Startseite » Outdoor » Camping » Zelte » 3-Personen-Zelt: Test, Vergleich und Kaufratgeber

3-Personen-Zelt: Test, Vergleich und Kaufratgeber

3 Personen Zelt Test

Bist Du auf der Suche nach einem Zelt für drei Personen? Oder suchst Du nach einem Zelt, welches etwas mehr Platz für eine oder zwei Personen zu bieten hat? Dann könnte ein 3-Personen-Zelt genau das Richtige für Dich sein! In unserem 3-Personen-Zelt Test erfährst Du alles, was Du vor einem Kauf darüber wissen musst. Wir stellen Dir unsere Favoriten vor und beantworten häufig gestellte Fragen.

Unsere Favoriten

Das beste 3-Personen-Wurfzelt: Lumaland Outdoor auf Amazon
“Nie war der Zeltaufbau schneller!”

Das beste 3-Personen-Tunnelzelt: Coleman Zelt Coastline 3 Plus auf Amazon
“Optimale Belüftung aufgrund des Materials und der 3 Eingänge!”

Das beste 3-Personen-Kuppelzelt: Coleman Blackout Zelt auf Amazon
“Die Blackout-Technologie macht den Tag zur Nacht.”

Das beste 3-Personen-Zelt mit Vorzelt: Coleman Darwin 3+ auf Amazon
“Das Vorzelt bietet viel Stauraum.”

Das beste 3-Personen-Zelt mit Stehhöhe: JUSTCAMP Familienzelt auf Amazon
“Die komfortable Größe machen das Zelt perfekt für den Camping-Trip mit der Familie.”

Das beste ultraleichte 3-Personen-Zelt:
“Schwer tragen war gestern! Nur 2,6 Kilogramm machen das Zelt zu leichtem Gepäck.”

Das Wichtigste in Kürze

  • Es gibt Kuppelzelte, Wurfzelte und Tunnelzelte. Jede Form ist unterschiedlich konstruiert und hat verschiedene Vor- und Nachteile.
  • Das Material ist ausschlaggebend für das Gewicht und die Wetterfestigkeit des Zeltes.
  • Das Zelt sollte über ein Moskitonetz und evtl. über Fensteröffnungen verfügen.
  • Eine weitere Ausstattungsmöglichkeit ist ein Vorzelt, welches als zusätzliche Überdachung dient.

Favoriten der Redaktion

In diesem Teil stellen wir Dir unsere Favoriten an 3-Personen-Zelten vor. Je nachdem für welchen Anlass Du ein Zelt benötigst, ist ein bestimmtes für Dich geeignet. Schau auch gerne in unserem Kaufratgeber vorbei und erfahre mehr über die Kaufkriterien von 3-Personen-Zelten.

Das beste 3-Personen-Wurfzelt: Lumaland Outdoor

Was uns gefällt:

  • in unter 2 Minuten aufgebaut
  • die integrierten Lüftungsöffnungen im Dach
  • inklusive Tragetasche, Heringe und Abspannleinen
  • bietet Moskitoschutz, Sonnenschutz, Regenschutz und Windschutz
  • geringes Gewicht und kompakte Größe erleichtern den Transport
Was uns nicht gefällt:

  • geringer Wassersäulenwert ist nicht für Dauerregen ausgelegt

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Zelt ist super schnell und einfach aufgebaut. Deshalb eignet es sich besonders gut für Anfänger, die kaum Erfahrung mit Zelten haben. Schließlich ist nur ein Ziehen am Sicherungsseil, das Auffalten der Gelenkstangen und das Anbringen der Heringe notwendig. Der schnelle Aufbau macht es auch für Trekking-Touren empfehlenswert.

Durch eine spezielle Lüftungsöffnung im Dach ist für eine optimale Luftzirkulation im Zelt gesorgt. Bei Regen kann diese mit einer separaten Abdeckung verschlossen werden. Im Sommer dient ein Moskitonetz zum Schutz und ermöglicht das Durchlüften des Zeltes ohne anschließende Insektenstiche.

Maße: 210 x 190 x 110 cm | Gewicht: 3 kg | Material: Polyester | Material Bodenwanne: 115G PE

Die Liste aller Wurfzelte findest Du in unserer Wurfzelt Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Das beste 3-Personen-Tunnelzelt: Coleman Zelt Coastline 3 Plus

Was uns gefällt:

  • bietet separate Wohn- und Schlafmöglichkeit
  • der Vorraum zum Aufbewahren des Reisegepäcks
  • 3 große Eingänge, die bei Hitze eine gute Durchlüftung ermöglichen
  • das wasserdichte und winddichte Material
  • erhöhte Bodenwanne verhindert das Einlaufen von Wasser
Was uns nicht gefällt:

  • anfangs beträgt die Zeit zum Aufbauen um die 20 Minuten

Redaktionelle Einschätzung

Das Tunnelzelt von Coleman bietet viel Platz und Staufläche, so dass kleine Familien, Singles oder Pärchen ausreichend Raum haben. Die Gliederung in einen Schlaf- und Stauraum vereinfacht das Verstauen von Gepäck und ermöglicht das Nutzen einer voluminösen Luftmatratze.

Außerdem besteht die Möglichkeit die Vorderseite zur Überdachung hochzuklappen. Dabei kann sie als Sonnenschutz fungieren. Falls Unwetter aufzieht, weist das Zelt eine Wassersäule von 3000 Millimeter auf. Folglich ist es wasserdicht und bietet aufgrund des robusten Materials auch Schutz vor Sturm.

Maße: 4,4 x 1,9 x 1,5 m | Wohnbereich: 3,8 m² | Schlafkabine: 4,2 m² | Gewicht: 7,2 kg | Wassersäule: 3000 mm

In dieser Übersicht findest Du die besten Zelte mit Vorraum.

Das beste 3-Personen-Kuppelzelt: Coleman Blackout Zelt

Was uns gefällt:

  • die verdunkelte Schlafkabine und der Hitzeschutz
  • Sonnenschutz mit LSF 50
  • sehr leicht dank Fiberglasgestänge
  • verständliche Anleitung in der Tasche vernäht
  • kuschelig aber möglich – Schlafraum für 4 Personen
Was uns nicht gefällt:

  • mehr Heringe für das Vorzelt wären wünschenswert

Redaktionelle Einschätzung

Das Coleman Blackout Zelt verfügt über einen verdunkelten Schlafbereich, der eine spezielle Blackout-Technologie aufweist und somit 99% des Tageslichts fernhält. Gerade für Festivals, bei denen man gerne tagsüber schlafen möchte, ist dieses Zelt bestens geeignet.

Das Zelt ist komplett wasserdicht und mit einem Vorraum ausgestattet, der sich gut zum Deponieren von Schuhen, Rucksäcken und Ähnlichem eignet. Außerdem bietet die Zeltwand Sonnenschutz mit LSF 50.

Maße: 3,35 x 2,65 x 1,3 m | Schlafkabine: 5,5 m² | Vorraum: 2,4 m² | Gewicht: 6,6 kg

Die Liste aller Kuppelzelte findest Du in unserer Kuppelzelt Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Das beste 3-Personen-Zelt mit Vorzelt: Coleman Darwin 3+

Was uns gefällt:

  • Ventilationsklappen für eine optimale Belüftung
  • leicht und stabiles Material
  • 100% wasserdicht
  • Vorraum für die Camping-Ausrüstung
  • Sonnenschutz mit LSF 50+
Was uns nicht gefällt:

  • zur Befestigung der Bodenplane sind zusätzliche Heringe notwendig bei Regen

Redaktionelle Einschätzung

Dieses 3-Personen-Zelt ist dank flexiblen Fiberglas-Stangen sehr leicht und stabil. Die Ventilationsklappen sorgen für eine gute Luftzirkulation.

Das Zelt ist wasserdicht mit einer 3000 mm Wassersäule. Außerdem sind die Nähte abgeklebt und die Bodenplane vollständig eingenäht. So kann kein Wasser eindringen. Des Weiteren verfügt das Zelt über einen Sonnenschutz mit LSF 50+. Geliefert wird es mit einer Tragetasche, Heringen und Abspannseilen.

Maße: 3,3 x 1,8 x 1,2 m | Packmaß: 50 x 19 x 19 cm | Schlafbereich: 3,8 m² | Gewicht: 4,9 kg

Das beste 3-Personen-Zelt mit Stehhöhe: JUSTCAMP Familienzelt Atlanta 3

Was uns gefällt:

  • Wohnraum mit Stehhöhe
  • kleines Vordach als Sonnen- und Regenschutz
  • viel Platz für bis zu 5 Personen
  • Klarsichtfenster mit Vorhang
  • gute Belüftung und durch Moskitonetz keine Gefahr vor Insektenstichen
Was uns nicht gefällt:

  • der Aufbau erfordert ein wenig Geduld

Redaktionelle Einschätzung

Dieses Tunnelzelt ist sehr geräumig und hoch genug, dass man darin stehen kann. Es gibt eine Schlafkabine, die an das Zelt angehängt werden kann und durch einen extra Eingang vom Wohnbereich separiert ist.

Auf jeder Seite des Zeltes befindet sich ein Fenster, das bei Bedarf verschlossen werden kann. Außerdem gibt es Fliegengitter-Bereiche, die für eine gute Luftzirkulation im Zelt sorgen. Geliefert wird es mit einer Packtasche, Heringen, einem Reparaturkit und einer Aufbauanleitung.

Maße: 4 x 2 x 2 m | Packmaß: 68 x 25 x 25 cm | Wassersäule: 3000 mm | Gewicht: 12,8 kg

Das beste ultraleichte 3-Personen-Zelt: BFULL Camping

Was uns gefällt:

  • wasserdichtes Material schützt auch vor Sturm
  • gutes Belüftungssystem – wunderbar an heißen Tagen
  • sehr geringes Gewicht von 2,6 Kilogramm
  • leichter und schneller Aufbau
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Was uns nicht gefällt:

  • für nur 2 Erwachsene Personen geeignet

Redaktionelle Einschätzung

Dieses ultraleicht 3-Personen-Zelt bietet ein gutes Belüftungssystem und verfügt über 2 Eingänge an beiden Seiten. Somit eignet sich das kompakte Zelt optimal für heiße Sommernächte. Doch auch an regnerischen Tagen überzeugt es aufgrund seines Wassersäulen-Wertes von 3000 Millilitern, so dass der Camping-Trip nicht ins Wasser fällt.

Maße: 160 x 210 x 170 cm | Packmaß: 45 x 11,5 x 11,5 cm | Wassersäule: 3000 mm | Gewicht: 2,6 kg

Die Liste aller ultraleicht Zelte findest Du in unserer ultraleicht Zelt Test-Übersicht und unserem Kaufratgeber zu diesem Thema.

Kaufratgeber für 3-Personen-Zelte

3-Personen-Zelte können an einer Vielzahl von Faktoren miteinander verglichen werden. Unterschiede gibt es sowohl in der Zeltform, dem verwendeten Material und bei den Features, mit denen ein 3-Personen-Zelt ausgestattet ist.

3-Personen-Zelte in den Bergen

Zelte gibt es in allen möglichen Formen und Ausführungen. Wir zeigen Dir an welchen Kriterien Du sie miteinander vergleichen kannst.

Zeltformen

Prinzipiell kann man 3-Personen-Zelte in drei verschiedene Formen aufteilen. Jede Form hat bestimmte Vor- und Nachteile. Welche davon die passende für Dich ist, hängt davon ab wohin Du mit Deinem Zelt reisen möchtest.

Kuppelzelte

Kuppelzelte, oder auch Igluzelte genannt, zeichnen sich durch ihr kuppelartiges, sich kreuzendes Gestänge aus. Durch diese besondere Form benötigen sie keine Bodenbefestigung und sind sehr stabil. Für noch besseren Halt können aber auch Heringe angebracht werden. Allerdings ist der Aufbau dieser Zelte wegen der besonderen Konstruktion auch etwas komplizierter.

Die folgende Tabelle fasst die Vor-und Nachteile von Kuppelzelten zusammen:

Vorteile von KuppelzeltenNachteile von Kuppelzelten
Gutes Gewicht-Platz VerhältnisKomplizierterer Aufbau
Kopffreiheit
Freistehend
Gute Windstabilität

Wurfzelte

Wurfzelte oder Pop-up-Zelte sind super praktisch, da sie sich in sekundenschnelle von selbst aufbauen. Während sie in der Aufbewahrungstasche sind, stehen sie stark unter Spannung. Holt man sie dann heraus entfalten sie sich. Sie benötigen teilweise keine zusätzliche Befestigung, dafür ist der Innenraum aber auch nicht unterteilbar.

Die folgende Tabelle fasst die Vor- und Nachteile von Wurfzelten zusammen:

Vorteile von WurfzeltenNachteile von Wurfzelten
Schneller, unkomplizierter AufbauGroßes Packmaß
FreistehendInnenraum oft nicht unterteilbar

Tunnelzelte

3-Personen-Zelt im Wald

Je nachdem wo Du zelten möchtest und wie viel Platz Du benötigst, ist ein anderes Zelt für Dich geeignet. Wir zeigen Dir hier unterschiedliche Modelle, unter denen für jeden etwas dabei ist.

Die dritte Art hat ihren Namen von der Form des Zeltes, welche einem Tunnel gleicht. Das Gestänge läuft parallel, weshalb das Zelt, für einen guten Halt, gegen die Windrichtung aufgestellt werden sollte. Es ist leicht aufzubauen und bietet mehr Platz als Kuppel- oder Wurfzelte. Außerdem ist durch die Form eine Aufteilung des Innenbereichs möglich.

Die folgende Tabelle fasst die Vor- und Nachteile von Tunnelzelten zusammen:

Vorteile von TunnelzeltenNachteile von Tunnelzelten
Gutes Gewicht-Platz VerhältnisNicht freistehend
KopffreiheitMuss gegen Windrichtung aufgestellt werden
Gute Windstabilität
Schneller, leichter Aufbau
Aufteilung des Innenbereichs möglich
Gut für große Menschen geeignet

Materialien

In diesem Teil zeigen wir Dir zunächst welche Begriffe, im Zusammenhang mit dem Material, häufig verwendet werden. Danach stellen wir Dir die unterschiedlichen Stoffe, mitsamt ihren Vor- und Nachteilen vor.

Eigenschaften der verschiedenen Materialien

Beschäftigt man sich mit den Materialien stößt man häufig auf Begriffe wie Fadenstärke oder Wassersäule. Wir erklären Dir hier was diese Begriffe bedeuten und weshalb sie für die Kaufentscheidung wichtig sind.

Fadenstärke

Die Fadenstärke wird mit dem Buchstaben D angegeben. Das D steht für Denier und gibt die Materialstärke der Zellaußenhaut an. Je höher der Wert, desto stabiler ist das Zelt. Allerdings bedeutet eine hohe Fadenstärke auch ein höheres Gewicht.

UV-Beständigkeit

Die UV-Beständigkeit der Zeltaußenwand ist ebenfalls wichtig. Sie bedeutet nicht nur Schutz vor UV-Strahlung, sondern ebenso Schutz vor Nässe.

Wassersäule

Der Wert der Wassersäule gibt an wie durchlässig bzw. undurchlässig das Zelt bei Regen ist. Als wasserdicht gilt der Stoff ab einem Wert von 1.500 Millimetern. Der Zeltboden dagegen erst ab einem Wert von 2.000 Millimetern. Ideal ist bei Zeltwänden eine Wassersäule von 3.000 bis 5.000 Millimetern, bei Zeltböden sollte der Wert dagegen zwischen 8.000 und 10.000 liegen.

Hinweis: Um den Wert der Wassersäule zu bestimmen wird Wasser auf den aufgespannten Zeltstoff geschüttet und gemessen ab welcher Höhe des Wasserspiegels Feuchtigkeit durch den Stoff dringt.

In diesem Video erfährst Du außerdem hilfreiche Tipps, die Du beim Zelten beachten kannst, wenn es regnet:

Materialarten

Von dem Zeltmaterial sind sowohl das Gewicht als auch die Wetterfestigkeit des Zeltes abhängig. Das Material sollte wasserfest, UV beständig und reißfest sein. Hier zeigen wir Dir die Vor- und Nachteile der einzelnen Materialien.

Baumwolle

Zelte aus reiner Baumwolle sind relativ selten, da dieses Material teurer und schwerer ist als die anderen. Außerdem trocknet Baumwolle nur sehr langsam und kann, wenn sie nicht richtig gepflegt wird, anfangen zu schimmeln. Deshalb wird stattdessen oft ein Mischgewebe verwendet, welches mit einer PU-Beschichtung versehen ist. Dabei handelt es sich um eine schützende Schicht, welche den Stoff wasserabweisend und robuster macht. Allerdings ist diese Materialart um einiges teurer.

Nylon

Nylon, auch als Polyamid bekannt, ist ein günstiger sowie leichter Stoff. Wird er nass hängt er allerdings schnell durch, was ein Nachspannen der Zeltschnüre erforderlich machen kann. Unbeschichtet ist er weniger robust und UV beständig. Eine hochwertige Beschichtung, die diese Nachteile ausgleicht ist deswegen wichtig.

Polyester

Polyester ist sehr reißfest, UV beständig und nimmt nur sehr wenig Feuchtigkeit auf. Es trocknet deshalb auch schneller und ist somit gut für verregnete Regionen geeignet. Allerdings ist Polyester relativ teuer. Außerdem flattert der Stoff bei starkem Wind, was gerade Nachts für manche Menschen als störend empfunden wird.

Camping im Zelt

Neben den unterschiedlichen Formen und Materialien haben Zelte auch unterschiedliche Features. Welche die häufigsten sind und wofür sie gut sind, stellen wir Dir nun hier vor.

Features

Einen weiteren Unterschied zwischen 3-Personen-Zelten gibt es in den vorhandenen Features. Hier zeigen wir Dir die wichtigsten.

Moskitonetze

Ein sehr wichtiges Feature ist das Moskitonetz. Es schützt Dich zuverlässig vor Mücken und anderen Insekten. Bei den meisten Zelten ist das Netz mit einem Reißverschluss versehen, der nach betreten oder verlassen des Zeltes immer wieder zugezogen werden sollte.

Fensteröffnungen

Neben dem Eingang haben manche Zelte außerdem Fensteröffnungen. So kommt mehr Licht ins Innere des Zeltes. Auch für die Luftzirkulation sind solche Öffnungen wichtig. Häufig sind sie ebenfalls mit einem Moskitonetz ausgestattet. Manche Zelte verfügen sogar über mehrere Eingänge.

Vorzelt

Das Vorzelt stellt eine Erweiterung des eigentlichen Zeltes dar. Es handelt sich um einen überdachten Eingangsbereich, der als zusätzlicher Unterschlupf und Stauraum genutzt werden kann.

Test-Übersicht: Welche 3-Personen-Zelte sind die Besten

Die folgende Test-Übersicht Tabelle zeigt, ob die jeweiligen Testmagazine einen Test durchgeführt haben, wann dieser veröffentlicht wurde und ob es einen kostenlosen Zugang gibt.

Testmagazin3-Personen-Zelt Test vorhanden?Veröffentlichungs-JahrKostenloser ZugangMehr erfahren
Stiftung WarentestNein.------
Öko TestNein.------
Konsument.atNein.------
Ktipp.chJa, es wurden 7 Tunnelzelte getestet.2003Nein, der Zugang kostet 8 Franken.Hier klicken

Von der Stiftung Warentest, Öko Test und Konsument.at gibt es zurzeit noch keinen Testbericht. Sollte sich das ändern, fügen wir diese aber hinzu.

Bei Ktipp.ch gibt es einen Artikel über einen Test des Magazins “Outdoor”. Darin wurden 7 Tunnelzelte getestet und bezüglich ihres Preis-Leistungs-Verhältnisses, ihres Gewichts, der Wasserfestigkeit des Bodens und ihres Platzangebots verglichen. 3 der 7 Zelte schnitten mit sehr gut ab und sind in der Schweiz erhältlich.

Zelt in den Bergen

Es ist wichtig sein Zelt von Zeit zu Zeit zu pflegen und eventuell auch neu zu imprägnieren. Wie das geht, zeigen wir Dir unter anderem in unserem FAQ.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Pferdedecken

In diesem Teil beantworten wir häufig gestellte Fragen zu 3-Personen-Zelten. Du erfährst wie Du Dein Zelt richtig reinigen und warten kannst, wann Du es neu imprägnieren musst und wie Du Dein Zelt am besten gegen Diebstahl absicherst.

Wie kann ich mein 3-Personen-Zelt reinigen?

Um Dein Zelt reinigen zu können, musst Du es zunächst aufbauen. Du kannst auch gleich prüfen, ob es Stellen gibt die geflickt werden müssen oder ob Du noch alle Zubehörteile hast. Ist das Zelt nur leicht verschmutzt, kannst Du es einfach mit Wasser und gegebenenfalls mit einem Mikrofaserhandtuch abwaschen.

Tipp: Wenn sich ein Wasserfilm auf der Zeltwand bildet, muss das Zelt nach imprägniert werden.

Ist das Zelt stark verschmutzt, kannst Du das Zelt auch in der Badewanne waschen. Lass es dafür in lauwarmen Wasser einweichen. Danach kannst Du es mit einem Waschmittel, das extra für Zelte geeignet ist, einseifen und ausspülen. Zum Trocknen kannst Du es nach draußen auf eine Wäscheleine oder über eine Hecke hängen. Achte darauf, dass es vollständig getrocknet ist, wenn Du es wieder zusammenrollst.

Achtung: Wasche Dein Zelt niemals in der Waschmaschine! Dadurch kann das Zelt beschädigt werden.

Wann muss ich mein 3-Personen-Zelt imprägnieren?

Sonneneinstrahlung und starker Regen können die Imprägnierung eines Zeltes unbrauchbar machen. Wenn das Wasser nicht mehr richtig von der Zeltwand abperlt, muss nach imprägniert werden. Generell solltest Du das alle 3-4 Jahre machen und regelmäßig überprüfen, ob eine Imprägnierung notwendig ist.

Tipp: Imprägniere immer das ganze Zelt und nicht nur die beschädigten Stellen. So kannst Du vermeiden, dass Farbunterschiede entstehen.

Wie kann ich mein 3-Personen-Zelt gegen Diebstahl absichern?

Wenn Du Wertgegenstände dabeihaben solltest, verstecke diese am besten im Auto oder in einem Schließfach auf dem Campingplatz. Für das Zelt kann man ein Zeltschloss verwenden. Dieses sollte aber unauffällig sein, damit es nicht den Eindruck erweckt, dass sich im Zelt Wertsachen befinden.

Alternativ kann man auch eine Alarmsicherung verwenden. Diese wird über eine Schnur mit dem Reißverschluss des Zeltes verbunden und ausgelöst, wenn jemand versucht, das Zelt zu öffnen. Natürlich sollte man das Ganze so anbringen, dass man selbst den Reißverschluss öffnen kann, ohne den Alarm auszulösen.

Weiterführende Quellen

Auf folgenden Seiten findest Du weitere Tipps und Informationen rund um das Thema 3-Personen-Zelte:

* Wir verlinken auf ausgewählte Online-Shops und Partner, von denen wir ggf. eine Vergütung erhalten.  Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.