Startseite » Freizeit » Home Entertainment » 5.1 Receiver: Test, Vergleich und Kaufratgeber

5.1 Receiver: Test, Vergleich und Kaufratgeber

Ein Close-Up des Displays eines 5.1 Receiver mit digitaler Wiedergabe
5/5 - (1 vote)

Sie sind das Herzstück eines jeden Home Entertainments und kein Heimkino kommt ohne sie aus: in diesem Kaufratgeber stellen wir Dir alle Fakten und Informationen rund um das Thema 5.1 Receiver vor. Was macht sie besonders? Worauf ist zu achten? Außerdem beleuchten wir 5.1 Receiver Tests für Dich und analysieren angesagte Modelle aus unserer Redaktion. Im Anschluss gibt es für Dich noch ein Cheat Sheet, mit dem Du den Überblick in Sachen 5.1 Receiver behältst und wissenswerte Features Schritt für Schritt für den 5.1 Receiver Deiner Wahl überprüfen kannst. (Klicke einfach auf den Link oder springe zu der Frage “Wie behalte ich bei all den Informationen den Überblick?” im Inhaltsverzeichnis.)

Unsere Favoriten

Der beste 5.1 Receiver für das Heimkino: Pioneer VSX-832(B) auf Amazon*
“Unschlagbar gut und unabdingbar für das Heimkino, dieser 5.1 Receiver ist nicht nur großzügig ausgestattet, sondern auch qualitativ hochwertig!”

Der beste Flat 5.1 Receiver für jede Situation: Pioneer VSX-S520-B auf Amazon*
“Schlicht, schlank und elegant, dieser Receiver spielt in der ganz großen Liga mit und kommt mit zahlreichen Funktionen und Anschlüssen!”

Das beste 5.1 Receiver Komplettsystem für den kleinen Geldbeutel: Yamaha YHT-1840 5.1 Heimkinosystem auf Otto DE
“Wer nicht viel Geld ausgeben will, muss nicht auf Leistung verzichten – dieses Komplettpaket bietet Top Qualität zum kleinen Preis!”

Das Wichtigste in Kürze

Hier haben wir die wichtigsten Punkte des Beitrags vorab für Dich zusammengefasst:

  • 5.1 Receiver haben fünf Endstufen und werden durch einen zusätzlichen Eingang für einen Subwoofer ergänzt, was ein Surround-Sound-Erlebnis in den eigenen vier Wänden ermöglicht.
  • Neben diesen zentralen Anschlüssen gibt es noch eine Vielzahl an frei kombinierbaren Eingängen für verschiedenste Anlässe, sodass sich für alle Bedürfnisse ein passender 5.1 Receiver finden lässt, abhängig davon, ob Du zum Beispiel lieber Filme gucken, Musik hören oder Videospiele spielen möchtest.
  • Die Technik entwickelt sich zwar schnell weiter, sodass heute moderne 5.1 Receiver innerhalb weniger Jahre nicht mehr mit dem aktuellen Stand mithalten können, doch ist dies für ein durchschnittliches Nutzungsprofil von wenig Relevanz: auch mit älteren Modellen lässt sich noch immer ein hervorragendes Set-Up aufbauen.
  • 5.1 Receiver gehören in jedes Heimkino, sind aber auch für den alltäglichen Haushalt durchaus eine Überlegung wert. Es bedarf weniger technisches Geschick, als zunächst zu vermuten ist!

Wenn Du auf der Suche nach einem sehr konkreten Begriff bist, diesen aber nicht im Inhaltsverzeichnis findest, kannst Du einfach ganz fix danach suchen! Wir decken eine große Bandbreite an Informationen rund um das Thema 5.1 Receiver ab, und es ist bestimmt etwas von dem dabei, was Du gerne erfahren möchtest.

So geht’s: Nutze dafür einfach folgende Tastenkombination am Computer: “Strg+F” (für Windows) oder “Befehlstaste+F” (für Mac), oder wähle auf dem Handy die Suchoption in deinem Browser aus. Gib’ dann einfach den Begriff ein, nach dem Du suchst, und voilà!
Sollte sich Deine Frage noch immer nicht geklärt haben, hinterlasse uns gerne ein Kommentar, damit wir für Dich recherchieren können! Nun steigen wir im Anschluss auch direkt ein in die Welt der 5.1 Receiver.

Die besten 5.1 Receiver: Favoriten der Redaktion

Egal ob für das Heimkino, als Schaltzentrale Deiner Mediengeräte daheim, oder einfach, weil es Spaß macht: wir stellen Dir hier zunächst einmal die Favoriten unserer Redaktion vor, die besten 5.1 Receiver für jeden Anlass! Finde das perfekte Modell für Deine Wünsche. Die verwendeten Begriffe werden auch noch weiter unten im Kaufratgeber erläutert. Sollte Dir also ein Wort weniger familiär sein, kannst Du dessen Bedeutung und Relevanz für Deinen 5.1 Receiver direkt im anschließenden Teil nachlesen.

Der beste 5.1 Receiver für das Heimkino: Pioneer VSX-832(B)

Was uns gefällt:

  • Einwandfreier Sound auf allen Ebenen, von hoch bis tief
  • Der Sound lässt sich zudem nach persönlichem Geschmack einstellen und nachjustieren
  • Bildübertragungen werden durch integrierte Software optimiert
  • Alle gängigen Audio- und Videoformate werden unterstützt
  • Vielfältige Möglichkeiten zum Streamen von Musik und Video
  • Verfügt über das Multiroom-Feature zum Streamen im ganzen Haus
  • Bluetooth- und Wireless-Übertragungen möglich
  • Bestehende Software kann über zusätzliche Installationen und Zubehör ausgeweitet werden
  • Fernbedienung ist im Lieferumfang inklusive

Was uns nicht gefällt:

  • Relativ massiv: dieser Receiver benötigt viel Platz
  • Feste Montierung von Antenne und Stromkabel macht diese etwas unflexibel
  • Kein Phono-Eingang
  • Laut Erfahrungsberichten sind ab und zu Neustarts notwendig, wenn sich zum Beispiel die Software aufhängt

Redaktionelle Einschätzung

Der Pinoeer VSX-832(B) lässt eigentlich kaum einen Wunsch offen, wenn es um 5.1 Receiver geht. Von den unterstützten Bild- und Audioformaten, die eigentlich alle wichtigen Kodierungen vertreten, über die zahlreichen Anschlüsse in der Front und der Rückseite bis hin zu der integrierten Software bietet dieser 5.1 Receiver so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Aufgrund der Fülle an Features benötigt der Pinoeer VSX-832(B) stolze Maße von 435 x 173 x 320.5 mm und ein Gewicht von rund 8.6 kg, die ihn zu den größeren Vertreten unter den Receivern machen. Dafür gibt es aber auch die fünf Endstufen mit je 130 Watt und eine Menge an weiteren Eingängen, die unter Anderen 4 HDMI-Anschlüsse umfassen.

Die integrierte Software zur Optimierung von Klang und Bild sind wie die Kirsche auf dem Eis und runden das gut durchdachte Konzept wundervoll ab. Bei diesem geht es nämlich um ein umwerfendes Heimkino-Erlebnis in den eignen vier Wänden, welches vollkommen aufgeht: neben den handelsüblichen Formaten wie DTS X und Dolby kann der 5.1 Receiver auch 3D-Formate wiedergeben und passt den Ton perfekt an. Das Ein- und Verstellen der Zuspieler und Lautsprecher erfolgt dabei bequem über eine Fernbedienung. Ausgewählt werden kann zwischen einem digital-koaxialen Eingang und einem digital-optischen, um zum Beispiel das weitgefasste Streaming-Angebot zu übertragen.

Neben diesen Eigenschaften, die für das Heimkino besonders relevant sind, verfügt der Pinoeer VSX-832(B) allerdings aber auch über einige weitere nützliche Ausstattungen: zum Beispiel kann über die angebaute Antenne UKW-Radio empfangen werden, oder durch Anschluss eines USB-Sticks auf DAB/DAB+ aufgerüstet werden, um auch digital Radio zu hören. Und wenn Bluetooth und WLAN mal nicht ausreichen, so gibt es selbstverständlich auch einen Ethernet-Anschluss. Kurzum: was auch kommen mag, der Pinoeer VSX-832(B) ist darauf vorbereitet und ist somit der perfekte Begleiter für das Heimkino!

Der beste Flat 5.1 Receiver für jede Situation: Pioneer VSX-S520-B

Was uns gefällt:

  • Als Flat beziehungsweise Slim Line Receiver schön flach und passt somit in jede Nische
  • Verfügt über alle essentiellen Funktionen in komprimierter Größe: Guter Ersatz für teurere Geräte
  • Integrierte und hauseigene Software zur Optimierung des Klangs
  • Alle gängigen Audio- und Videoformate werden unterstützt
  • Zahlreiche Anschlüsse, zu denen auch ein Phono-Eingang gehört
  • Besondere Features umfassen Streaming, Multiroom und einen Sleep Timer
  • Fernbedienung ist im Lieferumfang enthalten
  • Einfache und intuitive Einrichtung

Was uns nicht gefällt:

  • Es gibt einige Unfeinheiten bei der Programmierung, bei denen scheinbar nicht alles durchdacht wurde: dadurch kommt es zum Beispiel zu kleinen Stolpersteinen bei der Nutzeroberfläche
  • Einige Nutzer*innen empfinden den Datenschutz als unzureichend
  • Spotify kann im Streaming nur mit einem Premium-Account genutzt werden

Redaktionelle Einschätzung

Schlicht, schlank und elegant: der Pioneer VSX-S520-B besticht nicht nur durch das schöne Design, sondern auch durch die hohe Qualität der integrierten Software, der reichhaltigen Zahl an Anschlüssen und der extra Features. Auf den ersten Blick erwartet man nicht unbedingt eine solche Pioneer Qualität, da die Maße von 325 x 435 x 70 mm und das Gewicht von 4 kg nicht vermuten lassen, wie viel Exzellenz tatsächlich auf so kleinen Raum passt. Zu diesen zählen neben dem verfügbaren Multiroom-Streaming und dem Internetradio auch verschiedene Musik-Streamingdienste sowie beliebte Features wie Apple AirPlay.

Die 5 Endstufen und der Kanal für den Subwoofer verfügen über eine Leistung von je 80 Watt und ermöglichen somit den Anschluss von ordentlichen Lautsprechern. Das Surround-Sound-Erlebnis wird durch die unterstützten Formate DTS X und Dolby Atmos abgerundet und durch integrierte Software optimiert: so holst Du das beste Klang- und Tonerlebnis zu Dir nach Hause. Ganz leicht über eine Fernbedienung gesteuert verschmilzt der unauffällige und doch so herausstechende 5.1 Receiver mit der Einrichtung. Volle Unterstützung bei kleiner Größe!

Ab und zu hat die Software für die Nutzer- und Menüoberfläche laut Erfahrungsberichten ein bisschen „Schluckauf“, doch dafür gibt es bei den verfügbaren Anschlüssen umso mehr Möglichkeiten: Neben den digitalen Koaxial- und Optical-Eingängen gibt es auch einen begehrten Phono-Eingang sowie 4 HDMI-Eingänge. In der Front lassen sich zusätzlich Kopfhörer oder ein USB-Stick anschließen. Somit ist ganz klar, dass dieser 5.1 Receiver für relativ kleines Geld die perfekte Lösung ist, um das volle Paket zu erhalten – keine Einbußen, sondern volle Leistung.

Das beste 5.1 Receiver Komplettsystem für den kleinen Geldbeutel: Yamaha YHT-1840 5.1 Heimkinosystem

Was uns gefällt:

  • Neben dem 5.1 Receiver sind die benötigten Lautsprecher auch im Set enthalten, die Anlage muss nur noch aufgebaut werden
  • Satter Surround Sound mit sehr guter Klangqualität
  • Verfügt über alle wichtigen Ein- und Ausgänge und ist daher ideal für das Heimkino
  • 3D-fähig bei Unterstützung von 4K Ultra HD: Beste Bildqualität ist vorprogrammiert
  • Integrierter Radioempfang über FM
  • Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis für eine etablierte Marke

Was uns nicht gefällt:

  • Beigelieferte Kabel sind sehr kurz, müssen je nach Situation eventuell ersetzt oder verlängert werden
  • Tiefe Bässe können nicht einwandfrei wiedergegeben werden
  • Markenkompatibilität ist teilweise eingeschränkt und sollte vorher recherchiert werden

Redaktionelle Einschätzung

Wer nicht lange darüber nachdenken möchte, welche Lautsprecher zu welchem 5.1 Receiver passen, hat mit dem Yamaha YHT-1840 5.1 Heimkinosystem das ideale Set gefunden. Neben dem 5.1 Receiver kommt das Heimkinosystem mit den benötigten fünf Hauptlautsprechern für ein erprobtes Surround-Sound-Erlebnis sowie einem Subwoofer für die Bassverstärkung. Mit Maßen von 435 x 251 x 315 mm ist der Receiver zwar etwas größer, dafür harmoniert er jedoch perfekt mit den Lautsprechern, die in schickem Yamaha-typischen Design glänzen. Bei einer von dem 5.1 Receiver unterstützten Nennleistung von 100 Watt bringen diese sogar ziemlich Leistung mit.

Nutzer*innen sind von der guten Qualität des Bildes und des Klangs überzeugt, welche durch 4 zusätzliche HDMI-Eingänge, je zwei analoge und digitale Audio-Eingänge sowie einen optischen Eingang ermöglicht werden. Der 5.1 Receiver unterstützt die handelsüblichen Wiedergabeformate und eignet sich auch zum Abspielen von 3D-Blu-Rays, wodurch die meisten Heimkinogelüste vollkommen befriedigt werden. Für relativ wenig Geld bekommt man mit dem Yamaha YHT-1840 5.1 Heimkinosystem ein überraschend umfangreiches Set-Up und wird mit Sicherheit einen tollen Einstieg in die Welt des 5.1-Surround-Sound erfahren.

Kaufratgeber für 5.1 Receiver

Im technischen Bereich der Heimelektronik und besonders im Bereich der Receiver, Lautsprecher und Verstärker kommen eine Vielzahl an englischen Begriffen zum Einsatz, die auf den ersten Blick verwirrend und kompliziert wirken mögen. Allerdings werden wir Dir in diesem Kaufratgeber zeigen, dass die richtige Wahl Deines neuen 5.1 Receivers kinderleicht sein kann. Schritt für Schritt kannst Du Dir im Folgenden die wichtigsten Aspekte rund um das Themenfeld “Receiver” aneignen, oder ganz bequem zu dem Teil springen, der Dich brennend interessiert.

Alle Informationen sind zudem noch einmal in unserem Cheat Sheet stichpunktartig für Dich zusammengefasst, sodass Du dort die Chance hast, Dir alle Punkte noch einmal in Ruhe anzuschauen.

Ein 5.1 Receiver im klassischen Design.

5.1 Receiver sind wahre Alleskönner und sollten in Deinem Home Entertainment nicht fehlen. Du kannst oftmals selbst entscheiden, welche Einstellungen Du gerne beibehalten möchtest!

Was genau ist ein Receiver?

Bevor wir uns gänzlich in den Kaufratgeber immersieren, sollte vorab geklärt werden, was genau nun eigentlich ein Receiver ist – das definieren wir für Dich in diesem Abschnitt mit einem ganz einfachen Beispiel. Zunächst einmal liefert die deutsche Übersetzung des Begriffs “Receiver” bereits einen guten Anhaltspunkt dafür, was ein Receiver ist: wortwörtlich bedeutet der Begriff “Empfänger” und trifft damit direkt den Kern der Sache. Ein Receiver ist quasi ein Vermittler zwischen einer Datenquelle (Zuspieler) und einem Wiedergabemedium, der Daten empfängt, verarbeitet und wieder ausgibt. Er ist mithin ein Teil einer Kette, der zum Beispiel zwischen einem Lautsprecher und einem Fernseher eingegliedert ist und diese verbindet.

Du hast mit hoher Wahrscheinlichkeit auch schon einmal einen Receiver gesehen – entweder bei Dir Zuhause, oder im Elektrofachmarkt. Es handelt sich bei ihnen um futuristisch wirkende Boxen, zumeist in schwarz oder grau, die die unterschiedlichsten Anschlüsse bereitstellen. Abhängig von ihrer Ausstattung verfügen sie zudem über ein Display und verschiedene Knöpfe. In Zeiten von Satellitenfernseher & Co. waren Receiver für den Heimbedarf noch sehr viel gefragter, als sie es heutzutage in dem Bereich sind. Woran das liegt, erfährst Du im folgenden Abschnitt.

Wofür brauche ich einen Receiver?

In der heutigen Zeit sind viele Geräte dafür geeignet, direkt an einen Zuspieler angeschlossen zu werden. Vielleicht kennst Du dies von Konstellationen bei Dir Zuhause, bei denen Du einen Lautsprecher über ein Kabel ganz einfach direkt mit Deinem Laptop verbindest – und voilà, der Lautsprecher ist einsatzfähig. Wofür also brauchst Du dann einen Receiver? Auch hierfür gibt es eine sehr simple Antwort: ein Receiver dient der Optimierung, Regulierung und Organisation Deiner Medienquellen. Schauen wir uns diese Funktionen einmal im Detail an:

Optimierung

Abhängig vom Modell sind die modernen Receiver dazu in der Lage, verschiedenste Audio- und Videoformate zu verarbeiten und zu optimieren. Zum Beispiel kann die Bildqualität eines Films durch Zwischenschalten eines Receivers immens verbessert werden. Auch der Klang Deines Lieblingsliedes kann durch die Programmierung des Receivers geebnet werden. Konkret hängt die Optimierung von Bild und Ton von den verfügbaren Eigenschaften des Receiveres ab, verschiedene Quellinformationen zu dekodieren: diesem wichtigen Aspekt widmen wir uns in einem späteren Teil des Kaufratgebers.

Regulierung

Wird ein Receiver als zentrale Schaltung eines Mediensystems verwendet, erleichtert dieser die Regulierung von Bildqualität, Lautstärke, Wahl des Ausgabemediums und vielem mehr. Der Receiver wird zu einer Art Zirkusdirektor und dirigiert im Zentrum des Geschehens die anderen Artisten: egal ob der Beamer im Heimkino, die Spielekonsole am Fernseher oder die Lautsprecher für die Musik, der Receiver behält den Überblick und kann ihre Komponenten steuern. Dies funktioniert zum Beispiel direkt über das Gerät, oder über eine externe Fernbedienung.

Organisation

Bereits durch die Regulierung angedeutet ergibt sich durch den Einsatz eines Receivers ein weiterer erleichternder Vorteil: Organisation. Manchmal siehst Du vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr, und das kann schnell passieren, je mehr Geräte in Deinem Haushalt untergebracht sind. Heutzutage ist es Gang und Gebe, neben dem klassischen Fernsehprogramm auch Streaming-Dienste, Videospiele, Blu-Rays und ähnliche Medien zu konsumieren – und das gerne über einen externen Lautsprecher, angeschlossen an einen extra Verstärker, mit zusätzlichem Schalldämpfer. Gut, dass ein Receiver im Fokus von alledem steht. Er beugt einem unübersichtlichen Kabelsalat vor und dient der Organisation Deines digitalen Reichs.

Generell kann gesagt werden, dass ein Receiver wirklich einige vortreffliche Vorzüge besitzt und daher auch für den durchschnittlichen Gebrauch durchaus geeignet ist. Zumeist wird davon ausgegangen, dass ein Receiver eher für professionellere Aufstellungen benötigt wird, wie etwa das Heimkino oder die Spielehölle. Dort drängen die verwendeten Formate dazu, über einen Receiver das bestmögliche Ergebnis aus den Zuspielern zu kitzeln. Du wirst allerdings sehen, dass tatsächlich für alle Situationen ein passender Receiver zu finden ist!

Wofür steht die “5.1” bei Receivern?

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns sehr spezifisch mit sogenannten 5.1 Receivern, aber eventuell begegnen Dir auf Deiner Suche auch Receiver mit einer anderen Nummerierung. Um die Definition des 5.1 Receivers abzurunden, schauen wir uns nun also an, wofür diese zwei Zahlen stehen, und was sie für Dich und Deinen neuen Receiver bedeuten. Vielleicht kommt Dir die Zahlenfolge Fünf-Punkt-Eins sogar bekannt vor: sie wird auch für Surround-Sound-Systeme zum Beispiel im Heimkino benutzt, und steht für die Anzahl der genutzten Endstufen beziehungsweise Tonkanäle. Fünf Lautsprecher werden dabei in der vorderen Hälfte des Raumes verteilt (5) und durch einen sogenannten “Subwoofer” (1) verstärkt – und schon steht das 5.1-System.

Gut zu wissen: Ein Subwoofer ist eine externe Lautsprecherbox, die vor allem für die Wiedergabe besonders tiefer Töne und Bässe vorgesehen ist. Der Begriff leitet sich aus dem Englischen ab, wo das Bellen von Hunden mit einem “Woof” stilisiert wird. “Sub” steht für “unten”, und so setzt sich daraus “Subwoofer”, also etwa “Tiefbeller”, zusammen.
Ein 5.1-Receiver ist also dazu in der Lage, ein entsprechendes 5.1-Sound-System zu unterstützen. Der Receiver besitzt dann sechs Ausgänge, an die die verschiedenen Lautsprecher angeschlossen werden können. Hinzu kommen je nach Modell auch noch andere Anschlüsse, die dann zum Beispiel die Bildwiedergabe koordinieren. Dies hängt ab von Deinen Bedürfnissen und der Art des Modells. 5.1-Receiver sind allerdings nicht dazu in der Lage, ein 7.1-Soundsystem mit sieben statt fünf Lautsprechern zu unterstützen, da hierfür zwei Ausgänge fehlen. Der Receiver muss also an das bestehende oder das zu beschaffende Soundsystem angepasst werden.

Weiterhin wird die 5-Punkt-1-Zahlenfolge in manchen Fällen durch eine dritte Zahl ergänzt; in der Regel handelt es sich dabei um eine Zwei oder eine Vier. 5.1.2 beziehungsweise 5.1.4 Receiver können zusätzlich zu den fünf Hauptlautsprechern und dem Subwoofer zwei oder vier erhöhte Lautsprecher schalten. Diese Konstellation is vor allem in den Vereinigten Staaten beliebt, in Deutschland noch eher selten. Ein 5.1-System ist hauptsächlich auf dem Boden angesiedelt, wird nur gegebenenfalls durch erhöhte 5.1 Receiver unterstützt. Bei einem 5.1.2 oder 5.1.4 kommt ein Kanal an der Decke hinzu, welcher das Klangerlebnis noch weiter vertiefen soll.

Gut zu wissen: Das Heimkino setzt voll und ganz auf das Prinzip des “Surround Sound”, bei dem Du komplett in die Klangwelt des Films immesiert werden sollst. Zu Deutsch bedeutet der Begriff etwa “umgebender Klang”, und soll das Gefühl vermitteln, von allen Seiten von den Geräuschen umgeben zu werden. Der dritte Kanal vervollkommt dieses Erlebnis, indem der Geräuschekulisse ein “Deckel” von oben aufgesetzt wird.

Eine Infografik von heyhobby, auf der in der Mitte ein 5.1 Receiver zu sehen ist. Drumherum erkennen wir Sprechblasen, die verschiedene wichtige Funktionen von 5.1 Receivern darstellen.

Wann sollte ich einen 5.1 Receiver kaufen?

Falls Du Dir noch unsicher bist, wann der richtige Zeitpunkt ist, sich einen (neuen) 5.1 Receiver zu kaufen, solltest du Du folgende Punkte vorab reflektieren. Es kann Dir im Übrigen auch helfen, Dir bei Unsicherheiten mehr Informationen zu beschaffen – dieser Trick kommt aus der Psychologie. Solltest Du Dir nach dem Bearbeiten unserer kleinen Checklist also noch immer unsicher darüber sein, ob Du wirklich einen (neuen) 5.1 Receiver brauchst, dann ermutigen wir Dich dazu, Dich einfach direkt im Anschluss mit den wichtigsten Kaufkriterien vertraut zu machen. Dadurch erfährst Du mehr über die Welt der 5.1 Receiver.

Es sollen neue Geräte her

Falls Du schon einen 5.1 Receiver besitzt, ist dieser mit Sicherheit bereits im Einsatz und an verschiedene Geräte angeschlossen. Soll nun ein neues Gerät her, macht es gegebenenfalls Sinn, sich auch über die Anschaffung eines neuen Receivers Gedanken zu machen. Wie Du auch bei den wichtigsten Kriterien erfahren wirst, sind besonders neuere Wiedergabemedien zu Höchstleistungen imstande: besserer Ton, besseres Bild, bessere Leistung. Die meisten benötigen allerdings einen entsprechenden Receiver, der diese Leistung auch vollbringen kann. Mache Dich also mit den Anforderungen der Neuanschaffung vertraut und überprüfe, ob Dein derzeitiger Receiver die benötigten Konditionen erfüllt.

Sollte diese Neuanschaffung jedoch getätigt werden, ohne, dass Du vorher einen Receiver besitzt: auch dann macht es vielleicht Sinn, sich über die zusätzliche Neuanschaffung eines Receivers Gedanken zu machen! Vielleicht ist es das wert, wenn Du viel Geld für einen qualitativ hochwertigen Fernseher, Lautsprecher oder Beamer ausgibst. Der passende 5.1 Receiver stellt diese in einem noch besseren Licht dar.

Ein Heimkino soll aufgebaut werden

Wenn Du Dich dazu entschlossen hast, ein Heimkino aufzubauen, spricht der generelle Konsens unter Heimkino-Fans für die Anschaffung eines Receivers. Besonders für das erste eigene Heimkino bietet sich die Aufstellung nach dem 5.1-System an. Dieses lässt sich nämlich leichter konfigurieren, kann bei Bedarf erweitert werden und ermöglicht ein sehr vorzügliches Kinoerlebnis in den eigenen vier Wänden. Der Receiver erleichtert dabei die Handhabung nach den Funktionen von Organisation, Regulation und Optimierung, die Du bereits oben kennengelernt hast.

Der Überblick fällt schwer

Bei Dir daheim sind unzählige Geräte kreuz und quer miteinander verbunden, hier und da angeschlossen und Du hast eigentlich schon längst den Überblick verloren? Dann wird es Zeit, mit einem 5.1-Receiver Ordnung in das Chaos zu bringen und Deine Strukturierung neu auszulegen. Ein 5.1-Receiver erleichtert die Koordination all Deiner Geräte und spornt sie gleichzeitig zu einer besseren Leistung an – zwei Fliegen mit einer Klappe!

Multiroom Streaming

Eine Besonderheit, die fast nur durch den Einsatz eines Receivers erreicht werden kann, ist das einzigartige Feature des “Multiroom Streaming”, also des Streamings von Musik oder Filmen in mehreren Räumen zugleich. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, entweder unterschiedliche, oder aber dasselbe Medium ortsunabhängig im ganzen Haus aus einer Quelle heraus zu verteilen. Das Multiroom Streaming eignet sich dabei nicht nur für Parties, sondern auch für Haushalte, in denen es an verschiedenen Stellen Bedarf an Unterhaltung gibt.

Moderne Technik soll die alte ersetzen

Ein ganz simpler und dennoch durchaus valider Punkt ist der Ersatz eines alten Gerätes durch ein neues. Die Technik schreitet immer weiter voran, und vor allem im Bereich der Receiver gehören Modelle nach ein oder zwei Jahren bereits einer “veralteten” Generation an, denn sie entwicklen sich schnell. Ist ein Receiver über fünf Jahre alt, so kann es Sinn machen, diesen zu ersetzen, um Zugang zu besseren technischen Möglichkeiten zu erhalten. Dies hängt aber natürlich auch davon ab, welche Geräte Du bei Dir daheim nutzt.

Natürlich sind dies nicht alle möglichen Gründe, die den besten Zeitpunkt für die (Neu-)Anschaffung eines 5.1 Receivers determinieren. Diese können sehr individuell sein, und hängen von einer Unmenge an Variablen ab. Lass’ uns doch gerne in den Kommentaren wissen, was Du für den richtigen Zeitpunkt hälst, um sich einen neuen 5.1 Receiver zu beschaffen!

Übrigens: Eventuell bist Du schon einmal auf das Problem gestoßen, dass Du eine Videodatei direkt über den Fernseher abspielen wolltest, aber die Tonspur schlapp gemacht hat. Das kann daran liegen, dass Fernseher in der Regel nur sehr wenige Audioformate unterstützen, und gewisse Dateitypen wie MKV oder WAV nicht ohne einen Receiver wiedergegeben werden können.
Ein Circuit Board, das mit orangem und blauen Licht in Szene gesetzt wird.

Technik, Technik, Technik – von außen ist oft nicht direkt ersichtlich, wie fein die Technik ist, die in Receivern verbaut ist. Achte immerzu darauf, dem Receiver genug Raum zur Belüftung zu lassen, damit sie nicht beschädigt wird.

Welches sind die wichtigsten Kaufkriterien bei 5.1 Receivern?

Nachdem wir nun geklärt haben, was ein Receiver ist und wofür die Zahlen stehen, kommen wir nun zu den wichtigsten Kaufkriterien bei 5.1 Receivern – also den Aspekten, die Du vor dem Kauf Deines neuen Receivers unbedingt berücksichtigen solltest. Wir haben sie hier für Dich zusammengestellt, damit Du einen Überblick über die verschiedenen Komponenten erhälst, die Deinen Receiver ausmachen.

Dekodierung

Wahrscheinlich hast Du schon eine Ahnung davon, für was Du einen 5.1 Receiver gerne einsetzen möchtest. In den meisten Fällen wird ein 5.1 Receiver natürlich im Heimkino verwendet, und gerade dort spielt die richtige Dekodierung eine wichtige Rolle. Es sind viele verschiedene Formate im Umlauf, die Dein Bild- und Klangerlebnis auf neue Ebenen tragen sollen. Vielleicht bist Du daher auch schon mit Namen wie “Dolby Atmo/Dolby Surround”, “Auro 3D” oder “DTS X” vertraut, die beispielsweise für individuelle Formate der Tonkodierungen stehen. Vereinfacht kann das so erklärt werden, dass die Töne als spezielle Codes übertragen werden, um besondere technische Feinheiten zu unterstützen. Immerhin müssen die Lautsprecher auf irgendeine Art übermittelt bekommen, ob das Geräusch auf der Leinwand von links, oder rechts kommen soll.

Hier kommt nun der Receiver ins Spiel, der dazu in der Lage sein muss, diese Kodierung zu entschlüsseln. Einen Film mit toller Klangkulisse abzuspielen, hat keinen Sinn, wenn diese nicht auch umgesetzt werden kann! Daher solltest Du Dich vorher mit den Formaten vertraut machen, die Dein neuer 5.1 Receiver unterstützt. Es gibt Receiver, die als Allrounder eine große Variation an verschiedenen Formate unterstützen, oder auch solche, die sich tendenziell eher auf ein bestimmtes Format konzentrieren und dieses umso besser verarbeiten können. Gleiches gilt natürlich für verschiedene Bildformate wie etwa “Ultra HD” oder “3D”, die ebenso gewisse technische Voraussetzungen an den Receiver stellen. Diese sollten vor dem Kauf unbedingt abgestimmt werden.

Tipp: Das am häufigsten verwendete Format bei Filmen ist Dolby. Wenn Du also keine zielsichere Präferenz für eine Tonform hast, stelle sicher, dass Dein 5.1 Receiver zumindest eine gute Verarbeitung von Dolby Surround Sound oder Dolby Atmo unterstützt. So hast du eine große Bandbreite abgedeckt.

Drahtlose Übertragung

Ein immer beliebter werdendes Feature ist die drahtlose Übertragung von Daten – und das zurecht. Nicht nur, dass dadurch zusätzliche Kabel vermieden werden, eine drahtlose Übertragung läuft sogar in der Regel schneller ab. Auch 5.1 Receiver mit einer “Wireless Transmission” sind daher besonders gefragt; dazu zählen Bluetooth oder WLAN beziehungsweise Wi-Fi als Möglichkeiten der ungebundenen Übertragung. Vor allem Bluetooth ist heutzutage auch bei Modellen für kleines Geld bereits durchgehend vorhanden. Gleiches gilt für eine Vielzahl an externen Lautsprechern, weshalb sich anbietet, auf einen 5.1 Receiver mit drahtloser Übertragung zu setzen.

Sprachsteuerung

Ebenso wie die drahtlose Übertragung auch steigt die Popularität von sprachgesteuerten Geräten immer mehr. Schlüsselwörter sind hier “Amazon Alexa”, “Google Assistant” oder “Siri” von Apple, die zumeist auch mit einem entsprechenden physischen Apparat verbunden sind. Es gibt dahingehend bestimmte 5.1 Receiver, die als Bindeglied diese Übertragung entweder gesondert unterstützen, oder aber solche, denen bereits eine eigene Sprachsteuerung einprogrammiert wurde. Diese kann eine von den gelisteten, oder auch eine andere Version sein, die Befehle wie “Play”, “Stop” oder “Lauter” eigenständig ausführen kann. Allerdings sollte dazu gesagt werden, dass sich solche Modelle auch in enstprechend hochklassigen Preisregionen bewegen.

Streaming

Beinahe jede zweite Person in Deutschland nutzt laut einer Statistik von Statista Video-Streaming-Dienste, was ein Bericht des statistischen Bundesamtes unterstreicht: hier heißt es sogar, dass fast jede Dritte Person im Alter von 16 bis 24 Jahren kostenpflichtige Streamingangebote nutzt. (Die Quellen dazu findest Du unter den weiterführenden Quellen.) Und die Zahlen steigen weiter an. Umso schöner ist es also, dass viele 5.1 Receiver Streamingdienste nicht nur unterstützen, sondern teilweise schon integriert haben. Das bedeutet, dass Du Dich zum Beispiel über das Menü einfach nur noch einzuloggen brauchst, und schon kann losgestreamt werden. In der Regel werden alle gängigen Anbieter in der Auswahl vertreten, was also unter Anderen Amazon Prime, Netflix und Joyn mit einschließt.

Einrichtungsassistenz

Das Thema Menü leitet uns auch direkt über zu einem weiteren wichtigen Aspekt: die Einrichtungsassistenz. Besonders mit Hinblick auf die zunehmende Digitalisierung macht es Sinn, dass auch 5.1 Receiver zunehmend digitaler werden. Dies zeigt sich in der Form von zusätzlichen Apps, die Du auf dein Smartphone laden kannst und über die die Steuerung und Regulierung des Receivers erleichtert wird. Auch bei der anfänglichen Einrichtung helfen digitale Asisstenten. Gerade, wenn Du eine eher bescheidene Affinität für Technik hast, wird der Aufbau und die Koordinierung des Receivers so zu einem Klacks – denn einen Großteil übernimmt das Gerät selbst.

Künstliche Intelligenz und Hilfssoftware

Auch die Einrichtungsassistenz ist eine Form der künstlichen Intelligenz, kurz KI – in diesem Abschnitt aber möchten wir Dir ein paar ganz spezielle Besonderheiten von 5.1 Receivern vorstellen, die manche Modelle anbieten. Stelle Dir folgende Situation vor: Du hast ein gemütliches Zimmer eingerichtet, in dem Du fortan mit einem kompletten Set-Up inklusive Beamer, Leindwand, Lautsprecher und Receiver Zuhause ein ganz persönliches Kinoerlebnis genießen möchtest. Die Filme, die Du abspielst, sind aber alles andere als “up to date” und auch die qualitative Ausrüstung kann keine guten Bilder und keinen guten Sound herzaubern – Dein Receiver aber schon!

Na gut, es ist eher die Software, die der Receiver enthält. Doch sie ist es, die sogenanntes “Upscaling” betreibt, zu Deutsch etwa “Hochskalierung”. Dabei werden über interne Prozessoren die Bildraten und Tonqualitäten neu berechnet und verbessert, sodass auch ältere Videos an neue Standards angepasst werden können. Selbstverständlich gibt es auch hier Grenzen, aber dennoch ist es ein durchaus praktisches Feature. Je nach Hersteller und Modell stehen unterschiedliche solche Hilfssoftwares oder KI zur Verfügung. Sie eignen sich für verschiedene Bereiche; vor dem Kauf solltest Du Dich also darüber schlau machen, ob ein gewisser Receiver vielleicht eine für Dich interessante zusätzliche Software besitzt.

Weitere Beispiele umfassen zum Beispiel…
• … die bessere Abstimmung von Bild und Ton,
• die automatische Einstellung der Lautstärke, um sie auf einem Level zu halten,
• oder auch die Generierung von Ton-Atmosphären, um besonderes stimmungsvolle Klangkulissen zu erstellen.

Gut zu wissen: Falls Du sogar ein Händchen für Programmierung und Technik hast, gibt es in manchen Fällen die Möglichkeit, externe Software auf Deinem 5.1 Receiver zusätzlich zu installieren. Wir raten allerdings dazu, dies nur zu versuchen, wenn Du ordentlich informiert bist, und andernfalls bei der bestehenden Software zu verbleiben.

Ein futuristisches App-Design, das vor dunklem Hintergrund von einer Hand bedient wird. Die Technik von morgen, in Deinem Receiver. Die Beschriftung lautet: Viele moderne 5.1 Receiver bieten Apps an, die die Bedienung des Receivers noch leichter machen. Diese sind im Appstore Deines Smartphones erhältlich.

Leistung

Die Leistung eines 5.1 Receivers ist für ein durchschnittliches Nutzungsprofil weniger relevant, da die meisten Receiver von Haus aus berücksichtigen, dass sie gängige Anwendungen einfach ausführen sollen. Einstecken, einschalten, und los geht’s – so lautet die Devise, und in den meisten Fällen wirst Du Dir eher wenige Gedanken über die konkrete Leistung machen müssen. Erst, wenn Du mit einem gewissen Verständnis für die einzelnen technischen Komponenten an die Sache herangehst, wird auch die Leistungsoptimierung mehr Relevanz erhalten. Falls Dich das Thema jedoch interessiert, kannst Du hier mehr Informationen zum Thema Leistung erhalten: Mehr erfahren.

Energiesparende Wiedergabe

Hohe Leistung gleich hoher Energieaufwand? Diese Gleichung kann mit der energiesparenden Wiedergabe gestrichen werden! Viele Hersteller setzen mittlerweile stark auf die Intergrierung von energiesparenden Lösungen. So kann in der Regel zwischen verschiedenen Stufen der nachhaltigen Nutzung gewählt werden, etwa nach dem Schema klein, mittel, groß. Der 5.1 Receiver wandelt das empfangene Ton- und Videosignal dann um und gibt es so wieder, dass bei guter Leistung dennoch möglichst wenig Strom verbraucht wird. Ideal für alle, die etwas mehr auf den ökologischen Fußabdruck achten wollen!

Integrierter Blu-Ray/DVD-Player

Eine der Schlüsselfunktionen, wegen derer sich viele einen Receiver tatsächlich kaufen, ist der in ihnen integrierte Blu-Ray- und/oder DVD-Player. Ein 5.1 Receiver entwickelt sich immer mehr zu einer wahren “Superwaffe” im Bereich des Home Entertainments, da die unterschiedlichsten Funktionen in einem Gerät abgedeckt werden. Beliebt ist dabei das Feature eines Receivers, der selbstständig Blu-Rays, DVDs und CDs abspielen kann, wodurch der zusätzliche Kauf eines entsprechenden Blu-Ray-Players überflüssig wird.

Anschlüsse und Abkürzungen

Vielleicht hast Du bereits einmal einen Blick auf die Rückseite eines Receivers erhaschen können – Du wirst dann mit Sicherheit bemerkt haben, dass es dort einen ganzen Zoo an Anschlüssen gibt. Sie haben verschiedene Formen und Farben und sind nur mit Kürzeln betitelt, die wie eine andere Sprache anmuten. Doch so kompliziert ist die Entzifferung bei Weitem nicht! Wir erklären Dir hier kurz und knackig, was du zu den wichtigsten Anschlusstypen wissen musst.

Die folgende Übersicht behandelt die wichtigsten Anschlüsse und Kabeltypen, die an einen Receiver angeschlossen werden können. Je nachdem, welche Bedürfnisse Du hast – ob du also zum Beispiel den 5.1 Receiver für das Heimkino verwenden willst, oder als Schaltzentrale im ganzen Haus – sind verschiedene Anschlüsse vonnöten oder können vernachlässigt werden. Hinzu kommen noch die sogenannten Endstufen als gesonderte Eingänge am Receiver, die wir im folgenden Abschnitt behandeln werden.

Du kannst auch hier klicken, wenn Du die etwas massige Tabelle überspringen und direkt zu den Endstufen gelangen möchtest.

AnschlussWofür steht
das Kürzel?
Was ist wichtig zu wissen?Weitere Infos
HDMIHigh Definition Multimedia Interface
  • Anschluss von unter Anderen Fernseher, Spielekonsole und Blu-Ray-Player
  • Einfache Verbindung von Geräten
  • Einheitliche Übertragung von Bild und Ton über ein Kabel
Mehr erfahren
HDMI eArcHDMI Enhanced Audio Return Channel
  • Ein HDMI-Kabel mit mindestens Version 2.0, das besonders für die Verbindung von Fernseher und Receiver vorgesehen ist
  • Dient der besseren und direkten Übertragung von Audiosignalen über das HDMI-Kabel
  • Erspart somit den zusätzlichen Anschluss eines ARC-Kabels und spart Platz
Mehr erfahren
HDCPHigh-bandwith Digital Content Protection
  • Verschlüsselung digitaler HD-Inhalte über eine bestimmte Kodierung
  • Liegt nicht als Anschluss an sich vor, sondern ist bei der Datenübertragung zum Beispiel über ein HDMI-Kabel von Relevanz
  • Der Receiver muss HDCP entschlüsseln können, um über den Anschluss unter Anderen Blu-Rays wiedergeben zu können
Mehr erfahren
S/PDIFSony/Philips Digital Interface
  • Elektrische und/oder optische Übertragung von Stereo- und Audiosignalen über TOSLINK- und Koaxiale Cinch-Kabel
  • S/PDIF selbst ist kein “Kabel”, sondern ein Kommunikationsstandard
  • Eine Art Vorgänger zu HDMI, welches auf elektrischer Basis funktioniert
  • Auditive Schnittstelle für das Heimkino oder HiFi-Systeme, das zusätzliche Kabel spart
Mehr erfahren
TOSLINK/OpticalToshiba Link/Optisch
  • Digitale Audiosignale werden über Lichtimpulse durch das Kabel weitergeleitet und der Receiver wandelt diese in ein analoges Signal (Ton) um
  • In der Regel wird eine optische Übertragung mit besserer Klangqualität verbunden
  • Unterstützt jedoch weniger Audio-Formate als HDMI
Mehr erfahren
Koaxial
  • Koaxial” bedeutet “eine gemeinsame Achse haben” und meint, dass ein Kabel zwei voneinander isolierte Innen- und Außenleiter hat
  • Koaxial-Kabel haben in der Regel einen Cinch-Stecker und können digitale und/oder analoge Signale über eine S/PDIF-Schnittstelle übertragen
Mehr erfahren
Cinch/RCACinch/Radio Corporation of America
  • Cinch bezieht sich vor allem auf die Art des dem koaxialen Kabel aufsitzenden Steckers und ist somit keine eigene Kabelsorte
  • RCA und Cinch sind Synonymbegriffe
  • Cinch-Anschlüsse werden hauptsächlich für analoge Übertragungen verwendet, können aber auch digitale Signale übertragen
  • Der rechte Anschluss ist rot, der linke weiß oder schwarz
Mehr erfahren
AUX/KlinkeAuxiliary/Klinke
  • “Auxiliary” steht für den Wortzusatz “Hilfs-”
  • AUX-Kabel dienen der Verbindung von analogen Tonquellen wie zum Beispiel des Plattenspielers, sind aber auch für Smartphones geeignet
  • Werden auch “Klinkenkabel” genannt, die Begriffe sind synonym
  • Am weitesten verbreitet ist der 3,5-mm-Anschluss, den Du auch von den Köpfhörern kennst, die Du an Dein Smartphone anschließt
Mehr erfahren
Phono
  • Ein Eingang, der extra für den Anschluss von Plattenspielern vorgesehen ist
  • Zwischen Plattenspieler und Wiedergabegeräte muss eigentlich ein Vorverstärker zwischengeschaltet werden, ein Phonoeingang am Receiver macht dies unnötig
  • Wird in der Regel über ein Cinch- oder AUX-Kabel verbunden
Mehr erfahren
USBUniversal Serial Bus
  • Zwar kann mittlerweile auch über USB Audio übetragen werden, ein USB-Anschluss am Receiver dient aber in erster Linie dazu, Speichermedien oder Ähnliches anzuschließen
DAB/DAB+Digital Audio Broadcasting
  • Zu Deutsch bedeutet DAB “Digitale Audio Rundfunkübertragung” und damit ist schon fast alles geklärt: DAB überträgt Radiosignale digital
  • DAB+ ist eine Weiterentwicklung mit besserer Audioqualität
Mehr erfahren
Ethernet
  • Ethernet ist plump ausgedrückt Internet aus einem Kabel; es überträgt die Daten über ein LAN-Kabel, statt wie bei WLAN (wireless, also kabelloses LAN) über Funk
Mehr erfahren

Puh, das waren bereits eine ganze Menge an Anschlüssen, über die so ein 5.1 Receiver verfügen kann. Du siehst, dass es wirklich einen großen Handlungsspielraum gibt. Von der Software über die Anschlüsse bis hin zu den unterstützten Formaten kannst du kunterbunte Kombinationen finden. Besonders wichtig für ein Heimkino wären zusätzliche HDMI-Anschlüsse sowie deren HDCP-Unterstützung, für Musikbegeisterte wäre zum Beispiel ein zusätzlicher Phonoeingang für den Plattenspieler ideal.

In den FAQ beleuchten wir mit Dir auch weiterführend die Vor- und Nachteile verschiedener Anschlüsse und Kabeltypen. Klicke einfach auf den folgenden Link, um dort direkt weiterzulesen: Bring mich zu den Vor- und Nachteilen!.

Gut zu wissen: Du solltest immer nur so viele Anschlüsse auswählen, wie Du realistisch benötigst, da dies sonst zu mehr Kosten und Mühen führt. Eine gute Faustregel ist die Anzahl der derzeit benötigten Anschlüsse plus ein oder zwei mehr für mögliche zukünftige Anschaffungen.

Endstufen

Anders als die Anschlüsse, die wir Dir oben aufgezeigt haben, ist die Zahl der Endstufen exakt vorgegeben und sollte auch genau so eingehalten werden – denn die Endstufen sind die namensgebenden fünf Eingänge, die aus einem Receiver einen 5-Punkt-Receiver machen. Dort schließt Du die fünf Lautsprecher an, die für ein Surround-Sound-Erlebnis verantwortlich sind: Center, Front Left, Front Right, Surround Left und Surround Right, also in der Mitte, vorne links, vorne rechts und an den Seiten links und rechts.

Der Begriff “Endstufe” ergibt sich aus der Tatsache, dass eigentlich ein sogenannter Vorverstärker zwischen der Audioquelle und dem Verstärker beziehungsweise dem Receiver stehen muss. Die Endstufe soll theoretisch nur das Signal verstärken, das der Vorverstärker vorher präpariert hat, denn diesen Prozess auf zwei getrennte Geräte aufzuteilen hat für bessere Qualität gesorgt. Mittlerweile sind die meisten Receiver jedoch Endstufe und Vorverstärker in einem – “Vollverstärker” wird dies auch genannt.

In der Regel behält der Vollverstärker den Titel der Endstufe jedoch bei. Dabei gibt es keine Verluste bei der Klangqualität. Zur Sicherheit solltest Du jedoch überprüfen, ob Dein neuer 5.1 Receiver tatsächlich die Funktion eines Vorverstärkers mit übernimmt, oder doch ein separates Gerät dafür benötigt. Andernfalls fallen zusätzliche Kosten an, die Du eventuell gar nicht nötig hast.

Zone 2

Die “Zone 2 ” ist ein Feature, das für das begehrte Multiroom Streaming beinahe unumgänglich ist. Dieses teilt die Räume nämlich in “zones”, also Zonen auf, wobei der Raum, in dem der Receiver selbst steht, als “Hauptzone” oder aber auch “Zone 1” zu verstehen ist. Zone 2 ist somit eine weitere, von der Hauptzone abgetrennten Zone. In dieser Zone 2 kann ein separates Paar Lautsprecher stehen, das jedoch über denselben Receiver bedient werden kann – während Du also im Heimkino einen Film schaust, kann eine weitere Person in einem anderen Raum währenddessen über den gleichen Receiver Musik hören.

In früheren Zeiten war dies nur möglich, wenn von den Endstufen zwei Eingänge abgespeist wurden. Das bedeutet, zwei Lautsprecher in der Hauptzone mussten aufgegeben werden, damit in der Zone 2 im Gegenzug zwei Lautsprecher bedient werden konnten. Viele moderne 5.1 Receiver besitzen nunmehr jedoch extra Endstufen, die nur für die Verwendung in anderen Zonen vorgesehen sind, jedoch variiert hier die Aufteilung von Modell zu Modell.

Gängig ist eine Skalierung auf bis zu drei Zonen, mehr als drei Zonen kommen handelsüblich sogut wie kaum vor. Der Unterschied zwischen der Verwendung der Haupt- und Nebenzone liegt in der Regel in der verfügbaren Leistung. Selbstredend wird die Hauptzone mit der besten Klang- und Bildqualität versorgt. Für die Nebenzonen ist überwiegend eine Aufstellung nach dem Stereo-Prinzip vorgesehen, sprich für nur zwei nach vorne ausgerichtete Lautsprecher.

Wichtig: Die zusätzlichen Zonen müssen in den Einstellungen des Receivers freigeschaltet werden, bevor sie genutzt werden können. Falls für die Zone 2 Endstufen abgespeist werden müssen, solltest Du auch unbedingt daran denken, sie nach dem Verwenden wieder abzustellen, damit Du in der Hauptzone wieder Deine vollen fünf Stufen nutzen kannst!

Kompatibilität

Der Aspekt der Kompatibilität ist schon oft angeklungen in diesem Kaufratgeber, doch wollen wir hier noch einmal gesondert darauf eingehen, weil sie ein doch sehr zentraler Aspekt bei der Einrichtung Deines 5.1 Receivers ist. Die Kompatibilität spielt auf mehreren Ebenen eine Rolle. Wie Du bei den Anschlüssen und den Abkürzungen gesehen hast, werden dort teilweise spezielle Softwares benötigt, damit überhaupt eine Medienwiedergabe erfolgen kann. Die meisten Blu-Rays mit HD-Funktion müssen so zum Beispiel über HDCP entschlüsselt werden. Ist diese Kompatibilität nicht gegeben, so kann der 5.1 Receiver keine Daten übertragen.

Weiterhin ist auch eine physische Kompatibilität in manchen Fällen gefragt. Fällt die Entscheidung zum Beispiel darauf, neben dem Receiver doch noch einen zusätzlichen Vorverstärker anzuschließen, so ist auf die Markenkompatibilität zu achten. Manche Hersteller gehen sicher, dass ihre Geräte nur untereinander oder mit ausgewählten anderen Marken kompatibel sind. Es kann also unter Umständen dazu kommen, dass wenn zwei Geräte von unterschiedlichen Produzenten angeschlossen werden, diese nicht miteinander harmonieren werden.

Besonders im hochpreisigen Bereich kann es dabei zu Problemen kommen. Bei den durchschnittlichen Receivern herrscht jedoch vorwiegend eine markenübergreifende Kompatibilität vor, was bedeutet, dass du bei der Einrichtung gar nicht auf die Herstellermarke zu achten brauchst. Zur Sicherheit solltest Du allerdings vorher überprüfen, ob dies auch auf den neuen 5.1 Receiver Deiner Wahl zutrifft. Lieber vorher vorsichtig sein, als es hinterher zu bereuen!

Größe: Flach oder breit?

Abgesehen von den ganzen technischen Spielereien, die so ein 5.1 Receiver mit sich bringen kann, sollte die ästhetische Wirkung eines Receivers nicht unterschätzt werden – vor allem, da diese sogar mit einem praktischen Nutzen kommen kann. “Flache Receiver” sind in aller Munde, da sie einfacher verstaut werden können und nicht so viel Platz einnehmen, wie ihre größere Verwandten. Hier die richtige Balance zu finden, kann für Dein eigenes Set-Up daheim entscheidend sein.

Als Faustregel kann gesagt werden, dass ab einer gewissen Anzahl an Anschlüssen im mittel- und vor allem im höherpreisigen Milieu eine gewisse Dimension gegeben sein muss, um die Technik darin ordnungsgemäß zu verbauen. Sprich: je mehr Leistung Du möchtest, umso weniger flach werden die Receiver gängigerweise sein. Das bedeutet aber nicht, dass alle “flat receiver” auch weniger Qualität bieten. Ihre Vorzüge rühren vor allem daher, dass sie eine geeignete Größe haben, um unter einem Fernseher in einem TV-Lowboard platziert zu werden; größere Receiver sind dafür meist zu massiv.

Wenn jedoch davon ausgegangen wird, dass Du Deinen neuen 5.1 Receiver in einem Heimkino einsetzen möchtest, so spielt die Größe eine eher kleinere Rolle: auch größere Geräte lassen sich in einem Schrank unterbringen, wofür in einem eigenen Raum tendenziell mehr Platz zur Verfügung steht. Wie so oft musst Du hierbei also abwägen, welche Größenordnung für Deine Bedürfnisse geeignet ist.

Vor blauem Hintergrund schließt eine Hand verschiedene Kabel an einen 5.1 Receiver an.

Die Anschlüsse Deines 5.1 Receiver sind oftmals zur besseren Orientierung farblich und nach Typ sortiert. Zumeist haben die Kabel auch die selbe Farbe, was eine Zuordnung leichter macht.

Welche Marken stellen qualitative 5.1 Receiver her?

Zuvor haben wir uns mit verschiedensten Kaufkriterien auseinandergesetzt, die es beim Erwerb Deines 5.1 Receivers zu berücksichtigen gilt. Bei welchen Herstellern allerdings bekommst du die höchste Qualität? Welche Marken bieten ausgezeichnete 5.1 Receiver an, die diese Kaufkriterien am besten erfüllen? Das wollen wir in diesem Abschnitt mit Dir beleuchten.

Onkyo

Onkyo gilt als einer der absoluten Vorreiter in Sachen 5.1 Receiver: nicht nur, dass Onkyo allen voran wiederholt neue Techniken in ihre Geräte eingebaut hat, sie scheuen sich auch nicht davor, diese weiter zu optimieren und so eine wahre Pionierstellung in Sachen Receivern und Home Entertainment einzunehmen. Onkyo wird oft nachgesagt, dass Produkte ihrer Familie einen eigenen Charakter haben, der den Sound nachhaltig prägt – und das geht auf. Onkyo schmeichelt mit toller Klang- und Bildqualität in allen Bereichen, die durch zusätzliche Software zur Klangoptimierung unterstützt werden.

Denon

Nicht umsonst ist Denon eine der ersten Marken, über die Du stolperst, wenn Du nach 5.1 Receivern suchst – die Marke ist aus der Welt des Home Entertainments gar nicht mehr wegzudenken. Ihre Produkte werden oftmals zu Aushängeschildern im Heimkino, denn sie versprechen Qualität und Langlebigkeit durch ihre erprobte Erfahrung. Nicht nur im Firmenprofil ist der Faktor des Unterhaltungsspaßes verankert, auch die Receiver selbst überzeugen mit durchweg guten Bewertungen und sind ideal dafür geeignet, zum Zentrum des eigenen Home-Entertainment-Set-Ups zu werden.

Yamaha

5.1 Receiver von Yamaha stehen ebenso ganz oben an der Spitze in Sachen Leistung und Qualität. Sie zeichnen sich häufig durch eine besonders großzügige Ausstattung aus und unter ihnen ist eines der ersten Geräte, das eine ausgiebige KI zur optimalen Steuerung des Sounds besitzt. Yamaha besticht also nicht nur durch ein schönes Design ihrer Receiver, sondern auch mit herausragender Performance bei einem unnahbaren Preis- und Leistungsverhältnis. Bevorzugt werden sie in Mehrkanal-Set-Ups eingesetzt, sie glänzen aber auch in anderen Bereichen.

Arcam

Arcam ist im Vergleich eine eher kleine Marke, die viele bei einer ersten Recherche übersehen. Das können wir gar nicht unterstreichen, denn Arcam ist, wie es so schön heißt, klein aber fein! 5.1 Receiver von Arcam zeichnen sich vielleicht nicht durch den Einsatz neuster Technologien aus, doch sie verfeinern das, was es schon gibt: und das ziemlich gut. Arcam Receiver verstecken ordentlich Leistung hinter ihrem markanten Design, und erfüllen die Versprechen, die sie machen. Es gibt also keine zu hoch gesteckten Ziele, sondern wundervoll erfrischender Realismus für eine optimale Klang- und Bildqualität daheim.

Pinoeer

Pinoeer zeichnet sich nicht nur durch eine breite Produktpalette aus, sondern auch durch hauseigene Software, die unter Anderem die Klangkalibrierung automatisch an das Raumgefüge anpasst. Obgleich sie eine Zeit lang herunterfahren mussten, holt Pioneer nun wieder auf: mit jeder neuen Serie fügen sie mehr Optionen hinzu, wobei die Qualität durchweg stimmig ist und nichts zu wünschen übrig lässt. Egal ob für das Heimkino, das Wohnzimmer oder für alles zwischendrin, Pinoeer hat mit Sicherheit den passenden 5.1 Receiver parat, der mit vorzüglichem Sound überzeugt.

Wo kann ich einen 5.1 Receiver kaufen?

Neben der herkömmlichen Alternative, die 5.1 Receiver direkt bei den Herstellern zu bestellen, bietet sich selbstverständlich auch ein Kauf in einem Elektronikfachmarkt an. Die namenhaftesten Vertreter dieser Kategorie wären zum Beispiel Mediamarkt, Saturn oder Euronics. Die größte Auswahl an 5.1 Receivern bieten jedoch mit Sicherheit Hifi-Märkte an, die sich auf all das spezialisiert haben, was Home Entertainment und Soundanlage betrifft. Vor allem, da derartige Hifi-Märkte in der Regel kleine Einzelhändler sind, macht es vielleicht Sinn, in einem Geschäft in Deiner Nähe vorbeizuschauen: frei nach dem Motto regional einkaufen und kleine Läden unterstützen!

Besonders die Kategorie der gebrauchten 5.1 Receiver hat sich vermehrt durchgesetzt und so gibt es nun zahlreiche Portale, auf denen man online Second Hand Receiver kaufen kann. Ein Beispiel hierfür wäre audio markt. Wer es jedoch bevorzugt, online einen neuen 5.1 Receiver zu ersteigern, wird mit Sicherheit auch auf herkömmlichen Portalen wie Amazon oder Ebay fündig. Vom Kauf eines 5.1 Receivers in unspezifizierten Läden raten wir ab – mitunter nehmen zum Beispiel auch Supermärkte 5.1 Receiver in ihr Sortiment auf, jedoch leidet oftmals die Leistung unter solchen vermeintlichen Angeboten.

Wie viel kosten 5.1 Receiver?

5.1 Receiver sind von oben bis unten mit ausgezeichneter Technik versehen, und die kommt leider mit einem Preis. Obgleich es selbstverständlich verhältnismäßig günstige Versionen im Bereich von 100 bis 300 Euro gibt, sollte für einen 5.1 Receiver, wenn möglich, ein Maß von mindestens 500 Euro eingeplant werden. Es mag Produkte geben, bei denen die Qualität preis-unabhängig ist; 5.1 Receiver gehören nicht dazu. Bereits fünfzig Euro können im niedrigpreisigen Segment zu großen Einbußen bei der Leistung führen.

Schockieren tun daher die nach oben hin offenen Preisgrenzen bei 5.1 Receivern nicht: schnell erreichen 5.1 Receiver mit moderner Technik Preise von über 2.000 Euro. Receiver mit mehr Endstufen können sogar utopische Preise bis zu 10.000 Euro erreichen, was die Kosten für einen 5.1 Receiver als vergleichsweise rudimentäre Surround-Sound-Alternative noch im niedrigeren Preisbereich ansetzt. Einwandfreie und kompromisslose Qualität gibt es aber auch schon für unter 1.000 Euro; eine gute Preisregion für das herkömmliche Heimkino bewegt sich etwa in der Zone zwischen 400 und 800 Euro.

Ein Ton-Setup für Zuhause oder den Beruf, auch hierfür eignen sich 5.1 Receiver. Die Beschriftung lautet: Nicht nur für das Heimkino geeignet: auch im professionellen Raum können 5.1 Receiver vielfältige Nutzungsmöglichkeiten entfalten.

Wichtiges Zubehör für die 5.1 Receiver

Das Zubehör, das Du für Deinen 5.1 Receiver benötigst, hängt stark von den Geräten ab, die Du anschließen möchtest, und von den Anschlüssen, die überhaupt verfügbar sind. Pauschal kann also kein Zubehörset angegeben werden, das für alle Receiver gilt. Dennoch wollen wir Dir hier einige essentielle Zubehörteile vorstellen, die Du mit großer Wahrscheinlichkeit auf die ein oder andere Weise brauchen wirst.

HDMI-Kabel

Wie Du bereits im Abschnitt “Anschlüsse und Abkürzungen” nachlesen konntest, steht HDMI für “High Definition Multimedia Interface” und dient der Übertragung von Bild und Ton. HDMI-Kabel sind die derzeit am häufigsten eingesetzten Kabel zur Verbindung von Bild- und Tonquellen und deren Ausgabemedien und kommen daher in vielfältigen Situationen zum Einsatz. In der Regel verfügt jeder 5.1 Receiver über eine gewisse Anzahl an HDMI-Eingängen, und daher ist es durchaus sinnvoll, in sie zu investieren.

Lautsprecherkabel

Ähnlich wie die HDMI-Kabel auch sind Lautsprecherkabel eines der wichtigsten Zubehörteile, wenn es um den Anschluss Deiner 5.1 Receiver geht: denn in der Regel soll auch ein Lautsprecher zum Einsatz kommen, der über den 5.1 Receiver geregelt werden soll, und genau ist die Qualität des Lautsprecherkabels ausschlaggebend. Diese sollte nämlich möglichst gut sein, um der Leistung Deines 5.1 Receivers gerecht zu werden. Idealerweise sind die Anschlüsse vergoldet und das Kabel aus hochwertigen Materialien geschaffen.

Fernbedienung

Wenn eine Steuerung über eine Fernbedienung möglich ist, so liegt dem 5.1 Receiver bei Kauf auch meist eine solche bei. Dieses praktische Zubehör macht es umso einfacher, den 5.1 Receiver zu steuern, und das sogar ohne, dass dafür das Gerät selbst bedient werden muss. Ideal ist eine Fernbedienung also für das Heimkino, wo es doch schöner ist, im Sessel zu bleiben und den Film zu genießen, anstatt jedes Mal zum Receiver laufen zu müssen!

5.1 Receiver Test-Übersicht: Welche 5.1 Receiver sind die Besten?

Wichtige Bezugspunkte für die Einschätzung und die Auswahl von Produkten sind oft zuverlässige Tests, zum Beispiel von Vebraucherorganisationen. Dies gilt natürlich ebenso für 5.1 Receiver. Wir haben Dir daher eine kleine Übersicht erstellt, die Dir Auskunft gibt über bestehende Tests; wir werden diese Übersicht auch für Dich aktualisieren, sobald sich etwas Neues ergibt!

Testmagazin5.1 Receiver Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestEs liegt ein Test für AV-Receiver vor, der 5.1 Receiver enthält.2020NeinMehr erfahren
Öko TestNein, es liegt leider noch kein Test für 5.1 Receiver vor.------
Konsument.atNein, es liegt leider noch kein Test für 5.1 Receiver vor.------
Ktipp.chNein, es liegt leider noch kein Test für 5.1 Receiver vor.------

Bisher gibt es nur einen verifizierten Test, in dem 5.1 Receiver eine Rolle spielen: Stiftung Warentest hat im Oktober 2020 eine aktualisierte Version ihres AV-Testberichts veröffentlicht, in dem nun die Ergebnisse zu 12 neuen AV-Receivern vorgestellt werden. Dies bringt die Anzahl an insgesamt getesteten AV-Receivern auf stolze 22 Modelle. Darin geht es zwar nicht ausschließlich um 5.1 Receiver, allerdings ist allein das Auswertungsschema schon sehr interessant: dieses kann universell auf alle AV-Receiver unabhängig ihrer Kanäle angewandt werden und umfasst eine Vielzahl an verbraucherorientierten Kriterien. So wurde neben der Ausstattung und Leistung auch auf die Benutzerfreundlichkeit und die Umwelteigenschaften geachtet.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu 5.1 Receivern

Wir haben nun bereits eine große Fülle an Informationen rund um das Thema 5.1 Receiver abgedeckt, aber das ist tatsächlich noch nicht alles, was es zu dieser spannenden Sparte zu wissen gibt! In diesem Abschnitt beleuchten wir mit Dir ein paar der am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema 5.1 Receiver. Vielleicht hast Du dir bereits selbst eine dieser Fragen gestellt und wirst hier hoffentlich fündig. Los geht’s!

Was ist ein A/V Receiver?

Auch als AV Receiver oder AVR bezeichnet steht der Begriff “A/V Receiver” für “Audio- und Video Receiver” und ist somit nichts anderes als ein Synonym für den Überbegriff Receiver – das gilt vor allem, weil die meisten Receiver heutzutage von Haus aus Ton- und Bildübertragungen ermöglichen, und es im Gegenzug eine Seltenheit geworden ist, dass Dein Receiver nur das eine oder das andere erlaubt.

Kann ein 7.1-System an einen 5.1.2 Receiver angeschlossen werden?

Diese Frage kann universell mit allen anderen verfügbaren Surround-Sound-Systemen gestellt werden – so zum Beispiel auch die Frage, ob ein 6.1-System an einen 5.1.2 Receiver angeschlossen werden kann. Denn rein mathematisch gesehen würde es ja Sinn machen: ein 7.1- oder 6.1-System hat insgesamt acht beziehungsweise sieben Lautsprecher, ein 5.1.2 Receiver acht einladende Eingänge. Schnell denkt sich der Schweinehund, dass man sich das teure Geld für einen 7.1 Receiver sparen kann, wenn doch auch ein 5.1.2 Receiver es tut.

Die Antwort auf diese Frage ist jedoch sehr eindeutig: Ein höherwertiges System kann nicht abwärtskompatibel an einen kleineren Receiver angeschlossen werden. Das liegt daran, dass die benötigten Endstufen schlichtweg fehlen. Ein 7-Punkt-System verfügt über sieben “Hauptlautsprecher”. Es werden also sieben Endstufen benötigt, die über die ausreichende Menge Strom, den richtigen Widerstand und die korrekte Übertragungsrate verfügen. Fehlt eine Endstufe, kann diese nicht durch einen zweitrangigen Eingang ersetzt werden.

Achtung: Du solltest genau auf die Bezeichnungen der Eingänge an Deinem 5.1 Receiver achten und alle Kabel immer ordnungsgemäß mit dem richtigen Anschluss verbinden. Andernfalls kann es zu gefährlichen Überladungen oder Beschädigungen an den Geräten kommen.

Kann ein 5.1 Receiver mit zwei Lautsprechern benutzt werden?

Für wen zwei Lautsprecher in einem Stereo-Set-Up ausreichend sind, muss sich keine Sorgen machen: ein 5.1 Receiver kann selbstverständlich auch mit nur zwei Lautsprechern verwendet werden. Hier stehen dann wahrscheinlich eher andere Features des Receivers im Vordergrund, wie die Bildübertragung. Allerdings sollte dazu gesagt werden, dass die meisten 5.1 Receiver nicht für eine Nutzung als Stereoverstärker vorgesehen sind; es kann also zu Einbußen bei der Klangqualität kommen. Wenn Du Dir von vornherein darüber im Klaren bist, dass Du nur zwei Lautsprecher, zum Beispiel zum Musik hören, verwenden möchtest, wäre es unter Umständen sinnvoller, stattdessen in einen Stereoverstärker zu investieren.

Wie wähle ich die passenden Lautsprecher zu meinem 5.1 Receiver aus?

Die Antwort auf diese Frage hängt zunächst von einigen individuellen Faktoren ab. Allen voran zählt hierbei, wie groß der Raum ist, in dem der Receiver und die Lautsprecher stehen werden. In Räumen mit überschaubarer Größe sind Standlautsprecher oftmals zu mächtig, und es sollte tendenziell eher zu Regal- oder Wandlautsprechern gegriffen werden. Größere Räume hingegen vertragen durchaus auch entsprechend größere Lautsprecher.

Weiterhin ist auch das Budget, das Dir zur Verfügung steht, von Relevanz. Generell sollten die Kosten für den Receiver und die Lautsprecher nach Möglichkeit angeglichen werden. Ein 5.1 Receiver aus dem mittel- und höherpreisigen Niveau sollte auch mit Lautsprechern aus dem mittel- und höherpreisigen Niveau verwendet werden, und vice versa. Andernfalls kann die herausragende Leistung des einen nicht auf die niedrigere Qualität des anderen Teils übertragen werden und es kommt zur Verschlechterung des Klangs.

Tipp: Marken wie Yamaha oder Teufel bieten fertige Surround-Sound-Lautsprechersysteme an, die Du praktisch nur noch an einen 5.1 Receiver anschließen musst. Praktisch!

Wie richte ich einen 5.1 Receiver ein?

Die Einrichtung eines 5.1 Receivers richtet sich nach der Software, die auf diesem verfügbar ist. Manche Receiver wurden so programmiert, dass sie einfach nur an die benötigten Geräte angeschlossen werden müssen, und sofort einsatzbereit sind. Dies geschieht meist über einen Einrichtungsassistenten. Die meisten 5.1 Receiver müssen jedoch manuell eingestellt werden, was häufig über ein Menü geschieht. Dort müssen dann Schritt für Schritt angeschlossene Geräte freigeschalten und anschließend eingerichtet werden.

Wichtig ist hierbei auch die sogenannte Einmessung des Receivers, bei der über ein dafür vorgesehenes Einmessmikrofon Töne von hoch bis tief im Raum analysiert werden. Deine angeschlossenen Lautsprecher werden dann auf ihre Frequenzen hin getestet und der Klang analysiert, sodass der 5.1 Receiver berechnen kann, ob der Ton vielleicht angepasst werden muss. Abhängig von der Größe es Raumes kann es zum Beispiel zu Phasenverschiebungen oder anderen Beeinträchtigungen kommen. Eine Einmessung ermöglicht es, das Klangerlebnis individuell zu optimieren, sodass Du noch mehr Freude daran haben wirst. Die Einrichtung und Einmessung erfolgt für jedes Gerät ein bisschen anders, Du solltest Dich also in erster Linie nach den Vorgaben des Herstellers richten.

Wir haben Dir aber hier trotzdem ein hilfreiches Video eingebettet, das Dir einmal einen grundsätzlichen Einblick in die Prozedur erlauben soll. Im zweiten Teil der Videoreihe wird auch noch einmal über die Einmessung von Receivern gesprochen, Du kannst Dich aber auch über folgenden Link diesbezüglich schlau machen: Mehr erfahren.

Was sind die Vorteile und Nachteile von verschiedenen Kabeltypen?

Wir haben uns zuvor eine ganze Reihe an verschiedenen Kabel- und Anschlusstypen angeschaut: Stichworte sind hier TOSLINK/Optisch und Cinch/RCA. In der großen Übersicht im Kaufratgeber sind einige ihrer Vor- und Nachteile bereits angeklungen, wir möchten Dir aber in folgender Tabelle aber dennoch eine ausführlichere Gegenüberstellung der zwei wichtigsten Kabelsorten vorstellen. So kannst Du für Dich entscheiden, welcher Verbindungstyp für Dich und Deine Bedürfnisse am ehesten in Frage kommt. Entsprechend kannst Du dann nach einem 5.1 Receiver Ausschau halten, der diese Anschlüsse vertritt.

KabeltypTOSLINK/OptischCinch/RCA (Koaxial)
Vorteile
  • Unempfindlich gegenüber elektrischen Störungen, deswegen auch ideal für PCs
  • Wird aufgrund dieser Resistenz auch mit besserer Klangqualität assoziiert
  • Für größere Entfernungen bis 20 Meter geeignet
  • Weniger fehleranfällig bezüglich der Funktionsweise als optische Kabel: bei guter Abschirmung kaum Klangeinbußen
  • Handelsübliche Alternative
Nachteile
  • Knickempfindlich
  • Empfindlich gegenüber Schmutz
  • Nicht für längere Distanzen geeignet
  • In der Regel teurer, da hohe Qualität der Materialen unbedingt gegeben sein muss: sonst Klangeinbußen!
  • Aufgrund der elektrischen Natur empfindlich gegenüber anderen elektro-magnetische Störungen (“Brummschleifen”), die als Störungen hörbar sein können

Was tun mit einem alten Receiver?

Du hast einen neuen 5.1 Receiver ausgewählt, und weißt nun nicht, wohin mit dem alten Modell? Auch die korrekte Entsorgung Deines ausrangierten Receivers ist wichtig, da Du ihn unter keinen Umständen dem Hausmüll beifügen solltest. Hier zählt der korrekte Umgang mit den Ressourcen, die einem Receiver enthalten sind, und nach diesen solltest Du Dich bei einer Entsorgung richten. Die erste Möglichkeit ist, dass Du ihn zu einem Werstoffhof, auch Recylcinghof genannt, bringst. Dort kannst du alte Elektronikgeräte in der Regel gebührenfrei abgeben. Teilweise organisieren die öffentlichen Entsorgungseinrichtungen auch Sammeltage, an denen Du alte Elektronikgeräte zu einer Sammelstelle bringen kannst, die in Deiner Nachbarschaft liegt. Am besten ist es, wenn Du Dich diesbezüglich bei Deiner lokalen Entsorgungseinrichtung informierst, zum Beispiel auf deren Internetseite.

Für eine weitere Möglichkeit der Entsorgung ist auch der öffentliche Körper verantwortlich, und Du wirst diese Alternative sicher kennen: wenn Du bereits Sperrmüll gesammelt hast, der bald abgeholt werden soll, so gibt es die Option, zusätzlich auch “Elektronikmüll” anzumelden. Dieser muss nämlich bei den meisten Einrichtungen extra vermerkt werden und zählt nicht zum normalen Sperrmüll. Ebenso ist es möglich, gleich eine ganze Ladung an Elekronikmüll zur Abholung anzumelden, sodass Du eventuell mehrere Geräte gleichzeitig loswerden kannst.

Letztlich besteht selbstverständlich auch die Möglichkeit, Deinen alten Receiver einfach zu verschenken oder zu verkaufen. Gegebenenfalls gibt es gemeinnnützige Einrichtungen, die sich über einen Receiver zur Erweiterung ihrer Ausstattung freuen würden! Vor allem in Jugendzentren könnte es durchaus erfreulich sein, ein eigenes kleines Heimkino zu organisieren. Andernfalls bieten sich Internetportale wie ebay oder audio markt an, um Hifi-Geräte wie einen 5.1 Receiver zu Geld zu machen. Vielleicht findet sich ein/e Liebhaber*in für Dein altes Modell, und Du erhälst im Gegenzug sogar noch eine zusätzliche Vergütung.

Wie behalte ich bei all den Informationen den Überblick?

Unser Ratgeber ist wirklich vollgepackt mit Informationen, und da ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Von Anschlüssen über die Funktionsweise bis hin zu der Ausstattung eines 5.1 Receivers, es gibt eine Menge, das es zu beachten gilt. Daher haben wir Dir hier ein “Cheat Sheet” zusammengestellt, das Du als Checkliste verwenden kannst. Speichere Dir einfach diese Seite in Deinen Lesezeichnen ab oder drucke das Cheat Sheet aus: so behältst Du im Receiver-Wald den Überblick!

So geht’s: Oben trägst Du den Namen des 5.1 Receivers ein, den Du ins Auge gefasst hast. In der Liste siehst du, welche Ausstattungen möglich sind, und kannst dann einfach die zwei Kategorien durchgehen: unter “Benötigt?” kreuzt Du an, ob die Eigenschaft oder das Feature wünschenswert ist, und unter “Vorhanden?” kannst du dann ankreuzen, ob der gewählte 5.1 Receiver dieses auch besitzt. So kannst du abgleichen, wie viele der erwünschten Ausstattungsmöglichkeiten der 5.1 Receiver tatsächlich zur Verfügung stellt. Unter den Notizen kannst du anschließend noch Anmerkungen hinzufügen.
Receiver:
EigenschaftWelche gibt es?Benötigt?Vorhanden?Notiz
Anschlüsse
& Eingänge
  • HDMI
  • HDMI eArc
  • TOSLINK/Optical
  • Cinch/RCA
  • AUX/Klinke
  • USB
  • Phono
  • Ethernet
Unterstützt
der Receiver…
  • … HDCP?
  • … S/PDIF?
  • … DAB/DAB+?
  • … WLAN?
  • … Markenkompatibilität?
  • … Multiroom Streaming?
Dekodierung
  • Dolby Atmos
  • Auro 3D
  • DTS X
  • Weitere:
Extra Features
& Software
  • Sprachsteuerung
  • Einrichtungsassisstenz
  • Streaming
  • Energiesparende Wiedergabe
  • Klangoptimierende KI
  • Zone 2
  • Drahtlose Übertragung
Weiteres Zubehör
  • Integrierter Blu-Ray-Player
  • Fernbedienung
  • UKW-Radioempfang
Größe
  • Flach/Flat
  • Slim Line

Weiterführende Quellen

Das HiFi-Forum ist eine der ersten Anlaufstellen für Recherche und Austausch wenn es um Elektronik geht und bietet Dir zahlreiche Informationen zu Receivern, Heimkino und Co. – stöbere doch einfach mal rein: Mehr erfahren.

Das AV-Wiki hat häufig gestellte Fragen rund um das Thema A/V Receiver gesammelt und ist somit eine wahre Schatzkammer des Wissens. Hier findest Du hilfreiche Definitionen, Anleitungen und Wissenswertes rund um Receiver: Mehr erfahren.

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.