in der Tabelle sehen kannst, gibt es von den bekannten Testmagazinen noch keine Berichte. Sobald ein Aggressive-Skates Test veröffentlicht wird, werden wir dies hier ergänzen.

TestmagazinTest vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein///
Öko TestNein///
Konsument.atNein///
Ktipp.chNein///

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Aggressive Skates

In diesem Abschnitt werden wir Dir noch offene und häufig gestellte Fragen beantworten:

Was ist der Unterschied zwischen normalen Inlinern und Aggressiven Skates?

Der Unterschied ist, dass die Aggressive Skates eher auf Stunts und Tricks ausgelegt sind. Normale Inliner sollen eher dafür genutzt werden, wenn Du zum Beispiel noch eine Feierabendrunde laufen möchtest und alles dabei entspannt sein soll. Demzufolge sind sie Alltagsskates und Aggressive Skates solltest Du benutze, wenn Du noch den „Kick“ spüren möchtest.

Wann sind die Aggressiven Skates für mich das Richtige?

Aggressive Skates sind für Dich das Richtige, wenn Du mehr erleben willst, als das normale Rollschuh laufen. Wenn Du Dich für Tricks und Stunts interessierst, hast Du hiermit genau das passende gefunden. Aber sie sind auch gut für Dich, wenn Du ein Anfänger bist im Inlineskates laufen, da Du mit den Stunt Skates mehr Halt auf den Boden hast. Das Aggressive Skaten wird als Extremsport bezeichnet, also wenn Du Adrenalin spüren willst, dann solltest Du mit den Trick Skaten anfangen.

Wie werden Aggressive Skates gepflegt?

Nach dem Tragen der Skates solltest Du sie gut austrocknen lassen. Am besten ist es, wenn Du die Schuhe mit Zeitungspapier ausstopfst und sie dann durch die Raumtemperatur trocken lässt, da sich dann gut die Feuchtigkeit rauszieht. Auf jeden Fall solltest Du die Schuhe nicht im Kofferraum oder Plastiktüten lagern, da sie sonst anfangen zu stinken. Softboots kannst Du mit einem feuchten Tuch säubern.

Damit sich die Rollen nicht so schnell abnutzen kannst Du sie hin und wieder tauschen. Die hinteren nutzen sich schneller ab als die in der Mitte, deswegen wäre es am besten, wenn Du die erste mit der dritte und die zweite mit der vierten tauschst.

Das Kugellager putzt Du am besten mit Seifenlauge oder Reinigungsbenzin. Die Protektoren kannst Du bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen.

Tipp: Du solltest die Skates nicht auf der Heizung lagern, da sie sonst spröde werden.

Gibt es aggressive Inline Skating Kurse?

Ja es werden Kurse angeboten, zum Beispiel auf skamidan. Hierbei erlernst Du welche Körperhaltung Du haben solltest, das sichere Fallen, skaten auf Rampen und Pipes, die ersten Slides und generell wie Du sicher fährst.

Gibt es verschiedene aggressive Skate Arten?

Es gibt drei verschiedene Arten. Als Erstes gibt es das Vert Skating. Dabei geht es darum das es einen Übergang von der horizontalen zur vertikalen Ebene gibt. Zum Beispiel an Skate Rampen oder anderen Steigungen. Hierbei kannst Du gut Luft Tricks präsentieren.

Dann gibt es auch noch das Park Skating. Demzufolge skatest Du dann auf Skateparks, also auf eingerichteten Flächen und Hindernisse wie Geländer und Skaterampen.

Bei dem Street Skating geht es darum im öffentlichen oder städtischen Raum Tricks, Grinds und Stunts auszuüben.

Warum haben Aggressive Inline Skates keine Bremsen?

Aggressive Stunt Skates haben keine Bremsen, da sonst die Leistung beeinträchtigt wäre. Deswegen gibt es die T-Stop Technik. Das bedeutet, dass einer der Inliner sich senkrecht hinter den anderen positioniert. Damit kannst Du langsam zum Stillstand kommen.

Kann man die aggressiven Inlineskates auch auf der Straße benutzen?

Du kannst natürlich auch die Skates auf der Straße benutzen, aber alleine für das Laufen sind sie nicht sehr geeignet. Dafür solltest Du eher Freeskates oder normale Inliner verwenden.

Von wem wurden Aggressive Skates erfunden?

Inliner wurden 1760 von dem aus Belgien stammenden, Jean-Joseph Merlin erfunden. Dieser hat sich Laufrollen unter seinem Schuh montiert und so hat sich das alles weiter entwickelt.

Welche Muskeln werden beim Skaten trainiert?

Du stärkst dabei Deine Bein-, Bauch-, Gesäß- und Rückenmuskulatur. Also solltest Du Dich nicht wundern, wenn Du nach dem skaten Muskelkater hast, da Du viele dabei beanspruchst. Zudem werden auch Deine Ausdauer, Koordination und Dein Gleichgewicht trainiert.

Weiterführende Quellen

Abschließend haben wir Dir ein paar lesenswerte Artikel verlinkt:

Hier findest Du eine Übersicht über die besten Rollerblading Filme

Hier findest Du eine Trickliste des Aggressive Inline Skating

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.