Acrylmalerei: 5 wertvolle Tipps für Anfänger

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Acrylmalerei Techniken und Tipps

Acrylmalerei gehört heute zu den häufigsten Maltechniken. Verschiedene Techniken und kreative Bilder können durch die Acrylmalerei entstehen.

Damit Du als Anfänger Ideen und Inspiration bekommst was zu beachten ist bei der Anwendung von Acrylfarben, haben wir diesen Artikel für Dich verfasst. Neben den wertvollen Tipps und Ideen bekommst Du auch Einblicke über relevante Grundkenntnisse der Acrylmalerei.

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt kein richtig oder falsch. Die einzige Methode ist sich selbst auszuprobieren, um herauszufinden was Dir am meisten Spaß macht
  • Um Deinen Bildern kräftige Ausdrücke zu verleihen, kannst Du Farben miteinander vermischen oder Farbverläufe kreieren
  • Du solltest alte Kleidung tragen, um das Verschmutzen Deiner Kleidung zu verhindern, sobald die Farbe getrocknet ist, ist es schwer die Farbe zu entfernen
  • Als Anfänger kannst Du mit der Methode von “Hinten nach Vorne malen” anfangen, dadurch kannst Du einfache Fehler in der nächsten Schicht einfach übermalen oder verbessern
  • Ein Acrylpinsel, ein Untergrund zum Beispiel eine Leinwand, Acrylfarbe, ein Behälter mit Wasser und eine Palette zum Mischen der Farben reichen erstmal als Grundausstattung für einen Anfänger aus

Was ist Acrylfarbe?

Acrylfarben sind eine Mischung aus Farbpigmenten und einem Bindemittel. Die Leuchtkraft der Farben ist von dem Anteil der Pigmente abhängig. Ist ein hoher Pigmentanteil vorhanden, desto leuchtender sind die Farben. Um die Haltbarkeit zu garantieren, setzt man Bindemittel ein. Sie sorgen dafür, dass die Acrylfarbe leicht zu verarbeiten ist und länger haltbar ist. Die Acrylfarben können mit Wasser verdünnt werden, damit wird gleichzeitig bewirkt, dass die Deckkraft verringert wird.

Hintergründe: Was Du über Acrylmalerei wissen solltest

Hier haben wir die wichtigsten Informationen über Acrylfarbe für Dich zusammengetragen. Diese können Dir dabei helfen, Acrylfarbe besser zu verstehen.

mehrere Acrylfarben
Bevor Du mit der Acrylmalerei anfängst, solltest Du Dich grob über die Hintergründe der Acrylmalerei und Acrylfarben informieren. Hier haben wir ein paar Informationen für Dich zusammengefasst.

Woraus besteht Acrylfarbe?

Acrylfarben bestehen aus drei Hauptelementen: Lösungsmittel, Bindemittel und Pigmente. Die Pigmente sorgen für die Farbeigenschaften und das Farbvermögen. Das Bindemittel ist zuständig für die Verbindung der Pigmente untereinander und dem Untergrund. Die Eigenschaften wie Elastizität, Verdünnbarkeit und Haftung sind von der Art des Bindemittels abhängig. Dann gibt es noch das Lösungsmittel, welches das Bindemittel lösen und beim Trocknen der Farben verdunsten.

Was sind die Vorteile von Acrylfarben gegenüber anderen Arten von Farben?

Acrylfarben bieten unterschiedliche Vorteile an. Zum einen ist die Verarbeitung einfach, ohne großes Hin und Her mixen, kannst Du die Farbe ganz einfach anwenden. Zum anderen sind viele Maltechniken möglich. Du kannst Deiner Kreativität freien Lauf lassen und Dich ausprobieren. Außerdem bieten Acrylfarben eine große Leuchtkraft und sind geruchsneutral. Es ist ebenso einfach die Farben mit Wasser zu verdünnen. Du benötigst außerdem keinen extra Untergrund oder muss vorher etwas vorbereiten für den Untergrund.

Ein dickes Papier oder eine einfache Leinwand reichen aus. Die Farbe haftet nämlich auf verschiedenen Maluntergründen. Im Gegensatz zu der Ölfarbe dauert es nicht lange bis die Acrylfarbe trocken ist. Ebenso vergilbt, verbleicht oder reißt die Farbe nicht und das Bild ist dadurch länger haltbar. Eine weitere Besonderheit ist, dass Acrylfarbe während sie noch nass ist, klebt. Das heißt man kann auch verschiedene Collagen erstellen, wo man die Acrylfarbe als Kleber nutzen kann. Außerdem ist die Acrylfarbe im trockenen Zustand wasserfest.

Wie lange braucht Acrylfarbe zum Trocknen?

Normalerweise dauert es wenige bis mehrere Stunden bis die Acrylfarbe getrocknet ist. Lieber solltest Du die Farbe etwas länger trocknen lassen, bevor das Kunstwerk verschmiert. Wenn der Raum eine niedrige Temperatur und eine hohe Luftfeuchtigkeit aufweist, dauert es länger bis die Farbe trocknet.

Tipp: Möchtest Du also Dein Bild schneller trocknen, dann kannst Du auch Dein Bild in die Sonne legen oder einen Föhn drüber halten.

Wie fange ich mit Acrylmalerei an?

Es gibt keine genaue Anleitung, Tutorial oder Bedienungsanleitung, an die man sich eins zu eins halten kann, wenn es um die Acrylmalerei geht. Das wichtigste ist, dass man sich selbst durch verschiedene Techniken ausprobiert und daraus entscheidet, welche Technik oder Methode einem selber am besten liegt. Einige arbeiten gerne mit Pinseln, andere gerne mit Schwämmen oder einer Spachtel. Auch bei der Kombination von Farben muss man selber Erfahrung sammeln. Es gibt kein perfektes Rezept für die richtige Farbe. Für jeden ist ein Himmelsblau immer subjektiv. Daher, auch wenn Du die Farben mischt oder verdünnst, probiere es aus, verschiedene Farben zu mischen und sei nicht traurig, wenn es nicht beim ersten Mal klappt, die Wunschfarbe zu mischen. Übung macht den Meister.

Was brauche ich, um mit Acrylmalerei anzufangen?

Um mit Acrylmalerei anzufangen, brauchst Du zum einen die Acrylfarben und zum anderen eine Unterlage, wo Du die Farbe anwenden kannst. Dies kann ein dickes Papier sein oder auch eine Leinwand. Zuletzt benötigst Du noch einen Pinsel oder ein Werkzeug, womit Du die Farbe auftragen kannst. Außerdem brauchst Du noch Spaß! Mit Spaß werden Deine Bilder viel schöner und Du hast mehr Motivation an der ganzen Sache!

Acrylmalerei: 5 Tipps für Einsteiger

Damit Du als totaler Anfänger eine Idee hast wie einige Bilder entstehen könnten ,haben wir Dir einige Tipps und Tricks zusammengefasst. Hier haben wir Dir die fünf wertvollsten Anfänger Tipps zusammengefasst.

genutzte Acrylfarben und Pinsel
Oft stellt man sich als Anfänger die Frage was man alles beachten sollte. Im Folgenden kannst Du Dir die wertvollen Tipps aneignen und umsetzen.

Die richtige Acrylfarbe

Die Qualität der Farben wird durch das Bindemittel und die verwendeten Pigmente bestimmt. Es wird zwischen Studioqualität und Künstlerqualität unterschieden. Farben mit Studioqualität werden oft mit “Hobbyfarben” oder “Bastelfarben” bezeichnet. Für Hobbykünstler reicht die Farbe mit Studioqualität aus. Bist Du aber schon fortgeschritten und malst professionelle Bilder, dann solltest Du die Farbe mit Künstlerqualität auswählen.

Es lohnt sich auch schon für Anfänger mit höherwertigen Farben einzusteigen. Viele Marken bieten günstige Acrylfarben und Acrylfarben Sets in Künstlerqualität an. Diese eignen sich sowohl für engagierte Anfänger, Studenten als auch für Profis.

Anfänger Ausstattung

Werkzeuge der Acrylmalerei
Oft wird die Frage gestellt, was man alles benötigt, um überhaupt mit der Acrylmalerei zu beginnen. Hier haben wir Dir die wichtigsten Werkzeuge für die Grundausstattung zusammengefasst.

Wie oben schon erwähnt brauchst Du einen geeigneten Maluntergrund, einen geeigneten Pinsel und die Acrylfarben. Was auch zu einer Anfängerausstattung gehört, ist ein Behälter mit Wasser, damit Du die Pinsel auswaschen kannst, um eine andere Farbe aufzutragen. Ebenso sind eine Palette, ein alter Teller oder eine Kunststoff-, Glas- oder Holzplatte zum Mischen der Farben nützlich. Du kannst auch statt dem Pinsel andere Werkzeuge wie Messer oder Spachtel benutzen. Als Maluntergrund eignet sich ein Malkarton, Malpappe, Leinwand oder auch eine Holzplatte. Hast Du diese Ausstattung dann kannst Du fast loslegen. Einige Tipps solltest Du jedoch noch beachten, bevor Du anfängst.

Von hinten nach vorne malen

Für Anfänger wird empfohlen das Malen schichtweise vorzunehmen. Das bedeutet im Hintergrund anzufangen und sich dann Schicht für Schicht nach vorne zu arbeiten. Es können so mehrere verschiedene Schichten gebildet werden und ist zum Beispiel auch eine sehr beliebte Methode um Landschaften zu malen. Diese Methode ist für Anfänger perfekt geeignet, da dadurch kleinere Fehler einfach in der nächsten Schicht übermalt werden können und Verbesserungen durchgeführt werden können.

Male erst einmal ein paar mehrere Bilder und probiere Dich durch verschiedene Techniken aus. Erst dann weißt Du was Dir besonders gut liegt und was nicht und Du kannst immer mehr daran arbeiten und es verbessern.

Farbverläufe erzeugen

Die meisten Künstler möchten in ihren Bildern einen besonderen Effekt mit einbauen: sogenannte Farbverläufe. Diese Farbverläufe entstehen durch die Mischung von zwei verschiedenen Farben. Man benötigt einen hellen Farbton als Grundlage und einen zweiten Farbton der den Verlauf erzeugt, indem sich die Farben miteinander vermischen.

Zuerst muss man den hellen Farbton großzügig auf der Fläche verteilen. Nun wird in die nasse Farbe nach und nach mehr vom zweiten Farbton gegeben und die Töne werden vorsichtig ineinander mit einem Pinsel gerieben. Dies sollte so lange wiederholt werden, bis am Ende nur noch der zweite Farbton pur erscheint und voila- der perfekte Farbverlauf. Probiere es selbst mal aus!

Farben mischen

Beim Mischen der Acrylfarben solltest Du lieber vorsichtig sein und nicht zu großzügige Mengen fürs Mischen verwenden. Bevor Du neue Farbe hinzufügst, solltest Du die Farbe vorsichtig und langsam dazugeben und gründlich mischen. Nachdem Du vollständig die Farben vermischt hast und immer noch nicht zufrieden bist, dann solltest Du erst weitere Farbe ergänzen. Auf einem weißen Untergrund wie zum Beispiel ein weißer Teller kannst Du die Mischergebnisse der Farben besser erkennen als auf einer Holzpalette.

In diesem Video kannst Du lernen, wie Du die Farben am besten mischt und kombinierst.

Weitere praktische Tipps:

Alte Kleidung tragen

Bevor Du anfängst, wäre ein wichtiger Tipp Dir alte Kleidung anzuziehen. Denn Acrylfarbe ist wasserfest, sobald die getrocknet ist. Das heißt, wenn die auf die Kleidung kommt und trocknet, dann ist es sehr schwer diese herauszubekommen. Es ist natürlich nicht unmöglich. Aber um Dir diese Arbeit von Anfang an, zu sparen, trage lieber alte Kleidung. Wenn die Farbe sich im nassen Zustand befindet und auf die Kleidung gekommen ist, kannst Du sie mit Künstlerseife noch leicht auswaschen. Dies ist nur im nassen Zustand möglich. Deswegen achte auf die Arbeit mit Acrylfarbe.

Den Boden/die Mal-Umgebung gut schützen

Was Du ebenfalls beachten sollst, neben Deiner Kleidung, ist Deine Mal-Umgebung. Diese solltest Du auch gut schützen, bevor Farbe auf den Holzboden, Fliesen oder auf Deinen Teppich kommt. Generell solltest Du vermeiden, dass Deine Mal-Umgebung einen Teppich oder ähnliches enthält. Du kannst den Boden zum Beispiel mit Zeitungspapier auslegen und dadurch schützen.

Pinsel immer gut auswaschen

Ein weiterer praktischer Tipp ist, die Pinsel solltest Du immer sorgfältig auswaschen, damit die Farben nicht ungewollt vermischen. Damit vermeidest Du, dass andere Farben entstehen und auch wirklich die Farbe aufgetragen wird, die Du möchtest.

Arbeitsgeräte sofort nach Benutzung gut auswaschen

Was Du nach der Arbeit mit Acrylmalerei beachten solltest ist, dass Du nach der Benutzung die Arbeitsgeräte sofort auswaschen solltest. Wie oben schon erwähnt ist die Farbe nach dem Trocknen wasserfest und daher auch schwieriger die Materialien wieder sauber zu bekommen.

Tipp: Vermeide, dass die Farbe trocknet und wasserfest wird. Entferne die Farbe direkt, wenn sie noch im nassen Zustand ist.

Was Du sonst noch übers Acryl malen wissen solltest

Hier haben wir ein paar kurze wissenswerte Informationen zusammengetragen, die Dich interessieren könnten.

Welche Farben passen gut zusammen?

Der Farbkreis baut auf drei Primärfarben auf. Diese sind rot, gelb und blau. Aus diesen drei Tönen kannst Du andere Farben Mischen, außer weiß. Im Farbkreis gegenüberliegende Farben heißen Komplementärfarben. Zum Beispiel ist die Komplementärfarbe von rot, grün. Wenn Du Komplementärfarben mischt, wird ein starker Kontrast erzeugt, diese können sich in Deinen Bildern hervorheben.

Auch mit der Kombination mit hellen und dunklen Tönen kannst Du spielen. Die Farben, die im Farbkreis nebeneinander liegen, stammen aus derselben Farbfamilie und wirken ähnlich. Zum Beispiel wirken gelb und orange ähnlich und dies wirkt sich auch auf das Mischen aus. Sollten diese beiden Töne gemischt werden, dann können ähnliche Effekte erzielt werden.

In dem Video kannst Du das Basiswissen zu Grundfarben auffrischen und erfahren wie Du Deine Farben am besten kombinieren kannst.

Techniken Acrylmalerei

Es gibt sehr viele verschiedene Techniken wie man Acrylfarben anwenden kann. Wir stellen Dir hier 5 Techniken vor.

Lasurtechnik

Bei der Lasurtechnik wird die Acrylfarbe entweder mit Wasser oder Acrylbinder verdünnt.
Die Farbe wird so lange verdünnt bis diese fast transparent ist, so kann man mehrere Schichten übereinander malen. Die unteren Schichten können durch die oberen Schichten durch schimmern. Man sollte bei dieser Technik auf jeden Fall mit den helleren Tönen anfangen und sich von hell nach dunkel schrittweise durcharbeiten. Außerdem solltest Du mit der nächsten Schicht erst beginnen, wenn die letzte Schicht komplett getrocknet ist.

Tipp: Beachte, dass die Farbe im nassen Zustand heller ist, als im trockenen Zustand. Behalte das immer im Hinterkopf.

Schwammtechnik

Die Schwammtechnik ist gut geeignet, wenn Du Farbe großzügig auf einer Fläche auftragen willst. Feine Details können bei der Schwammtechnik nicht besonders ausgeprägt werden. Diese Technik konzentriert sich auf große Flächen, damit kannst Du verschiedene Muster und Strukturen kreieren. Mit dem Schwamm kannst Du Dich nun ausprobieren. Ob tupfen oder wischen, das ist Dir ganz allein überlassen. Lasse Deiner Kreativität freien Lauf!

Tipp: Wasche Deinen Schwamm gut aus. Natürlich solltest Du auch Deine anderen Arbeitsmittel gut auswaschen. Aber bei dem Schwamm ist das Auswaschen am wichtigsten und am schwierigsten. Vermeide somit, dass Farbe auf Deine neuen Kunstwerke kommt.

Acrylic Pouring

Acrylic Pouring, welches man auch Acryl Gießen nennt, wird mit Fließmitteln verdünnt und auf verschiedene Arten auf die Leinwand gegossen.

Beispiel für Acrylic Pouring
Hier kannst Du ein Beispielbild, welches mit der Acrylic Pouring Technik erstellt wurde, sehen.

In dem Video findest Du ein Tutorial für Anfänger. Dort kannst Du wertvolle Tipps mitnehmen und schnell lernen, wie das Acrylic Pouring angewendet wird.

Airbrush Technik

Die Airbrush Technik ähnelt der Acrylic Pouring Technik. Der Unterschied ist, dass die Farbe nicht mit Fließmitteln verdünnt wird, sondern mit Wasser. Dadurch entsteht eine leicht dickflüssige Konsistenz. Die Acrylfarbe wird dann in eine Sprühpistole gefüllt und diese spritzt die Farbe per Druckluft auf das Bild.

Tipp: Falls Du keine Sprühpistole hast, kannst Du die Farbe auch mit einer Zahnbürste auf Deine Bilder spritzen. Das ist jedoch aufwendiger, aber eine Übergangsalternative.

Weitere Methoden und Techniken kannst Du in diesem Video finden:

Sind Acrylfarben wasserfest?

Ja! Acrylfarben sind nach dem Trocknen wasserfest. Je nach Wunsch kannst Du noch ein Fixierspray speziell für Acrylfarben aufsprühen. Diese schützt die Farbe und lässt es schneller trocknen. Es kann Deinen Bildern Glanz verleihen. Das ist jedoch nicht unbedingt notwendig, da die Acrylfarbe selbst nach dem Trocknen schon wasserfest ist.

Sind Acrylfarben giftig?

Einige Acrylfarben können schädlich sein. Acrylfarben mit gefährlichen Pigmenten sind zum Beispiel beim Einatmen nicht sonderlich gesund für unseren Körper. Möchtest Du auf Nummer sicher gehen, kannst Du auch wasserlösliche Acrylfarbe kaufen, diese sind nicht schädlich. Vor allem beim Malen mit den Kindern sollte man auf jeden Fall auf die Inhaltsstoffe beim Kauf achten.

Tipp: Durchlüfte das Zimmer, indem Du die Farbe trocknen lässt, gut. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Sei lieber eine Nummer sicher.

Kann man Acrylfarbe mit Ölfarbe mischen?

Bei der Kombination Acrylfarbe mit Ölfarbe zu mischen, muss man einige Tipps beachten. Zunächst einmal solltest Du wissen, dass Acrylfarbe eine Wasserbasis hat. Dies bedeutet, dass die Acrylfarbe nicht auf der Ölfarbe haften wird. Die Farbe wird auf einer Öloberfläche abperlen und kann somit keinen dauerhaften Farbfilm bilden. Aber umgekehrt ist das möglich. Ölfarbe kann auf Acrylfarbe haften. Deswegen wird bei der Kombination die Acrylfarbe als Untermalung aufgetragen. Dann solltest Du noch beachten, dass bei der Kombination die Technik “Fett auf Mager” angewendet wird. Jede neue Schicht wird etwas dicker aufgetragen als die letzte.

Fazit

Nur Du selber kannst durch Ausprobieren herausfinden, welche Technik oder Tipps Du am besten anwenden möchtest und mit welcher Du am meisten klarkommst. Wir hoffen, dass Du durch die Tipps einiges an Fehlern sparen konntest und Dich daran orientieren konntest.

Es gibt noch viele weitere Inspirationen und kreative Ideen auf Social Medias wie Pinterest, Instagram oder auch in Büchern. Ebenso gibt es jede Menge Video Tutorials auf Youtube, falls Du noch etwas Hilfe brauchst. Lasse Deine Kreativität freien Lauf und fang an los zu Malen. Viel Spaß dabei!

Weiterführende Links

Weitere Tipps für das Mischen von Acrylfarben
Weitere Acrylfarben Techniken

0 0 vote
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hinterlasse Deine Meinung oder stell eine Frage.x
()
x
↑ Zurück zum Beginn ↑